Donnerstag, 21. Oktober 2010

Bartimäus 04 Der Ring des Salomo - Jonathan Stroud

Kurzbeschreibung

Vorneweg möchte ich gleich sagen, dass ich die Bände 1-3 nicht gelesen habe und somit keinerlei Vorkenntnisse aufweisen kann zur Geschichte von Bartimäus. Umso gespannter war ich ob man Band 4 unabhängig von seinen Vorgänger lesen kann. Meine Antwort: Eindeutig ja!

In diesem Buch werden die Geschichten von Bartimäus und Asmira erzählt. Wobei das allgemeine Geschehen auf der Welt natürlich mit erzählt wird. Asmira ist eine Priesterin aus dem Reich Saba. Dieses wird vom Ringträger Salomo bedroht. Salomo wiederum  ist der Herrscher von Jerusalem. Er trägt einen mächtigen Ring an seiner linken Hand, mit dem er Geister bzw. Dämonen und andere Gestalten beherrschen kann und somit quasi unbesiegbar ist. Salomo lässt der Königin von Saba mitteilen, dass sie ihm entweder einen Tribut zahlen soll oder er ihr Reich dem Erdboden gleich machen wird. Die Königin sieht es unter ihrer Ehre klein beizugeben und beauftrag Asmira nach Jerusalem zu reisen um König Salomo den Ring abzunehmen und damit seiner Macht zu berauben.

Während dieser Reise begegnet Asmira Bartimäus. Ein Dschinn, der nicht Dämon genannt werden möchte, sondern eher etwas wie "geehrter Geist" hören will. Bartimäus ist ein uralter und auch berüchtigter Dschinn - jedenfalls wird er nicht müde dies von sich zu behaupten. Mit Witz, Charme, (schwarzem) Humor etc. macht er seinen Mitdämonen und seinem Herren das Leben schwer. Als Bartimäus einen Untertanen und mächtigen Zauberer von Salomo tötet, schwört dieser Rache. Bartimäus der davon natürlich nichts ahnt, schwelgt in seiner neugewonnen Freiheit - bis Khabra, ein mächtiger Zauberer unter Salomo ihn beschwört und damit wieder in die Knechtschaft zwingt. Als Bartimäus einen Auftrag von Khabra erfüllt, trifft er auf Asmira und das Abenteuer der Beiden nimmt seinen Lauf....

Meine Meinung

Als Allererstes ist mir natürlich das wunderschöne Cover ins Auge gehuscht. Erst dann habe ich den Klappentext gelesen. Als das Buch dann bei mir war, konnte ich es kaum abwarten es zu lesen. Die Vorstellung das ein nörgeliger, klugscheißeriger, niederträchtiger Dämon äh veehrter Geist der Held des Buches sein sollte, war Anfangs doch befremdlich, aber umso spannender und amüsanter. Mal was anderes eben. Das Buch ist spannend und komisch zugleich. Interessant und ungewöhnlich fand ich, dass Bartimäus ab und an von sich in der dritten Person spricht. Zuerst hab ich gedacht "von wem redet er denn jetzt" bis mir ein Licht aufging. Wenn er dann davon genug hat, erzählt er in der Ich-Perspektive. Desweiteren wird die Geschichte auch aus der Sicht von Asmira erzählt allerdings dann in Erzählerform. Dadurch wird das Buch nochmal eine Spur abwechslungsreicher. Ich empfehle dieses Buch uneingeschränkt weiter! Wer das nicht liest, ist selbst schuld. Etwas vergleichbares habe ich in den letzten Jahren nicht gefunden. Ich bin verliebt...in einen Dämon ;)

Vielen Dank an den cbj-Verlag, der mir das Buch zur Verfügung gestellt hat.

Kommentare:

  1. Das muss ich auch unbedingt lesen! Ich habe die drei ersten Bände gelesen, und war begeistert. Ich kann dir nur wärmstens empfehlen sie zu lesen, vor allem das erste finde ich klasse. ;)

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe mir auch vorgenommen Band 1-3 zu lesen. Bin jetzt richtig angesteckt worden mit "Barti" :)

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin mit "Barti" nicht warm geworden, und hab das 1. Buch abgebrochen... Aber man kann ja auch nicht alles mögen
    Liebe Grüße Petra

    AntwortenLöschen
  4. Da hast du recht, Petra. Aber es gibt ja noch genügend andere Bücher :)

    AntwortenLöschen
  5. Hi Jana,ich habe heute auch endlich den vierten Band bekommen.Freue mich riesig darüber.Vorher werde ich jetzt noch mal die ersten drei Bände lesen, kann ja sein, dass ich in der Zwischenzeit schon was vergessen habe ;)

    AntwortenLöschen