Mittwoch, 8. September 2010

Das Tal Season 1.2. Die Katastrophe - Krystyna Kuhn

Kurzbeschreibung

Katie hat nur ein Ziel. Den Gipfel des Ghosts, jenes legendären Dreitausenders, der das Tal überragt. Unheimliche Mythen ranken sich um den Berg, seit dort in den 70er Jahren eine Gruppe von Jugendlichen verschwunden ist. Und doch machen sich Katie und ihre Freunde auf den Weg. Aber am Berg wird sehr schnell klar, wer zum Freund wird, wer ein Feind ist. Und als dann noch ihre Führerin, die Cree-Indianerin Ana, spurlos verschwindet, sind die College-Studenten völlig auf sich gestellt. Niemand von ihnen ahnt, dass ein gefährlicher Schneesturm heraufzieht...

Meine Meinung

Ging es im ersten Teil mehr oder weniger nur um die Geschwister Julia und Robert, geht es diesmal um Katie. Katie ist eine Art Adrenalinjunkie. Wie sie dazu geworden ist, wird im Laufe des Buches erzählt. Das gesamte Buch dreht sich um den Aufstieg zum Gipfel des Ghosts. Katie wird auf den Weg dorthin von einigen Studenten begleitet, die wir schon aus dem ersten Band kennen. Aber auch neue Charaktere lernen wir kennen. Der Tripp beginnt recht gut und der Aufstieg gelingt quasi ohne Probleme, was sich jedoch später rascht und dramatisch ändern wird. Mehr kann ich hier nicht verraten, sonst wird es für euch ja langweilig beim lesen.

Mir drängte sich während des Lesens der Verdacht auf, dass die Hauptprotagonisten in irgendeiner Weise in einem Zusammenhang stehen. Dies betrifft in diesem Band besonders Julia und Katie. Denn sowohl Katies Mutter als auch Julias Vater waren zur (wohl) selben Zeit schon mal auf dem Ghost, jedenfalls lässt das Buch darauf schließen. Denn Katie findet in einer Art Höhle ein Foto auf dem ihre Mutter drauf ist und Julias Vater ist namentlich auf einer Art Gedenktafel zu finden. Gehören sie vielleicht zu den acht Studenten die seit den 70ern als verschollen gelten....? Wir werden es erfahren.

Ich werde mir auf jedenfall im November den dritten Band "Das Tal Season 1.3. Der Sturm" kaufen. Und bin wirklich gespannt was es mit dem Tal, den Studenten und den Geheimnissen dort auf sich hat. Das Buch würde bei mir lediglich einen Punktabzug erhalten, weil die Charatkäre der Studenten nur sehr oberflächlich gestreift werden. Lediglich die Hauptprotagonisten Julia & Robert im ersten Teil und Katie nun im zweiten Teil werden etwas genauer beschrieben. Ansonsten top und sehr zu empfehlen. Der Schreibstil ist wie im ersten Teil lässig, direkt und als jugendlich zu bezeichnen. Ich hatte das Buch innerhalb von drei Stunden durch, ich denke das sagt eine Menge aus.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen