Donnerstag, 5. Mai 2011

The Hunger Games - Suzanne Collins

Kurzbeschreibung

In the Ruins of a place once known as North America lies the nation of Panem, a shining Capitol surrounded by twelve outlying districts. The Capitol is harsh and cruel and keeps the districts in line by forcing them all to send one boy and one girl between the ages of twelve and eighteen to participate in the annual Hunger Games, a fight to the death on live TV. Sixteen-year-old Katniss Everdeen regards it as a death sentence when she steps forward to take her sister´s place in the Games. But Katniss has been close to dead before - and survival, for her, is second nature. Without really meaning to, she becomes a contender: But if she is to win, she will have to start making choices that weigh survival against humanity and life against love.

Meine Meinung

Eigentlich wollte ich "Die Tribute von Panem" nicht lesen. Das lag einerseits daran, dass mir die gebundenen, deutschen Ausgaben viel zu teuer sind und andererseits wurde mir das teilweise zu sehr in den Himmel gelobt. Es war kaum eine negative Bewertung zu finden. Als ich dann bei einem amerikanischem Beautyguru auf youtube eine kurze Videorezension zu dem Buch fand, dachte ich mir schauste doch noch mal. Im Internet habe ich dann Band 1 auf englisch für 5.60 EUR gekauft. Ich hatte ja eh vor, mehr englischsprachige Bücher zu lesen. Als das Buch dann da war, musste ich zwei Startanläufe machen. Ich kam erst nicht in die Sprache rein. Da ich englisch seit Jahren nicht mehr benötigte, ist natürlich alles etwas eingerostet. Nach den ersten 10 Seiten war ich dann jedoch voll in das Buch versunken und musste mich von dort an immer zügeln nicht die Nächte durchzulesen.

Katniss ist mir von anfang an sympatisch gewesen. Da die Geschichte aus ihrer Sicht und zudem noch im Präsens erzählt wird, ist es fast so als würde man die Geschichte mit ihren Augen erleben. Ihre Gedanken sind uns immer bewusst, sowohl ihre Ängste und Sorgen als auch glückliche Szenen, die wir in Rückblenden kennenlernen dürfen. Dadurch erhält Katniss viel Tiefe. Ebenso ergeht es uns mit Gale, ihrem besten Freund und Prim (Primrose), ihrer Schwester. Die Beiden liegen Katniss am Herzen und somit auch dem Leser also mir. Aus den Gedanken von Katniss und ihren Gesprächen mit Freunden oder Händlern auf dem Schwarzmarkt von District 12 erfahren wir viel über das Leben dort. Die Welt wird nebenbei aufgebaut ohne das Suzanne Collins noch viel drumherum schreiben muss. Das gefällt mir sehr gut, da dadurch die Geschichte nicht so langatmig wurde.

Als Katniss dann für ihre Schwester Prim in die Hunger Games einzieht, fieberte ich immer mit und ich konnte ihre Gefühle immer nachvollziehen und wollte wie sie, nur zurück und nicht andere Menschen töten müssen um zu überleben. Auch Peeta Mellmark zieht in die Hunger Games ein. Er ist aus demselben District wie Katniss. Während der Hunger Games lernen sich die Beiden besser kennen - jedenfalls soweit es dort möglich ist. Als das Ende der Spiele dann anders als vom Capitol gewünscht eintrifft, ist dem Leser klar, dass das ein Nachspiel haben wird. Wie? Das erfahrt ihr in Band 2.

Fazit: Ein großartiger Auftakt zu einer Triologie. Wer solche Utopien mag, wird The Hunger Games lieben! Zur Sprache: Wer gute  Englischgrundkenntnisse hat, wird mit der englischen Ausgabe keine Probleme beim Verständis haben.

1 Kommentar:

  1. Ich habe gerade Spaß daran auf deinem Blog zu stöbern. :D

    Also ich habe jetzt gerade den ersten Teil auf deutsch gelesen und war vorher auch nie so angetan von der Trilogie. Zum Glück konnten mich andere Bücherblogger überzeugen.

    Eigentlich hätte ich auch mal Lust das Buch auf englisch zu lesen... Jetzt kenn ich ja die Geschichte und kann nichts falsch verstehen :D

    AntwortenLöschen