Donnerstag, 12. Mai 2011

Todesstoss - Karen Rose

Kurzbeschreibung

Eve Wilson hat die Hölle auf Erden erlebt. Nach einem Mordanschlag ist sie für immer gezeichnet. Dennoch versucht sie, sich eine neue Existenz aufzubauen: Sie studiert Psychologie und ist Leiterin eines Forschungsprojektes. Als sechs ihrer Testpersonen auf grausame Weise ums Leben kommen, hat Eve ein schockierendes Déjá-vu. Steht sie erneut auf der Liste eines psychopatischen Killers? Ein Fall für Detective Noah Webster, der die schöne und verletzliche Eve um jeden Preis schützen will.

Meine Meinung

Ich bin sehr begeistert von dem Buch. Der Schreibstil ist wie immer typisch Karen Rose. Einfach, verständlich und so spannend. Bis fast zum Schluss war es für mich nicht ersichtlich wer der Täter ist. Das schaffen andere Autoren bei mir nicht. Die Charaktäre Eve und Noah sind mir von Anfang an sympatisch gewesen. Beide haben schlimmes erlebt und gehen daher mit Altlasten durchs Leben, genauso wie jeder andere Mensch auch. Beide versuchen jedoch gegen die Dämonen der Vergangenheit anzukämpfen und nach vorne zu schauen. Sehr gelungen fand ich die Umsetzung der Morde. Dabei spielt der Mörder mit den Ängsten seiner Opfer - wie zum Beispiel der Schlangenphobie oder der Angst vor Feuer. Die Beschreibungen dabei sind so exakt, dass man manchmal das Gefühl es selbst zu sehen. Die Balance zwischen packenden Thriller und Liebesgeschichte ist wieder perfekt getroffen.

Lediglich folgendes finde ich nicht so schön, insbesondere da ich schon fünf Romane von Karen Rose gelesen habe: Immer verliebt sich der Ermittelnde Detective in das Opfer. Das ist mittlerweile so ausgelutscht, da wird es mal Zeit für etwas Neues. Neuleser von Karen Rose wird dies jedoch nicht stören.

Vielen Dank an den Droemer Knaur Verlag für das Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen