Montag, 19. Januar 2015

Novembermord - Berndt Schulz

AUTOR Berndt Schulz GENRE Kriminalroman 
ERSCHEINUNGSJAHR 2014 SPRACHE deutsch 
SEITEN 335 PREIS 4,99 EUR 
MEDIUM eBook VERLAG dotbooks 

Inhalt 

Hauptkommissar Martin Velsmann ist bereits seit 37 Jahren im Dienst und hat schon einiges gesehen. Doch diesmal stößt selbst er an seine Grenzen. Auf einer Wetterstation wird ein Meteorologe bestialisch ermordert. Der Mörder hinterlässt eine Nachricht, die der Polizei zu denken gibt. Velsmann bleibt nicht viel Zeit einen weiteren Mord zu verhindern.

Meine Meinung

Bei diesem Buch sprach mich eher das Cover als der Klappentext an. Denn Klappentexte dieser Art gibt es etliche. Da ich das Cover jedoch stimmig fand, habe ich mich auf das Rezensionsexemplar beworben und den Zuschlag erhalten. Im Nachhinein bin ich sehr froh darüber.

Novembermord ist der erste Kriminalroman um Martin Velsmann. Passend zum Buchtitel spielt die Geschichte ebenfalls in der eher kalten, trüben Jahreszeit. Die Beschreibungen der Ortschaften im fuldaer Raum haben mir gefallen und waren lebendig beschrieben. Besonders die Umgebung vom Tatort des Metereologenmordes hatte es mir hier angetan. Alles war irgendwie unwirklich und doch sehr realistisch.

Ein weiterer großer Pluspunkt sind die Protagonisten in diesem Buch. Das gilt sowohl wie die Haupt - als auch für die Nebencharaktere. Kaum hat man die ersten Seiten gelesen, ist man mit dem Team bei der Arbeit und macht sich seine Gedanken. Und als wäre der Mord nicht schlimm genug, durchlebt man die privaten Dramen ebenfalls. Auf diese Weise kommen wir den Ermittlern nicht nur beruflich sondern auch privat sehr nahe.  Der Leser erlebt also nicht nur den Ermittleralltag sondern auch den privaten Alltag. Man beginnt ihre Gedankengänge zu verstehen und manchmal auch zu hinterfragen. Zusammengefasst finde ich das Team um Velsmann sehr sympathisch. Mein Favorit ist eindeutig Tosca. Aber auch Velsmann ist ein interessanter Charakter. Mit seinen 58 Jahren ist er nicht mehr der Jüngste. Zudem ist er zwar seit einem Jahr getrennt, aber nicht geschieden, liebt seine Frau aber noch immer. Der Kontakt zu seinen Kindern ist eher sporadisch.

Auch der Mörder nimmt einen großen Raum im Roman ein. So taucht man in seine Gedankenwelt ein und beginnt sich zu fragen wie jemand so wahnsinnig sein kann und vorallem warum. 

Der Schreibstil ist flüssig, leicht lesbar und auch für zart besaitete geeignet. Im Großen und Ganzen gefiel mir das Buch ganz gut, aber das Ende ließ mich unbefriedigt zurück. Ich hatte das Gefühl das die Geschichte noch nicht fertig war. Irgendwie hatte ich immer die Erwartung "da kommt noch was". Aber da kam nichts mehr.

Fazit

Ein Krimi mit Potenzial das nicht ganz ausgeschöpft wurde, mich aber trotzdem für einige Stunden gut unterhalten hat. Dies lässt auf einen guten zweiten Roman mit Velsmann hoffen.

Vielen Dank an dotbooks und BloggDeinBuch für dieses Rezensionsexemplar!

Dienstag, 6. Januar 2015

Charlie and the Chocolate Factory - Roald Dahl

AUTOR Roald Dahl GENRE Kinder- & Jugendbuch
ERSCHEINUNGSJAHR 2010 SPRACHE englisch
 SEITEN 177 PREIS 3,99 EUR
MEDIUM eBook VERLAG Puffin
 
Inhalt 
 
Charlie Buchet lebt mit seinen Eltern und seinen Großeltern in einem kleinen Haus am Rande einer Stadt. Es ist tiefster Winter und die Familie lebt in sehr einfachen Verhältnis und hat eigentlich immer Hunger. Auf seinem täglichen Schulweg kommt Charlie an der Schokoladenfabrik von Willi Wonka vorbei. Dort riecht es einfach lecker und manchmal bleibt Charlie eine kurze Zeit stehen um die leckersten Gerüche zu erschnüffeln. Seine Großeltern erzählem ihm oft Geschichten über die Schokoladenfabrik und Willi Wonka. Eines Tages beschließt Willi Wonka fünf goldene Tickets zu verlosen, die irgendwo überall auf der Welt in seinen Produkten versteckt sind. Der Inhaber eines solchen Tickets bekommt eine exklusive Führung durch die Schokoladenfabrik und Schokolade für ein ganzes Leben. Natürlich ergattert auch Charlie ein Ticket und betritt mit seinem Großvater Joe das Reich von Willi Wonka und lernt das findige Genie selbst kennen. Nun wird sich zeigen, was sich hinter den Toren der Fabrik verbirgt und wer die angeblichen Arbeiter sind, die keine Menschen zu sein scheinen.
 
Meine Meinung
 
Ich habe mir für dieses Jahr vorgenommen pro Monat ein Buch auf englisch zu lesen. Da mein Englisch ziemlich eingerostet ist, habe ich den Start mit einem Kinderbuch gemacht und bin begeistert.
 
Roald Dahl hat mit diesem Roman einen Kinderbuchklassiker geschaffen der mich begeistert hat. Der Sprachstil ist kindgerecht und somit auch für mich sehr leicht zu verstehen gewesen. Besonders sein Humor in dem Buch hat es mir angetan. 
 
Seine Charaktere sind allesamt interessant aber nicht unbedingt sympathisch. Charlie und seine Familie habe ich gleich in mein Herz geschlossen. Auch wenn die Familie sehr arm ist und oft kaum Essen hat, meistern sie ihren Alltag und versuchen das Beste daraus sie machen. Sie zeigen, dass es wichtigeres gibt als Geld: Familie! Dem Gegenüber stehen die anderen Ticketgewinner. Kinder die oft kriegen was sie wollen, verwöhnt sind, keinen Respekt haben und schon gar nicht wissen was Hunger bedeutet. Besonders gespannt war ich natürlich auf Willi Wonka und seine Schokoladenfabrik. Ohne zu viel zu verraten: Er ist wirklich eine schillernde und eigenwillige Persönlichkeit. Aber das erlest ihr am besten selbst.
 
Fazit
 
Ein humorvolles und leicht verständliches Kinderbuch das mir sehr gefallen hat. Lesen!

Donnerstag, 1. Januar 2015

Blog-Parade 2014

Ich wünsche euch ein schönes, neues Jahr und hoffe ihr seid gut rein gekommen. In den Jahren 2010, 2011 und 2013 habe ich eine sogenannte Blog-Parade gemacht. Eine Zusammenfassung des jeweiligen Lesejahres. Auch in diesem Jahr hatte ich wieder Lust dazu. Viel Spaß beim lesen und vielleicht entdeckt der ein oder andere eine neue Lektüre für sich.

Top 12

Januar: Ein plötzlicher Todesfall - J. K. Rowling
Februar: Tanz auf Glas - Ka Hancock
März: Nr. 13 - Laura Wulff
April: Mind Ripper - Nadine Erdmann
Mai: Weil du böse bist - Peter Sultani
Juni: Schattenhauch: Ruinen der Dämmerung - Tanja Bern
Juli: Blutige Mondscheinsonate - Elke Schwab
August: Das Wunder von Narnia - C. S. Lewis (Hörbuch)
September: Das Seelenhaus - Hannah Kent
Oktober: Als Gott schlief - Jennifer B. Wind
November: Ewige Buße - David Mark
Dezember: Ich bin die Nacht - Ethan Cross

Flops des Jahres

Der Flop des Jahres fällt mir ausnahmsweise mal leicht. 
Wir Beide, irgendwann - J. Asher & C. Mackler hat mich sehr enttäuscht. Eine Rezension dazu findet ihr hier: *klick*.

Coverlieblinge 
Ein absolut schönes Cover hat jedes Buch der Selection-Reihe. Leider beweist diese Reihe das Optik nicht alles ist, denn der Inhalt konnte mich nicht überzeugen. Zudem liebe ich die Cover der gebundenen Ausgaben zum Roman 1Q84 von Haruki Murakami. Obwohl sie relativ schlicht sind, gefallen sie mir richtig gut.

Autoren

In diesem Jahr durfte ich einige Autoren für mich (wieder) entdecken und freue mich darauf in 2015 wieder von ihnen zu lesen: Tanja Bern, John Green, Nadine Erdmann und Jennifer B. Wind um nur einige von ihnen zu nennen.

Gesamt 2014 (ein paar Zahlen)

Ich habe dieses Jahr 109 Bücher gelesen. Das macht durchschnittlich 9,1 Bücher im Monat. Mit den Büchern brachte ich es auf 31.876 Seiten. Durschnittlich sind das monatlich ganze 2.656 Seiten monatlich. Ich finde das wirklich beachtlich und freue mich so viel geschafft zu haben. Das Jahr hatte viele gute und einige weniger gute Bücher, war für mich zusammenfassend aber wieder ein schönes Lesejahr.

Wünsche für 2015 

* mindestens 52 Bücher lesen
* neue Autoren entdecken
* "alte" Autoren wiederlesen
* SuB der Printausgaben in den einstelligen Bereich bringen

Liebe Grüße
Jana


Dezember
109. Wir ertrunkenen - Carsten Jensen 
108. Distant Shore - Tanja Bern (Rezensionsexemplar)
107. Weiblich, ledig, untot (Betsy Taylor Bd. 1) - Mary Janice Davidson (Hörbuch)
106. Das Puppenkind - Eva Maaser
105. Passagier 23 - Sebastian Fitzek
104. Ich bin die Nacht - Ethan Cross

November
103. Der Ritt nach Narnia - C. S. Lewis (Hörbuch)
102. Ewige Buße - David Mark (Rezensionsexemplar)

Oktober
101. Mieses Karma - David Safier (Hörbuch)
100. Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - J. K. Rowling
99. Selection. Die Elite - Kiera Cass (Hörbuch; Rezensionsexemplar)
98. Crossmatch - Stefanie Koch
97. Als Gott schlief - Jennifer B. Wind
96. 1Q84 Buch 3 - Haruki Murakami

September
95. Mr. Mercedes - Stephen King
94. BookLess Bd. 3 Ewiglich unvergessen - Marah Woolf
93. BookLess Bd. 2 Gesponnen aus Gefühlen - Marah Woolf
92. BookLess Bd. 1 Wörter durchfluten die Zeit - Marah Woolf
91. Stirb leise, mein Engel - Andreas Götz
90. Gefrorenes Herz - Mirjam H. Hüberli
89. Das Seelenhaus - Hannah Kent (Rezensionsexemplar)
88. Im Schatten der Vergangenheit - Natascha Schwarz (Rezensionsexemplar)
87. Selection - Kiera Cass (Hörbuch; Rezensionsexemplar)
86. 1Q84 Buch 1 & 2  - Haruki Murakami

August
85. Der König von Narnia - C. S. Lewis (Hörbuch)
84. Das Wunder von Narnia - C. S. Lewis (Hörbuch)
83. Lilith Parker und der Kuss des Todes (Bd. 2) - Janine Wilk
82. Die Bücherdiebin - Markus Zusak
81. Die Tote in der Bibliothek - Agatha Christie
80. Der silberne Flügel - Tanja Bern
79. Schleier und Schwert - Terri Brisbin
78. Kjell: Das Geheimnis der schwarzen Seerosen - Evelyn Boyd
77. Die Stille Frau - A. S. A. Harrison
76. Spinner - Benedict Wells
75. Ein Buchladen zum Verlieben - Katarina Bivald
74. Der Tote und das Mädchen - Martina Bick
73. Die azurblaue Insel - Luanne Rice (Rezensionsexemplar)
72. Herr Hasemann auf Wolke 7 - Silke Schütze (Rezensionsexemplar)

Juli
71. Das Geheimnis des Highlanders - Terri Brisbin
70. Der Highlander und die Hure - Terri Brisbin
69. Watcher: Ewige Jugend - Nadine d'Arachart, Sarah Wedler
68. Inselzauber - Gabriella Engelmann 
67. Ruf der Geister - Tanja Bern (Rezensionsexemplar)
66. Tödliche Distanz Eps. 2  Kollateralschaden - Jochen Frech
65. Tödliche Distanz Eps. 1 Die Verschwörung - Jochen Frech
64. Die Eisbärin - Matthias Gereon
63. Blutige Mondscheinsonate - Elke Schwab (Rezensionsexemplar)
62. My Book of Life - Martine Leavitt (Rezensionsexemplar)

Juni
61. Lachsspringen - Martin Danesch (Rezensionsexemplar)
60. In den Zügen der Nacht - Laura Lay (Rezensionsexemplar)
59. Die Bestimmung: Letzte Entscheidung - Veronica Roth
58. Schattenhauch - Tanja Bern
57. Die Bestimmung: Tödliche Wahrheit - Veronica Roth
56. Silber Das Buch der Träume Bd. 1 - Kerstin Gier
55. Das Gewicht des Glücks - Kyoichi Katayama
54. Mord im Pfarrhaus - Agatha Christie
53. Tage wie diese - J. Green u. a.
52. Wir Beide, irgendwann - J. Asher & C. Mackler
51. Das Puppenzimmer - Maja Ilisch
50. Frühstück in Amsterdam - Marcus Luft

Mai
49. Nimm mich wie du willst - Aimée Laurent
48. Schorsch Clooney, die Landluft und ich - Bibo Loebnau (Rezensionsexemplar)
47. Der kleine Buddha - Claus Mikosch
46. Die Bestimmung - Veronica Roth
45. Ich sehe Dich - Irene Cao (Rezensionsexemplar)
44. Die Kameliendame - Alexandre Dumas
43. Liebling kommst du? - Gaby Hauptmann
42. Plampi sieht rot - Mirjam H. Hüberli (Rezensionsexemplar)
41. Die Grundgedanken des Buddhismus - Verena Reichle
40. Weil du böse bist - Peter Sultani
39. Unter dem Südseemond - Regina Gärtner (Rezensionsexemplar)

April
38. Mind Ripper - Nadine Erdmann (Rezensionsexemplar)
37. Der Tod, der Hase, die Unsinkbare und ich - Sebastian Niedlich
36. Soul Screamers: Rette meine Seele - Rachel Vincent
35. Die Schwerter: Höllengold - Thomas Lisowsky (Rezensionsexemplar)
34. Dear Brother Bd. 1 - Maki Enjoji
33. Das unerhörte Leben des Alex Woods - Gavin Extence (Rezensionsexemplar)
32. Der Duft der Seerosen - Kirsten John
31. Herr Bofrost, der Apotheker und ich - Sabine Neufer

März
30. Opfer der Lust - Sandra Henke 
29. Die Schneewittchen-Party - Agatha Christie
28. Nr. 13 - Laura Wulff (Rezensionsexemplar)
27. Dead Eyes: Der Fluch der Maske - Chris Priestley
26. Der Übergang - Justin Cronin
25. Freiheit für Anfängerinnen - Daniel Oliver Bachmann (Rezensionsexemplar)

Februar
24. Don´t let it get to you, Ben - Doreen Gehrke (Rezensionsexemplar)
23. 3096 - Natascha Kampusch
22. Tanz auf Glas - Ka Hancock
21. Margos Spuren - John Green
20. Soul Screamers: Mit ganzer Seele - Rachel Vincent
19. Harry Potter und der Stein der Weisen - J. K. Rowling
18. Die erste Liebe - John Green
17. Der Tod und andere Höhepunkte meines Lebens - Sebastian Niedlich
16. Tödliche Perfektion: Die Poesie der Macht - Astrid Korten
15. Dunkles Licht in heller Nacht - Wolfgang A. Gogolin (Rezensionsexemplar)
14. Der Elefant verschwindet - Haruki Murakami

Januar
13. Naokos Lächeln - Haruki Murakami
12. Evil - Jack Ketchum
11. Eine wie Alaska - John Green
10. Naschmarkt - Anna Koschka
9. Himmelssucher - Ayad Akhtar
8. Weil ich Layken liebe - Colleen Hoover
7. Frostkuss - Jennifer Estep
6. Die Entführung der Lena D. - Hartmann Schmige (Rezensionsexemplar)
5. Ein plötzlicher Todesfall - J. K. Rowling
4. Speechless - Hannah Harrington
3. Schlüselfertig - Kirsten Rick
2. Frischluftkur - Kirsten Rick
1. Ernas kleines Weihnachtswunder - Kirsten Rick

Mittwoch, 31. Dezember 2014

Distant Shore (Irland-Novelle) - Tanja Bern

  AUTOR Tanja Bern GENRE Novelle 
ERSCHEINUNGSJAHR 2014 SPRACHE deutsch
 SEITEN 60 PREIS 3,49 EUR
MEDIUM eBook VERLAG Oldigor Verlag 

Inhalt

Ben und Kristin Evers sind Zwillinge. Schon im Mutterleib waren sie durch ein starkes Band verbunden. Dann kam der Krebs und zerschnitt diese Verbindung. Ben kann den Verlust nicht verwinden und zerbricht fast daran. Während er in Kristins verlassener Wohnung ist um den Haushalt aufzulösen, entdeckt er einen Umschlag mit seinen Namen darauf. Das dieser Umschlag beziehungsweise sein Inhalt Bens Leben nachhaltig beeinflussen wird, weiß er da noch nicht. Kristin, seine geliebte Schwester, schickt ihn auf eine Reise in ihr geliebtes Irland. Dort findet Ben nicht nur neuen Lebensmut sondern auch eine neue Liebe. Doch Hannah sträubt sich, zieht sich zurück, denn auch sie trägt Narben auf ihrer Seele.

Meine Meinung

Das Cover ist so toll. Ich gerate direkt ins Träumen und möchte sofort nach Irland Reisen und die dort beschriebene Landschaft selbst bestaunen. Es passt wirklich hervorragend zu dieser Irland-Novelle.

Das Buch beginnt sehr traurig. Man ist mit Ben bei Kristin. Sie liegt im krankenhaus, abgemagert und ihrer Haare beraubt. Sie weiß das sie sterben wird und versucht Ben den Abschied leichter zu machen. Man spürt sofort das Ben und Kristin zwei Hälften eines Ganzen sind. So unterschiedlich ihre Vorlieben sein mögen, so verbunden sind sie und teil(t)en fast alles. Die Idee Ben nach ihrem (Kristins) Tod nach Irland zu schicken, finde ich wunderbar. Er wandelt dort auf ihren Pfaden und ist auf diese Weise immernoch bei ihr und sie bei ihm. Gleichzeit gibt die Entfernung zum Zuhause die Möglichkeit Abstand zu gewinnen, wirklich zu verstehen und verarbeiten, dass jemand geliebtes nicht zurückkommen wird. Ich konnte mich sehr gut mit Ben identifizieren und verstehen wie er sich fühlte.

Irland und seine Menschen sind bezaubernd dargestellt. Man möchte sie allesamt knuddeln und ein Guinness mit ihnen trinken. Klar, das Ben sich hier sofort wohl fühlt und mit den Menschen ins Gespräch kommt. Dann kommt Hannah ins Spiel. Auf ihrem Apfelschimmel Bríd wirkte sie fast unwirklich, wie eine irische Fee. Natürlich ahnt man, dass Ben und Hannah vielleicht zusammen finden können, aber man spürt auch, dass dies nicht ohne Hinderniss geschieht.

Tanja Bern´s Schreibstil ist flüssig und sehr gut lesbar. Ihre Beschreibungen der Menschen und Landschaft sind so überzeugend, dass ich mir diese vor meinem inneren Auge sehr gut vorstellen konnte. Und obwohl es eine Kurgeschichte ist - von denen ich bekannterweise eher kein Fan bin - hat mir diese außerordentlich gut gefallen. Ich hatte nicht das Gefühl mitten in der Geschichte alleine gelassen zu werden - irgendwie unfertig. Ein großer Pluspunkt in meinen Augen. Die Liebe zum Detail ist in jeder Zeile spürbar, daher spreche ich gerne eine Leseempfehlung aus - nicht nur für Irlandfans.

Vielen Dank, liebe Tanja für dieses Rezensionsexemplar!

Lesestatistik Dezember

Meine gelesenen - bzw. gehörten - Bücher im Dezember
 

gelesene Seiten 
Dezember 2368
Gesamt 31,876


SUB (Printausgaben)
01.12.2014: 47
01.01.2015: 47

Mittwoch, 10. Dezember 2014

Das Puppenkind - Eva Maaser

 AUTOR Eva Maaser GENRE Krimi
ERSCHEINUNGSJAHR 2014 SPRACHE deutsch
 SEITEN 375 PREIS 0,00 EUR
MEDIUM eBook VERLAG dotbooks

Inhalt

Schauplatz dieser Geschichte ist ein Ort im münsteraner Umland in NRW. Vor einem Kaufhaus wird ein Kinderwagen mit einem Baby entdeckt. Schnell stellt sich heraus das dieses Baby, dass wie eine Puppe zurecht gemacht worden ist, eine Leiche ist. Schnell werden die Ermittlungen zu diesem Fall begonnen und noch schneller treten diverse Tatverdächtige in den Fokus des Lesers. Nicht lange darauf wird ein Säugling vermisst. Der Verdacht liegt nahe das es derselbe Täter wie vom Puppenkind ist. Karl Rohleff setzt alles daran das Kind zu finden. Mit jeder Stunde kommt das vermisste Baby dem Tod näher, denn wer auch immer das Baby hat, weiß nicht um dessen Gesundheitsproblem. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt.
 
Meine Meinung
 
Mit dem Ermittler und Hauptprotagonist Karl Rohleff bin ich leider nicht warm geworden. Er hat seine positiven und negativen Eigenschaften, die man jedem Menschen zugesteht aber er konnte mich nicht überzeugen. Entweder er jammerte über das Älterwerden mit einer jungen und attraktiven Frau neben sich oder er hatte Streit mit seiner Frau, weil diese ihre biologische Uhr ticken hört. Daran ist Mann in diesem Fall mit schuldig, weil er seine Frau anscheinend schon Jahre vertröstet und den Nachwuchs nach hinten verschiebt. Klar, das Frau da böse wird und das an ihrem Mann auslässt. Ich kann seine Frau eher verstehen als ihn. Und gerade weil er sie so hängen lässt, ist er mir unsympathisch. Wenn er schon privat jemand ist der sich gerne drückt wie soll er da vernünftige Ermittlungsarbeiten durchführen. Überhaupt ist mir keiner der Protagonisten sympathisch. Das passiert mir äußert selten. Aufgrund dessen hat mir dann das Interesse an den Menschen und ihren Probleme gefehlt.

Die Ermittlungen selbst verlaufen in verschiedene Richtungen aber so wirklich folgen konnte ich diesen nicht. Die Autorin versucht mit Details zu punkten was anfangs sehr gut funktionert. Zum Ende hin ging es mir aber zu schnell und die ein oder andere Frage blieb offen. Der Schreibstil selbst ist flüssig und gut lesbar. Aber mir fehlte einfach ein wirklicher Spannungsbogen. Ich wurde von der Geschichte einfach nicht gefangen genommen. Es war mir zum Ende fast egal, ob der Mörder gefasst wird oder nicht.
 
Das Cover wiederum gefällt mir und ist passend zum Inhalt des Romans gewählt.

Fazit

Nichts für eingeschfleischte Krimifans. Kauft euch lieber einen anderen Kriminalroman.

Sonntag, 30. November 2014

Lesestatistik November

Meine gelesenen - bzw. gehörten - Bücher im November

gelesene Seiten 
November 624
Gesamt 29,508


SUB (Printausgaben) 
01.11.2014: 56
01.12.2014: 47