Donnerstag, 15. April 2010

Hexenfeste: Das Rad mit den acht Speichen - Morgaine


Kurzbeschreibung

Dem stark gewachsenen Bedürfnis vieler Menschen, sich mehr der Natur und der Erde, dem sichtbaren Ausdruck der Großen Göttin, zu öffnen und anzunähern, trägt dieses Buch Rechnung mit seinen Anleitungen für Rituale und Feiern. Magie ist kein Hokuspokus, sondern die Arbeit mit wirkenden Naturkräften. Dieses Buch ist eine praktische Anleitung für den Umgang mit diesen Kräften - allein oder in der Gruppe.

Meine Meinung

Als ich vor Jahren mit dem Tarot angefangen habe und später dann das Thema Hexen und Wicca in meinem Kopf immer größer wurde, habe ich mich auf die Suche gemacht und dieses Buch entdeckt. Es beschreibt die Hexenfeste auch Jahreskreisfeste genannt.

Das Buch beginnt klassisch mit einem Vorwort der Schriftstellerin und geht dann über in der Erläuterung der vier Elemente und stellt zu eben diesen Rituale vor. Damit kann mich sich schon mal einarbeiten. Dieser Teil kann aber natürlich auch übersprungen werden. Zudem gibt es eine kurze Einführung in die Werkzeuge, die Gottheiten und viele andere nützliche Tipps.

Dann geht es los mit den Jahreskreisfesten, von denen es insgesamt acht gibt. Jedes Fest wird erstmal genauer erläutert - Was feiern wir damit? Gibt es dazu ein christliches Fest? Wann wird das Fest gefeiert? etc. Es gibt eine genau Einführung über die Ursprünge und wie das jeweilige Fest früher schon gefeiert wurde. Denn viele Bräuche wurden in die heutige Zeit übernommen.

Nachdem man viele Informationen zu dem Fest bekommen hat, gibt Morgaine Anregungen zum Zelebrieren des Festes bzw. einem passenden Ritual. Das ist gut für Anfänger, die selbst noch nicht so kreativ sind. Und Profis lernen vielleicht auch noch was dazu. Denn die Hintergründe der Feste kennen viele nicht oder nur Lückenhaft.

Fazit: Ein tolles Buch zum Thema Hexenfeste. Sehr zu empfehlen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen