Sonntag, 12. Dezember 2010

Eat, Pray, Love - Elizabeth Gilbert

Kurzbeschreibung

Elizabeth Gilbert beschließt, ganz von vorne zu beginnen. Sie lässt New York hhinter sich und tritt die Reise ihres Lebens an: Dolce Vita in Italien, Meditationslehre in einem indischen Ashram und schließlich die glückliche Balance zwischen innerem und äußerem Glück auf Bali. Der ehrlich und bewegende Erfahrungsbericht von Elizabeth Gilbert ist ein preisgekrönter, internationaler Bestseller.

Mittlerweile auch mit Julia Roberts in der Hauptrolle verfilmt worden.

Meine Meingung

Ich habe schon viel über diesen Roman gehört. Als ich dann erfahren habe, dass er mit Julia Roberts verfilmt wurde, ist mir klar geworden, dass ich den Film gerne sehen möchte. Aber es war auch klar, dass ich erst das Buch lesen muss.

Ich finde es immer etwas schwierig biografische Literatur zu bewerten bzw. rezensieren. Das hat irgendwie einen Beigeschmack von jemandems Leben zu beurteilen - was mir ja nun mal gar nicht zusteht. Leider ist dieses Buch überhaupt nichts für mich gewesen. Nach nicht einmal 230 Seiten habe ich es abgebrochen. Etwas so langweiliges habe ich lange nicht lesen müssen. Die Handlung ist so schleppend gewesen und ständig schweift Liz ab - entweder in alte Geschichten oder ins Spirituelle. Versteht mich nicht falsch: Ich bin sehr offen für spirituelle, eosterische und übersinnliche Dinge, aber das hier war einfach ein Flop für mich. Ich kann nur hoffen, dass der Film besser ist.

Kommentare:

  1. Ich glaube das ist bis jetzt die erste "negativere" Kritik für dieses Buch, die ich lese. Und ich muss sagen, ich bin ziemlich froh, dachte schon, es wäre das reinste Heiligenbuch, so wie es hochgeschaukelt wurde;)
    Nun ja, bin nun um so gespannter auf Film und Buch, die ich hoffentlich bald mal zu Gesicht bekommen werde!

    AntwortenLöschen
  2. Es ist halt Geschmackssache. Klar ist es ein Selbstfindungsbuch - aber für mich ist es nichts. Da lese ich lieber andere Autobiografische Bücher. :)
    Den Film werde ich mir trotzdem ansehen und bin mir fast sicher, dass mir der auch gefallen wird.

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe das Buch nicht gelesen und den Film auch nicht gesehen UND ich lebe immer noch :D

    AntwortenLöschen