Sonntag, 31. Juli 2011

Meine Schmucklesezeichen

Ich weiß nicht mehr wie und auch nicht mehr wann oder durch wen, aber irgendwann vor einiger Zeit habe ich eine Website entdeckt die wunderschöne Lesezeichen verkauft - sogenannte Schmucklesezeichen. Auf dieser Website hatte ich damals ein Lesezeichen entdeckt, mich verliebt und es sofort gekauft. Als es dann da war, war ich total begeistert und wusste irgendwann kaufe ich noch eins, zwei oder drei *lach* Nun war es endlich soweit und zwei nach meinem Wunsch gefertigte Lesezeichen durften zu mir kommen. Anbei Bildimpressionen:
Damit fing alles an

Mein zweites Schmucklesezeichen
Mein drittes Schmucklesezeichen
In Aktion sieht das ganze dann wie folgt aus

Habt ihr auch schon solche Lesezeichen? Wenn ja, würde ich gerne mal ein Bildchen sehen, vielleicht auf eurem Blog.
Schönen Sonntag euch allen!

Freitag, 29. Juli 2011

Hartmut und ich - Oliver Uschmann

Kurzbeschreibung

Hartmut und ich teilen eine Wohnung. Hartmut studiert Philosophie, ich fahre Päckchen aus. Hartmut treibt die Nachbarschaft in den Wahnsinn, ich liege in der Badewanne.

Meine Meinung

Dieses Buch kam als Leihgabe von einem Freund zu mir. Innerhalb eines Tages hatte ich es ausgelesen. Die Kurzbeschreibung klang für mich schon mal sehr gut. Das Buch selber liest sich sehr leicht. Der Schreibstil ist sehr einfach gehalten und die Kapitel relativ kurz, sodass man mal eben ein paar Seiten lesen kann. An einigen Stellen habe ich sehr herzhaft gelacht, aber ein Dauerlächeln wie andere Leser hatte ich nun doch nicht im Gesicht. Meiner Meinung nach bewegt sich das Buch im Mittelfeld meiner Geschmacksskala - typische Frauenromane ala Anne Hertz sind doch eher mein Humor.

Mittwoch, 27. Juli 2011

Das fliegende Klassenzimmer - Erich Kästner

Kurzbeschreibung

Dieses Buch enthält eine wilde Schneeballschlacht; einen Haufen Ohrfeigen; ein unverhofftes Wiedersehen; eine gefährliche Mutprobe; eine gelungene Theateraufführung - und eine große Portion Gerechtigkeit und Wärme.

Meine Meinung

Dieses Buch ist mir bei meinem Minigewinnspiel empfohlen worden. Ich habe es dann bei Tauschticket ergattern können. Es beginnt mit einem wirklich lustigen Vorwort und der Diskussion darüber wie man bitte einen Winterroman im Sommer schreiben kann bzw. soll.

Über den Inhalt muss ich wohl nicht mehr viel schreiben, da einige von euch es sowieso schon kennen oder es in anderen Rezensionen zur genüge gelesen haben. Das Buch lässt sich sehr leicht lesen, wohl auch logisch, da es ja eigentlich ein Kinderbuch ist. Aber auch mir hat das Lesen Freude bereitet. Wie viele andere Weihnachtsgeschichten hat dies Buch natürlich auch eine Art Nachricht an die Welt. Freunde, Familie, Teilen, Geben und nicht nur Neben...all dies sehen wir in diesem Buch und sehr im Vordergrund steht der Zusammenhalt der Schüler. Es ist einfach ein schönes (Kinder-)Buch und in meinen Augen lesenwert - ja auch im Sommer *lach*

Dienstag, 26. Juli 2011

Improved Reading Test

Gestern Abend hatte ich etwas langeweile, da habe ich im Internet die Seite von Improved Reading entdeckt. Diese Seite beschäftigt sich mit Lesegeschwindigkeit und der damit verbundenen Aufnahmefähigkeit des gelesenen Textes. Das finde ich sehr spannend und habe direkt mal den Online-Test gemacht. Mein Ergebnis:

Ihre Lesegeschwindigkeit: 239 WpM
Die durchschnittliche Lesegeschwindigkeit im deutschsprachigen Raum liegt bei 200 Wörtern pro Minute.

Doch ohne gutes Verständnis nützt auch eine hohe Lesegeschwindigkeit nichts...

Ihr Verständnisgrad: 80 %
Zum Vergleich: Das durchschnittliche Textverständnis im deutschsprachigen Raum liegt bei 55%. Nach einem Improved Reading Training erreichen die Teilnehmer im Durchschnitt 82% Textverständnis.

Effective Reading Rate: 191 WpM
Die von Improved Reading zertifizierte Effective Reading Rate ist die entscheidende Messgröße für Leseeffizienz: Hier kombinieren wir Lesegeschwindigkeit und Textverständnis zu einem aussagekräftigen Wert, der im deutschsprachigen Raum bei durchschnittlich 110 WpM liegt.

Du möchtest den Test auch machen? (natürlich kostenlos auf der Homepage) Dann klick hier. Zur Info: Ich möchte hiermit keine Werbung für die Bücher oder die Website an sich machen. Ich fand es lediglich mal interessant zu sehen, wie schnell ich lese und was ich dabei auch behalte. Vielleicht mögt ihr ja verraten wie ihr abgeschnitten habt.

Montag, 25. Juli 2011

[Stöckchen] Ein Buch das...

Ein Buch, das...

... dich zum Lachen gebracht hat.
alle Bücher von Anne Hertz.

... dich zum Weinen gebracht hat.
Ein Riss im Himmel von Jeannie Brewer.

... dich nachdenklich gemacht hat.
Das Bildnis des Dorian Gray von Oscar Wilde.

... dich nicht losgelassen hat.
1984 von George Orwell.

... dich total enttäuscht hat.
Eat, Pray, Love von Elizabeth Gilbert.

.. dich überwältigt hat.
The Hunger Games - Suzanne Collins.

... dich positiv überrascht hat.
Liebesbriefe großer Männer.

... du nicht beenden wolltest, weil es so gut war. 
Die unglaubl. Geschichte d. Henry N. Brown - H. A. Bubenzer.

.. du nicht aus der Hand legen konntest.
Das Lächeln der Frauen von Nicolas Barreau.

.. du abgebrochen hast.
Eat, Pray, Love von Elizabeth Gilbert.

.. du eigentlich nie lesen wolltest.
Biss-Reihe von Stephenie Meyer.

.. das du als letztes in der Schule gelesen hast.
1984 von George Orwell. 

...auf deinem Nachttisch liegt.
da liegen nur Hörspiele/-Bücher.

...du unbedingt als nächstes lesen möchtest
House of Night: Marked von P. C. Cast.

Ich möchte das Stöckchen gerne an David und Anne weitergeben. Hoffentlich habt ihr zwei nicht schon mitgemacht.

Mittwoch, 20. Juli 2011

Eines Morgens auf dem Land

Kurzbeschreibung

Zwei stadtmüde Aussteiger (die von einem Bed&Breakfast in der Auvergne träumen), ein schießwütiger alter Bauer, acht Charolais-Kühe und ein aufgewecktes kleines Mädchen. Könnte das der Beginn einer wunderbaren Freundschaft sein? Enseble cést tout!

Meine Meinung

Ich bin sehr begeistert von dem Buch. Warum? Aus so vielen Gründen. Erstmal gefällt mir das Cover was im nachhinein, wenn man den Roman gelesen hat, wirklich sehr passend ist. Wenn man den Schutzumschlag entfernt, ist das Buch in einem wunderschönen Grün gehalten (grün ist meine Lieblingsfarbe). Dann beginnt man mit dem Lesen. Ich fand den Bauern Ferdinand auf den ersten Satz sofort liebenswert-skuril. Besonders die Szene wo Ferdinand und die Amerikaner das erste Mal aufeinander treffen ist einfach köstlich. Ich glaube eine Begrüßung mittels eines Gewehrs hätte wohl keiner erwartet.

Zu der Geschichte an sich möchte ich gar nichts weiter sagen, um nicht irgendwas vorweg zu nehmen. Der Schreibstil ist einfach nur schön und bringt uns Ferdinand und sein Leben wirklich sehr nah. Seine Gefühle (gerade in seinem Alter) sind sehr gut nachzuvollziehen. Mittlerweile ertappe ich mich bei Gedanken wie: "Geht es meiner Omi auch so?". Ich habe mir bisher nie Gedanken über mein Lebens als "alte Frau" oder gar Renterin gemacht oder darüber wie es ist im Alter vielleicht alleine zu sein. Oder eben wie Ferdinand, sich auf das Abenteuer Mensch einzulassen und im hohen Alter nochmal Nähe zu völlig Fremden zu zulassen - ja sogar eine neue Freundschaft aufzubauen. Aber auch die Schattenseite: Krankheit, Bevormundung etc. All das erleben wir mit Ferdinand und ganz nebenbei schleicht er sich samt der amerikanischen Familie in das Herz des Lesers.

Ein Buch das einem das Herz öffnet - wirklich wunderbar. Lesen!
Vielen Dank für das Leseexemplar an den Thiele-Verlag.

Dienstag, 19. Juli 2011

Das Geheimnis des rotes Hauses - A. A. Milne

Kurzbeschreibung

Mark Ablett, Gentleman und Snob, versammelt in seinem englischen Landhaus - genannt das rote Haus - gerne seine Freunde und Bekannten um sich. Doch die Idylle wird jäh zerstört, als Marks Bruder, das schwarze Schaf der Familie, ermordet wird und Mark spurlos verschwindet. Zwei seiner Freunde, Antony Gillingham und Bill Beverly, wollen die Sache aufklären - auf ihre Weise.

Meine Meinung

Einige von euch kennen den Autoren des hier vorliegenden Buches mit Sicherheit. Milne hat nämlich Winnie Puuh erschaffen. Durch Zufall fiel mir dieses Buch ins Auge und wurde direkt ertauscht. Als es dann bei mir war, musste ich natürlich direkt loslesen.

Ich brauchte in paar Seiten um in die Geschichte reinzukommen. Man hat hier einen recht klassischen Landhauskrimi in der Hand. Die Hauptfragen im Buch sind: Wo ist Mark Ablett? Wer tötete Robert Ablett? Die Geschichte dabei wird hauptsächlich aus der Sicht von Antony Gillingham und Bill Beverly erzählt, die sich als Holmes und Watson versuchen. Dies sogar sehr erfolgreich, wie sich herausstellen wird. Es gibt im Buch aber einiges was ich kritisiere. Die Charaktäre sind sehr flach, man baut null Beziehung zu Ihnen auf. Die Polizei ist ein absoluter Witz. Lediglich "Holmes" und "Watson" bringen Spannung und einen gewissen Charme in das Buch. Das Ende ist gelinde gesagt schlecht.

Alles in allem ein netter Krimi, aber nichts für Krimifans, die würden sich eher langweilen. Für mich als Winni Puuh Fan war es jedoch interessant zu sehen, was Milne noch geschrieben hatte.

Montag, 18. Juli 2011

Bridget Jones: Am Rande des Wahnsinn - Helen Fielding

Kurzbeschreibung

Ganz England ist von glücklichen Paaren bewohnt. Ganz England? Nein! In London kämpfen unbeugsame Singles täglich um das große Glück. Allen voran Bridget Jones, die bewehrt mit zahllosen Ratgebern wie "Männer sind anders" oder "Endlich Wunschgewicht" ihr Leben zu meistern versucht. Trotz immer neuer Rückschläge in Beruf und Liebesleben ist sie nicht unterzukriegen, dafür sorgen schon ihre Freundinnen Jude und Shazzer sowie ausreichende Mengen Chardonnay und Zigaretten. Nicht zu vergessen Bridgets Mutter, die stets nur das Beste für ihre Tochter will.

Meine Meinung

Eines kann ich ganz klar sagen: Das Buch ist auf jedenfall besser als der Film. Den zweiten Bridget Jones Film mochte ich überhaupt nicht. Allerdings finde ich Buch zwei nicht besser ist als das erste Buch. Es ist witzig und zügig zu lesen, aber einige Sachen darin sind so dermaßen übertrieben für meinen Geschmack, dass ich es nicht gut fand. Es gab aber auch sehr witzige Augenblicke in denen ich herzlich und laut gelacht habe. Ich denke für Fans der Protagonistin ein Muss aber für den Rest eher nicht.

Samstag, 16. Juli 2011

Das Lächeln der Frauen - Nicolas Barreau

Kurzbeschreibung

Die Geschichte, die ich erzählen möchte, beginnt mit einem Lächeln. Sie endet in einem kleinen Restaurant mit dem verheißungsvollen Namen "Le Temps des Cerises", das sich in Saint-Germain-des-Prés befindet, dort, wo das Herz von Paris schlägt.

Meine Meinung

Nachdem mir die ersten beiden Bücher dieses Autoren wirklich sehr gefallen haben, war für mich klar das ich auch das dritte Buch lesen muss. Also habe ich es mir kurzerhand gekauft und innerhalb eines Tages verschlungen. Bei erhalt des Buches habe ich erfreut festgestellt, dass dieses Buch nun über 300 Seiten hat. Die ersten Zwei waren ja doch wesentlich schmaler. Trotzdem hielt das Buch nicht lange vor. Kaum angefangen, war ich schon wieder am Ende angelangt.

Der Schreibstil ist sehr leichtfüßig. Der Roman wird abwechselnd aus der Sicht von Aurélie und André erzählt. Dadurch erhalten wir einen sehr guten Eindruck über die beiden Hauptprotagonisten und ihre Gedanken, Gefühle und Handlungen. Sehr lustig ist dabei, dass einige Vorkommnisse erst aus ihrer und dann aus seiner Sicht erzählt. Das gibt der Geschichte nochmal richtig auftrieb und viel Humor.

Ein einfach schönes und unterhaltsames Buch. Ich kann euch Barreau wirklich empfehlen, egal welches der bisher erschienenen Bücher (bisher drei).

Freitag, 15. Juli 2011

Ich hab da was für euch....[Gewinnspiel]

Nachdem mein letztes Gewinnspiel schon eine Weile her ist, habe ich mir überlegt mal wieder eins zu machen. Allerdings ist es nur ein kleines Sommergewinnspiel für zwischendurch. Ich hoffe trotzdem das der ein oder andere von euch mitmachen möchte. Zu gewinnen gibt es folgendes:


Es sind drei Lesezeichen mit Gummiband - wer meinen Blog kennt, weiß das ich diese Art Lesezeichen liebe und schon einige besitze. Ich verlose die Lesezeichen nicht im Set, weil dann ja nur einer gewinnen kann. So können drei Leute gewinnen. Die Lesezeichen sind aus einer Art Sommer-LE von 2010 soweit mir bekannt ist. Da sie optisch sehr sommerlich-mediteran sind, hat auch die Gewinnspielfrage damit zu tun.

Frage an euch: Lest ihr im Sommer spezielle Lektüre - wie zum Beispiel nur Frauenromane oder leichte Unterhaltungsliteratur oder lest ihr wie das restliche Jahr auch? Habt ihr vielleicht sogar einen Buchtipp der als Sommerlektüre gelten kann?

Nun zu den Regeln:

1. Du musst Leser meines Blogs sein, da dies Gewinnspiel für meine Leser gedacht ist.
2. Du musst eine deutsche Adresse haben, weil dort der Gewinn hin geschickt wird.
3. Poste die Antwort als Kommentar hier unter dem Beitrag.
4. Einsendeschluss ist der 20.07.2011 um 23.59 Uhr.

Wenn ich die Gewinner ermittelt habe, werden diese von mir benachrichtigt und erst dann müsst ihr mir eure Adresse (per Email) mitteilen.

Alles verstanden? Sehr gut. Ich hoffe auf rege Beteiligung.

Donnerstag, 14. Juli 2011

Anwaltshure4 - Helen Carter

Nach langem warten ist nun endlich der vierte und letzte Teil der Anwaltshure-Reihe bei mir gelandet. Ich habe es in einem Rutsch ausgelesen, was bei gerade mal 190 Seiten auch nicht schwer fällt. Über den Inhalt möchte ich eigentlich nichts weiter sagen, da ich sonst wohl zu viel verraten würde. Ich konnte jedoch erfreut feststellen, dass der vierte Teil um längen besser ist als der dritte Teil, der ja doch eher eine Art Lückenbüßer war. *lach*

Die Geschichte schließt nahtlos an Teil 3 an und geht wirklich rasant voran. Die Sexszenen sind wieder sehr nach meinem Geschmack. Auch die Streitigkeiten zwischen Emma, Dereck und George gehen weiter und machen das Buch spannend. Ich konnte jedenfalls nicht aufhören zu lesen. Das Ende...tja, das ist Geschmackssache.

Mittwoch, 13. Juli 2011

Sternenzauber und Zimt & Zauber - C. Jones

Clemmi Coddle ist seit ihrer Schulzeit vom Feuerwerk begeistert. Somit ist es kein Wunder, dass sie darin ihre Berufung sieht. Trotzdem ist es arbeitsmäßig eher durchwachsen und sie nimmt mal diesen, mal jenen Job an. Bis sich eines Tages ein vermeintlicher Bürojob als Traumjob entpuppt. Einziges Problem bei der Sache: Ihr Chef ist Guy Devlin. In ihn ist sie verknallt, seit sie ihn das erste Mal gesehen hat. Büroliebe ja oder nein? - das ist eine von vielen Fragen, die Clemmi für sich beantworten muss.

Die Geschichte ist leicht und zügig zu lesen. So vorhersehbar sie auch sein mag, so schön ist sie aber auch und beflügelt das Herz. Einziger Kritikpunkt meinerseits: Das technische Gequatsche über Feuerwerke. Das habe ich ab und an nur überflogen, weil ich es langweilig finde. Ansonsten ein schöner Frauenroman.

Das zweite Buch von der Autorin ist Zimt und Zauber. Darin geht es um Mitzi. Sie ist Mitte 50 und gerade pensioniert worden, nachdem sie 30 Jahre für ein Unternehmen gearbeitet hat. Anfangs hat sie noch die Befürchtung als alte "Omi" vor sich hinzuwegetieren und somit auf das Ende zu warten. Schnell rappelt Mitzi sich auf und nimmt ihr Leben wieder in die Hand. Als erstes nimmt sie den Dachboden in Angriff. Dort findet sie ein altes Kochbuch ihrer Großmutter mit allerlei mysteriösen Rezepten, die sie sogleich austestet. Das diese Rezepte nicht nur lecker sind, sondern auch eine zauberhafte Wirkung haben, ahnt sie nicht.

Dieser Roman ist genau wie der vorherige sehr locker, leicht und flüssig zu lesen. Auch alte Bekannte tauchen auf. Und es gibt hier viel zu schmunzeln. Lediglich die Zauberwirkung der Rezepte fand ich teilweise leicht übertrieben. Ansonsten ein schönes Buch.

Dienstag, 12. Juli 2011

Der Zombie Survival Guide - Max Brooks

Kurzbeschreibung

Der Zombie Survival Guide ist der Schlüssel zur erfolgreichen Abwehr von Untoten, die eine ständige Bedrohung für den Menschen darstellen. Mittels hilfreicher Illustrationen und umfassender Informationen deckt dieser Überlebensführer das ganze Spektrum möglicher Angriffs- und Abwehrtechniken ab. Er gibt Ratschläge zu zombiesicherem Wohnen, erläutert Physiologie und typische Verhaltensmuster von Zombies und beschreibt die wichtigsten Utensilien im Kampf gegen diese hinterhältigen Gegner.

Meine Meinung

Ich liebe Zombiefilme heiß und innig. Es ist mir ein wahres Vergnügen solche  Filme zu sehen. Besonders die 28-Filme kann ich empfehlen - nur mal so am Rande. Da ist es fast schon eine Pflicht für mich das hier vorliegende Buch zu lesen und zu rezensieren. Das Cover ist recht einfach gehalten, aber gerade das finde ich hier besonders ansprechend und der Zombie ist ja fast schon süß.

Das Buch selbst ist wirklich ein Guide also ein Ratgeber und kein Roman. Aber der unterschwellige Humor und der Ernst mit dem das Buch geschrieben wurden, ist fabelhaft. Es gibt allerlei Tipps für das Verbarrikadieren der Wohnung oder des Hauses, welche Vorräte wichtig sind, welche Waffen man haben sollte und Trainingstipp damit man körperlich fit ist/bleibt. Wenn man das Haus nicht mehr halten kann gibt es Fluchttipps und dazu natürlich auch eine Liste mit den Dingen die unbedingt mitgenommen werden sollten. Alles erdenktliche für den Fall der Fälle wird einem dargelegt und auch mit Zeichnungen verdeutlicht. Zu guter Letzt gibt es ein Kapitel mit Zombiefällen die es gegeben hat, aber zum Beispiel vertuscht wurden.

Fazit: Ein kurzweiliges, interessantes und witziges Buch. Sollte es tatsächlich mal Zombies geben, bin ich jetzt einigermaßen gerüstet *lach*. Lediglich der Abschnitt mit den Zombiefällen in der Vergangenheit war für mich jetzt nicht so interessant.

Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar an den Goldmann-Verlag.

Montag, 11. Juli 2011

Nachschub #18

Einen schönen Wochenstart wünsche ich euch. Meiner begann mit zwei Neuzugängen und einem neuen, super-süßem Lesezeichen. Schaut gerne selbst mal:


Links seht ihr ein Rezensionsexemplar aus dem Verlagshaus Brandstätter. Bei diesem Buch geht es um allerlei Wesen aus dem Fabelreich oder der mystischen Gesschichte. Ich freue mich sehr über dieses Buch und bin gespannt wie es mir gefallen wird. Eine Rezension gibt es dazu selbstverständlich auch, aber wohl nicht so schnell, da ich mir dazu gerne etwas Zeit nehmen möchte.

Das Lesezeichen habe ich mir selbst gekauft. In Aktion seht ihr es auf dem folgenden Bild, wo ihr auch gleich ein weiteres neues Buch seht. Es ist von Nicolas Barreau. Nachdem mich seine ersten beiden Bücher sehr begeistert haben, musste natürlich auch Buch Nummer Drei zu mir.


Eine schöne Woche wünsche ich euch.

Die Stille nach dem Schrei - Isolde Sammer

Kurzbeschreibung

Irenes Leben wird zum Albtraum, als ihr Sohn Jonas gewaltsam ums Leben kommt. Der Täter: ihr neunzehnjähriger Stiefsohn Martin. Die Tat: Im Affekt. Angeblich wurde Martin Zeuge, wie Jonas einen kleinen Jungen ermordete. Zudem behauptet er plötzlich, von seinem Vater missbraucht worden zu sein. Das Gericht spricht Martin frei, doch Irene zweifelt. An Martins Aussage. Und an ihren eigenen Erinnerungen. Sie will die Wahrheit herausfinden, um jeden Preis. Erst recht, als Martin die Abiturientin Tina in seinen Bann zieht. Denn Irene ahnt, wozu ihr Stiefsohn fähig ist.

Meine Meinung

Dies Buch wurde mir freundlicherweise von einer Freundin geliehen. Erst dachte ich naja ein (Psycho-)Thriller halt und habe ihn erstmal auf meinen SUB gepackt. Als mir dann nach einem Thriller war, dachte ich mir okay lieste mal.

Der Roman wird mal aus der Sicht von Tina geschildert und mal aus der Erzählerperspektive. Dies war für recht einfach zu lesen. Vorteil dieser abwechselnden Erzählart war in dem Fall auf jedenfall der Spannungsgrad. Wobei ich sagen muss, dass vieles für mich von Anfang an klar gewesen ist, aber die kleinen Details die immer wieder eingestreut wurden, machen das Buch echt spannend und lesenswert. Ich wollte immer wissen wie es weiter geht oder besser wie weit Martin und Tina noch gehen. Das schlimme an dem Buch ist nicht einfach die Geschichte, sondern viel mehr das wissen, dass das tagtäglich irgendwo passiert oder passieren kann - das weckt das Grauen in uns und schürt die Angst.

Toller Roman und auf jedenfall Lesenswert.

Sonntag, 10. Juli 2011

Magyria: Die Seele des Schattens - Lena Klassen

Kurzbeschreibung

Hanna und ihre große Liebe, der Vampir Mattim, versuchen, Menschen und Vampire nach Jahrhunderten des Hasses miteinander zu versöhnen. Da überfällt Mattims Bruder mit seiner finsteren Armee die Menschenwelt. Und allein Hannas und Mattims Liebe kann jetzt den Untergang alles Guten noch abwenden.

Meine Meinung

Als ich den Klappentext gelesen habe, fühlte ich mich sehr an Grim2 erinnert. Denn auch dort wollte ein Liebespaar die Menschenwelt und die Anderwelt zusammen bringen, bis die Feen über sie kamen und alles zunichte machen wollten. Hier sind es die Werwölfe und sogenannte Schatten.

Band zwei schließt beinahe nahtlos an Band eins an. Über den Inhalt möchte ich eigentlich nichts weiter schreiben, da ihr ja ggf. Band eins noch nicht gelesen habt und ich nichts verraten möchte. Ich muss sagen, dass mir der zweite Teil noch besser gefallen hat, weil es einfach viel mehr Aktion gegeben hat. Es ließ sich wieder sehr schnell und verständlich lesen. Und es hat mich an so mancher Stelle überraschen können. Das Ende dagegen hat mich weniger überrascht, da mir bekannt ist, dass es einen dritten Teil geben wird. Auf jedenfall eine sehr schöne Fortsetzung und absolut lesenswert.

Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar an den Penhaligon Verlag.

Samstag, 9. Juli 2011

[Update] Lesezeichen

Ja, ich weiß mein letzter Lesezeichenbeitrag ist noch nicht lange her. Aber da wieder einige dazu gekommen sind, gibts mal wieder ein Update dazu. Wie immer gilt: Klick auf das Bild und es wird größer.

neu dabei: 3. und 4. v. l.
neu dabei: alle :)
neu dabei: Crime Time 2.v. l.           

Freitag, 8. Juli 2011

Der kleine Prinz - Antoine de Saint-Exupéry

Dieses Buch ist mir von einem Freund ans Herz gelegt worden. Als ich das Buch dann bei meinen Neuzugängen hier auf meinem Blog gezeigt hatte, kamen über Facebook, Twitter und Blogkommentare diverse Antworten, dass sie das Buch sehr schön fanden und gespannt sind wie ich es finde.

Da das Buch grad mal um die 123 Seiten umfasst, konnte ich es in einem Rutsch durchlesen. Der Schreibstil ist sehr leicht und verständlich, man könnte fast sagen kindgerecht. Die Botschaft des Buches ist recht simpel. Der Autor möchte mit Hilfe des Buches auf die Missstände unserer Gesellschaft aufmerksam machen, was ihm meiner Meinung nach auch gut gelingt. Trotzdem fand ich das Buch eher mittelmäßig es gibt andere Bücher die den Inhalt bzw. die Botschaft weniger Symbolisch ans Licht bringen. Wie so oft ist dies jedoch Geschmackssache. Ich denke für jüngere Leser ist das Buch sehr gut geeignet, der Rest schaut vielleicht nach etwas anderem.

Mittwoch, 6. Juli 2011

Die Alchemie der Unsterblichkeit - Kerstin Pflieger

Kurzbeschreibung

Den jungen Gelehrten Icherios Ceihn packt die Angst. Niemals zuvor ist er durch diese finsteren Lande gefahren, noch nie hat er ein Irrlicht gesehen. Es ist das Jahr 1771 und Icherios auf dem Weg in den tiefsten Schwarzwald, um eine brutale Mordserie aufzuklären. Im Dort erwartet ihn schon eine seltsame Ansammlung aus Vampiren, Werwölfen und Menschen, die alles andere als friedfertig ist. Und ein Mord folgt auf den nächsten....

Meine Meinung

Ich finde dieses Buch wirklich großartig. Ich habe es an einem Tag durchgelesen. Es ist wirklich sehr leicht und verständlich zu lesen und somit auch für Kinder und Jugendliche sehr gut geeignet. Aufgrund der teilweise doch blutigen Szenen vielleicht erst ab 12 Jahren. Mir hat das Buch direkt zugesagt, weil die Geschichte in Deutschland spielt und es unter anderem um Vampire, Werwölfe und die Alchemie geht. Auch das Cover empfinde ich als sehr gelungen.

Der Hauptprotagonis Icherios erscheint anfangs etwas tollpatschig, entwickelt sich im Laufe des Buches aber weiter. Die Geschichte spielt um die Zeit 1771. In den meisten Bezirken des Landes herrscht Hungersnot, selbst vor Kannibalismus scheuen die Menschen nicht mehr zurück. Lediglich im "Dunklen Territorium" scheint es den Leuten sehr gut zu gehen. Ausgerechnet dorthin verschlägt es Icherios als er den ersten Auftrag des Rosenkranzordens annimmt. Schon auf dem Weg dorthin wird klar, dass irgendwas nicht mit rechten Dingen zu geht. Aber was? Das erfahrt ihr nur wenn ihr das Buch lest. Der Spannungsbogen bliebt für mein Befinden bis zum Ende des Buches bestehen, sodass ich immer weiterlesen wollte. Und ich bin sehr gespannt auf Band Zwei, der wohl Ende des Jahres erscheint.

Vielen Dank an den Goldmann Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Dienstag, 5. Juli 2011

Leselicht Lumi

Heute möchte ich auch mal wieder ein Leseaccessoire vorstellen. Die letzte Vorstellung in dem Bereich ist schon sehr lange her (klick) Wenn die Tage grau waren oder ich als Beifahrer im Auto saß, habe ich öfters daran gedacht mir mal eine Leselampe zu zulegen. So könnte ich während der Autofahrt auch abends oder nachts ohne Probleme lesen. Nachdem ich mir einige Exemplare und verschiedene Preiskategorien angeschaut hatte, blieb ich bei der Lumi für 12 Euro stehen. Hier erstmal ein paar Fakten zu der Lampe:

• schwenkbarer Leuchtkopf
• 3 LEDs
• Dimmerfunktion (zweistufig auf Knopfdruck)
• handlich klein
• langlebige Lithium-Batterien (2 Stück, enthalten)
• handfreundliche Oberfläche
• praktischer Clip
• in vier Farben erhältlich: grün, lila, türkis, grau

Da grün meine Lieblingsfarbe ist und pink leider nicht erhältlich ist, habe ich mich für grün entschieden. Hier ein paar Bildimpressionen:

Dies ist wie man unschwer erkennen kann die Rückenansicht der Leselampe Lumi. Man erkennt den Clip ganz gut. Darunter verbirgt sich auch das Batteriefach. Auf dem oberen Bild erkennt man den Ein- und Ausschalter sehr gut, der auch eine Dimmfunktion durch drücken des Knopfes hat.

Kleiner Tipp:

Wenn euch die Bilder zu klein erscheinen, einfach drauf klicken und sie werden größer.

Auf dem folgenden Foto kann man sehr gut erkennen wie der Lichtkopf nach rechts geschwenkt wurde.


Auf dem letzten Bild erkennt ihr dann wie meine Lesekonstruktion *lach* ausschaut wenn ich im Bett lese.


Fazit: Ich bin mit meinem Kauf mehr als zufrieden. Die Optik und Handhabung der Lumi ist einfach und doch so genial. Zudem ist sie zwar klein aber nicht so dünn und zerbrechlich wie manch andere Leselampe. Mit 12 Euro besteht hier meiner Meinung nach ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Da eine Batterie dabei ist, kann man auch direkt loslegen.

Ich  hoffe der Bericht hat euch gefallen und wenn ihr fragen habt, schreibt einfach einen Kommentar.

Sonntag, 3. Juli 2011

Magyria: Das Herz des Schattens - Lena Klassen

Kurzbeschreibung

Die junge Deutsche Hanna gerät in Budapest in den Streit zwischen den Vampiren Mattim - der versucht das Gute in sich zu bewahren - und seinem Bruder Kunun - der sich ganz der Finsternis ergeben hat. Um nicht von der Dunkelheit überwältigt zu werden, benötigt Mattim einen starken Halt auf der lichten Seite, den nur Hanna ihm geben kann. Jetzt muss die junge Frau sich fragen, ob sie bereit ist, für ihre Liebe zu Mattim alles aufzugeben - sogar ihre Menschlichkeit...

Meine Meinung

Anfangs habe ich gedacht: "Oh nein noch ein Biss-Abklatsch". Und Biss fand ich immerhin nicht so toll. Magyria ist aber viel schöner und hat mehr zu bieten. Die Charaktäre sind wundervoll dargelegt und ich konnte mich sehr gut mit Hanna indentfizieren, auch wenn ich keine 16 mehr bin. Mattim, der sie im Sturm erobert, hat auch mich mitgerissen. Und dann Budapest als Schauplatz auszuwählen, fand ich einfach toll. Wie gerne wäre ich als Hanna durch diese Stadt gestreift. Lediglich das Reich Magyria ist mir etwas einseitig vorgekommen. Ich hatte zwar keine Probleme mir alles vorzustellen, aber es gab nicht wirklich viel zu entdecken außer dem Schloß, dem Wald und der Donua. Ich hoffe das dies in Band 2 noch etwas ausgeweitet wird. Ansonsten ein toller Buchserienstart und auf jedenfall lesenswert. Der zweite Teil ist schon bei mir, sprich eine Rezension wird es auch dazu geben.

Freitag, 1. Juli 2011

Der Schatten des Windes - Carlos Ruiz Zafón

Kurzbeschreibung

Als der junge Daniel den geheimnisvollen "Friedhof der vergessenen Bücher" betritt, ahnt er nicht, dass sein Leben eine dramatische Wende nehmen wird. Der Schatten des Windes, das Buch, das er für sich auswählen darf, wird ihn nicht mehr loslassen. Immer mehr taucht Daniel in die faszinierende Handlung des Romans ein, und auch sein eigenes Leben scheint sich den Gesetzen dieser Geschichte zu unterwerfen.

Meine Meinung

Ich bin überwältigt von dieser Geschichte, dem Schreib- und Sprachstil dieses Autors. Es fiel mir sehr leicht in das Buch einzusteigen. Schnell hatte mich das Leben und Leiden von Daniel gefesselt und mit auf eine unglaubliche Reise durch Barcelona genommen. Anfangs nahm ich an, dass es sich hierbei um einen Unterhaltungsroman handelt. Aber weit gefehlt. Das hier vorliegende Buch ist ein großartiger, historischer Krimi. Er fesselt von Anfang bis Ende und hatte meiner Meinung nach keine unnötigen Längen. Daher unbedingt lesen!