Samstag, 8. Oktober 2011

Onkel Montagues Schauergeschichten - Chris Priestley

Edgar hat sich mal wieder auf den Weg zu seinem Onkel Montague gemacht. Dieser lebt mit seinem Diener Franz, den Edgar noch nie gesehen hat, in einem alten Haus am Rande eines Waldes. Edgar und Onkel Montague haben eigentlich nichts gemeinsam und genau genommen ist Onkel Montague nicht mal sein richtiger Onkel, aber die Beiden genießen ihre Treffen auf ihre Weise. Edgar gefallen dabei besonders die Schauergeschichten, von denen Onkel Montague immer welche auf Lager hat und diese auch gerne von sich gibt. Das Unheimliche dabei ist, dass Gegenstände aus den Geschichten im ganzen Haus wiederzufinden sind.

Mehr möchte ich euch gar nicht verraten, schließlich solltet ihr das Buch unbedingt selbst lesen. Es lohnt sich wirklich. Alleine die Aufmachung von dem Buch ist ein Genuss für das Auge. Der Schutzumschlag ist sehr aufwändig gestaltet mit matten und glänzenden Elementen. Dabei fühlt er sich an als wäre er schon Jahre alt, was meiner Meinung nach den Schauereffekt erhöht. Im ganzen Buch gibt es wunderschöne und zur jeweiligen Geschichte passende Illustrationen. Die Geschichten selbst sind wie kleine Gruselmärchen und haben auch immer eine kleine Lektion parat. Zumeist geht es darin auch um Kinder, sodass Edgar und der Leser sich auch sehr gut in die Geschichten hineinversetzen kann. Die vom Verlag genannte Altersempfehlung (ab 12 Jahren) halte ich für angemessen. Je nach Reife des Kindes vielleicht auch früher oder ggf. als Vorlesebuch zu benutzen.

Fazit: Ein tolles Kinderbuch mit wunderschönen Illustrationen und schönen Geschichten für den leichten Herbst- / Wintergrusel.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen