Dienstag, 1. Juni 2010

Lesezeichen, Quittungen....


oder was nutzt ihr als Lesezeichen bei Büchern? Ich persönlich finde es ganz schlimm, wenn auf der Seite ein Knick gemacht wird - sprich ein Eselsohr. Das arme Buch. Klar es fühlt nichts, aber ich finde das nicht schön. Auch wenn Bücher Gebrauchsgegenstände sind, sollte man sie gut behandeln.
Ich selbst habe diverse Lesezeichen wie auf dem Bild zu erkennen ist. Das Lesezeichen mit der Katze habe ich schon über 10 Jahre. Ich wundere mich selbst, dass es mir noch nicht abhanden gekommen ist. Am tollsten finde ich das mit dem Baum - das ist nämlich ein Wackelbild-Lesezeichen. Je nach Position ändert die Landschaft die Jahreszeit. Das sieht richtig klasse aus. Und es werden immer mehr Lesezeichen - jedes das mir gefällt wird gekauft.

Kommentare:

  1. Hallo Jana!
    Wie ich schon bei mir geschrieben habe: Eselsohren kommen mir auf keinen Fall in die Bücher. Damit würde man ihnen irgendwie Unrecht tun und sie nicht genügend respektieren. Mein Papplesezeichen mit dem Bücherzitat wurde inzwischen allerdings entsorgt. Ich habe mir jetzt ein längliches Lesezeichen aus Metall besorgt. Ganz dünn ist das, damit es keine Abdrücke auf den Seiten hinterlässt. Das wird ja jetzt wohl eine Weile halten. ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Also ich habe immer ein kleines Postit (das ich auch zur Textmakierung nutze) im Buch. Dann kann ich immer am Satz der zuletzt gelesen wurde weiter anknüpfen. Dazu hab ich dann noch ein Lesezeichen, was ich auch dafür nbenutze um schneller zu lesen (Text abdecken). Seiten umknicken kommt nicht in Frage....

    AntwortenLöschen