Samstag, 17. September 2011

Farm der Tiere - George Orwell

Nachdem ich vor zirka acht Jahren 1984 gelesen habe, bin ich ein Fan von Orwell - auch wenn ich bis heute keinen weiteren Roman von ihm gelesen hatte. Mit dem hier vorliegenden Buch hat sich das natürlich geändert. Es ist mir von vielen in den letzten Jahren empfohlen worden und vor ein paar Wochen habe ich es günstig erstanden. Der Inhalt ist schnell erzählt: In England lehnen sich die Tiere der sogenannten Herrenfarm gegen ihren Herrn auf und übernehmen die Farm. Sie verjagen die Menschen und übernehmen fortan die Farmarbeit. Dabei übernehmen die Schweine das Kommando und bilden auch eine Art Regierung die über alles die entgültige Entscheidung fällt, klar das die Schweine im Haus leben und die Arbeiterklasse weiterhin im Stall. Als die Schweine irgendwann auch noch anfangen aufrecht auf zwei Beinen zu laufen, ist die Frage wer hier das eigentliche "Schwein" ist.

Orwell hat mit diesem Buch einen Blick in die Zukunft gewagt und man kann sagen, dass es ein sehr treffender Blick war. Da die Geschichte, die Wahre genau das gezeigt hat, ist das Ende des Buches eher mau, da es in dem Sinne nichts Neues ist. Trotzdem oder gerade deshalb zurecht ein Klassiker.

1 Kommentar:

  1. Hey,

    wusste ja gar nicht das es davon ein Buch gibt. Ich kenne die Geschichte nur als Verfilmung :O))
    Danke für den Tipp :O)
    LG Ela

    AntwortenLöschen