Mittwoch, 29. September 2010

Noch mehr Neuzugänge #4

Gerade bin ich zurück von der Messe Du und Deine Welt. Dort bin ich mit einer Freundin gewesen, die mich direkt zum Buchkauf animiert hat. Bei dem Preis kein Wunder. Vier Bücher für 10 Euro. Die Bücher sind zwar Mängelexemplare, aber das finde ich nicht weiter schlimm.

Folgende Bücher sind dazu gekommen:

Erica Spindler - Stoßgebet
Jincy Willet - Die dramaturgie des Tötens
Hannes Sprado - Das dunkle Ritual
Theresa Schwegel - Das Gesetz der Spinne.

Alle vier Romane sind Krimis bzw. Thriller. Bis ich sie lese wird es aber noch etwas dauern, da ich erstmal die Reziexemplare lesen möchte.

Neuzugänge #3

Heute habe ich drei neue Bücher die bei mir einziehen dürfen bzw. schon einziehen durften. Das Buch von Gaby Hauptmann Ticket ins Paradies habe ich mir ertauscht. Zudem habe ich zwei Rezensionsexemplare erhalten. Einmal von Hajo Banzhaf Zwischen Himmel und Erde vom Königsfurt Verlag und dann noch Siri Lindberg Nachtlilien vom Piper-Verlag. Und nun kommen die Kurzbeschreibungen.

Gaby Hauptmann - Ticket ins Paradies
Sonne für immer! Clara will auf Mallorca bleiben, das steht für sie fest. Ihre kleine Tochter Katie hat auch schon eine beste Freundin gefunden, und Claras Liebe zu Andrés fegt den letzten Zweifel hinweg. Er ist ein Traum von einem Spanier, aufmerksam und leidenschaftlich, und zusammen mit ihm will sie sein Restaurant das Amici miei, zu neuer Blüte bringen. Bis Maria José aufkreuzt, die neue Köchin, die vor sinnlicher Weiblichkeit nur so sprüht. Natürlich erliegt auch Andrés ihren Reizen, glaub Clara - und sieht sich das nicht lange mit an.

Hajo Banzhaf - Zwischen Himmel und Erde
Quintessenz aus Esoterik, Astrologie und Tarot
Hajo Banzhaf, führende Persönlichkeit der Tarot-Welt und großer Vermittler zwischen esoterischer Tradition und moderner Lebensdeutung, legt hier sein umfangreiches Vermächtnis vor.
Zwischen Himmel und Erde ist sein Lebenswerk geworden, in dem er sein ungeheures Wissen, die Quintessenz seiner Philosophie, fundiert, spannend und humorvoll ausbreitet.



Siri Lindberg - Nachtlilien
Für Jerusha liegen Liebe und Tod nahe beieinander. Ein Fluch zwingt sie dazu, jeden zu verraten, in den sie sich verliebt. Doch als sie auf den Krieger Kiéran trifft, fällt sie die Entscheidung, den Bann zu brechen. Und sollte es ihr eigenes Leben kosten...


Ich bin sehr gespannt auf Nachtlilien. Das ist bestimmt ein schöner Fantasyroman, während das Buch von Hajo Banzhaf die Esoterikecke bestückt. Beginnen werde ich jedoch mit dem Buch von Gaby Hauptmann. Das scheint recht amüsant zu werden und schnell zu lesen zu sein.

Mein Dank gilt an dieser Stelle dem Piper Verlag und Königsfurt Urania für die Rezensionsexemplare.

Dienstag, 28. September 2010

Beim Leben meiner Schwester - Jodi Picoult

Kurzbeschreibung

Die dreizehnjährige Anna ist kein Wunschkind im eigentlichem Sinne. Sie ist kein Kind das aus Liebe gezeugt wurde. Anna wurde gemacht. Gemacht um als Ersatzteillager für ihre leukämiekranke Schwester Kate herzuhalten. Seit ihrer Geburt lässt Anna diverse Eingriffe über sich ergehen, in der Hoffnung damit ihrer Schwester und auch gleichzeitig besten Freundin helfen zu können. Bis sie eines Tages entscheidet für sich zu leben und nicht für Kate.

Meine Meinung

Ich habe dieses Buch heute in einem Rutsch gelesen. Es hat mich sofort gepackt und ich habe richtig mitgelitten. So viel habe ich lange nicht mehr geheult bei einem Buch. Die Geschichte wird aus den verschiedenen Perspektiven der Protagonisten erzählt. Das finde ich persönlich ja immer sehr schön und lese gerne aus dieser Sichtweise. Es bringt mir die Menschen in dem Buch immer sehr nahe. So auch in diesem Roman. Man versteht Anna aus vollstem Herzen - sie möchte ein Mensch sein und für sich geliebt werden und  nicht nur Beachtung finden wenn es um Kate geht. Aber auch die Mutter, Sara, die die Idee für Annas Zeugung hervorgebracht hat, erlangt auf diese Weise Mitgefühl und Verständnis.

Ein sehr packendes, emotionales Buch, das ein sehr schwieriges Thema anspricht. Auf jedenfall zu empfehlen.

Montag, 27. September 2010

Darkyn 01. Versuchung des Zwielichts - Lynn Viehl

Kurzbeschreibung

Alexandra Keller ist Ärztin und glaubt nur an das, was sich rational erklären lässt. Als sie jedoch dem geheimnisvollen Millionär Michael Cyprien begegnet, gerät ihr Weltbild ins Wanken. Cyprien ist einer der unsterblichen Darkyn und verfügt über außergewöhnliche Kräfte. Schon bald kann sich Alexandra Cypriens magischer Anziehungskraft nicht mehr entziehen.

Meine Meinung

Zum Inhalt des Buches möchte ich an dieser Stelle nichts mehr schreiben, da dies schon sehr viel von anderen Rezensenten getan worden ist. Daher beginne ich gleich mit der Rezension.

Kritikpunkte an dem Buch sehe ich in den französischen Sätzen, die ab und an eingestreut werden. Ich verstehe nicht ein Wort französisch. Darauf hätte man achten müssen, denn ich bin mit Sicherheit nicht die einzige Person, der es so geht. Mir hat das teilweise schon den Lesespaß genommen. Zudem vermisse ich auch eine Art Glossar. Denn im Roman gibt es so viele Begriffe bzw. Namen und Bezeichnungen mit denen ich überhaupt nichts anfangen konnte. Da hätte man sich bei Black Dagger ein Beispiel nehmen können. Zudem wird das Buch als sündhaft erotisch beworben. Ich habe schon diverse Erotikromane gelesen, aber keiner war so brutal wie die hier dargestellten Sexszenen, sofern es denn zum Akt gekommen ist. Kaum kommt etwas Erotik auf, wird dies zugleich von einem Akt der Brutalität zunichte gemacht. Finde ich sehr schade, da der Einband, Cover und die Kurzbeschreibung sehr vielversprechend geklungen haben.

Positiv ist lediglich das Ende. Da kommt nochmal Spannung auf und viele Fäden werden gelöst und ergeben somit einen Sinn. Im Großen und Ganzen bin ich jedoch enttäuscht und sehr an eine andere Buchreihe erinnert. Somit werde ich diese Reihe nicht weiterlesen.

Vielen Dank nochmals an den Lyx-Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Hat von euch jemand das Buch gelesen? Wie fandet ihr es?

Freitag, 24. September 2010

Todesspiele - Karen Rose

Kurzbeschreibung

Bei einer Razzia in einem Bunker stößt die Polizei auf fünf Mädchenleichen - bestialisch zugerichtet und zu Tode gequält. Von den Tätern fehlt jede Spur. Doch zwei Opfern gelang schwer verletzt die Flucht. Ihre Aussagen liefern Special Agent Luke Papadopoulos und der smarten Staatsanwältin Susannah Vartanian wertvolle Hinweise auf einen international operierenden Mädchenhändlerring. Als Susannah ein Brandzeichen auf den Körpern der Opfer entdeckt, wird sie plötzlich von den Dämonen ihrer eigenen Vergangenheit eingeholt - einer Vergangenheit, die immer noch tödlich enden kann....

Meine Meiung

Das ein oder andere Buch von Karen Rose habe ich ja hier schon rezensiert. Man sagt eine Fortsetzung ist nie so gut wie der erste Teil - sowohl bei Filmen als auch bei Büchern. Nun, ich kann hiermit sagen, dass es durchaus auch mal anders ist. Todesspiele ist grandios, spannend und fesselnd!

Zu Beginn des Buches wird man sofort in die Handlung geworfen. Mir persönlich fiel der Einstieg sehr leicht, was wohl daran liegen dürfte, dass ich die Vorgängerromane vor kurzem erst gelesen habe. Wer aber die Vorgänger gar nicht gelesen hat oder dies schon länger her ist, dürfte Anfangs vielleicht Probleme mit dem Einstieg in die Lektüre haben, da dieses Buch direkt an den zweiten Band anknüpft bzw. sich teilweise auch überschneidet. Ob Einstiegsprobleme kommen können oder nicht, kann aber wohl nur jemand beurteilen, der die Vorgängerromane nicht gelesen hat. Was bei mir nunmal nicht der Fall ist.

Der zweite Band "Todesbräute" endete ja mit dem Polizeiaufgebot beim Bunker. Dort setzt das Buch direkt wieder an. Somit kannte ich viele der Protagonisten schon, was ich persönlich sehr gut finde. Meiner Meinung nach bringt einem dies die Protgonisten etwas näher, als würde man sie mit der Zeit tatsächlich immer besser kennen lernen. Die Geschichte nimmt sehr schnell an Fahrt auf wobei die Spannung stetig aufgebaut wird. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und musste mich teilweise schon zwingen aufzuhören. Das Ende und einige Zusammenhänge in dem Buch haben mich wirklich überrascht. Das Geschehen hat mich so in den Bann gezogen, dass ich mitgelitten, mitgeweint und mitgelacht habe. Großartig und ein würdiger Abschluss für die Todesreihe.

Dienstag, 21. September 2010

Neuzugang #2

Oh wie schön, ich habe wieder Post bekommen. Diesmal ist es "Darkyn - Versuchung des Zwielichts" von Lynn Viehl gewesen. "Darkyn" ist der erste Teil einer Buchreihe. Der zweite Band kam im August raus und der dritte Band kommt wahrscheinlich im Februar 2011 raus. Es ist aus dem Romantic-Fantasy-Bereich des Egmont-Lyx Verlags.

Ich bin sehr gespannt wie das Buch ist und ob es mir zusagt. An dieser Stelle bedanke ich mich beim Lyx-Verlag für das Rezensionsexemplar! Eine genaue Rezension meinerseits erfolgt demnächst.

MeinBuchDeinBuch

Nachdem mein Account bei einem anderen Anbieter gelöscht ist, bin ich nun zu MeinBuchDeinBuch gewechselt. Unter dem Punkt Mein Tauschregal ist das bereits aktualisiert worden. Viel Freude beim stöbern und vielleicht ist der ein oder andere von euch auch bald dort zu begrüßen.

Montag, 20. September 2010

Tauschticket bald kostenpflichtig?!

Gerade habe ich von einer Freundin die Nachricht erhalten, dass Tauschticket wohl ab dem 4. Oktober kostenpflichtig werden soll. Für mich eine schlechte Nachricht. Bin ich darüber doch immer meine vielen Bücher und andere Sachen losgeworden. Ich habe soeben mal eine Email an TT gerichtet, weil ich von denen noch nichts dazu bekommen habe. Sobald ich eine Antwort habe, gebe ich euch bescheid. Sollte es wirklich kostenpflichtig werden, werde ich fix meine Tickets ausgeben und mich dort abmelden. Andererseits sind 49 Cent jetzt auch nicht die Welt. Mal sehen ich überlege noch ob ich bleibe oder gehe.

Nachtrag: So eben habe ich erfahren, dass diese Information über die Gebühren im Forum zu finden ist unter dem Punkt Allgemeines. Also ist es fest das ab dem 04.10.2010 Gebühren anfallen. Eure Meinung/Konsequenzen dazu interessieren mich brennend.

50 Bücher....

die man gelesen haben sollte. Das habe ich heute bei Sternthaler75 entdeckt und mir gedacht die Liste gehe ich auch mal durch und schaue mal was ich schon gelesen habe bzw. was vielleicht noch auf meinem SuB ist. Den Eintrag von Sternthaler75 findet ihr hier. Schaut gerne mal auf dem Blog vorbei! So hier nun die Liste:

Legende: SuB=Buch wird noch gelesen; fett geschrieben=bereits gelesen
  • 1. Herr der Ringe – J.R.R. Tolkin
  • 2. 1984 – George Orwell
  • 3. Stolz und Vorurteil – Jane Austen (SuB; Zombieversion gelesen)
  • 4. Die Früche des Zorns – John Steinbeck
  • 5. Wer die Nachtigall stört – Harper Lee
  • 6. Jane Eyre – Charlotte Bronte
  • 7. Sturmhöhe – Emily Bronte
  • 8. Auf der Suche nach Indien – E.M. Forster
  • 9. Herr der Fliegen – William Golding
  • 10. Hamlet – William Shakespeare (SuB)
  • 11. An der Biegung des großen Flusses – V.S. Naipaul
  • 12. Der große Gatsby – F. Scott Fitzgerald
  • 13. Der Fänger im Roggen – J. D. Salinger
  • 14. Die Glasglocke – Sylvia Plath
  • 15. Schöne neue Welt – Aldous Huxley
  • 16. Das Tagebuch der Anne Frank – Anne Frank
  • 17. Don Quixote – Miguel de Cervantes
  • 18. Die Bibel (Auszüge gelesen)
  • 19. Die Canterburry Erzählung – Geoffrey Chaucer
  • 20. Ulysses – James Joyce
  • 21. Der stille Amerikaner – Graham Greene
  • 22. Gesang vom großen Feuer – Sebastian Faulks
  • 23. Gierig – Martin Amis
  • 24. Harry Potter - J. K. Rowling
  • 25. Moby Dick – Herman Melville
  • 26. Der Wind in den Weiden – Kenneth Grahame
  • 27. His Dark Materials Triologie - Philip Pulman
  • 28. Anna Karenina – Leo Tolstoi
  • 29. Alice im Wunderland – Lewis Carroll
  • 30. Rebecca – Daphne du Maurier
  • 31. Supergute Tage oder die Tage des Christopher Boone – Mark Haddon
  • 32. Unterwegs – Jack Kerouac
  • 33. Herz der Finsterns – Joseph Conrad
  • 34. The way we live now – Anthony Trollope
  • 35. Der Fremde – Albert Camus
  • 36. Die Farbe Lila – Alice Walker (ich glaube ich kenne den Film)
  • 37. Schiffbruch mit Tiger – Yann Martel
  • 38. Frankenstein – Mary Shelly
  • 39. Krieg der Welten – H.G. Wells
  • 40. Männer ohne Frauen – Ernest Hemingway
  • 41. Gullivers Reisen – Jonathan Swift
  • 42. Eine Weihnachtsgeschichte – Charles Dickens
  • 43. Huckleberry Finn – Mark Twain (SuB)
  • 44. Robinson Crusoe – Daniel Defoe
  • 45. Einer flog übers Kuckucksnest – Ken Kessey
  • 46. Catch 22 – Joseph Heller
  • 47. Der Graf von Monte Cristo – Alexandre Dumas
  • 48. Die Geisha – Arthur Golden
  • 49. Die Göttliche Komödie – Alighieri Dante
  • 50. Das Bildnis des Dorian Gray – Oscar Wilde
Ich muss ja gestehen das ich ca. 50 Prozent der Bücher überhaupt nicht kenne und diese daher wohl nie lesen werde. Was habt ihr denn von der Liste schon gelesen bzw. werdet ihr noch lesen?

Freitag, 10. September 2010

Das Gespenst von Canterville und andere Märchen - Oscar Wilde

Kurzbeschreibung

Man hatte Hiram B. Otis gewarnt, bevor er Canterville kaufte: In diesen Mauern spukt es. Doch völlig unbeeindruckt von solch allzu britischem Aberglauben bezieht der amerikanische Botschafter mitsamt seiner Familie das neu erworbene Domizil. Bald schon machen besonders die Kinder der Neuankömmlinge dem tatsächlich dort hausenden Gespenst das Dasein zur Hölle und treiben es in die Verzweiflung, bis die kleine Virginia sich seiner erbarmt. Neben dem »Gespenst von Canterville« enthält dieser Band die Märchen und Erzählungen »Der glückliche Prinz«, »Die Nachtigall und die Rose«, »Der selbstsüchtige Riese« und »Lord Arthur Saviles Verbrechen«.

Meine Meinung

Da dieses Buch ja nicht nur das Märchen um das Gespenst von Canterville beinhaltet, werde ich natürlich auch die anderen Märchen rezensieren. Dabei gehe in der Reihenfolge des Buches vor und beginne daher mit Canterville.

Das Gespenst von Canterville
Worum es in der Geschichte geht wurde eingangs ja bereits mitgeteilt. Mir hat die Geschichte um das Gespenst Canterville sehr gut gefallen. Wildes Humor ist einfach großartig, auch wenn mir das Gespenst teilweise schon fast leid tat.

Der glückliche Prinz
Diese Geschichte hat richtig Tiefgang. Der glückliche Prinz ist ein Stadtdenkmal in Form einer Statue. Diese ist mit einer dünnen Schicht Gold überzogen und die Augen bestehen aus Edelsteinen. Auch sein Schwert ist mit Edesteinen verziert. Der glückliche Prinz ist aber eines Tages nicht mehr so glücklich, als er den Blick über die Stadt schweifen lässt und er sieht wie schlecht es den ärmeren Menschen geht. Eines Tages kommt dann eine Schwalbe vorbei. Sie ist noch nicht in Richtung Ägypten gezogen um vor dem Winter zu fliehen. Die Beiden werden Freunde und die Schwalbe erfüllt dem Prinzen den Wunsch seine Edelsteine und Goldverzierung den Armen zu bringen, damit sie wieder Nahrung und Heizmittel haben. Bis eines Tages sämliches Gold und alle Edelsteine der Statue des glücklichen Prinzen verteilt sind.....
Dieses Märchen ist zwar sehr kurz, aber mich hat sie wirklich berührt. Das Ende hat mich persönlich sehr überrascht. Ich hatte was anderes erwartet aber ich glaube so ist es fast noch schöner.

Die Nachtigall und die Rose
Diese Geschichte finde ich echt tragisch. Ein junger Student ist in eine junge Dame verliebt und hat die Möglichkeit sie auf einem Ball zu treffen und dort auch mit ihr die ganze Nacht durch zu tanzen. Allerdings erfüllt sie ihm diesen Wunsch nur, wenn er ihr eine rote Rose bringt. Leider wächst bei ihm keine einzige rote Rose. Somit fällt er in Selbstmitgleid und klagt in seinem Garten sein Leid. Dies wird von einer Nachtigall gehört. Diese hat Mitleid mit ihm und versucht ihm eine rote Rose zu bringen ohne vorher zu ahnen, was sie dafür opfern muss.

Der selbstsüchtige Riese
Der selbstsüchtige Riese lebt auf einem Schloss mit einem riesigen Garten davor. In diesem Garten spielen nach der Schule immer sehr viele Kinder. Dies erfreut die Bäume, die Blumen und auch die Vögel. Lediglich der selbstsüchtige Riese fühlt sich in seinem Frieden gestört und baut eines Tages eine riesige Mauer um sein Reich. Somit sind die Kinder gezwungen woanders zu spielen. Daraufhin ziehen sich die Pflanzen und Vögel zurück. Der Garten ist ohne die Kinder leer und trist für sie geworden. Daraufhin halten sich auch die Jahreszeiten Frühling und Sommer vom Schloss des Riesen fern, was zur Folge hat, dass es immer Winter ist und es oft Schnee und Hagel gibt und es immer kalt ist. Bis dem Riesen irgendwann ein Licht aufgeht warum das so ist - nämlich weil die Kinder weg sind....Mehr verrate ich nicht. ;)

Lord Arthur Saviles Verbrechen 
Diese Geschichte ist sehr kurios. Lord Arthur ist total verliebt in Sybil und möchte sie auch bald heiraten. Verlobt sind die Beiden schon. Auf einer Feier lernt Lord Athur einen Mann kennen der aus der Hand liest. Er liest aus Lord Artur´s Hand, dass dieser einen Mord begehen wird. Lord Arthur ist total geschockt und wüßte nicht, wer ihn so reizen könnte, dass er denjenigen umbringt. Damit es keinen Skandel gibt der seine Hochzeit mit Sybil verhindert und er nicht im Affekt jemanden tötet, stellt Arthur eine Liste potenzieller Opfer auf. Und so nimmt das vermeintliche Schicksal seinen Lauf....


Alle Märchen und Erzählungen in diesem Buch sind schön, traurig, ergreifend und regen zum Denken an. Aus diesem Grund würde ich dieses Büchlein nicht wirklich als Buch für Kinder ansehen. Ich schätze das Buch ist für Kinder ab ca. 7 Jahren geeignet und natürlich für jeden (jungen) Erwachsenen.

Donnerstag, 9. September 2010

Neuzugang #1

Heute kam eine SMS mit der Nachricht: "Ihre Sendung liegt in der Packstation...". Ich freu mich immer wenn ich so eine SMS bekomme, weil dann irgendwas schönes auf mich wartet. Diesmal war es ein Rezensionsexemplar vom Droemer-Knaur-Verlag. Und zwar "Karen Rose - Todesspiele". Ich liebe ihre Bücher und habe das ein oder andere hier schon rezensiert. Umso größer meine Freude als ich den dritten Band der Todesreihe in den Händen hielt. Es wurde mir freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Da ich ja morgen in den Urlaub fahre, kam es sogar noch pünklich und darf nun mit den Koffer.

Mein Dank gilt an dieser Stelle dem Droemer-Knaur-Verlag der mir das Buch zum lesen und rezensieren gesendet hat.

Mittwoch, 8. September 2010

Kartenlegen mit Art Deco - Wahrsagekarten von Henri Chapelle und Domenik Deveraux

Kurzbeschreibung

Mit diesem Buch erhalten Sie eine Einführung in die faszinierende Welt der im Art-Deco-Stil der 20er und 30er Jahre gehaltenen Wahrsagekarten. Durch den klar strukturierten Aufbau des Buches und der verständlichen Beschreibung, sollte es jedem möglich sein, einen Zugang zu dem zugegebenermaßen nicht alltäglichen, aber dennoch schönen Kartendeck zu finden. Gerade das frische, farbenfrohe und leicht verspielte Aussehen der Karten, erinnert uns an die Lebensfreude und Liberalität des Art-Deco-Stils, welche in der heutigen Zeit leider immer mehr verloren zu gehen scheinen und macht ein Arbeiten mit ihnen um so mehr zu einem Genuss.

Meine Meinung

Seit einiger Zeit befasse ich mich mit den Zigeuner- und Gypsywahrsagekarten. In diesem Zusammenhang gibt es sehr viele Kartendecks, die teilweise auch unterschiedlich viele Karten enthalten. Das Zigeunerdeck zu dem ich bereits hier eine Rezension geschrieben habe, enthält zum Beispiel nur 36 Karten. Das Art Deco-Deck, um das es in diesem Buch geht, hat wiederum 52 Karten. Die Karten habe ich mir vor kurzem gekauft. Da durfte das Buch auch nicht fehlen.

Als erstes vielen mir die vielen Abbildungen auf. Ich finde es immer schön, wenn die Karten um die es geht in dem dazugehörigen Buch auch abgebildet sind. Und das ist hier der Fall.

In dem Buch werden folgende Themen behandelt:

  • Ursprung der Karten 
  • Kartenübersicht (Abbildung)
  • Die einzelnen Karten und ihre Bedeutung
  • Personen- und Themenkarten
  • Legesysteme

    Der Punkt "Ursprung der Karten" ist in fast jedem Buch zu dem Thema zu finden. Für mich steht da nichts Neues mehr. Aber für jemanden der hiermit sein erstes Wahrsagekartenbuch in den Händen hält, ist es schon interessant. Ich finde bis heute sehr erstaunlich wie lange sich die Wahrsagekarten allgemein "gehalten haben".

    In der Kartenübersicht sehen wir alle 52 Karten aufeinmal, dies verschafft einen schönen Überblick und die Farbabbildungen erfreuen das Auge. Dann geht es auch schon direkt los mit den einzelnen Karten und deren Bedeutung. Bei den einzelnen Karten ist die jeweilige Karten abgebildet - leider in schwarz-weis aber immerhin. Zu jeder Karte gibt es eine stichpunktartige Grundbedeutung und die Eigenschaft die genannt wird. Danach folgt dann zu jeder Karte ein etwas längerer Absatz, der diese Stichpunkte nochmal genau erklärt, sodass einem klar wird, was genau damit gemeint sein kann. Danach werden dann die Personen- und Themenkarten erklärt. Dies geschieht anhand einer kurzen Tabelle, was ich sehr übersichtlich finde. Somit ist es möglich mal fix eine Karte aus einer Legung nachzuschlagen.

    Nun kommt man schon zum letzten Teil des Buches: die Legesysteme.
    Es wird als erstes der Vorschlag gemacht ab und an morgens eine Tageskarte zu ziehen, um den neuen Tag zu beleuchten. Dies ist besonders für Anfänger geeignet - da spreche ich aus Erfahrung. Als nächstes wird das kleine Kreuz mit 4-6 Karten erläutert. Zu guter Letzt geht es an die "große Tafel". Sie stellt in vielen Kartenbereichen (wie Lenormand) die Königsdisziplin dar. Beim großen Blatt, wie die große Tafel auch genannt wird, werden alle Karten ausgelegt und gedeutet. Ebenso die daraus resultierenden "Häuser" werden betrachtet und in die Deutung mit einbezogen. Da dies jedoch sehr umfangreich ist, möchte das hier nicht weiter ausführen, sondern freue mich viel mehr, dass man dieses Thema mit in das Buch aufgenommen hat.

    Alles in Allem ein super Buch. Klein und kompakt aber voll Wissen. Ich kann das Buch mit den Karten wärmsten weiterempfehlen. Kleiner Tipp: Das Buch lässt sich im gewissen Rahmen auch mit den Gypsys vereinen. Viel Spaß und gute Karten!

    Das Tal Season 1.2. Die Katastrophe - Krystyna Kuhn

    Kurzbeschreibung

    Katie hat nur ein Ziel. Den Gipfel des Ghosts, jenes legendären Dreitausenders, der das Tal überragt. Unheimliche Mythen ranken sich um den Berg, seit dort in den 70er Jahren eine Gruppe von Jugendlichen verschwunden ist. Und doch machen sich Katie und ihre Freunde auf den Weg. Aber am Berg wird sehr schnell klar, wer zum Freund wird, wer ein Feind ist. Und als dann noch ihre Führerin, die Cree-Indianerin Ana, spurlos verschwindet, sind die College-Studenten völlig auf sich gestellt. Niemand von ihnen ahnt, dass ein gefährlicher Schneesturm heraufzieht...

    Meine Meinung

    Ging es im ersten Teil mehr oder weniger nur um die Geschwister Julia und Robert, geht es diesmal um Katie. Katie ist eine Art Adrenalinjunkie. Wie sie dazu geworden ist, wird im Laufe des Buches erzählt. Das gesamte Buch dreht sich um den Aufstieg zum Gipfel des Ghosts. Katie wird auf den Weg dorthin von einigen Studenten begleitet, die wir schon aus dem ersten Band kennen. Aber auch neue Charaktere lernen wir kennen. Der Tripp beginnt recht gut und der Aufstieg gelingt quasi ohne Probleme, was sich jedoch später rascht und dramatisch ändern wird. Mehr kann ich hier nicht verraten, sonst wird es für euch ja langweilig beim lesen.

    Mir drängte sich während des Lesens der Verdacht auf, dass die Hauptprotagonisten in irgendeiner Weise in einem Zusammenhang stehen. Dies betrifft in diesem Band besonders Julia und Katie. Denn sowohl Katies Mutter als auch Julias Vater waren zur (wohl) selben Zeit schon mal auf dem Ghost, jedenfalls lässt das Buch darauf schließen. Denn Katie findet in einer Art Höhle ein Foto auf dem ihre Mutter drauf ist und Julias Vater ist namentlich auf einer Art Gedenktafel zu finden. Gehören sie vielleicht zu den acht Studenten die seit den 70ern als verschollen gelten....? Wir werden es erfahren.

    Ich werde mir auf jedenfall im November den dritten Band "Das Tal Season 1.3. Der Sturm" kaufen. Und bin wirklich gespannt was es mit dem Tal, den Studenten und den Geheimnissen dort auf sich hat. Das Buch würde bei mir lediglich einen Punktabzug erhalten, weil die Charatkäre der Studenten nur sehr oberflächlich gestreift werden. Lediglich die Hauptprotagonisten Julia & Robert im ersten Teil und Katie nun im zweiten Teil werden etwas genauer beschrieben. Ansonsten top und sehr zu empfehlen. Der Schreibstil ist wie im ersten Teil lässig, direkt und als jugendlich zu bezeichnen. Ich hatte das Buch innerhalb von drei Stunden durch, ich denke das sagt eine Menge aus.

    Sonntag, 5. September 2010

    Dr. Jekyll und Mr. Hyde - Robert Louis Stevenson

    Kurzbeschreibung

    »Der seltsame Fall des Dr. Jekyll und Mr. Hyde« ist eine der berühmtesten Kriminalgeschichten der Weltliteratur, eine spannende Doppelgänger-Erzählung, die bereits Oscar Wildes »Das Bildnis des Dorian Gray« und noch Bret Easton Ellis' »American Psycho« inspirierte. Seit seiner Jugend weiß Doktor Jekyll um sein gespaltenes Ich, aber die dunkle Seite hat er zeitlebens verdrängt. Mit Hilfe eines geheimnisvollen Elixiers gelingt es ihm, seine Identität nach Belieben zu wechseln. Doch der mysteriöse Mr. Hyde wird immer mächtiger und droht das Gute zu verschlingen ...

    Meine Meinung

    Ein großartiges Buch. Nicht einfach nur eine Geschichte die mal soeben dahin geschrieben wurde. Nein! Viel mehr eine Arbeit, die mich persönlich direkt an Freud seine Arbeit über das "Ich und das Es" erinnert hat. Denn genau in diesem Zwiespalt befindet sich Dr. Jekyll als er sein anderes Ich in Form von Mr. Hyde entdeckt. Das Ende kam für mich jetzt nicht so überraschend, trotzdem hat man hier ein Buch zur Hand, was einem den Abend versüßen kann. Es liest sich flüssig und nicht holprig. Daher war ich mit dem Buch sehr schnell fertig. Irgendwie schon schade, ich hätte gerne noch mehr über Dr. Jekyll und Mr. Hyde erfahren. Ich bin mir zudem sicher, dass ich die Geschichte noch etwas länger im Kopf haben werde und auch möchte, da mir das Buch sehr gefiel. Eben zu recht ein Klassiker.

    Samstag, 4. September 2010

    Das Tal Season 1.1. Das Spiel - Krystyna Kuhn

    Kurzbeschreibung

    Eine hippe Einweihungsparty im Bootshaus: So feiern die neuen Studenten ihre Ankunft im Grace-College. Doch dann beobachtet der stille Robert das Unfassbare: Ein Mädchen springt in der Dunkelheit in den See. Sie wird von einem merkwürdigen Strudel erfasst und ertrinkt. Robert versucht zu helfen - doch er hat keine Chance. Am nächsten Morgen glaubt ihm niemand seine Geschichte, obwohl Angela Finder tatsächlich spurlos verschwunden ist. Aber sie kann nicht in den See gesprungen sein. Denn Angela sitzt seit einem Unfall im Rollstuhl...

    Meine Meinung

    Das Buch ist schon eine Weile auf meinem SuB gewesen. Ich habe viel schlechtes über das Buch gehört und deshalb das Lesen hinausgezögert. Nachdem ich gestern "Rückkehr zur Sturmhöhe" auslesen hatte, habe ich mir dieses Buch geschnappt und angefangen zu lesen. Innerhalb kurzer Zeit hatte ich das Buch gestern schon zur Hälfte durch und heute dann ausgelesen.

    Was mir an dem Buch sehr gut gefiel, war dieses Mystische und das so nach und nach immer mal wieder einige geheimnisvolle "Brocken" eingeschmissen worden sind. Jedesmal habe ich mir versucht, darauf einen Reim zu machen und was es wirklich mit diesem College und dem Ort dort auf sich hat. Und was ist eigentlich mit Julia und Robert, vorallem Robert los? Fragen über Fragen, die nicht alle in diesem Buch geklärt werden. Schließlich soll man ja auch die restlichen bisher fest geplanten drei Bände lesen.

    Negativ an dem Buch fand ich teilweise einige Wörter. Der Schreibstil an sich ist jugendlich-frisch würde ich sagen. Laut Verlag ist es auch eher ein Kinder- und Jugendbuch, dass passt also. Aber Wörter wie "Vampirrot" möchte ich in so einem Roman eigentlich weniger lesen oder wollte da jemand auf den Vampirzug aufspringen? Wird im nächsten Band vielleicht jemand gebissen...wer weiß. Andererseits ist es an vielen Stellen sehr treffend wenn ein Protagonist einfach mal "fuck" sagt. Fazit: Band Eins hat mich überzeugt und dazu gebracht Band Zwei zu kaufen.

    Freitag, 3. September 2010

    Rückkehr zur Sturmhöhe - Lin Haire-Sargeant

    Kurzbeschreibung

    Heathcliff und Catherine - ein Liebespaar, das Emily Brontë in "Sturmhöhe" unsterblich gemacht hat. Doch sie waren nicht für einander bestimmt: Catherine heiratete ihren adligen Verehrer Edgar Linton, und Heathcliff verließ "Sturmhöhe" - um Jahre später reich und mächtig zurückzukehren. Was aber geschah mit ihm in der Zeit seiner Abwesenheit? Wie hat er sein Vermögen erworben? Genau diese Fragen werden im Buch beantwortet.


    Meine Meinung

    Ich weiß gar nicht mehr wie ich auf dieses Buch gestoßen bin. Wahrscheinlich habe ich etwas gesucht im Zusammenhang mit "Sturmhöhe" und habe das gefunden. Das ich Sturmhöhe liebe und mich selbst schon immer gefragt habe, was mit Heathcliff während seiner Abwesenheit passiert ist, war dieses Buch ein Muss für mich. Gesagt getan. Ich war anfangs ja skeptisch ob die Schriftstellerin an die Schreibleistung von Emily ranreichen kann. Nun ich kann sagen: ja!


    Jeder Sturmhöhefan wird sich noch an die Haushälterin Nelly Dean erinnern. Nelly Dean liegt im Sterben und hat Mr. Lockwood - den ihr hoffentlich auch nicht vergessen habt - einen Brief gesendet. Diesen soll er durchlesen und ihr sagen, ob sie früher eine bestimmte Entscheidung richtig getroffen hat. Mr. Lockwood hat diesen Brief gelesen und sich sofort auf den Weg zu Nelly gemacht. Warum? Ganz einfach: Heathcliff hat Cathy einen Brief geschrieben in dem er alles aufgeschrieben hat, was er in seiner Abwesenheit erlebt und durchgemacht hat. Diesen Brief hat Helen jedoch abgefangen, in der Hoffnung das Richtige zu tun. Cathy hat den Brief ihres geliebten Heathcliffs also nie bekommen und wusste folglich nicht, dass Heathcliff zu ihr zurück kommt.


    Wir lesen in diesem Buch also den Brief von Heathcliff, fast wie eine Art Tagebuch. Es ist einfach nur großartig. Mich hat das Buch sehr begeistert. Auch ein paar andere Bekannte tauchen auf, wie beispielsweise Edgar Linton - der ja Cathy in Sturmhöhe geheiratet hat. 


    Ich denke jeder Sturmhöhefan sollte dieses Buch einmal lesen. Der Schreibstil ist dem Original sehr ähnlich und es kommt nicht einmal langeweile o. ä. auf. Ich wollte immer weiterlesen und wissen wie es mit Heathcliff weiterging. Das Ende des Buches hat mich persönlich überrascht, ergriffen, mitgenommen, aufgewühlt und so vieles mehr, dass mir gerade die Worte fehlen. Man wird so hineingezogen in die Geschichte, dass man am liebsten sofort nochmal Sturmhöhe selbst lesen möchte. Jedenfalls ist es mir so ergangen. Also mein Daumen geht auf jedenfall hoch.