Montag, 7. Mai 2012

Die Weihnachten des Mr. Scrooge - Charles Dickens


AUTOR Charles Dickens| GENRE Klassiker
ERSCHEINUNGSJAHR 2011 | SPRACHE Deutsch
VERLAG Insel Taschenbuch| SEITEN 113 | PREIS 7,00 (TB) 

Inhalt

Mr. Ebenezer Scrooge ist ein Geizkragen. Statt Weihnachten mit der Familien zu feiern, sitzt er lieber in seinem Kontor zählt seine Einnahmen und schikaniert seinen Mitarbeiter Mr. Cratchit. Nachdem Mr. Scrooge das Kontor für den heutigen Tag geschlossen hat, begibt er sich in sein Schlafgemach um sich für die Nacht fertig zu machen. Aber er findet keine Ruhe, denn stattdessen erhält er Besuch vom Geist seines verstorbenen Geschäftpartners Jacob Marley. Dieser kündigt ihm für die nächsten drei Nächte drei Geister an. Anfangs ist Scrooge zu Tode erschrocken, dann redet er sich ein, dass er nur geträumt hat. Trotzdem ist ihm sehr mulmig als er am nächsten Abend ins Bett gehen möchte. Nacheinander teffen dann tatsächlich alle drei Geister ein und verändern das Leben von Mr. Scrooge.


Rezension


Ich hatte ja angekündigt mal wieder mehr Klassiker zu lesen. Dies ist nun der erste Klassiker den ich gelesen habe seit September 2011 und der erste Roman von Charles Dickens. Aufmerksam geworden bin ich durch den Roman Eine Frage der Höflichkeit (Rezension) von Amor Towles. In diesem Roman wurde nämlich oft von Dickens Große Erwartungen gesprochen. Ich wollte jedoch erstmal mit einem nicht so seitenstarken Buch beginnen.


Anfangs musste ich mich erstmal ein wenig in die Sprache einfinden, was mir jedoch recht schnell gelungen ist. Mr. Scrooge ist an sich kein Typ mit dem der Leser sympathisiert, aber trotzdem hatte ich sofort etwas für ihn übrig. Erstaunlich fand ich dann seine Entwicklung im Buch, bewirkt durch die Geister die ihm vieles aufgezeigt haben. Die Geschichte zeigt einfach das es auch in scheinbar schlechten Menschen etwas Gutes gibt.


Auch wenn der Sprachstil anfangs gewöhnungsbedürftig ist, ist es ein sehr schönes Buch mit einer tollen Botschaft, das ich sehr gerne gelesen habe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen