Sonntag, 29. April 2012

Rückkehr zu den Klassikern

Klassiker. Es ist nur ein Wort, aber es bedeutet so viel. Für viele Leser ist es ein Synonym für alt, verstaubt, vertrocknet, langweilig, abgedroschen und noch vieles andere. Für mich sind Klassiker meist nur zwei Dinge: zeitlos und schön. Wie oft schon habe ich Emily Bronte´s Sturmhöhe gelesen oder Dr. Jekyll und Mr. Hyde von R. L. Stevenson, ebenso Der Liebhaber von Marguerite Duras und 1984 von George Orwell um nur einige zu nennen. Als ich dann vor kurzem den Roman Eine Frage der Höflichkeit von Amor Towles gelesen habe, wurde darin mehrmals Charles Dickens sein Roman Große Erwartungen genannt. Diesen Roman habe ich schon sehr lange auf meiner Wunschliste. Auch Lew Tolstoi´s Anna Karenina ist ein Klassiker den ich eigentlich schon längst gelesen haben wollte. Wieso habe ich es nicht getan? Weil auch ich mich manchmal vor dem Klischee Klassiker drücken möchte. Nun aber bin ich wieder an einem Punkt in meinem Leseleben, wo ich gerne einen Klassiker lesen möchte. Daher habe ich mir einige Klassiker bestellt, insbesondere Dickens und Tolstoi sind dabei zum Zug gekommen.

Warum ich Klassiker lese?

Weil sie zeitlos und schön sind. Ihre Sprache ist zumeist eine ganz andere als die heutige. Sie ist mal einfach, mal hochgestochen oder verspielt, dann wieder fesselnd. Klassiker verlieren kaum an Aktualität. Natürlich, das Umfeld hat sich geändert, das Leben heute ist ein anderes als es bspw. 1936 oder 1894 war, aber die Sorgen, Nöte, Wünsche und Gefühle sind doch so oft ein und diesselben. Für mich sind Klassiker machmal auch der Schlag ins Gesicht, der mich aufweckt und mich Fragen stellen lässt - sowohl an mich als auch an das Leben im allgemeinen.

Wieso ich das hier schreibe?

Es ist meine kleine Homage an die Klassiker. Nein, ich möchte niemanden dazu überreden (mehr) Klassiker zu lesen, denn ich weiß auch durchaus neue, moderne Romane zu schätzen. Ich möchte einfach mal sagen, dass ich Klassiker mag und demnächst mal wieder welche zur Hand nehmen werde..........

In diesem Sinne einen schönen Sonntag.
Jana

1 Kommentar:

  1. Das sind schöne Worte. Ich habe auf meinem Blog ja aus ganz ähnlichen Gründe die Reihe Friday Classics begonnen. Jeden ersten Freitag im Monat stelle ich einen neuen Klassiker vor, immer mit der Frage, warum und ob er ein Klassiker ist.
    Ich finde das spannend!

    AntwortenLöschen