Mittwoch, 28. März 2012

Schauergeschichten aus dem Schlund des Tunnels - Chris Priestley

AUTOR Chris Priestley| GENRE Kinder- und Jugendliteratur
ERSCHEINUNGSJAHR 2012 | SPRACHE Deutsch
VERLAG Bloomsburry| SEITEN 248 | PREIS 15,90 (gebunden)


Inhalt

Nachdem die Ferien vorbei sind, ist Robert mit dem Zug auf den Weg nach King´s Cross. Bevor der Zug anfuhr hat seine Stiefmutter ihn noch vor einem Schlund und einem Kuss gewarnt. Da Robert aber nicht zu den ängstlichen Menschen gehört, ignoriert er diese Warnung und steigt freudig in den Zug. Nach einiger Fahrzeit bleibt der Zug vor einem Tunnel stehen und Robert sitzt im Zug einer Dame in weiß gegenüber, während alle anderen Fahrgäste zu schlafen scheinen. Um sich die Wartezeit zu vertreiben erzählt die Dame in weiß ein paar Geschichten.

Rezension

Dies ist nun der dritte Band aus der Schauergeschichten-Reihe. Nachdem mir Band 1 und 2 wirklich sehr gefallen haben, musste ich natürlich auch Band 3 lesen. Was mir optisch sehr gefällt, ist die Ähnlichkeit zu den ersten beiden Bänden. Man erkennt im Regal sofort, dass sie zusammen gehören und die Aufmachung passt zum Gruselfaktor des Inhalts.

Zum Inhalt möchte ich an dieser Stelle nichts mehr sagen, da ich der Meinung bin, dass ihr das Buch selbst lesen solltet. Aber ich kann euch versprechen, dass es atmosphärisch und spannend ist. Das Buch ist für Kinder und Jugendliche genauso geeignet wie für Erwachsene. Wobei ich jedoch der Meinung bin, dass Erwachsene an der ein oder anderen Stelle schon ahnen wie es weitergeht oder gar endet.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass dieses Buch absolut lesenswert ist. Es hat mich wieder mitgerissen und gefesselt. Zu gerne würde ich einen vierten Band lesen - den es aber bisher noch nicht gibt, soweit ich weiß.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen