Mittwoch, 30. Juli 2014

Ruf der Geister - Tanja Bern

AUTOR Tanja Bern GENRE Krimi
ERSCHEINUNGSJAHR 2013 SPRACHE deutsch
SEITEN 194 PREIS 3,99 EUR MEDIUM EPUB
VERLAG Oldigor Verlag
 
Inhalt
 
Joshua ist in der Lage Geister zu sehen. Zumeist sind diese Mordopfer und er versucht mit der Hilfe der Erinnerung der Geister den Mörder zu finden. Diese Gabe brachte ihn mit der Polizei zusammen, sodass er diese ab und zu unterstützt. Dieses Mal ist es jedoch anders. Er kann das Gesicht des Täters nicht sehen und beginnt zudem von den Morden zu träumen. Bedingt durch seinen aufreibenden Job als Streetworker kommt Joshua an seine Grenzen. Einzig die junge Polizistin Lea Schmidt ist ein Lichtblick. Gemeinsam nehmen sie die Fährte des Mörders auf.
 
Meine Meinung
 
Diesen Roman möchte ich schon seit einigen Monaten lesen und nun hat es endlich geklappt. Ich kann sagen, dass warten hat sich gelohnt, denn viel zu schnell hatte ich dieses tolle Buch ausgelesen.
 
Dieses Buch ist nicht einfach nur ein Krimi sondern hat zudem noch eine mystische Komponente. Ob man an Gaben wie die von Joshua glaubt, muss jeder für sich entscheiden. Ich persönlich bin sehr offen für dieses Thema und wollte es daher unbedingt lesen.
 
Joshua ist ein sympathischer, attraktiver und engagierter junger Mann. Seinen Job bzw. Arbeitsalltag finde ich wirklich interessant. Viele junge Menschen und ihr Leben sowie ihre Probleme werden hier angesprochen, was in meinen Augen sehr realitätsnah ist und dem Buch Authentizität verliehen hat. Ich bewundere Joshua sein Können hier auf die gequälten Seelen einzugehen und sich voll und ganze für seine Kinder - wie er sie liebevoll nennt - einzusetzen. Er ist niemand der schnell aufgibt oder dich fallen lässt, wenn du ihn brauchst. Ein Kerl der eben zu seinem Wort steht. Einen solchen Menschen wünschen wir uns doch alle oder? Mir persönlich haben ein paar Ecken und Kanten gefehlt. Manchmal erschien er mir einfach zu glatt, zu perfekt. Lea konnte gar nicht anders, als sich in Joshua zu verlieben, da er scheinbar keine Fehler hat.
 
Ich war gespannt auf die Reaktionen der Menschen, die das erste Mal von Joshua´s Gabe erfahren. Aufgrund seiner Erfolgsquote wird er ja in die Polizeiarbeit eingebunden - und natürlich weil der Kommissar Erich Salberg ein Freund von Joshua´s Vater ist. Soweit ich es mitbekommen habe, sind alle anfangs skeptisch nehmen es aber gut auf. Das erschien mir etwas unrealistisch. Ich kann mir nicht vorstellen, dass nicht einer Zweifel hat oder der "Sache" nachgeht oder eine Art Hexenjagd aufkommt. Aber vielleicht kommt so eine Szene ja in einem zweiten Band? Ich weiß nicht ob es einen zweiten Teil geben wird, wäre aber sehr dafür. Das Buch gibt in meinen Augen noch jede Menge Futter für eine Fortsetzung.
 
Tanja Berns Schreibstil ist flüssig und schnell lesbar. Ihre Charaktere und auch die Umgebung bzw. die Schauplätze sind schön beschrieben und waren in meinem Kopf. Besonders schön finde ich wie die Nebencharaktere (Joshuas Kinder) in die Geschichte eingebunden werden. Niemand ist überflüssig oder nur lockeres Beiwerk.
 
Fazit
 
Ein spannender Krimi mit einem äußert sympathischen Protagonisten der seine Gabe für das Gute einsetzt. Spannend und sehr gut geschrieben. Kaufen!

Montag, 28. Juli 2014

Tödliche Distanz Eps. 2 Kollateralschaden - Jochen Frech

 AUTOR Jochen Frech GENRE Thriller
ERSCHEINUNGSJAHR 2014 SPRACHE deutsch
SEITEN 127 PREIS 2,99 EUR MEDIUM EPUB
VERLAG dotbooks
 
Diese Rezension enthält Spoiler zu Eps. 1
 
Inhalt
 
Nachdem es im ersten Teil darum ging einen Plan zu überdenken und in die Wege zu leiten, geht es in diesem Teil darum die Pläne umzusetzen. So begibt sich der Profikiller nach Polen um dort geeignete Waffensysteme zu testen. Dummerweise erkennt ihn der Händler und könnte Virgil somit enttarnen. Beide wissen nun das der andere sterben muss. Fragt sich nur wer schneller und besser ist.
 
Linda Pieroth ist nach dem Eklat bei der Festnahme aus Eps. 1 beurlaubt. Sie verfällt ins Grübeln und so langsam fällt ihr die Decke auf dem Kopf. Mit ihrem besten Freund begibt sie sich daher in den Skiurlaub. Kaum zurück hat sie einen Brief in dem sie zur Vernehmung eingeladen wird. Gefrustet begibt sich Linda auf den Schießstand und entdeckt Patronenhülsen einer Waffe, die sehr gefährlich werden könnte. Wird sich ihr Verdacht erhärten?
 
Meine Meinung
 
Auch Eps. 2 hatte ich innerhalb kurzer Zeit gelesen. Dies liegt natürlich einmal an der kleinen Seitenzahl als auch am sehr guten Schreibstil des Autors. In diesem Teil liegt das Augenmerkt auf Virgil, dem Profikiller. Man begleite ihn auf seinen Wegen, erfuhr seine Ideen und erlebte ihn in Aktion. Das war spannend und auch aufregend. Endlich kam mal etwas Leben in die Bude. Innerlich hatte ich nämlich schon auf den Mord gelauert. Zudem ist es dem Mord geschuldet, dass der Leser mehr über Virgil erfährt. Trotzdem bleibt der Mann ein Rätsel.
 
Die Fäden laufen so nach und nach zusammen. Dies gelingt Jochen Frech anscheinend mit einer Leichtigkeit und einem Schreibfluss das ich gar nicht anders konnte, als immer weiter zu lesen. Die Geschichte hat keineswegs an Spannung verloren und lädt ein zur dritten Episode.
 
Fazit
 
Ein spannender und starker zweiter Teil dieser Reihe. Ich bin gespannt auf die dritte Episode!

Samstag, 26. Juli 2014

Die Eisbärin - Matthias Gereon

AUTOR Matthias Gereon GENRE Krimi
ERSCHEINUNGSJAHR 2013 SPRACHE deutsch
SEITEN 397 PREIS 5,99 EUR MEDIUM EPUB
VERLAG dotbooks
 
Inhalt
 
Sabine hatte bisher kein leichtes Leben. Erst hat sie früh ihre Eltern verloren und lebte daraufhin bei ihrer Omi, die dann verstarb. Daraufhin kam Sabine in ein Heim und später in ein Internat. Dort wurden sie und ihre Freundin Julia immer wieder von ihrem Lehrer missbraucht. Jahre später ist Sabine glücklich mit Markus verheiratet und hat eine Tochter namens Laura. Die Vergangenheit scheint vergessen. Als ihre Tochter Laura jedoch Opfer eines Exhibitionisten wird und Sabine zudem ihren damaligen Peiniger in einem Supermarkt sieht, wird ihr klar, dass sie und ihre Tochter Laura niemals in Sicherheit sein werden. Somit nimmt Sabine das Schicksal selbst in die Hand und entwickelt sich zu einer Art Racheengel.
 
Meine Meinung
 
Dieses Buch spricht viele verschiedene Themen an. Einmal den Missbrauch an Schutzbefohlenen, das Schweigen im Umfeld des Täters und die Gesetzesänderung in Bezug auf die Sicherungsverwahrung und das Umfeld - sowohl der Opfer als auch der Täter. Auch die Scham über den Missbrauch zu sprechen und die damit fehlende Unterstützung bzw. Verarbeitung sind ein Thema. Wem das alles zu nahe geht - sollte das Buch nicht lesen, denn gerade zu Beginn des Buches wird der Missbrauch an Sabine detailreich beschrieben.
 
Damit kommen wir direkt zum Schreibstil. Dieser ist wie bereits gesagt detailreich und direkt. Da wird nichts geschönt oder gar zensiert. Der Leser bekommt alles mit - vom Missbrauch bis zum Blut das beim Mord spritzt. Die Erzählstränge werden abwechselnd aus der Sicht von Sabine und dem Ermittlerduo Günther Klein und Jennifer Bergmann erzählt.
 
Auf der einen Seite ist da Sabine. Eine liebende Mutter und Ehefrau. Die traumatisierte Frau wird förmlich aus ihrem Leben gerissen, als sie ihrem einstigen Peiniger wieder begegnet. Der Leser erlebt welche Ängste, Gedanken und Emotionen diese Begegnung in ihr weckt und wie sich daraus die Mörderin Sabine entwickelt. Besonders schön fand ich, dass nicht nur Sabine gezeigt wird, sondern auch Markus und die gemeinsame Tochter, die Beide spüren, dass sich Sabine verändert. Besonders Markus ist mit der neuen Sabine überfordert, die plötzlich keine Intimitäten mehr zulässt und verzweifelt daran fast.
 
Auf der anderen Seite ist unser Ermittlerduo. Zwei sehr verschiedene Persönlichkeiten. Ich musste mit den Beiden erst warm werden, was jedoch nicht lange gedauert hat. Das Augenmerk liegt natürlich bei den Ermittlungen aber auch in das Privatleben erhalten wir Einblicke, die uns mit dem Team zusammenschweißen.
 
Matthias Gereon hat diese beiden Geschichten in diesem Roman wunderbar zusammen geführt und großartig erzählt. Ein Debütroman der mich ohne Erwartungen wirklich überzeugt hat.
 
Fazit
 
Ein Krimi mit einem großartigen Schreibstil und einer noch besseren Geschichte. Leseempfehlung? Jaaaa!

Dienstag, 22. Juli 2014

Tödliche Distanz Eps. 1 Die Verschwörung - Jochen Frech

 AUTOR Jochen Frech GENRE Thriller
ERSCHEINUNGSJAHR 2014 SPRACHE deutsch
SEITEN 148 PREIS 2,99 EUR MEDIUM EPUB
VERLAG dotbooks
 
Inhalt
 
Amerika: Es ist beschlossen. Die Präsidentin muss sterben. Dies haben die "Wahren Freunde von Amerika" gemeinsam besprochen und gehen nun in die Planungsphase. Die Frage ist nur welchen Profikiller sie dafür beauftragen kann und wie man mit diesen in Kontakt treten kann. Der Plan scheint anfangs gut, doch die Drahtzieher haben vielleicht nicht bedacht, dass ein Killer immer seine Hausaufgaben machen.... Deutschland: Linda Pieroth ist Kriminalkommissarin und muss bei der Festnahme eines Mafiabosses die Waffe zücken, als seine Geliebte ihre auf sie richtet.
 
Meine Meinung
 
Mich persönlich hat es gereizt mal wieder einen Thriller zu lesen. Als Dotbooks dann Eps. 1 für lau raus gehauen hat, habe ich direkt zugegriffen. Ob einen der Klappentext anspricht, ist natürlich immer Geschmackssache. Die Vorstellung das eine Gruppe Männer die Präsidentin (die 1. weibliche Präsidentin der amerikanischen Geschichte) töten will, finde ich faszinierend und ansprechend. Ich war gespannt wer und vor allem wie man dies bewerkstelligen wollte. Jochen Frech reißt einen mit seinem Schreibstil in einen Strudel aus dem man erst wieder herauskommt, wenn das Buch plötzlich ausgelesen ist. Ich hatte beim Lesen schon das Gefühl, dass der Autor weiß wovon er schreibt. Was mir sehr gefallen hat, sind die verschiedenen Erzählstränge, die wohl im Laufe der Geschichte zusammen gefügt werden. Auf diese Weise lernt man viele Protagonisten kennen, die verschiedene Beweggründe für ihr tun haben und noch nicht ahnen welche Konsequenzen dies haben wird. Den ein oder anderen Protagonisten kann ich noch nicht so ganz einschätzen, aber den Profikiller Virgil finde ich bisher am sympathischsten.
 
Nach so einer Lobdudelei muss ich aber einen Kritikpunkt äußern...bisher habe ich dotbooks immer gelobt, was die Preispolitik angeht...aber diese Reihe die insgesamt aus 7 Teilen besteht, kostet je Eps. 2,99 EUR - derzeit gibt es Eps. 1 kostenlos - was am Ende ganze 17,94 EUR sind. Ich finde das eigentlich hoch gerechnet nicht mehr so günstig - zu mal jede der Eps. zirka 140 Seiten hat wovon ein Teil aber Leseprobe und Buchvorschläge sind. Somit hatte Eps. 1 ca. Seiten zum lesen. Aber das nur am Rande. Wie ich mich Suchti kenne, werde ich die restlichen Episoden wohl trotzdem kaufen. Dennoch wollte ich das nicht unerwähnt lassen.
 
Fazit
 
Ein Thriller der mich mit der Story und dem spannenden Schreibstil überzeugt hat. Daher habe ich bereits heute mit Eps. 2 angefangen. Kaufen!

Mittwoch, 9. Juli 2014

My Book of Life by Angel - Martine Leavitt

 AUTOR Martine Leavitt GENRE Roman
ERSCHEINUNGSJAHR 2014 SPRACHE deutsch
SEITEN 256 PREIS 14,99 EUR MEDIUM Hardcover
VERLAG Thienemann
Inhalt

Angel ist 16 Jahre alt als sie Call kennenlernt. Nachdem ihre Mutter verstorben und ihr Vater mit ihr und ihrem Bruder Jeremy überfordert ist, glaubt Angel in Call jemanden gefunden zu haben, der das Loch in ihrem Herzen zu füllen vermag. Call entpuppt sich jedoch als Zuhälter und macht Angel drogenabhängig. Jeden Abend geht sie auf den Babystrich um Geld für Call zu verdienen. Bis sie eines Tages zurück zu Call geht und Melli da ist. Angel ist sofort klar das Melli zu jung für dieses Leben ist. Melli soll nicht wie sie drogenabhängig und eine Hure werden. Und sie soll auch nicht wie Serena und viele, viele andere Mädchen einfach verschwinden. Also macht Angel einen Plan.

Meine Meinung

Ich glaube, ich habe noch nie so ein Buch gelesen. Dies liegt meiner Meinung nach an dem Schreibstil. Angel schreibt alles was sie hört, sieht, erlebt und fühlt in Versform auf. Dies tut sie unzensiert - nichts wird hier in irgendeiner Weise geschönt. Es ist die nackte, abstoßende Wahrheit ihres Lebens. Als Leserin konnte ich ihre Hoffnungslosigkeit spüren. Immer wieder möchte Angel aus dieser Situation raus, immer wieder gelingt es nicht, weil sie an Call gebunden ist. Dieses Buch ist hart, graumsam und Realität - zwar ist das Buch keine Biografie aber die Geschichte um Angel, Melli, Serena und all die anderen Mädchen ist dort draußen, auf den Straßen unserer Stadt. Dies und die Sprache von Angels Versen haben mich sehr aufgewühlt und berührt. Obwohl die Charaktere und die Umgebung nicht wirklich beschrieben werden, hatte ich das Buch über ein gewisses Bild vor Augen. Man möchte sich schütteln und fragt sich wieso niemand etwas tut, selbst dann nicht als Angel einen Polizisten direkt auf die verschwunden Mädchen anspricht. Es ist einfach unbeschreiblich und hallt noch jetzt in mir nach. Es ist bewundernswert das Angel durch Melli die Stärke findet für ihrer beider Leben zu kämpfen und versucht den Drogen zu entsagen.

Fazit

Ein Roman der aufwühlt, berührt und zügig zu lesen aber nicht schnell zu vergessen ist. Ein Thema das immer aktuell ist und nicht todgeschwiegen werden darf. Erwähnenswert finde ich auch das Nachwort der Autorin, in dem die Autorin viele Namen von vermissten Mädchen/Frauen auflistet die verschwinden und nie wieder auftauchen. Definitiv eine Leseempfehlung von mir.

Vielen Dank an den Thienemann Verlag und Blogg Dein Buch für dieses beeindruckende Leseexemplar.

Freitag, 4. Juli 2014

Lachsspringen - Martin Danesch

 AUTOR Martin Danesch GENRE Roman
ERSCHEINUNGSJAHR 2014 SPRACHE deutsch
SEITEN 261 PREIS 4,90 EUR MEDIUM EPUB
 
Inhalt
 
Während seines Aufenthaltes in Indien traf Hektor Maria Weiland auf Nadi. Dieser erzählte ihm das er auf das Unsiversum und sein Herz hören soll. Getreu diesem Leitfaden hat Maria - der seinen ersten Vornamen schrecklich findet - eine erfolgreiche App auf den Markt gebracht und ein Geschäft namens Drogen eröffnet. Das Drogen ist mittlerweile seit fünf Jahren mit Vorlesungen, Kaffee, Büchern und kleinen Snacks erfolgreich. Maria ist somit beruflich etabliert. Nur in der Liebe hat es bisher nicht geklappt. Es gibt zwar Frauen in seinem Leben - aber die Eine war bisher nicht dabei. Somit wendet sich Maria wieder an das Universum und versucht Zeichen zu deuten um seine Frau fürs Leben zu finden. Auf seiner Reise - sowohl wörtlich als auch spirituell - begegnet Maria vielen Menschen und Schicksalen, die sein Leben und das der Anderen nachhaltig beeinflussen. 

Meine Meinung 

Ich habe erst nach drei Sätzen geschnallt, dass Maria ein Mann ist. Maria ist in meinen Augen ein Mann der das Leben nimmt wie es kommt und versucht das Beste daraus zu machen. Er geht Begegnungen mit anderen Menschen bewusst entgegen, was erfrischend ist und interessante Menschen zusammen bringt - das beginnt schon direkt mit/bei Ashley. Maria ist jemand mit Zielen der aber auch bereit ist mal einen Umweg dorthin zu machen. Im Laufe der Geschichte trifft er auf viele Menschen. Das Besondere ist das viele von diesen Menschen miteinander verknüpft zu sein scheinen. Das hat in mir ein Gefühl von "alles gehört zusammen" geweckt, was ich positiv und anregend fand. Der Schreibstil ist flüssig zu lesen, bietet Hurmor und Spannung, sodass man gut im Fluss bleibt. 

Für mich ging es in dem Buch um Individuen die ihr Leben leben. Mal bewusst, mal weniger. Alle jedoch mit dem Ziel anzukommen. Wo auch immer das sein mag. Das kann der richtige Partner, Job oder Wohnort sein. Einfach eine Besserung der Situation. Durch diesen Aspekt hatte der Roman etwas von einem Ratgeberbuch. Wer jetzt denkt "och nee..." sollte noch nicht weg klicken. Denn hier gibt es keinesfalls einen erhobenen Zeigefinger. Das Gegenteil ist der Fall. Denn neben diesem Aspekt des Rates finden sie hier Protagonisten mit Humor, Tragödien, Abenteuer, Spannung und natürlich Liebe. Ich fand den Roman schön geschrieben, verständlich - nicht abgehoben.

Fazit

Ein Roman mit vielen verschiedenen Protagonisten, die kein Einheitsbrei sind und zu überzeugen vermögen. Ein Buch das mir gut gefallen hat und dabei mit Humor- und Krimieinflüssen überzeugte. Lesen? Ja, gerne!

Dienstag, 1. Juli 2014

Lesestatistik Juni

Meine gelesenen Bücher im Juni:
gelesene Seiten
Juni 4,001
Gesamt 19,705

SUB
01.06.2014: 35
01.07.2014: 35