Montag, 26. April 2010

Die Chemie des Todes - Simon Beckett


Kurzbeschreibung

David Hunter war Englands berühmtester Rechtsmediziner. Aber er hat seinen Beruf aufgegeben und sich inkognito nach Devonshire in ein kleines Dorf zurückgezogen. Dort arbeitet er seit ein paar Jahren als Assistent des Arztes, als sein friedliches Landleben ein jähes Ende findet. Spielende Kinder entdecken eine mit einem Paar Schwanenflügel ausstaffierte Frauenleiche. Die Tote war Schriftstellerin, eine Außenseiterin im Dorf. Da sie mit David befreundet war, ist er, der schweigsame Fremde, einer der ersten Verdächtigen. Doch dann findet die Polizei heraus, was David früher war, und so muss die Ex-Koryphäe der überforderten Provinz-Gerichtsmedizin helfen ...

Meine Meinung

Mit diesem Buch hat man einen klasse Krimi in der Hand. Er lässt diesbezüglich keine Wünsche offen. Zudem hat Simon Beckett sehr gut zum Thema forensische Anthropologie recherchiert. Das hat mich sehr beeindruckt zu lesen wie genau ein menschlicher Körper verschiedene Verwesungsstufen durchläuft. Sehr gut hat mir auch gefallen, dass das Buch in der Ich-Perspektive geschrieben ist.
Schade allerdings das man schon recht früh ahnt, wer der Täter sein könnte. Das Ende an sich war dann doch noch etwas anders als ich es erwartet hätte.

Fazit: Nicht so spannend wie Todesschrei/Todesbräute von Karen Rose aber durchaus lesbar und mitreißend. Den Nachfolger Kalte Asche werde ich auch bald lesen und rezensieren.

Samstag, 24. April 2010

1984 - George Orwell


Kurzbeschreibung

Winston Smith, die Hauptperson, ist in London damit beschäftigt, im Wahrheitsministerium Zeitungsberichte zu fälschen, um so falsche Prognosen der Partei zu korrigieren oder von der Partei aus politischen Gründen getötete Personen aus der Geschichte zu streichen. Obwohl Smith für die Partei arbeitet, ist er in seinem Inneren ein Gegner des Systems und versucht mit der legendären Brüderschaft, einer Untergrundbewegung in Verbindung zu treten.
Eines Tages verliebt sich Smith in Julia, ebenfalls ein Mitglied der Äußeren Partei. Da laut Parteistatut jedoch Sexualität nur zur Fortpflanzung dient, beginnt ein ständiges Versteckspiel. Durch einen Mittelsmann, O´Brien, meint Smith in Kontakt mit der Brüderschaft treten zu können. Dieser verrät ihn jedoch an die Partei.

Meine Meinung

Dieses Buch habe ich wie auch Sturmhöhe bereits mehrmals gelesen. Es ist immer wieder unfassbar, was in dem Roman erzählt wird. Eine Utopie die ihresgleichen sucht. Es ist beeindruckend aber auch beängstigend zu was "Vater Staat - Big Brother" im Stande ist.
Die Vorstellung komplett gedrosselt zu sein, nicht mehr selbst fühlen, denken und handeln zu dürfen, ohne das es der Partei dient, für mich unvorstellbar. Kurz: Überwachungsstaat. Ja, der Vergleich zur DDR / Stasi wird hier mit Sicherheit ins Gedächtnis kommen. Dazu möchte ich hier jedoch keine Vergleiche anstellen, da es mir lediglich um das Buch geht.

Fazit: Klasse Buch das zum denken anregt. Man kann es immer mal wieder zur Hand nehmen. Und wer zu faul zum lesen ist, kauft sich das Hörspiel, dass ebenfalls klasse ist.

Montag, 19. April 2010

Sturmhöhe - Emily Brontë


Kurzbeschreibung

Auf einer Anhöhe inmitten der rauen Landschaft des englischen Yorkshire liegt das Anwesen »Wuthering Heights«, dem Wind schutzlos ausgesetzt, der hier strenger als anderswo weht. Sein Besitzer, der herzensgute Mr Earnshaw, nimmt den Findling Heathcliff zu sich, in den Earnshaws Tochter Cathy sich bald schon heftig verliebt. Doch ihre Liebe endet im Unglück, und ein Gespinst aus Verrat und Rache liegt fortan über dem Landgut. Emily Brontës einziger Roman, zuerst 1847 unter Pseudonym erschienen, gehört als eines der außergewöhnlichsten Werke des viktorianischen Zeitalters längst zum Kanon der Weltliteratur.

Allgemein kann man sagen, dass dieses Buch die Leserschaft spaltet. Nämlich in jene die das Buch einmal und nie wieder lesen und in jene die es mehrmals lesen und liebgewonnen haben. (wie mich)

Meine Meinung

Ich musste mich anfangs an den doch etwas ungewohnten Sprachstil gewöhnen, der mir nach und nach aber immer mehr gefiel. Beeindruckt war ich von der schriftstellerischen Leistung, die mir manchmal das Gefühl vermittelt hat auf der Anhöhe zu stehen und den Wind in meinem Gesicht zu spüren, während der Regen mein Cape durchnässt.

Ich konnte mir die düstere Stimmung auf Wuthering Heights sehr gut vorstellen und habe im Buch mitgefiebert. Dabei konnte ich sehen wie Liebe, Intrigen und Hass das Leben sehr vieler Menschen, ja sogar Generationen beeinflusst hat. Mein Charakterliebling ist Heathcliff. Er verliebt sich unsterblich in Catherine und tut alles für sie, bis in den Tod hinein. Gleichzeitig gibt es aber auch Charaktäre die nicht so selbstlos sind.

Mich hat dieses Buch gefesselt, weil es die weltlichen Abgründe und die bedingungslosen Gefühle der Menschen aufgetan hat. Man kann so tief in die Seelen blicken, dass man mehr Verständnis dafür entwickelt, warum ein Mensch wie geworden ist oder wie gehandelt hat. Nicht umsonst ist es ein Klassiker der Weltliteratur, den ich hiermit gerne weiterempfehlen kann und möchte.

(Filmtechnisch empfehle ich die Version mit Juliette Binoche & Ralph Fiennes am besten auf englisch oder der Film mit Anita Caprioli & Alessio Boni in deutscher Sprache).

Freitag, 16. April 2010

Todesbräute - Karen Rose


Kurzbeschreibung

In einer amerikanischen Kleinstadt geschieht ein kaltblütiger Mord an einer jungen Frau. Der Killer hat ihr das Gesicht zertrümmert, sie nackt in eine Decke eingewickelt und in einen Graben geworfen. An ihrem Zeh findet die Polizei einen mysteriösen Schlüssel. Agent Daniel Vartanian übernimmt die Ermittlungen und findet heraus, dass vor dreizehn Jahren ein Mädchen auf dieselbe bestialische Art getötet wurde. Ist der Mörder zurückgekehrt, oder handelt es sich um einen perfiden Nachahmungstäter? Bevor Vartanian weitere Spuren verfolgen kann, taucht Alexandra auf, die Zwillingsschwester des Opfers. Unversehens gerät sie selbst ins Visier dieses brutalen Serienmörders ...

Meine Meinung

Nachdem ich bereits Todesschrei von Karen Rose gelesen habe und diesen sehr gut fand, stand für mich fest, dass ich auch Todesbräute lesen werde. Ich habe soeben das Buch ausgelesen. Und was soll ich groß sagen? Es war wieder ein sehr gutes Buch, dass sofort ab Seite eins fesselt. Ich konnte es kaum aus der Hand legen. Man ist ruck-zuck in der Story drin und fiebert sofort mit. Es ist von Anfang bis Ende spannend und immer wieder gibt es unerwartete Wendungen. Einziges Manko: Die extrem vielen Namen. Man muss sich teilweise sehr konzentrieren um da nicht durcheinander zu geraten.

Aus dieser Reihe wird es bald auch Todesspiele als Taschenbuch zu kaufen geben, darüber werde ich natürlich auch berichten.

Fazit: Fesselnder Thriller. Kaufen!

Donnerstag, 15. April 2010

Hexenfeste: Das Rad mit den acht Speichen - Morgaine


Kurzbeschreibung

Dem stark gewachsenen Bedürfnis vieler Menschen, sich mehr der Natur und der Erde, dem sichtbaren Ausdruck der Großen Göttin, zu öffnen und anzunähern, trägt dieses Buch Rechnung mit seinen Anleitungen für Rituale und Feiern. Magie ist kein Hokuspokus, sondern die Arbeit mit wirkenden Naturkräften. Dieses Buch ist eine praktische Anleitung für den Umgang mit diesen Kräften - allein oder in der Gruppe.

Meine Meinung

Als ich vor Jahren mit dem Tarot angefangen habe und später dann das Thema Hexen und Wicca in meinem Kopf immer größer wurde, habe ich mich auf die Suche gemacht und dieses Buch entdeckt. Es beschreibt die Hexenfeste auch Jahreskreisfeste genannt.

Das Buch beginnt klassisch mit einem Vorwort der Schriftstellerin und geht dann über in der Erläuterung der vier Elemente und stellt zu eben diesen Rituale vor. Damit kann mich sich schon mal einarbeiten. Dieser Teil kann aber natürlich auch übersprungen werden. Zudem gibt es eine kurze Einführung in die Werkzeuge, die Gottheiten und viele andere nützliche Tipps.

Dann geht es los mit den Jahreskreisfesten, von denen es insgesamt acht gibt. Jedes Fest wird erstmal genauer erläutert - Was feiern wir damit? Gibt es dazu ein christliches Fest? Wann wird das Fest gefeiert? etc. Es gibt eine genau Einführung über die Ursprünge und wie das jeweilige Fest früher schon gefeiert wurde. Denn viele Bräuche wurden in die heutige Zeit übernommen.

Nachdem man viele Informationen zu dem Fest bekommen hat, gibt Morgaine Anregungen zum Zelebrieren des Festes bzw. einem passenden Ritual. Das ist gut für Anfänger, die selbst noch nicht so kreativ sind. Und Profis lernen vielleicht auch noch was dazu. Denn die Hintergründe der Feste kennen viele nicht oder nur Lückenhaft.

Fazit: Ein tolles Buch zum Thema Hexenfeste. Sehr zu empfehlen.

Mittwoch, 14. April 2010

Hunter - Ein beliebter Name

Ist euch schon mal aufgefallen, dass einige Autoren den Namen Hunter anscheinend sehr mögen? Helen Carter hat ihre Protagonistin Emma Hunter genannt. Simon Beckett sein Held heißt David Hunter und der Held von Chris Carter heißt Robert Hunter.

Fallen den Schriftstellern keine Namen mehr ein für ihre Romanfiguren oder ist das Zufall?! Kennt Ihr vielleicht noch mehr Helden die Hunter heißen? Mir hat sich der Name aufgrund der Häufigkeit sehr eingeprägt.

Dann hatte ich die Idee mal zu schauen was Hunter bedeutet. Hunter ist englisch und heißt auf deutsch "Jäger". Da die Romanfiguren oftmals ja irgendwelche Verbrecher "jagen" liegt der Name wohl nah. Aber muss es sein, dass es diverse Romane mit diesem Namen gibt?!

Soviel dazu. Das waren mal ein paar Gedanken von mir.

Feuchtgebiete - Charlotte Roche


Kurbeschreibung

Ich benutze mein Smegma wie andere ihre Parfümflakons. Mit dem Finger kurz in die Muschi getunkt und etwas Schleim hinters Ohrläppchen getupft und verrieben. Wirkt schon beim Begrüßungsküsschen Wunder. Grimmepreisträgerin Charlotte Roche hat ihren ersten Roman geschrieben, und der Plot von "Feuchtgebiete" ist schnell erzählt: Nach einer missglückten Arschrasur liegt die 18-jährige Helen mit einer Analfissur im Krankenhaus. Sie nutzt die Tage auf der Station, um einen Plan zu schmieden, der ihre geschiedenen Eltern wieder zusammenbringen soll. Vor allem aber experimentiert sie mit allen Körperöffnungen, lebt ihre ganz eigenen Vorstellungen von Sexualität und Hygiene und irritiert damit den Krankenpfleger Robin.

Meine Meinung

Ich schätze fast jeder kann sich noch an den Hype um dieses Buch erinnern als es 2009 die erste Auflage zu kaufen gab. Ich jedenfalls erinnere mich noch sehr an die Debatte: Ekelhaft oder doch genial?! Egal wie man selbst das Buch findet, der Erfolg spricht für sich. Mittlerweile gibt es die 9. Auflage und das Buch ist millionenfach verkauft worden. So groß der Hype auch war, ich habe das Buch erst gestern gekauft. Eigentlich wollte ich einen Thriller kaufen, was ich auch getan habe. Bei der Suche sprang mich dann das pinke Cover an und ich dachte bei mir "Ach, was solls?!"

Ich bin mir nicht sicher ob ich das Buch mag oder nicht. Es ist teilweise sehr amüsant aber zwischendrin auch wieder sehr eklig. Wer bei Ekel zu Herpes neigt, sollte lieber die Finger davon lassen. Das Buch an sich liest sich sehr flüssig, deshalb habe ich es heute auch schon durch gelesen. Was mich jedoch sehr stört, ist das schnelle und doch abrupte Ende der Story. Ich finde sie passt nicht so richtig ins Bild. Wahrscheinlich ging es Frau Roche einfach darum, dass Buch zu Ende zu bekommen, damit es veröffentlicht werden kann. Wer weiß.

Fazit: eklig, amüsant und schnell zu lesen. Bedingt empfehlenswert.

Das Schweigen der Lämmer - Thomas Harris (Hörbuch)


Kurzbeschreibung

Seit sechs Jahren wird der Massenmörder Dr. Hannibal Lecter in der geschlossenen Abteilung einer psychiatrischen Klinik hermetisch von der Außenwelt ferngehalten. Trotzdem weiß er mehr über einen fieberhaft gesuchten Serienkiller als das FBI. Die junge Agentin Clarice Starling soll ihn zur Mitarbeit bewegen - doch der Preis ist erschreckend hoch.
Gelesen von Hansi Jochmann, der deutschen Synchronstimme von Hollywood-Star Jodie Foster.

Ich weiß eigentlich ist das hier ein Buchblog, aber ein Hörbuch ist davon ja nicht soweit entfernt. Schließlich liest mir dabei jemand das Buch sozusagen vor. Und in diesem Fall geschieht das ganze sehr gut.

Kaufanreiz war der Preis. Für knapp 5 EUR habe ich es mal bei Lidl gekauft. Als ich dann gelesen habe das die deutsche Synchronstimme von Jodie Foster die Story liest, war ich schon voller Vorfreude. Dazu muss ich sagen, dass ich nie das Buch gelesen habe und auch den Film bisher nicht geschaut habe. Ich kann also nur das Hörbuch rezensieren.

Meine Meinung

Worum es in der Story geht, wissen die Meisten wahrscheinlich, daher möchte ich gleich meine Meinung dazu sagen. Der Inhalt des Buchs ist natürlich Geschmackssache. Lob gebe ich Thomas Harris für seine Recherche was die Polizeitarbeit betrifft. Etwas enttäuschend fand ich jedoch, dass auf die Charaktäre nicht wirklich eingegangen wird. Man "streift" die Charaktäre nur. Einen wirklichen Einblick in das Seelenleben der Protagonisten erhält man (leider) nicht. So wird auch die Psyche von Lecter nicht wirklich groß dargestellt. Da hätte man mehr rausholen können und müssen.

Hansi Jochmann (Jodie Fosters´Synchronstimme) liest dagegen hervoragend. Sie reißt einen richtig mit und weiß spannende Dialoge und Handlungen gut rüber zu bringen.

Fazit: Spannend ja, aber nicht nervenzerreißend. Für 5 EUR lohnt es sich, aber mehr auch nicht.

Dienstag, 13. April 2010

Todesschrei - Karen Rose

Kurzbeschreibung

Er hat eine Vorliebe für mittelalterliche Folterinstrumente, und für seine Kunst überschreitet er jede menschliche Grenze. Er lässt seine Opfer um ihr Leben schreien. Doch dann heften sich Detective Vito Ciccotelli und die junge Archäologin Sophie Johannsen an seine Fersen. Als die Polizei von Philadelphia auf einem verwilderten Grundstück eine Leiche findet, wird Sophie Johannsen, Archäologin und Spezialistin für mittelalterliche Kunst, um ihre Mithilfe gebeten: Sie soll mit einem Ausgrabungsdetektor den Erdboden nach weiteren Toten absuchen. Schon bald entdeckt Sophie mehrere Leichen und noch mehr ausgehöhlte Gräber. Die Polizei hat es offenbar mit dem privaten Friedhof eines Serienkillers zu tun. Und noch während sich Detective Vito Ciccotelli fragt, warum der Mörder die Toten wie mittelalterliche Grabfiguren drapiert, nähert sich der Täter seinem nächsten Opfer ...

Meine Meinung

Diesen Thriller habe ich gestern erst ausgelesen. Den über 600 Seiten starken Roman habe ich in drei Tagen gelesen. Er hat mich richtig gefesselt von Anfang an. Spannend aber auch mit einer Romanze angehaucht. Dabei aber keineswegs kitschig. Der Thriller und die Story steht im Vordergrund. Man fängt gerade erst an zu lesen und schon ist man mittendrin. In der Geschichte gibt es immer wieder unerwartete Wendungen, die man gar nicht erwartet, dadruch ist es durchgehend spannend und nicht langweilig oder gar langgezogen. In dem Roman werden auch einige Foltermethoden angesprochen und erklärt, aber so das man keine Albträume davon bekommt. - Ich zu mindest nicht.

Fazit: Spannend und Actionreich. Kaufen!

Teppichvölker - Terry Pratchett


Kurzbeschreibung

Am Anfang war eine endlose Fläche. Dann kam der Teppich – ohne ein Fusselchen zwischen den Fäden. Bald folgte der Staub, und daraus entstand alles: die Mungrungs und die stolzen Deftmenen. Ganz zu schweigen von den wilden Ungeheuern in den verfilzten Regionen. Seinen Erstlingsroman »Die Teppichvölker« begann Terry Pratchett im Alter von siebzehn Jahren und beendete ihn einundzwanzig Jahre später. Spöttisch-humorvoll, ganz nach Art des Mannes mit dem schwarzen Schlapphut, erschließt sich dem Leser die bizarre Welt kriegerischer Winzlinge, die im Gewebe des Teppichs hausen. Während ein herabgefallener Zuckerwürfel als Steinbruch für Leckermäuler die Begeisterung der Mungrungs hervorruft, bedeuten die zermalmenden Schritte eines Menschen nichts anderes als den Zornesausbruch des Dunklen Lords. Der schlimmste Alptraum aber ist ein Ungeheuer namens Staubsauger …

Mein Meinung

Dieses Buch ist das erste das ich von Pratchett gelesen habe. Ich finde die Kurzbeschreibung sehr gut, sodass ich zum Inhalt nicht mehr viel sagen muss. Ich habe in anderen Rezensionen gelesen, dass sie ihre Staubsauger nicht mehr nutzen, seit sie das Buch gelesen haben. Das alleine beschreibt das Buch schon sehr gut. Es ist einfach sehr witzig und ironisch und auch wieder sehr bizarr. Aber genau das ist Pratchett nun mal. Ich selbst habe das Buch in einem Zug durchgelesen und bin begeistert und hatte immer ein Lächeln auf den Lippen.

Fazit: Kaufen!

Gevatter Tod - Terry Pratchett


Kurzbeschreibung

Der junge Mort ist verzweifelt auf der Suche nach einer Lehrstelle. Das Angebot Gevatter Tods kommt ihm daher gerade recht: freie Kost und Logie, Nutzung des betriebseigenen Pferds, Sonderurlaub für die Beerdigung naher Verwandter nicht erforderlich. Mort macht seine Sache so gut, daß der Tod beruhigt in den Urlaub aufbricht. Doch schon bald gibt es Probleme: Statt die Seele einer Prinzessin einzusammeln, die bei einem Attentat ums Leben kommen soll, rettet Mort das Mädchen. Und er muß erkennen, daß er damit nicht nur seine Stelle, sondern das Gefüge aus Leben und Tod auf der Scheibenwelt aufs Spiel gesetzt hat…

Meine Meinung

Dieses Buch zu lesen war ein heidenspaß und ein bizarres Vergnügen. Es ist ein typischer Pratchett, wie ich finde. Es liest sich sehr flüssig und spannend. Es ist quasi immer was los. Alleine die Vorstellung das Mort Gevatter Tod vertreten soll, war schon ein Kaufgrund für mich.

Fazit: Für Fantasy-Fans ein Muss.

Das Tagebuch des Teufels - Nicholas D. Satan


Dieses Buch ist einer meiner persönlichen Lieblinge. Lassen Sie sich bitte nicht vom Titel abschrecken. Denn bei diesem Buch handelt es sich um eine Satire.

Ich habe dieses Buch nicht bewußt gekauft, sondern durch Zufall in der Buchhandlung entdeckt. Dabei gibts doch keine Zufälle oder?! Mir fiel damals als erstes die Aufmachung auf. Der Titel ist eingestanzt, sodass man ihn fühlen kann. Die Blätter haben einen Goldschnitt, was sehr edel aussieht. Die einzelnen Seiten sind sehr liebevoll oder besser teuflisch gut gestaltet. Es gibt Fotos und Zeichnungen von D. Satan. Nicholas D. Satan erzählt in seinem Buch die komplette Menschengeschichte aus seiner Sicht und vergleicht dabei seine Arbeit dem "dem da oben".

Fazit: ein teuflisch witziger Roman. Sehr zu empfehlen.

Der Hobbit - J. R. R. Tolkien


Als vor einigen Jahren der Herr der Ringe-Hype losging, habe ich erfahren das es quasi eine Vorgeschichte dazu gibt. Nämlich: Der Hobbit.

In dem Buch geht es um einen kleinen Hobbit aus dem Auenland, der sich in ein Abenteuer verwickeln lässt, dessen Ausmaße er sich nicht bewußt war.

Das Buch ist sowohl für Kinder / Jugendliche als auch für Erwachsene geeignet. Und wer Herr der Ringe schon gelesen hat, sollte dieses Buch ungedingt auch noch lesen. Es ist sehr schön geschrieben und liest sich sehr schnell. Und man erfährt so wie Bilbo zu dem einem Ring gekommen ist.

Fazit: Mittlerweile ein Fantasy-Klassiker. Kaufen!

AUTOR J. R. R. Tolkien
GENRE Fantasy
ERSCHEINUNGSJAHR 2003
SPRACHE deutsch
VERLAG Klett-Kotta
SEITEN 310

Ein Riss im Himmel - Jeannie Brewer


Dieses Buch habe ich vor einigen Jahren schon mal gelesen. Damals hat es mich schon sehr gefesselt und berührt. Als ich letzte Woche bei meinen Eltern einige alte Bücher entdeckt habe, habe ich es mit zu mir genommen und an einem Abend erneut gelesen.

In dem Buch geht es um das Paar Alex und Eric das sich in den 90ern in einander verliebt. - Nicht von den Namen beirren lassen, es ist kein homosexuelles Paar. Sie sind jung und denken, dass sie viel Zeit zusammen haben. Bis sich herausstellt das Eric das HI-Virus hat. Mehr möchte ich hier nicht verraten.

Das Buch ist sehr einfühlsam und authentisch geschrieben. Man könnte fast meinen, dass es auf einer wahren Geschichte beruht. - Was ich jedoch nicht weiß. Ich finde das Buch sehr flüssig zu lesen und es regt einen zum Nachdenken an. Man fühlt einfach mit.

Fazit: Sehr zu empfehlen. Kaufen!


Autor Jeannie Brewer
Genre Drama
Erscheinungsjahr 2002
Sprache deutsch
Verlag Droemer-Knaur
Preis 8,95 EUR

Ein Anwalt und seine Hure 2 & 3

Autor Helen Carter
GENRE Erotik
ERSCHEINUNGSJAHR 2009
SPRACHE deutsch
VERLAG bluepantherbooks
PREIS 9,90 EUR

Helen Carter - Anwaltshure

Nachdem ich Band 1 gelesen hatte und mir das Buch gut gefiel, stand für mich fest auch Band 2 und 3 zu lesen. Was ich vor einiger Zeit getan habe.

Im ersten Teil haben wir erfahren wie Emma Hunter zu ihrem Job kam und die ersten Hürden bzw. Jobs gemeistert hat. Im zweiten Teil gehts weiter mit den Missverständnissen, Intrigen, Eifersucht und Liebe. Während Band 2 wie schnell fertig gemacht wirkt, ist Band 3 ein Auftakt für einen guten Krimi. Die Geschichte wird immer spannender und es gibt unerwartete Wendungen.

Fazit: Wer Band 1 gut fand sollte weiterlesen. Es lohnt sich. Ich bin sehr gespannt auf Band 4.

Ein Anwalt und seine Hure

AUTOR Helen Carter
GENRE Erotik
ERSCHEINUNGSJAHR 2009
SPRACHE deutsch
SEITEN 256
PREIS 9,90 EUR


Helen Carter - Anwaltshure

Ich hatte schon lange vor das Buch zu lesen. Nachdem ich mir einige Meinungen dazu durchgelesen hatte, habe ich es mir gekauft.

Die Geschichte ist recht simpel. Eine Frau hat ein Vorstellungsgespräch bei einer Kanzlei und bekommt einen Job. Jedoch nicht als Bürokraft sondern als Hure. Die Story an sich ist vielleicht nicht mehr ganz neu, aber doch sehr schön und amüsant geschrieben.

Mir persönlich hat das Buch sehr gut gefallen. Die Sexszenen sind schön dargestellt, aber auch der Rest ist nicht zu verachten. So hat das Buch doch mehr als nur pornografische Inhalte zu bieten.

Fazit: Ich spreche hier definitv eine Kaufempfehlung aus.