Dienstag, 28. September 2010

Beim Leben meiner Schwester - Jodi Picoult

Kurzbeschreibung

Die dreizehnjährige Anna ist kein Wunschkind im eigentlichem Sinne. Sie ist kein Kind das aus Liebe gezeugt wurde. Anna wurde gemacht. Gemacht um als Ersatzteillager für ihre leukämiekranke Schwester Kate herzuhalten. Seit ihrer Geburt lässt Anna diverse Eingriffe über sich ergehen, in der Hoffnung damit ihrer Schwester und auch gleichzeitig besten Freundin helfen zu können. Bis sie eines Tages entscheidet für sich zu leben und nicht für Kate.

Meine Meinung

Ich habe dieses Buch heute in einem Rutsch gelesen. Es hat mich sofort gepackt und ich habe richtig mitgelitten. So viel habe ich lange nicht mehr geheult bei einem Buch. Die Geschichte wird aus den verschiedenen Perspektiven der Protagonisten erzählt. Das finde ich persönlich ja immer sehr schön und lese gerne aus dieser Sichtweise. Es bringt mir die Menschen in dem Buch immer sehr nahe. So auch in diesem Roman. Man versteht Anna aus vollstem Herzen - sie möchte ein Mensch sein und für sich geliebt werden und  nicht nur Beachtung finden wenn es um Kate geht. Aber auch die Mutter, Sara, die die Idee für Annas Zeugung hervorgebracht hat, erlangt auf diese Weise Mitgefühl und Verständnis.

Ein sehr packendes, emotionales Buch, das ein sehr schwieriges Thema anspricht. Auf jedenfall zu empfehlen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen