Mittwoch, 21. September 2011

BlackCats2: Im Netz des Todes - Leslie Parrish

Kurzbeschreibung

Die Polizei nennt ihn den "Professor". Er ist ein Serienmörder der seine Opfer übers Internet ködert und sie dann kaltblütig in die Falle lockt. Ihm auf der Spur ist der Profiler Alec Lambert, der den Killer schon einmal hat entkommen lassen. Doch dann schlägt der Professor erneut zu und ermordet zwei Jugendliche. Zusammen mit der Computer-Expertin Samantha Dalton kommt Alec dem Unbekannten gefährlich nahe. Die Lage eskaliert, als Samantha selbst ins Visir des Mörders gerät.

Meine Meinung

Innerhalb von zwei Tagen hatte ich das Buch ausgelesen, dass alleine spricht schon für den zweiten Teil der BlackCats-Reihe. Der Schreibstil ist wie im ersten Band flüssig, leicht lesbar und fesselnd. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen, immer wollte ich wissen wie es voran geht. Sehr gut hat mir gefallen, dass natürlich das BlackCat-Team mit dem ersten Band identisch ist, so kennt man einige Nebenpersonen schon. Der Neue im Trupp ist Alec Lambert. Er ist mir von Anfang symphatisch gewesen, ebenso Samantha Dalton, die den Agenten versucht bei der Suche nach dem Professor zu helfen. Zwischen den Beiden funkt es gewaltig, wobei beide anfangs versuchen es zu verbergen, da er als Agent und sie als Zeugin sonst in Verruf hätten geraten können. Richtig gut wird es dann als der Professor Samantha ins Visir nimmt. Weniger gut fand ich das es ab da auch etwas vorhersehbar wurde, somit war auch das Ende für mich nicht wirklich überraschend. An einigen Stellen fühlte ich mich sehr an den Buch- bzw. Schreibstil von Karen Rose erinnert, von der ich fast alle Bücher gelesen habe. Die Liebesgeschichte im Buch ist natürlich ein Bestandteil aber wieder nicht überlagernd oder gar zu kitschig. Alles ist so relatistisch dargestellt, dass es wirklich glaubhaft ist und das macht für mich einen guten Thriller aus. Nun warte ich gespannt auf Band drei.

Leseempfehlung? Na aber klar. Man kann theoretisch gesehen sogar Band 1 weglassen, da es zwischendrin Rückblenden gibt zum ersten Buch, was hilfreich ist da die Zeitspanne zwischen den Bänden doch recht lang sein kann.

BlackCats1: Was kostet der Tod (Meine Rezension)
BlackCats2: Im Netz des Todes
BlackCats3: Dem Tod versprochen (März 2012)

Vielen Dank an den Egmont-Lyx Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen