Montag, 18. Juni 2012

Flex by Filofax (First Edition)

Wie schon vor einiger Zeit angekündigt, wird es auf meinem Blog auch mal Beiträge über Dinge geben, die nichts mit Büchern zu tun haben. Sie beziehen sich meist auf das Thema Papeterie, welches ihr im Labelmenue rechts nun auch finden könnt.


Heute wird es um das Flex by Filofax gehen. Einige von euch kennen ja schon die Ringbuchplaner/-kalender von Filofax. Ich selbst bin ein großer Fan und habe mittlerweile eine recht ansehnliche Sammlung eben jener. Vor vielen Monaten schon wurde dann das Flex by Filofax eingeführt. Im Grunde genommen ist es eine Art Hülle für Notizbücher/-blöcke. Diese kann man natürlich auch bei Filofax direkt dazu bestellen, dabei hat man auch die Wahl: liniert und unliniert, dickes oder dünnes Notizbuch. Zudem gibt es noch diverse Kalender, Stifthalter und Adressbücher. Die komplette Auswahl findet ihr auf filofax.de in den Größen Pocket, Slim und A5 und aktuell in den Farben Grau (Slate), Black und Magenta. Ich persönlich habe mich für das Pocketmodell in Magenta entschieden. Ich habe dafür 19 EUR gezahlt und folgenden Inhalt bekommen:


1 x Flexcover (Einband, Hülle)
1 x Pen Loop
1 x Jot Pad, unliniert, perforiert
1 x Notebook, liniert, 64 Seiten 


Bevor ich jetzt meine Meinung kundtue, gibt es paar Bilder damit ihr euch selbst einen Eindruck machen könnt.


links: vorne, rechts: hinten
Flexcover leer und geöffnet


befüllt mit Notebook und Jot Pad
Notebook: Wunschliste Bücher
Flex mit 2 Pen Loops und Parker Jotter K60
Größenvergleich Malden Pocket und Flex Pocket
So das war es mit den Bildern. Wenn ihr Fragen dazu habt, schreibt mir gerne einen Kommentar dazu. Nun meine Bewertung zu dem Produkt.


Ich fange mal mit den Negativpunkten an. Was mir fehlt ist eine Schließmöglichkeit ähnlich wie bei einem Filofax Ringbuchkalender. Natürlich kann man einen zweiten Pen Loop dazu kaufen, wie ich es getan habe, aber das sollte nicht Sinn der Sache sein, den extra kaufen zu müssen, nur damit ich das Flex schließen kann. Ebenfalls negativ finde ich das die extra Stifthalter (Pen Loops) nur in grau angeboten werden. Somit habe ich jetzt einen passend zum Flex in Magenta und einen Grau, dass stört mein Auge schon etwas. Schade finde ich zudem, dass die Blätter nicht schon gelocht sind, sodass man sie direkt in das Filofax einheften kann. Das wäre für mich sehr praktisch da ich sowohl beim Filofax als auch beim Flex die Größe Pocket nutze und so einfach die Seiten einheften könnte. Die Farbauswahl ist bisher auch sehr mau. Wobei hier die Betonung auf derzeit liegt, denn (und nun komme ich zu den Positivpunkten) noch diesem Sommer kommen neue Cover - sowohl andere Farben, als auch Muster und Echtledercover. Toll finde ich auch, dass sich jeder sein Flex so zusammenstellen kann wie er es benötigt, dabei ist man auch nicht gezwungen Filofax Notizbücher etc. zu kaufen, sondern kann auch andere Marken kaufen, die hineinpassen. Ich habe im Internet zum Beispiel Bilder gesehen in denen ein Moleskine im Flex war. Die Steckfächer für Kreditkarten oder Visitenkarten sind auch praktisch. Und zu guter Letzt gibt es das Flex in Pocket, Slim und A5 zur Auswahl.


Kommen wir nun zur Papierqualität. Ich kenne mich mit Papierstärken nicht aus und konnte dazu auch keine Angaben finden, aber ich bin mit der Papierqualität zufrieden. Derzeit schreibe ich mit Kugelschreiber, was sehr gut funktioniert. Ich habe aber natürlich für euch einen kleinen Stifttest gemacht. Einmal für das Jot Pad (Blockform) mit


Parker Jotter (Kugelschreiber): perfekt
Lamy Vista (blaue Tinte): Tinte wird nicht aufgesaugt, blutet nicht durch
Lamy Safari (grüne Tinte): Tinte wird nicht aufgesaugt, blutet nicht durch
Stabilo Point (Fineline): kein aufsaugen der Tinte, blutet nicht durch
Stabilo Boss (Textmarker): kein aufsaugen der Tinte, blutet nicht durch.

Ergebnis somit beim Jot Pad perfekt für meinen Bedarf.

Beim Notizbuch (linierte Variante) lief es leider ein wenig anders:

Parker Jotter (Kugelschreiber): wieder perfekt
Lamy Vista (blaue Tinte): Tinte wird aufgesaugt und blutet durch
Lamy Safari (grüne Tinte): mehr aufsaugen und durchbluten der Tinte
Stabilo Point: kein direktes Durchbluten, eher ein durchscheinen
Stabilo Boss (Textmarker): durchscheinen auf Rückseite des Blattes

Wie ich hier festellen durfte, ist das Papier des Jot Pads wohl dicker als das vom Notizbuch. Zu den Kalendern bzw. Adressbüchern kann ich leider nichts sagen, da ich diese nicht besitze und auch nicht kaufen werde, denn dafür habe ich mein Filofax. Zusammengefasst kann ich für mich sagen, dass ich mein Flex auf jedenfall sehr mag und weiterhin nutzen werde. Es passt in meiner gewählten Größe Pocket in jedes Täschlein (oder Hosentasche) und ein Stift ist dank des Pen Loops auch immer parat. Und die Mädchenfarbe Magenta ist genau mein Fall. Demnächst möchte ich mir noch ein Flex in A5 kaufen, aber da warte ich noch auf die neuen Cover in diesem Sommer.

Ich hoffe diejenigen unter euch die sich für Papeterie interessieren, können mit diesem Beitrag etwas anfangen. Und auch wenn ich ein großer Filofaxfan bin: NEIN, ich möchte niemanden bekehren sondern einfach ein paar Dinge vorstellen, die ich an Freunde/Bekannte weiterempfehlen werde/würde. In diesem Sinne schließe ich diesen Bericht ab und wünsche euch einen tollen Tag.

Kommentare:

  1. Was mich daran nervt, ist, dass die Grösse Slimline nicht kompatibel mit der Filofax-Größe Personal ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Iris!

      Das kann ich gut nachvollziehen. Ich habe mit Pocket Glück, da passen die Flexseiten gut in mein Filofax. Schön wäre nur wenn sie noch vorgelocht würden, aber dank dir habe ich ja einen super filokompatiblen Locher. Lg Jana

      Löschen
  2. Seit ich aus meinem Grundstudium heraus bin, nutze ich solche Kalender oder Notizdinger gar nicht mehr. Mit mehr der Zettelchen und Schmierpapier-Nutzer. aber schön sieht dein Flex ja aus!

    AntwortenLöschen
  3. Hi Melissa! Es gab Zeiten da habe ich das auch gemacht, aber mir kamen diese Zettelchen immer abhanden. Ein Büchlein zu verlegen wird da schon schwieriger und ich mag diesen ganzen "Kram" einfach. Lg Jana

    AntwortenLöschen
  4. Hallo, Jana, Du hast mich "überzeugt": ich habe gestern einen Flex in der Pocket Größe in Magenta bestellt ;-). Besonders genial finde ich Deine Idee mit den 2 Stiftschlaufen!! Da ich (zur Zeit) auch mit Pocket unterwegs bin, habe ich mit Begeisterung gelesen, dass die Seiten in dieser Größe mit dem Filo kompatibel sind. Kann man sie einfach heraustrennen bzw. sind sie perforiert? Oder muss man da mit dem Cutter ran??

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sari! Und gefällt dir das Magenta auch so gut wie mir? Ich mag den Farbton unheimlich gerne. Perforiert sind sie leider nicht, ich reiße sie vorsichtig raus - aber mit Cutter geht es natürlich besser. Viel Spaß mit dem Flex. Lg Jana

      Löschen
    2. Hallo, Jana - leider ist der Flex noch nicht da - ich schaue zwar minütlich auf das Handy, ob die Packstation mich endlich anfiept, aber bis jetzt noch nix.....bin sehr gespannt auf den Farbton! LG, Sari

      Löschen
    3. Du kannst hier dann ja mal schreiben ob und wie es dir gefällt. Lg Jana

      Löschen
    4. Hallo, Jana - heute ist das Flex endlich angekommen und ich bin total begeistert: prima Größe für kleine Notizen und Listen, die Aufteilung ist gut durchdacht, vor allem die Möglichkeiten, alles hin- und her zu stecken. Die Verarbeitung ist auch solider, als ich erwartet habe ;-). Und die Farbe ist ganz, ganz große Klasse!!! Ein richtig schönes Magenta-Pink und kein bisschen kitschig (was ja bei Pink mal leicht passieren kann) - vielen Dank, dass Du mich mit Deiner Rezension überzeugt hast!!! Jetzt bin ich natürlich auch schon ein bisschen gespannt auf die Lederversionen, die dieses Jahr erscheinen sollen..... LG, Sari

      Löschen
    5. Hi Sari! Da freu ich mich für dich, dass sich der Kauf gelohnt hat. Ich kann nachvollziehen was dich begeistert, weil es mir ja genauso geht.

      Übrigens die neuen Modellen kann man hier schon sehen: http://www.pensandleather.com/filofax-flex.aspx

      Mir gefallen zwar die Echtledermodelle aber die Preise sind mir dafür zu happig. Ich werde mir aber noch ein A5 Flex in diesem Smooth Purple holen, die gefällt mir nämlich auch sehr gut. Lg Jana

      Löschen
  5. Die Idee mit den zwei Stiftschlaufen find ich genial! Anfang des Jahres hab ich so ein Ding zum Reinkleben vergeblich für einen Buchkalender gesucht und hab mir dann selbst eins gebastelt. Aber auf die Idee, zwei davon als Verschluss zu nehmen, bin ich noch nicht gekommen.

    Mein Opa pflegte immer zu sagen, daß ein Mensch, der sich nicht zu helfen weiß, es gar nicht wert ist, in Schwierigkeiten zu kommen. *Daumenhoch* und danke für die Rezi!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo C.C.!

      Danke für dein Lob! Freu mich, dass dir der Artikel gefallen hat.

      Lg Jana

      Löschen
  6. Auch wenn dein Beitrag schon ein Jahr her ist, wollte ich selber meine Begeisterung hier kundtue :). Ich habe auch den Flex in A5 (Magenta). Bin sowas von begeistert und liebe das Teil. Ich benutze es für die Uni. Habe noch ein weiteres in Schwarz gekauft, um es einem guten Freund zu schenken. Ich hoffe, dass er es genauso lieben wird, wie ich :).
    Übrigens ganz ganz toller Beitrag. Finde es klasse, dass du unterschiedliche Tipps zur Benutzung gibst.
    Ganz liebe Grüße

    AntwortenLöschen