Montag, 15. September 2014

Im Schatten der Vergangenheit - Natascha Schwarz

AUTOR Natascha Schwarz GENRE Roman
ERSCHEINUNGSJAHR 2014 SPRACHE deutsch 
SEITEN 148 PREIS 4,99 EUR  
MEDIUM EPUB VERLAG dotbooks 

Inhalt

Die Ärztin Clara ist nach zwanzig Jahren wieder in ihrem Heimatdorf in Mecklenburg. Gestresst von ihrem Job und ihrer Beziehung und dem Leben im Allgemeinen möchte sie die Zeit in ihrer Heimat zur Entspannung nutzen. Dabei mietet sie sich ein Zimmer in einem Luxushotel, dass ihr aus ihrer Kindheit als Schloß bekannt ist. Neben einer lieben Bekannten trifft sie dort auch auf einen Mann, der etwas in ihrer aufwühlt. Doch schreckliche Träume häufen sich und die Gewissheit, dass diese etwas zu bedeuten haben. Die Frage ist nur was? Und was hat der Mann und Clara´s Mutter damit zu tun?

Meine Meinung

Natascha Schwarz entführt den Leser in das wunderschöne Mecklenburg - ich kann das beurteilen, da ich dort geboren und aufgewachsen bin *grins* - und lässt die Landschaft mit dem Schloßhotel vor dem inneren Auge gestallt annehmen. Ich konnte mir sowohl die Landschaft, das Hotel als auch den dazugehörigen Park und den See sehr gut vorstellen. Ein schöner Ort um Abstand zum Alltag zu gewinnen. Idyllisch, viel Natur und viel freie Zeit, dass ist es was Clara wollte und gefunden hat.

Neben dem Schauplatz verzaubern aber auch die Charaktere. Besonders Clara ist mir an Herz gewachsen. Clara ist sowohl beruflich als auch privat ausgelastet und genehmigt sich eine Auszeit - von allem. Ich glaube dieses Gefühl hatten fast alle schon einmal, somit konnte ich mich gut in ihre Situation hineinversetzen.

Ihre Gedanken und Gefühle waren für mich nachvollziehbar und das finde ich bei Romanen immer gut. Denn wenn einem der Hauptprotagonist sympathisch ist, möchte man natürlich wissen wie es diesem ergeht. Also verfolgte ich die Geschichte um Clara mit Spannung. Und Spannung gibt es hier definitiv! Clara ist einem Geheimnis auf der Spur, dass sie selbst nicht kennt. Auch wenn ich ab und an eine Ahnung hatte, was passiert sein könnte, tappte ich doch etwas im Dunkeln. Neben der Spannung kommt aber auch die Liebe nicht zu kurz. Ich finde es bezaubernd wie die zwei Turteltauben anfangs ihre Schwierigkeiten haben und erst zueinander finden müssen.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und leicht zu lesen und somit perfekt für eine verspätete Sommerlektüre. Ich finde es schön das die Geschichte zudem aus verschiedenen Blickwinkeln erzählt wird. Aus wessen - ausser Clara - verrate ich nicht, denn das müsst ihr selbst erlesen. 

Vielen Dank an den Verlag dotbooks und BloggDeinBuch für dieses Rezensionsexemplar. 

Montag, 8. September 2014

[eReader] Ein neues Kleidchen für meinen Tolini Vision

Ich bin ja noch immer sehr zufrieden mit meinem Tolino aber manchmal langweilt mich seine Optik. Ab und zu sah ich dann im Internet diese Folien für Handy´s, Laptops, Tablets & natürlich eReader. Kurz überlegt und eine Weile die Motive durchstöbert, habe ich mir dann meinen Favoriten bestellt und direkt aufgeklebt. Hier zu bestaunen:

Vorderseite

   
Rückseite
Da mein Tolino Vision keine Tasten hat, ist das Anbringen/Aufkleben wirklich einfach gewesen. Mir gefällt es sehr gut. Nun bin ich nur gespannt wie lange es wirklich halten wird. Bezahlt habe ich 21,99 EUR. Das ist zwar nicht wenig, aber ich hoffe, dass es eine ganze Weile halten wird.

Habt ihr auch Klebefolien auf eurem eReader? Wenn ja, zeigt gerne das Bild per Link zu eurer Schönheit.

Sonntag, 31. August 2014

Lesestatistik August

Meine gelesenen - bzw. gehörten - Bücher im August


gelesene Seiten 
Juli 4,011
Gesamt 22,488

SUB (Printausgaben)
 
01.08.2014: 50
01.09.2014: 43

Samstag, 30. August 2014

Der silberne Flügel - Tanja Bern

AUTOR Tanja Bern GENRE Fantasy
ERSCHEINUNGSJAHR 2014 SPRACHE deutsch 
SEITEN 188 PREIS 3,99 EUR  
MEDIUM EPUB VERLAG Neobooks
PRINTAUSSGABE Oldigor
Inhalt

Keija und Nerya sind Engel und gehören zusammen wie der Tag und die Nacht. Keija denkt das es nichts gibt, was sie voneinander zu trennen vermag. Doch Neryas Wunsch ein menschliches Leben zu führen ist so groß, dass sie Keija verlässt. Keija akzeptiert zwar ihren Wunsch, kann sich jedoch nicht vorstellen diesen Weg ebenfalls zu gehen. Somit versucht er ohne Nerya zu leben. Die Sehnsucht nach seiner Gefährtin ist jedoch zu groß. Er begibt sich zur Seelenschlucht und fällt wortwörtlich auf die Erde und landet in Schweden. Dort fällt der schwer verletzte Mann einer Forschungsstation in die Hände und wird von dem Arzt Elias betreut. Die Beiden verspüren sofort eine Verbindung zueinander. Doch schnell wird auch klar, dass der gefallene Engel in Gefahr schwebt. Kann Elias ihn retten?

Meine Meinung

Tanja Bern hat mich mit Engeln und einer schwedischen Landschaft, die Dank ihrer Bildsprache immer vor meinem inneren Auge war, verzaubert. Das Buch hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Die Sprache, die Emotionen und die Geschichte sind so lebhaft geschildert, dass ich sofort tief in den Roman versunken war.

Keija und Nerya sind auf wunderbare Weise miteinander verbunden. Kurzzeitig fragt man sich, wie Nerya in der Lage ist sich von Keija zu trennen und den Weg zu den Menschen zu gehen. Was ist an uns Menschen und unserer Erde so besonders, dass sie diesen drastischen Schritt geht? Keija allein zurückgelassen und mit seinen Gefühlen im Widerrspruch - ich konnte ihn verstehen und mich in ihn hineinversetzen. Würde ich springen um der Liebe meines Lebens - meinem Seelengefährten - zu folgen? Ich bewundere seinen Mut es getan zu haben.

Elias ist Arzt und zwar ein sehr guter. Er ist ein positiver Mensch, der noch seinen Weg sucht und ihn hofft in Schweden mit einer neuen Arbeit zu finden. Er kam mir oft etwas allein aber nicht unbedingt einsam vor. Ich habe seinen Weg gerne begleitet. Seine Entwicklung und auch die von Keija war für mich schlüssig und spannend zu verfolgen. Überhaupt baute sich in dem Buch nach und nach die Spannung auf und hielt bis zum Schluss. Das Ende hat mich tatsächlich überraschen können.

Ein besonderes Schmankerl in dem Buch waren für mich die Schutzgeister. Es war für mich etwas gänzlich Neues und einfach schön zu erleben, was und die diese Wesen arbeiten. Ich könnte mir dazu sehr gut einen eigenen Roman vorstellen - nur mal als Anregung. *grins*

Fazit

Ein Roman über Engel, Schweden und Liebe über die Grenzen von Zeit und Raum hinaus. Fesselnd und bildhaft geschrieben, hat mich dieser Roman überzeugt. Ich spreche hiermit eine klare Kaufempfehlung aus! 

Samstag, 23. August 2014

Der Tote und das Mädchen - Martina Bick

  AUTOR Martina Bick GENRE Krimi
ERSCHEINUNGSJAHR 2014 SPRACHE deutsch 
SEITEN 147 PREIS 3,99 EUR MEDIUM EPUB 
VERLAG dotbooks
 
Inhalt
 
Die Hamburgerin Marie Maas verbringt gerade einen Kurzurlaub an der Nordsee mit ihren zehn Jahre jüngerin Lebensgefährten Tomkin, während Zuhause schon der nächste Mordfall auf sie wartet. Obwohl sie sich eher ihrer Beziehung widmen müsste, geht die Arbeit nunmal vor. Tomkin fliegt daher zurück nach London und versucht seine Schreibblockade zu überwinden, während Marie mit einem Mord konfrontiert wird, der viele Rätsel aufgibt.
 
Meine Meinung
 
Ich liebe dieses Buchcover. Es ist mal nicht eines dieser Cover die man auf einem Kriminalroman erwarten würde. Und ich mag Marie Maas. Sie ist zwar etwas eigen und hat einen ganz eigenen Humor, trotzdem mochte ich ihren Stil. Sie ist einfach anders als die typisch männlichen Ermittler. Obwohl es für den Leser der erste Fall ist, ist es offensichtlich das Marie über eine gewisse Erfahrung verfügt. Sie geht mit Biss und Engagement an die Arbeit und folgt jeder Spur. So kommt es das es hier mehr Verdächtige gibt, als einem lieb ist. Auch ich war oft auf der falschen Spur was die Spannung aufrecht erhielt. 

Martina Bicks Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen. Die Beschreibungen der Charaktere und deren Entwicklung sind glaubhaft dargestellt. Auch die Beschreibung der Umgebung an der Nordsee und dem Mittelpunkt Hamburg haben mir sehr gut gefallen. Zudem gibt es hier eine gute Mischung an Ermittlungsarbeit und Privatleben der Hauptprotagonistin. Im Gegensatz zu anderen Romanen drängst sich die Beziehung zwischen Marie und Tomkin nicht in den Vordergrund. Das Buch wurde auf diese Weise abwechslungsreich und nie langweilig.

Fazit

Ein Hamburger Krimi der mir gut gefallen hat. Ich spreche hier gerne eine Leseempfehlung aus und freue mich schon auf weitere Fälle mit Marie Maas.

Mittwoch, 20. August 2014

Die azurblaue Insel - Luanne Rice

AUTOR Luanne Rice GENRE Roman 
ERSCHEINUNGSJAHR 2014 SPRACHE deutsch 
SEITEN 352 PREIS 8,99 EUR MEDIUM EPUB 
VERLAG Knaur Ebook Verlag


Inhalt

Die 16-jährige Pell reist in ihren Sommerferien nach Capri um ihre Mutter nach zehn Jahren wiederzusehen und zur Rückkehr in den Schoß der Familie zu bewegen. Nachdem Lyra vor zehn Jahren ihre Familie und damit ihre Töchter Pell und Lucy verlassen hat, zog der Vater die beiden Mädchen auf und versuchte ihnen Vater und Mutter zu sein. Nun ist dieser verstorben. Während Pell damit ganz gut zurecht kommt, entwickelt Lucy psychische Störungen. Pell hofft ihre Mutter zur Rückkehr überreden zu können und damit Lucy helfen zu können. Auf Capri angekommen wird Pell herzlich aufgenommen und fühlt sich sofort wohl. Doch Pell muss feststellen, dass es hier Geheimnisse gibt, die erst noch gelüftet werden müssen. Allen voran die Frage warum Lyra ihre Töchter und ihren Mann verließ.

Meine Meinung

Luannce Rice erzählt die Geschichte einer Familie mit Geheimnissen. Ihr Schreibstil ist dabei flüssig und somit sehr gut lesbar. Bei diesem Buch haben mir besonders die Beschreibungen von Capri gefallen. Diese waren so bildhaft, dass ich mich zeitweise selbst auf der Insel wähnte. Eine Insel die mit Sicherheit einen Besuch Wert ist.

Pell ist ein wunderbares junges Mädchen, dass schon sehr erwachsen wirkt. Dies liegt natürlich am Weggang der Mutter und am frühen Verlust des Vaters. Durch diese Verluste musste Pell schneller erwachsen werden und für ihre Schwester Lucy da sein. Lyra wiederum ist eine starke Frau die nach gewissen Vorkommnissen ihre Konsequenzen daraus gezogen hat. Ohne zu viel verraten zu wollen, scheint diese Entscheidung für Lyra richtig gewesen zu sein. Und obwohl ich wohl nie in ihrer Situation sein werde, konnte ich ihre Entscheidung und ihre Gefühle gut nachvollziehen. Ebenfalls wunderbare Charaktere findet man in Max und seinen Freunden. Auch sein Enkel hat mich fasziniert und ist facettenreich dargestellt.

Mir hat die Geschichte um eine Familie und ihre Geheimnisse sehr gut gefallen. Lediglich der Epilog hätte etwas großzügiger ausfallen können. Ich bin doch neugierig wie sich alles entwickelt.

Fazit

Ein Sommerroman der den Leser nach Capri bringt und dort das ein oder andere Geheimnis aufdecken lässt.

Sonntag, 17. August 2014

Herr Hasemann auf Wolke 7 - Silke Schütze

AUTOR Silke Schütze GENRE Roman 
ERSCHEINUNGSJAHR 2014 SPRACHE deutsch 
SEITEN 124 PREIS 1,99 EUR MEDIUM EPUB 
VERLAG dotbooks

Inhalt

Gerd und Josefine Hasemann sind seit sieben Jahren verheiratet und zwar glücklich. Demnächst steht wieder der Hochzeitstag an. Doch etwas trübt das Glück. Frau Hasemann entdeckt bei ihrem Mann Facetten, die vorher verborgen waren. So hat Gerd angefangen Sport zu treiben, isst statt Pommes lieber Salat und tanzt zu alten Rocksongs. Gerd und Sport? Gerd und tanzen? Dafür kann es nur einen Grund geben: Eine andere Frau.

Meine Meinung

Vom Klappentext klang das Buch nach einer kurzweiligen und humorvollen Lektüre. Leider muss ich sagen, dass mir das Buch nicht gefallen hat. Wenn ich es nicht zu Rezensionszwecken erhalten hätte, hätte ich es wohl auch nicht ausgelesen.

Gerd und Josefine sind anfangs ein in meinen Augen normales Ehepaar mit einer erwachsenen Tochter - die in Hamburg lebt - und einem Häuschen in einem kleinen Nest im Norden. Zu Beginn des Buches waren mir die Charaktere noch sympathisch. Je weiter ich jedoch im Buch voran kam, desto nerviger fand ich Gerd und Josefine kurz Jo. Der nette Gerd gerät in einen Zustand den man MidlifeCrisis nennen könnte und hält sich auf einmal für einen tollen Hecht und flirtet was das Zeug hält. Bei Jo wiederum ist es eher umgekehrt. Sie entwickelt sich von einer in meinen Augen recht taffen Frau zu einem Jammerlappen. Plötzlich ist klar Gerd geht fremd und es geht nur noch um Klischees die bedient werden. Natürlich muss eine Frau dahinter stehen...obwohl moment...wer hat gesagt, dass es EINE Frau sein muss?! Jo ist nur am Theorien wälzen und sieht gedanklich schon die Trennung und beginnt Gerd nachzuspionieren. 

Der Schreibstil ist einfach gehalten, sodass man der Geschichte gut folgen konnte. Jedoch fehlte es für mich an Humor und Tempo. Es plätscherte fröhlich vor sich hin, aber nichts passiert. Das Buch wird mit zirka 124 Seiten betitelt und hat eine Geschichte die man in 60 Seiten erzählen könnte. Somit gab es hier unnötige längen. Für mich war es schwer die Zeilen nicht einfach zu überfliegen.

Fazit

Eine nette Idee macht noch kein gutes Buch. Kann man lesen, muss man aber nicht.

Vielen Dank an BloggDeinBuch und dem Dotbooks Verlag für dieses Rezensionsexemplar!