Donnerstag, 1. September 2011

Weiß wie Schnee, Rot wie Blut, Grün vor Neid - Gabriella Engelmann

Kurzbeschreibung

Es war einmal ein wunderschönes Mädchen mit milchweißem Teint, rabenschwarzem Haar und blutroten Lippen. Und es war einmal eine böse Stiefmutter, die selbstverliebt und von Neid zerfressen war.

Sarah versteht die Welt nicht mehr. Weshalb nur hasst ihre Stiefmutter Bella sie so sehr? Bella würde alles dafür tun, die Schönste zu sein - und scheinbar ist ihr Sarah dabei ein Dorn im Auge. Sogar vor einem Mordanschlag schreckt Bella nicht zurück und Sarah flüchtet in eine WG. Die sieben Jungs kümmern sich rührend um ihre neue Mitbewohnerin. Doch während Sarah sich in Sicherheit wähnt und einen Modelvertrag unterschreibt, setzt Bella alles daran, ihre Konkurrentin ein für alle Mal zu beseitigen.

Meine Meinung

Gabriella Engelmann ist ja bei Youtube und Facebook in aller Munde. Das muss ja einen Grund haben, dachte ich mir und habe in  Ruhe Rezensionen gelesen bzw. angeschaut. Dabei wurde mir klar, dass ich ein Buch von ihrer Märchenreihe lesen muss - wobei Reihe das falsche Wort ist, sie sind nämlich unabhängig voneinander lesbar. Ich habe mich dabei für das hier vorliegende Buch entschieden, welches durch das Märchen "Schneewittchen und die sieben Zwerge" inspiriert wurde. Das Cover hat mich dabei schon mal sehr angesprochen und gefällt mir sowohl was das Bild an sich angeht als auch die Schriftart. Kurz: Es spricht mich sehr an und ich habe es mir bestellt. Innerhalb eines Tages hatte ich es dann ausgelesen und würde am liebsten das Nächste zur Hand nehmen, was aber noch etwas warten muss.

Die Geschichte ist einfach märchenhaft schön und ich bewundere die Art und Weise wie Frau Engelmann es schafft die Schneewittchenelemente in den Roman und damit in die heutige Zeit zu transportieren. Insbesondere die Apfelgeschichte fand ich mehr als gelungen, aber eben auch sehr überraschend. Selbstverständlich werden hierbei auch die alltäglichen Probleme behandelt wie Liebe, Familie, Freundschaften. Da es sich hierbei um ein Kinder- bzw. Jugendbuch handelt, ist der Schreibstil einfach gehalten, sodass auch jüngere Leser alles verstehen. Ab welchem Alter der Verlag das Buch empfiehlt weiß ich gerade nicht, aber ich denke 12 Jahre sollte der Leser schon sein.

Fazit: Ein märchenhaftes Buch, dass die alte Zeit der Märchen aufleben lässt, aber in die Moderne verpflanzt wurde. Ich bin gespannt auf die weiteren Bücher der Märchenreihe "Tausend Jahre ungeküsst" und "Cinderella Undercover" und ich weiß nicht, ich habe jetzt richtig Lust ein Märchen zu lesen....vielleicht Schneewittchen...?!

Kommentare:

  1. Tolle Rezi und wieder ein Buch, wo du mich neugierig gemacht hast ;) Du schaffst es immer wieder :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich kann deine Meinung sehr gut nachvollziehen, ich möchte auch die ganze Reihe lesen =)

    liebe Grüße,
    Cara

    AntwortenLöschen