Mittwoch, 12. Januar 2011

The Secret - Rhonda Byrne

Inhalt

Es überdauerte die Zeiten, war heiß begehrt, wurde versteckt, geraubt und für große Reichtümer erworben. Die Smaragdtafel des Hermes Trismegistos zeugt von diesem Geheimnis. Platon, da Vinci und Einstein haben um das Geheimnis gewusst wie alle großen Denker und Genies der Geschichte. Das Wissen ist auch in unserer Gegenwart vorhanden. 24 renomierte Weisheitslehrer geben es hier weiter.

Meine Meinung

Vor einiger Zeit gab es ja einen recht großen Hype um dieses Buch und dem dazugehörigen Dokumentationsfilm. Damals habe ich davon nichts gehalten und daher das Buch nicht gelesen. Heute kann ich nur sagen, mein erster Eindruck hat mich nicht getäuscht.

Dies ist das unnützeste Buch, dass ich je gelesen habe. Die ersten paar Seiten klingen noch interessant und man wird auf das Geheimnis heiß gemacht. Dann irgendwann stellt man fest "Das ist es? Darum soviel tamtam?" Was man hier auf knapp 230 Seiten versucht zu verkaufen, kann ich euch in einem Satz sagen: "Positive Engerie, Yeah!" Nach zirka 40 Seiten wiederholt sich das Geschriebene immer wieder. Und die Weisheitslehrer geben angebliche Wunder von sich. Diese sind weder belegbar noch ist für mich nachvollziehbar wer diese Weisheitslehrer überhaupt sind/sein sollen.

Versteht mich nicht falsch: Ich unterstütze den Grundgedanken des positiven Denkens, aber was hier gemacht wird, geht meiner Meinung nach darüber hinaus. Für alles soll der Mensch selbst verantwortlich sein, weil er dies mit seinen Gedanken angezogen hat. Ich glaube nicht das die Haitiianer das aktuelle Schicksal angezogen haben. Das ist einfach passiert. Kriege, Hunger, Not - das alles passiert, niemand zieht das in irgendeiner Weise an.

Zudem bin ich der Meinung, wenn ein Mensch nach The Secret lebt, dass er gar nicht richtig lebt. Er kann gewisse Erfahrungen gar nicht machen. Ich meine jemand dem es immer gut geht, der weiß nichts von Mitgefühl, Vergebung, Nächstenliebe - wie auch, ihm ging es ja immer gut. Und wenn er doch helfen sollte, zieht er damit nicht das Unglück an, weil er sich mit negativen Dingen befasst hat?! Sehr irreführendes Buch.

Fazit: Finger weg!

Vielen Dank an den Goldmann-Verlag für dieses Leseexemplar!

1 Kommentar:

  1. Ich finde die ganzen "Philosophien" aus der Ecke: Denk nur schön richtig und du schaffst alles - und - wenn du in der Kacke sitzt bist du selbst Schuld, werden sehr schnell arrogant und zynisch wenn es um mehr geht, als keinen Parkplatz bekommen zu haben.

    Wie du sagst, Menschen die in echten Nöten sind, denen sollen die Autoren solcher Bücher mal beibringen, wie sie sich aus der Situation wieder raus"denken".

    Ich teile deine Meinung.

    AntwortenLöschen