Donnerstag, 28. Oktober 2010

Buch vs. Ebook

Hallo ihr lieben!

Seit einer ganzen Zeit gibt es ja schon Ebooks und Ebook-Reader. Und soweit ich weiß, gibts solche Programme/Systeme jetzt auch für Handy´s. Wobei ich es mir nicht vorstellen kann ein Buch auf dem Handy zu lesen. Das ist doch total klein oder nicht?! Generell würde mich ja mal interessieren: Gehört ihr zu denen die ein Buch in der Hand haben wollen (wie ich) oder gehört ihr zu der elektronischen Lesefraktion?

Würde mich über Antworten sehr freuen.

Liebe Grüße
Jana

Kommentare:

  1. Ja, die E-Books.

    Das ist sicher ein Trend, der sich irgendwann zum Mainstream gewandelt haben wird. Die Kinder, die heute mit den nicht mehr ganz so neuen Medien grosswerden, für die wird es irgendwann selbstverständlich sein, einen Tablet-PC zum Lesen zu benutzen, und deren Kinder werden vermutlich nur noch pixiebuch.com kennen.

    Ich bin hin- und hergerissen.
    Ich finde als zusätzlich Möglichkeit sind E-books sicherlich nicht zu verachten. Aber persönlich hab ich lieber ein Buch in der Hand. Ein Buch ist ja auch ein sinnliches Erlebnis. Es wiegt, es fühlt sich an, es hat einen Geruch nach Papier und Druckerschwärze... ich hoffe, dass Bücher noch nicht zu schnell aussterben werden.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Jana, ich hatte bei Lovelybooks die Gelegenheit, den Augensammler von Fitzek als Ebook zu lesen... und ich fands es schrecklich, weil ich am Laptop gelesen habe. Vielleicht geht mit Reader besser, das ist ja mobiler... sozusagen. Ansonsten muß ich die Bücher einfach haben, riechen, fühlen, sehen, streicheln, blättern...
    LG Petra

    AntwortenLöschen