Sonntag, 4. März 2012

Die Frau in Schwarz - Susan Hill

AUTOR Susan Hill| GENRE Unterhaltungsliteratur
ERSCHEINUNGSJAHR 2012 | SPRACHE Deutsch
VERLAG Knaur| SEITEN 216| PREIS 9,99 (TB) 

Inhalt

Arthur Kipps ist ein engagierter junger Antwalt. Er ist neugierig, wissbegierig und bereit Neues zu lernen. Trotzdem hat er noch die Naivität eines jungen Mannes. Mit seiner Verlobten  Stella möchte er sich in Zukunft ein kleines Häuschen kaufen und im nächsten Jahr steht eine Hochzeit an. Als sein Chef Arthur einen Auftrag erteilt den er alleine bewältigen soll, wittert Athur seine Chance zu zeigen was er kann und mit der größeren Verantwortung vielleicht auch ein höheres Gehalt anstreben zu können. Das der Job ihm jedoch mehr abverlangen wird, als er angenommen hat, ahnt er zu diesem Zeitpunkt jedoch nicht und der Preis des Erfolges ist bekanntlich hoch.

Rezension 

Das Buch ist toll. Die Geschichte aber nicht mehr neu. Gruselgeschichten mit einsamen, abgelegen Häusern und Spukelementen kennt man schon, aber hier stimmt das Paket. Wir sind im nebeligen London und begleiten Arthur Kipps auf seinem Weg. Das Wetter und die wortkargen Menschen in Chrythin Gifford sind mysteriös und passend. Das Nichtgesagte sagt mehr als tausend Worte und man macht sich so seine Gedanken. So auch Arthur. Als er beginnt Erscheinungen zu haben, reagiert er erst panisch. Später lacht er über sich und seine Einbildungen und begibt sich wieder an den Ort des Grauens um weiter die Dokumente durchzugehen mit denen der Nachlass der verstorbenen Mrs. Drablow sortiert werden sollen. Das die Erscheinungen vielleicht doch nicht Einbildung sind, wird Arthur erst klar, als es vielleicht schon zu spät ist.

Toller, atmosphärischer Roman der einen fesselt und begeistert.

Kommentare: