Montag, 1. August 2011

Bright Star: Die Liebesgeschichte von John Keats und Fanny Brawne (DVD & Buch)

Wer kennt sie nicht, die großen Drei aus England? Ich wisst nicht wenn ich meine? Ich meine John Keats, Oscar Fingal O' Flahertie Wills Wilde (Oscar Wilde) und George Gordon Noel Byron (Lord Byron). Wahrscheinlich sollte ich noch Shelley dazu zählen, aber ich tue es nicht, weil die vorgenannten nunmal meine Lieblinge sind. *lach*

Wer mich kennt weiß ja das ich ein Fan von Briefen bin. Da sind Liebesbriefe nicht weit. So begab ich mich mal wieder ins Internet auf der Suche nach Lesefutter. Und fand Bright Star - Das Buch zum Film. Mir war garnicht bewusst, dass es einen Film über Keats gibt bzw. einen Film über seine Liebe zu Fanny Brawne. Spontan habe ich mir das Buch und den Film bestellt. Erst habe ich das Buch gelesen und dann den Film geschaut.

Das Buch ist für 8.90 Euro zu haben und im Taschenbuchformat. Trotz des günstigen Preises ist es für meinen Geschmack sehr gut gebunden und auf gutem Papier gedruckt worden. Es beginnt mit einem Vorwort der Regisseurin zum Film Bright Star. Dann erzählt es die Geschichte der Liebe zwischen Keats und Fanny untermalt mit Bildern aus dem Film. Und dann kommt das für mich persönliche Highlight und der Grund warum das Buch zu mir durfte: Die Gedichte und Oden die Keats geschrieben hat, sowie seine Briefe an Fanny und Freunde. Ein Freudenschmaus für mich. Das tolle bei den Gedichten, Oden etc. ist, dass es sowohl den englischen Originaltext als auch die deutsche Übersetzung gibt. Ich  habe mir recht viel Zeit gelassen mit den dünnen aber randvollem Buch und es einfach nur genossen.

Als ich das Buch ausgelesen hatte, durfte der Film zeigen was er in sich trug. Und es war so viel. Die Bilder sind einfach toll. Ben Whishaw (John Keats) und Abbie Cornish (Fanny Brawne) haben mich mit auf eine Bild- und Wortreise genommen und einfach mitgerissen. Obwohl ich Ben Whishaw anfangs immer als Grenouille aus Das Parfum im Kopf hatte, konnte er mich überzeugen und spielte den Keats in meinen Augen überzeugend. Abbie Cornish kannte ich bisher garnicht. Anfangs war ich sehr skeptsich, aber ich kann sagen, dass auch sie ihre Sache sehr gut gemacht hat, besonders am Ende war ich schier begeistert von ihr.

Für mich ist das Buch eine tolle "Ergänzung" zum Film, der wiederum in meiner Filmsammlung einen Stammplatz inne hat und bestimmt noch desöfteren angesehen wird. Wer sich für die Liebe zwischen Keats und Brawne interessiert, sollte auf jedenfall den Film schauen bzw. das Buch zur Hand nehmen. Action braucht man hier aber nicht erwarten. Der Film bezaubert einfach durch Worte und Bilder....in diesem Sinne verabschiede ich mich für heute und wünsche einen schönen Montag.

..............Ich wünsche beinahe wir wären Schmetterlinge und lebten nur drei Sommertage - drei solche Tage mit Dir könnte ich mit mehr Entzücken füllen als fünfzig gewöhnliche Jahre jemals enthalten könnten.............
John Keats

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen