Dienstag, 10. Mai 2011

Arthur und die vergessenen Bücher - Gerd Ruebenstrunk

Kurzbeschreibung

Manche Bücher sind anders als andere Bücher. Manche Bücher haben magische Kräfte. Und manche Bücher können den Lauf des Schicksals beeinflussen. Von all diesen Geheimnissen ahnt Arthur nichts, als er in den Ferien in einem Antiquariat aushilft. Doch als plötzlich ein merkwürdiger Fremder auftaucht und den alten Buchhändler bedroht, beginnt für Arthur eine gefährliche Jagd. Gemeinsam mit Larissa, der Enkelin des Buchhändlers, muss er das geheimnisvolle "Buch der Antworten" finden, bevor es in falsche Hände gerät. Ihre Suche führt die beiden über Amsterdam bis nach Bologna  - immer tiefer hinein in die rätselhafte Welt der Vergessenen Bücher.

Meine Meinung

Innerhalb kurzer Zeit hatte ich dieses Buch durch. Ich hatte es am Karfreitag angefangen und am Ostersonntag beendet und das obwohl ich Samstags noch arbeiten war. Dies spricht für den sehr guten Sprach- und Schreibstil. Ich muss allerdings sagen, dass ich das Buch insgesamt mittelmäßig fand, also nicht richtig schlecht aber auch nicht richtig gut. Die Charaktäre waren mir nicht ausgereift genug und die Geschichte ist mehr als vorhersehbar gewesen. Das liegt aber vielleicht daran, dass ich schon viele andere Romane aus der Richtung gelesen habe und dies hier wohl doch eher Kinder- und Jugendliteratur ist. Vielleicht ist es dem Autoren gelungen das in den Nachfolgeromanen zu verbessern. Ich selber werde die Folgeromane jedoch nicht lesen, da mich Band Eins nicht überzeugt hat. Anfänger in dem Genre oder speziell jüngeren Lesern empfehle ich das Buch aber durchaus.

Vielen Dank an arsEdition für das Rezensionsexemplar.

1 Kommentar:

  1. Ich war auch ein wenig enttäuscht, weil ich nach all den Rezensionen eher mit einem AllAge Roman gerechnet habe, aber ich finde, es ist doch wirklich ein Jugendbuch. Besonders die "Bösen" fand ich sehr eindimensional....

    lg, Cara

    AntwortenLöschen