Freitag, 10. September 2010

Das Gespenst von Canterville und andere Märchen - Oscar Wilde

Kurzbeschreibung

Man hatte Hiram B. Otis gewarnt, bevor er Canterville kaufte: In diesen Mauern spukt es. Doch völlig unbeeindruckt von solch allzu britischem Aberglauben bezieht der amerikanische Botschafter mitsamt seiner Familie das neu erworbene Domizil. Bald schon machen besonders die Kinder der Neuankömmlinge dem tatsächlich dort hausenden Gespenst das Dasein zur Hölle und treiben es in die Verzweiflung, bis die kleine Virginia sich seiner erbarmt. Neben dem »Gespenst von Canterville« enthält dieser Band die Märchen und Erzählungen »Der glückliche Prinz«, »Die Nachtigall und die Rose«, »Der selbstsüchtige Riese« und »Lord Arthur Saviles Verbrechen«.

Meine Meinung

Da dieses Buch ja nicht nur das Märchen um das Gespenst von Canterville beinhaltet, werde ich natürlich auch die anderen Märchen rezensieren. Dabei gehe in der Reihenfolge des Buches vor und beginne daher mit Canterville.

Das Gespenst von Canterville
Worum es in der Geschichte geht wurde eingangs ja bereits mitgeteilt. Mir hat die Geschichte um das Gespenst Canterville sehr gut gefallen. Wildes Humor ist einfach großartig, auch wenn mir das Gespenst teilweise schon fast leid tat.

Der glückliche Prinz
Diese Geschichte hat richtig Tiefgang. Der glückliche Prinz ist ein Stadtdenkmal in Form einer Statue. Diese ist mit einer dünnen Schicht Gold überzogen und die Augen bestehen aus Edelsteinen. Auch sein Schwert ist mit Edesteinen verziert. Der glückliche Prinz ist aber eines Tages nicht mehr so glücklich, als er den Blick über die Stadt schweifen lässt und er sieht wie schlecht es den ärmeren Menschen geht. Eines Tages kommt dann eine Schwalbe vorbei. Sie ist noch nicht in Richtung Ägypten gezogen um vor dem Winter zu fliehen. Die Beiden werden Freunde und die Schwalbe erfüllt dem Prinzen den Wunsch seine Edelsteine und Goldverzierung den Armen zu bringen, damit sie wieder Nahrung und Heizmittel haben. Bis eines Tages sämliches Gold und alle Edelsteine der Statue des glücklichen Prinzen verteilt sind.....
Dieses Märchen ist zwar sehr kurz, aber mich hat sie wirklich berührt. Das Ende hat mich persönlich sehr überrascht. Ich hatte was anderes erwartet aber ich glaube so ist es fast noch schöner.

Die Nachtigall und die Rose
Diese Geschichte finde ich echt tragisch. Ein junger Student ist in eine junge Dame verliebt und hat die Möglichkeit sie auf einem Ball zu treffen und dort auch mit ihr die ganze Nacht durch zu tanzen. Allerdings erfüllt sie ihm diesen Wunsch nur, wenn er ihr eine rote Rose bringt. Leider wächst bei ihm keine einzige rote Rose. Somit fällt er in Selbstmitgleid und klagt in seinem Garten sein Leid. Dies wird von einer Nachtigall gehört. Diese hat Mitleid mit ihm und versucht ihm eine rote Rose zu bringen ohne vorher zu ahnen, was sie dafür opfern muss.

Der selbstsüchtige Riese
Der selbstsüchtige Riese lebt auf einem Schloss mit einem riesigen Garten davor. In diesem Garten spielen nach der Schule immer sehr viele Kinder. Dies erfreut die Bäume, die Blumen und auch die Vögel. Lediglich der selbstsüchtige Riese fühlt sich in seinem Frieden gestört und baut eines Tages eine riesige Mauer um sein Reich. Somit sind die Kinder gezwungen woanders zu spielen. Daraufhin ziehen sich die Pflanzen und Vögel zurück. Der Garten ist ohne die Kinder leer und trist für sie geworden. Daraufhin halten sich auch die Jahreszeiten Frühling und Sommer vom Schloss des Riesen fern, was zur Folge hat, dass es immer Winter ist und es oft Schnee und Hagel gibt und es immer kalt ist. Bis dem Riesen irgendwann ein Licht aufgeht warum das so ist - nämlich weil die Kinder weg sind....Mehr verrate ich nicht. ;)

Lord Arthur Saviles Verbrechen 
Diese Geschichte ist sehr kurios. Lord Arthur ist total verliebt in Sybil und möchte sie auch bald heiraten. Verlobt sind die Beiden schon. Auf einer Feier lernt Lord Athur einen Mann kennen der aus der Hand liest. Er liest aus Lord Artur´s Hand, dass dieser einen Mord begehen wird. Lord Arthur ist total geschockt und wüßte nicht, wer ihn so reizen könnte, dass er denjenigen umbringt. Damit es keinen Skandel gibt der seine Hochzeit mit Sybil verhindert und er nicht im Affekt jemanden tötet, stellt Arthur eine Liste potenzieller Opfer auf. Und so nimmt das vermeintliche Schicksal seinen Lauf....


Alle Märchen und Erzählungen in diesem Buch sind schön, traurig, ergreifend und regen zum Denken an. Aus diesem Grund würde ich dieses Büchlein nicht wirklich als Buch für Kinder ansehen. Ich schätze das Buch ist für Kinder ab ca. 7 Jahren geeignet und natürlich für jeden (jungen) Erwachsenen.

1 Kommentar:

  1. Dieses wundervolle Buch bekam ich zu meinem 12. Geburtstag geschenkt. Ich habe es in den folgenden Jahren immer wieder gern zur Hand genommen. Toll, dass du es hier erwähnst - jetzt habe ich das Bedürfnis, es gleich noch mal hervorzuholen.

    AntwortenLöschen