Mittwoch, 20. Juli 2016

Cherringham - Landluft kann tödlich sein: Sammelband 1 - M. Costello, N. Richards

 AUTOR Matthew Costello, Neil Richards GENRE Krimi 
ERSCHEINUNGSJAHR APR 2016 SPRACHE deutsch
HÖRZEIT 10 Std. 22 Min. PREIS 4,99 EUR
MEDIUM Audiodatei VERLAG Luebbe Audio
 SPRECHER Sabina Godec

 

Inhalt

Mord an der Themse:
Cherringham - eine beschauliche Kleinstadt in den englischen Cotswolds. Ein Ort, an dem das Verbrechen unbekannt ist. Bis eines Tages die Leiche einer jungen Frau in der Themse gefunden wird. Ein schrecklicher Unfall - zumindest laut der Polizei. Sarah glaubt jedoch nicht daran. Zusammen mit Jack, einem ehemaligen Detective der New Yorker Mordkommission, beginnt sie zu ermitteln. Dabei müssen sie feststellen, dass die Dinge nicht so klar sind, wie die Polizei das gerne hätte.

Das Geheimnis von Mogdon Manor:
Der Eigentümer des herrschaftlichen Mogdon Manor stirbt bei einem mysteriösen Feuer. Ein tragischer Unfall? Jack und Sarah bezweifeln das. Als mögliche Erben kommen die drei erwachsenen Kinder des Opfers in Frage. Hat einer von ihnen das Feuer gelegt, um frühzeitig an sein Erbe zu kommen?

Mord im Mondschein:
Die Proben für das jährliche Cherringham Charity Christmas Konzert laufen auf Hochtouren. Doch plötzlich stirbt Kirsty Kimball, eine der Sängerinnen. Todesursache: Eine allergische Reaktion auf die selbstgebackenen Kekse des Chors. Jack, der für Kirsty als Sänger einspringt, glaubt nicht an einen Unfall. Gemeinsam mit Sarah beginnt er zu ermitteln. Schon bald müssen sie erkennen, dass sich hinter den freundlichen Gesichtern der Chormitglieder eine Welt aus Missgunst und Rivalität verbirgt.  

[Quelle: Verlag]

Meine Meinung

In meiner Leseflaute habe ich versucht das ein oder andere Hörbuch zu hören. Dabei stieß ich auf die England-Krimis von Matthew Costello und Neil Richards. Soweit mir bekannt ist, gibt es diese auch als Buch. Ich entschied mich jedoch für die Hörbücher, da mir das lesen auf Grund fehlender Konzentration oftmals schwer fiel.

Sabina Godec ist für diese Reihe perfekt. Sie liest fesselnd und vermag es den verschiedenen Persönlichkeiten Leben einzuhauchen. Sie weiß wann sie eher ruhig lesen sollte und wann es an der Zeit ist das Tempo anzuziehen. 

Die Cherringham-Reihe kommt geruhsam und atmosphärisch daher. Hier gibt es keine Leichen über Leichen oder brutale Szenen wie in manchem Thriller. Wer es also weniger blutig und direkt mag, ist hier bestens bedient. Die Charaktere sind bunt wie das Leben selbst und teilweise etwas Klischeebehaftet, was dem Hörgenuss jedoch keinen Abbruch tut. Wenn man der Reihe treu bleibt, kann man die weitere Entwicklung der Hauptcharaktere bestens mitverfolgen.  

Der Fokus liegt auf Sarah Edwards, eine Alleinerziehende Frau mit eigenem Geschäft und dem pensionierten Ermittler Jack Brennan frisch aus den USA. Beide finde ich äusserst sympathisch und realistisch dargestellt. Jeder hat so seine Erfahrungen gemacht und mit seinen Alltagsproblemen zu kämpfen. Viel mehr möchte ich gar nicht verraten. Hört in die Geschichte rein und löst mit Sarah und Jack die Kriminalfälle in und um Cherringham. 

Fazit

Für mich genau die richtige Lektüre zum relaxen. Hört mal rein.

Dienstag, 19. Juli 2016

Lesestatistik April - Juni 2016


Es war ruhig hier in den letzten Monaten. Geschuldet ist dies einer Leseflaute mit der ich arg zu kämpfen hatte. Diese überwinde ich nun langsam. Auch wenn es sich kaum lohnt, möchte ich die Statistik für die Zeit von April bis Juni hiermit nachreichen. Es sind tatsächlich nur vier Bücher in drei Monaten. Aktuell läuft es wieder besser mit dem Lesen, was ihr dann in der Julistatistik sehen werden. 

gelesene Seiten 
April         49
Mai         300
Juni           0
Gesamt 6,203
 
SUB (Printausgaben)
01.04.2016: 12
01.07.2016: 12

Montag, 23. Mai 2016

Der Matrjoschka Code - Thomas Dellenbusch

AUTOR Thomas Dellenbusch GENRE Mystery
ERSCHEINUNGSJAHR APR 2014 SPRACHE deutsch
 SEITEN 50 PREIS 1,49 EUR
MEDIUM eBook VERLAG MeinKopfKino Verlag
 
Inhalt
 
Eine Frau wacht mit Beginn der Dunkelheit auf einer Holzbank mitten im Wald auf. Sie ist allein und hat ihr Gedächtnis verloren. Sie weiß nicht, wo sie ist und wie sie dorthin gekommen ist. Sie weiß noch nicht einmal, wer sie ist. Unverzüglich sucht sie einen Weg aus dem Wald hinaus. Auf einer Lichtung entdeckt sie die Hütte des alten Hein Butt, der glaubt, ihr helfen zu können. Eine alte Fotografie in ihrer Manteltasche löst, einem Dominostein gleich, eine rätselhafte Kette an Erinnerungen aus.
 
[Quelle: Verlag]
 
Meine Meinung
 
Mich hat hier das Cover und der Klappentext angesprochen und ich wurde nicht enttäuscht. Der Matrjoschka Code ist ganz anders als ich es erwartet hatte. 
 
Der Autor warf mich direkt in die Geschichte. Ohne Einleitung war ich schon im Wald - ohne Erinnerung, ohne einen Hinweis und ohne Identität. Den Schreibstil empfand ich als fesselnd und intensiv. Ich konnte nicht aufhören weiterzulesen. Ich wollte wissen wer die junge Frau ist, was es mit der Fotografie auf sich hat und was passiert ist bzw. wie die Frau in den Wald kam und warum sie keinerlei Erinnerung hat.
 
Man ahnt das etwas passieren wird. Erste Überlegungen nehmen Form an. Kurz darauf musste ich diese jedoch gleich wieder verwerfen, denn zum Ende hin gab es eine wirklich überraschende Wendung, diese jedoch so gelungen und überzeugend, dass ich einfach begeistert war.
 
Fazit

Thomas Dellenbusch versteht es, auf wenigen Seiten präzise und ohne viel Schnickschnack, eine spannende Geschichte zu schreiben. Lesen!

Sonntag, 3. April 2016

Jamil Zerrissene Seele - Farina de Waard


AUTOR Farina de Waard GENRE Fantasy
ERSCHEINUNGSJAHR MRZ 2016 SPRACHE deutsch
 SEITEN 518 PREIS 3,99 EUR
MEDIUM eBook VERLAG Fanowa
Inhalt

Jamil lebt mit seiner Familie ein gutes, zufriedenes Leben in der Hafenstadt Kas'Tiel. Als die Stadt von den grauen Soldaten angegriffen wird, gelingt nur wenigen die Flucht. Unter ihnen Jamil mit seinen Eltern und seinem Bruder. Mit einem Schiff fliehen die Überlebenden und überstehen auch einen heftigen Sturm auf See. Nach einiger Zeit landen sie auf einer Insel und vermuten dort alleine zu sein. Es stellt sich jedoch heraus das die Insel besiedelt ist. Als Jamil von tödlichen Pfleilen getroffen wird, verdächtigen sich die beiden Lager gegenseitig. Beide Parteien sind sich jedoch einig das sie mit Jamil nichts mehr zu haben wollen. Es kommt sogar noch schlimmer: Jamil der tödlich verwundet wurde, stirbt nicht. Ein Dämon nistet sich in seine Seele und sichert damit sein überleben. Doch auch ein guter Geister nistet sich bei Jamil ein und so kämpfen in Jamil's Brust quasi drei Seelen um die Oberhand. Einzige Unterstützung in dieser Zeit ist Ashanee von den Inselbewohnern. Doch wird sie ihm wirklich helfen können und im Falle des Falles zu ihm stehen oder nur den Dämon in ihn sehen und sich abwenden, wie Jamils Volk.

Meine Meinung

Mich sprach als erstes das Cover an welches wirklich hervorragend zur Geschichte passt. Für mich war es das erste Buch von Farina de Waard und ich habe den Kauf nicht bereut.

Die Geschichte beginnt ohne große Einleitung. Ich wurde direkt in die Geschehnisse um Kas'Tiel und Jamil geworfen. Der Schreibstil ist dabei flüssig, gut lesbar und mitreißend. Farina de Waard hat eine sehr bildhafte Sprache die mit vielen Details aufwartet. Das Buch liest sich daher sehr schnell weg.

Die Charaktere sind alle sehr detailreich und jeder für sich individuell. Jamil und Ashanee stehen dabei natürlich auch im Vordergrund. Aber auch die Nebencharaktere wie ihre Familien und die verschiedenen Dörfer sind sehr gut herausgearbeitet. Die Liebesgeschichte der beiden Hauptprotagonisten nimmt schon einen gewissen Raum ein, überlagert dabei aber nicht die Geschichte um Jamils Schicksal. Schön finde ich das sich die Liebeseschichte erst so nach und nach entwickelt und so Knall auf Fall. Das erschien mir in der Situation wesentlich realer.

Die Konflikte der Einwohner und der gestrandeten Flüchtlinge könnte nicht aktueller sein. Die einen suchen Zuflucht und einen Neubeginn, während die Anderen misstrauisch sind und kulturelle Unterschiede zu Problem führen können. Damit auf der Ebene eine sehr aktuelles Geschehen, mit dem sich der Leser auseinandersetzen muss. Wie schon das Cover des Buches hat eben auch das Leben stets seine zwei Seiten, die es zu betrachten gilt.

Fazit

Ein wirklich überzeugender Fantasyroman! Mitreißend, fesselnd und spannend zu lesen. Zugreifen!

Donnerstag, 31. März 2016

Lesestatistik März 2016




gelesene Seiten 
Februar 3,014
Gesamt 5,854
 
SUB (Printausgaben)
01.03.2016: 12 
01.04.2016: 12

Das erste Quartal neigt sich dem Ende zu. Der März war sehr abwechslungsreich. Es gab längere Romane aber auch Kurzgeschichten. Es gab Romance aber auch Fantasy. Ich bin sehr zufrieden und konnte das ein oder andere vom SuB streichen - wenn auch nur im eBookbereich. Zum Indiebookday (26.03.) habe ich mir eine Sammlung von Kurzgeschichten names Unbehauste gekauft und fand sie wirklich sehr gut. Eine Rezension zu diesem und anderen Büchern aus diesen Monat folgen noch.

Mittwoch, 30. März 2016

Distant Shore Das Gold der Dünen - Tanja Bern

AUTOR Tanja Bern GENRE Kurzroman / Romance
ERSCHEINUNGSJAHR MRZ 2016 SPRACHE deutsch
 SEITEN 116 PREIS 0,99 EUR (Stand 31.03.2016)
MEDIUM eBook VERLAG MeinKopfKino Verlag
 
Inhalt

Ben hat es getan und ist zu Hannah nach Irland gezogen. Jenes Land das Kristin, seine verstorbene Zwillingsschwester, so geliebt hatte. Doch sein Glück wird durch den Widerstand seiner Freunde und Familie getrübt. Sie halten es für eine Flucht vor der Trauer um Kristin. Doch Ben ist entschlossen für sein neues Leben in Irland, mit Hannah an seiner Seite, zu kämpfen. Doch welche Rolle spielt seine Freundin Isa, die urplötzlich nach Irland gereist ist und vor Ben steht. Wird Ben in Irland bleiben oder wir er dem Land das ihn immer an Kristin erinnert den Rücken kehren?

Meine Meinung

Tanja Bern entführte mich mit dem zweiten Teil der Distant Shore Trilogie erneut nach Irland. Ich weiß nicht wie Tanja das anstellt, aber ich liebe ihre bildhafte Darstellung der rauen See, des wechselhaften Wetters, der Natur und der liebenswürdigen Menschen. Ich möchte direkt selbst die Reise auf die Smaragdinsel antreten und kleine Seesterne zurück ins Wasser setzen. 


Ben ist ein liebenswürdiger junger Mann. Er trauert noch immer um seine Schwester die an Krebs gestorben ist und die grüne Insel sehr geliebt hatte. Durch sie kam Ben nach Irland für einen Urlaub und verliebte sich nicht nur in das Land sondern auch in Hannah. Ben möchte seinem Glück eine Chance geben und ist daher zu Hannah gezogen. Das seine Eltern und Freune dagegen sind und es ihm ausreden wollten und wollen, setzt ihm zwar zu aber er geht trotzdem seinen Weg. Ben ist jemand der für sich einsteht, jemand der eben nicht aufgibt.

Hannah ist eine Natur- und Tierliebhaberin. Das ist ein wirklich starker Kontrast zu meinem Leben. Technik wohin man schaut und Hannah hat nicht mal ein Handy zu Beginn der Geschichte. Hannah ist ein Mensch mit Ecken und Kanten - wie auch Ben. Sie hat gelernt ihrem Gefühl zu vertrauen und auch den Menschen eine Chance zu geben. Das ist eine tolle Entwicklung in ihrem Charakter. Auch die Nebencharaktere Pat, Phil etc. fügen sich gut ein und bringen unter anderem Humor in die Geschichte. 

Wie schon im ersten Teil Die Sterne der See ist auch hier der Schreibstil flüssig, leicht, fesselnd und berührend. Die Zeilen flogen nur so dahin. Die liebe zum Detail und die Beschreibungen der Natur haben mich begeistert. Ich wollte am liebsten selbst die Natur dort erkunden.

Fazit

Ein dicht erzählter Kurzroman über einen jungen Mann, der mutig seinen Weg geht und nicht vor Veränderung zurückscheut. Dazu ein Land, das einen nicht loslässt. Unbedingt lesen!

Vielen Dank an Mein KopfKino für das Rezensionsexemplar!

Sonntag, 20. März 2016

Verstecktes Herz - Thomas Dellenbusch

AUTOR Thomas Dellenbusch GENRE Erzählung
ERSCHEINUNGSJAHR APR 2014 SPRACHE deutsch
 SEITEN 87 PREIS 1,99 EUR
MEDIUM eBook VERLAG MeinKopfKino Verlag
Inhalt

Yvonne Schmidt zieht im Jahr 1963 mit ihrem Sohn Paul in das beschauliche Örtchen Seilersfeld in Niederbayern. Die Schönheit zieht unbeabsichtigt den Zorn der Dorfbewohner auf sich. Diese Fragen sich nämlich wie eine allereinerziehende Frau ohne Arbeit trotzdem immer Geld haben kann. Zudem hat sie desöfteren abendlichen Herrenbesuch. Es kann nur einen Grund geben: Die Frau ist Prostituierte. Lediglich der junge Journalist Benedikt macht sich die Mühe ohne Vorurteile auf Yvonne zuzugehen.

Meine Meinung

Das Buch erinnert mich so an mein Heimatstädtchen. Irgendwie kennt da Jeder jeden und natürlich wird da getratscht. Das sowas ausarten und Leben sehr stark beeinflussen kann, zeigt dieser Kurzroman. Obwohl das Buch wirklich schlank daher kommt, hat es mehr Tiefgang - ja fast Seele - als ich erwartet hatte.

Zu Beginn des Buches wird das Dorf beschrieben, inklusive der wichtigsten Bewohner. Eine bunte Mischung wie im wahren Leben auch. Klar, das es da ein paar Tratschbasen gibt.

Yvonne ist eine Schönheit aber entspricht nicht dem Klischee blondes Dummchen - zumal sie schwarze Haare hat. Yvonne hat viel erlebt und möchte eigentlich nur Ruhe und Frieden finden. Ich rätselte natürlich sogleich was genau dieser Frau wohl passiert sein mag, dass sie samt Sohnemann in dieses Dörfchen flüchtet. Denn das sie irgendwie auf der Flucht zu sein scheint, ist von Anfang an klar. Ganz lösen konnte ich ihr Geheimnis aber nicht, was natürlich die Spannung erhöhte und aufrecht erhielt.

Benedikt wiederum ist ein Mann der sein eigenes Kreuz zu tragen hat aber damit ganz wunderbar umgeht und Stärke ausstrahlt. Natürlich konnte ich mir denken, dass es zwischen ihm und Yvonne funken könnte. Dies entwickelt sich aber wie die Charaktere langsam aber stetig. Yvonne lernt dank Benedikt wieder vertrauen zu fassen und wird ihm gegenüber offener. Die Beiden harmonieren wirklich gut miteinander.

Die Stimmung, Athmosphäre, die bildhafte Darstellung des Dorfes mit seinen Bewohnern in der doch recht altmodischen Zeit ist wunderbar gezeichnet worden. Man darf nicht vergessen das die Geschichte in den 60ern spielt. Das waren halt echt noch ganz andere Zeiten als bspw. heute. Das Ende des Buches ist stark und überzeugend. Mehr verrate ich dazu nicht.

Fazit

Eine wunderbare Erzählung. Flott und flüssig geschrieben. Yvonne und Benedikt haben mich beeindruckt und ich konnte mich gut in sie hineinfühlen. Perfekt für die kleine Lesepause. Kaufen!