Dienstag, 3. April 2012

Die Winterrose


AUTOR Jennifer Donnelly| GENRE Historisch
ERSCHEINUNGSJAHR 2008 | SPRACHE Deutsch
VERLAG Piper| SEITEN 776 | PREIS 9,95 (gebunden) 

Inhalt

Wie schon im ersten Band Die Teerose spielt auch dieser Roman in Whitechapel, London. Dieses Mal sind wir allerdings im Jahr 1900 und es dreht sich um India Selwyn-Jones. India ist eine junge aufstrebende Persönlichkeit mit sehr viel ehrgeiz und disziplin. Ursprünglich stammt sie aus der Oberklasse und sollte eigentlich nur Heiraten, Kinder kriegen und Dinnerparties ausrichten. Doch India hat andere Pläne: Sie möchte Ärztin werden. Im noch jungen Jahr 1900 eher eine Seltenheit. Kaum jemand kann sich diese Ausbildung leisten - geschweige denn das sich die Menschen von einer Frau behandeln lassen möchten. India lässt sich aber nicht beirren. Auch als ihre Eltern sie enterben, beweist sie Mut und Willen und beendet schließlich ihre Ausbildung und darf sich nun Dr. Jones nennen. Selbst als ihr Verlobter Freddie Lytton ihr die Medizin ausreden möchte, bleibt sie standhaft. Anfangs ist India noch sehr illusioniert und überzeugt davon das jeder eine vernünftige Behandlung erhalten kann. Doch in der Praxis von Dr. Gifford, einem sehr mittalterlich-anmutenden Mann merkt India, dass eben nicht jeder Zugang zur Medizin hat. Die Probleme sind nicht immer die Krankheiten selbst, sondern eher das Ergebnis verschiedener Symptome bzw. Probleme, wie Hunger, fehlende Hygiene und Kälte. India beginnt zu verstehen, dass Menschen die sich entscheiden müssen zwischen Essen, Kleidung oder Heizkohle nun mal krank werden. Es lässt sich quasi nicht vermeiden. Als India dann ihre erste Patientin verliert, wird ihr klar, dass sie insbesonere Frauen und Kindern helfen möchte und entschliesst sich eine Klinik für eben diese zu eröffnen und sofern möglich kostenlose Behandlungen anzubieten. India hat einen Traum und arbeitet hart dafür. Doch wie und wo soll die Klinik entstehen? Wer hilft ihr dabei? Wo bekommt sie spenden her? Das ihr dabei die Politik und Männerwirtschaft nicht gerade helfen wird, erfährt sie am eigenen Leib. Aber India spürt auch, dass Whitecapel seine Leute unterstützt, manchmal sogar durch Menschen die als Kriminelle bezeichnet werden.

Rezension

Dieses Buch ist genauso toll wie Band 1 Die Teerose. Es wird wieder alles wunderbar dargestellt und beschrieben. Die diversen Charaktäre werden uns näher gebracht, genauso die Orte in London, Afrika und Amerika. Auch dieses Buch erstreckt sich über 10 Jahre. Zehn Jahre in denen wir India bis nach Afrika folgen, die Liebe entdecken und manchmal wieder verlieren. Wir sehen wie sich India menschlich und als Ärztin weiterentwickelt. Wir sehen auch Fee und Joe Bristow wieder, deren Teeimperium weiter gewachsen ist und die mittlerweile eine vierjährige Tochter haben.

Es ist einfach ein wunderbarer, historischer Roman, den man nicht aus der Hand legen möchte. Mir ist es jedenfalls so ergangen. Ich kann es kaum erwarten im Mai Die Wildrose zu lesen. Definitiv eine Kaufempfehlung meinerseits.

Kommentare:

  1. Ich hab eine Leseprobe von Die Wildrose gelesen und die verspricht sehr viel schönes!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Melissa! Ich habe das Buch "Die Wildrose" schon vorbestellt :)

      Löschen
  2. Das klingt ja wirklich toll, Jana!!!
    Vielen Dank für die gute Beschreibung - ich habe es mir (mit der Teerose zusammen) gerade auf den Kindle geladen! :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, liebe Renate, da wünsche ich dir wirklich viel Spaß beim lesen! Du kannst dann ja mal berichten wie es war. Lg Jana

      Löschen