Mittwoch, 25. Mai 2011

Rabenmond - Jenny-Mai Nuyen

Kurzbeschreibung

In der Stadt Wynter herrschen die Drachen. Nein, nicht Drachen wie wir sie kennen, sondern Menschen, die sich durch einen Ritus am Tag der Wintersonnenwende zusätzliche Körper verschaffen. Je nach Lust und Laune verwandeln sie dann ihren Körper. Lyrian, dem kaiserlichen Sohn wird früh beigebracht, dass nur die Drachen die einzig wahren Lebewesen sind. Im Gegensatz zu dem kaiserlichen Bezirk im Wynter, gibt es die Ruinen vor der Stadt. Dort lebt Mion. Ein aufgewecktes, junges Mädchen, dass ihre Zeit, mit für sie falschen Freunden, verbringt.

Als Mion eines Tages mit ihren Freunden unterwegs ist, möchten sie "Ritus" spielen. Ritus ist eine Art Drogenrausch der durch den "Hauch von sterbenden Tieren" aufgenommen wird. Dabei kommen sie auf die Idee mal ein größeres Lebewesen zu töten - einen Fuchs. Dabei stellt sich heraus, dass dieser Fuchs der kaiserliche Sohn Lyrian ist - in seinem Fuchskorpus. Lyrian überlebt und kehrt zurück an den Palast mit dem Wissen, dass Mion tot ist.

Mion ist jedoch nicht tot sondern wird vom Künstler Jagu gerettet und als Lehrling aufgenommen. Jagu selbst ist Maler, doch sein wirkliches Ziel mit Mion ist nicht sie zu einer Künstlerin zu machen, sondern das große Geheimnis der Drachen zu lüften.

Meine Meinung

Viel mehr möchte ich erstmal nicht verraten, da ich sonst spoilern würde. Dieses Buch hatte mich gereizt aufgrund der Gestaltwandlung und Wynter klang einfach wunderschön und auch das Cover sprach mich an. Leider hat mich das Buch nicht überzeugt. Die Geschichte zog sich ziemlich hin, wie ich finde. Die Entwicklung dauert mir einfach zu lange - vorallem was Jagu und sein Vorhaben mit Mion betrifft. Die Geschichte zwischen Mion und Lyrian wiederum bahnt sich mir zu unnatürlich schnell an. Der Schreibstil ist schön, keine Frage und auch schnell zu lesen, aber das reicht nicht um mir die Story wirklich schmackhaft zu machen bzw. das mir der Roman gefällt.

Fazit: Von mir keine Kaufempfehlung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen