Dienstag, 12. Juni 2012

Meine Kochbücher Part 1

Heute möchte ich euch einmal meine Kochbücher vorstellen. Für mein Empfinden habe ich viele Kochbücher - besonders wenn man bedenkt das ich nicht wirklich kochen kann. Klar, einige Rezepte kann ich natürlich schon kochen und vergiftet habe ich noch niemanden, aber wirklich kochen ala Mama kann ich nicht. Auch wenn ich es gerne können würde. Dieses Nichtkönnen hindert mich jedoch nicht daran mir ab und zu ein Kochbuch zu gönnen und darin zu stöbern und die Bilder und Beschreibungen zu genießen. Kochbücher ohne Bilder kommen mir nicht ins Regal. Mein Auge isst mit! Nun denn hier mal meine Kochlektüre. Welche Kochbücher habt ihr, könnt ihr (nicht) empfehlen etc. ? Schreibt mir gerne einen Kommentar.


Ich habe lange überlegt mit welchen Büchern ich beginnen möchte. Das Ergebnis die Basic Cooking Reihe aus dem GU-Verlag.


 Man kann sagen: Mit diesen Büchern fing es an. Begonnen habe ich damals mit Basic Cooking (2. v. l.). und mit der Zeit folgten die anderen. Ich mag es einfach sie alle beisammen zu haben und immer mal wieder drin zu stöbern. Abgesehen davon das ich die Optik sehr jung-frisch und ansprechend fand, hat mich auch der Preis von 15 EUR angesprochen. Für viele Kochbücher zahlt man viel mehr.

Nach der GU-Reihe hat mich noch eine Reihe gefangen genommen - auch wenn sie keine Bilder beinhaltet. Vielleicht ist das der Grund, dass ich nie etwas daraus gekocht habe. Aber die Bücher sind so cool aufgemacht. Der Text ist einfach frei schnauze und zu jedem Rezept gibt es eine Musikempfehlung. Vielleicht weiß ja schon jemand wovon ich spreche?!


Die Ox-Bücher.
Diese Bücher haben mich in meiner vegetarischen Zeit begleitet - was nur 6 Monate waren. Auch wenn sie mich nicht wirklich ansprechen (ich benötige einfach Bilder in Kochbüchern), finde ich die Umsetzung dieses Projekts einfach genial. Bisher habe ich vier Bände. Ich weiß aktuell aber nicht mal so genau ob es noch mehr gibt oder ob ich derzeit alle erhältlichen Ausgaben besitze.


Nach meiner vegetarischen Zeit hatte ich mir vorgenommen endlich mal wirklich kochen zu lernen und habe mir die Kochen-Bücher von Sebastian Dickhaut gekauft.  


 Diese Bücher sind wirklich toll (unten). Sie erklären wirklich jeden Schritt, egal wie einfach und banal der auch sein mag. Dazu gibt es einfache aber schöne Fotos. Besonders das linke Buch mit dem Spiegelei lege ich Neukochern ohne Ahnung ans Herz. Ich hatte hier auch mal eine kurze Rezension zu geschrieben. (Rezension) Band Zwei musste dann einfach auch einziehen. Ich ärgere mich jedoch bis heute, dass die Zwei unterschiedliche Größenformate haben. Aber es gibt schlimmeres. Auch WeightWatchers durfte bei mir einziehen. Sie haben wirklich schöne Rezepte. Um das Konzept geht es mir hier nicht, daher erzähle ich dazu kein Wort. Die Bücher sind schön bebildert und leicht verständlich geschrieben. Ich mag sie und habe daher vier behalten. Wo WeightWatchers ist, ist auch Trennkost nicht weit. Ob es beim abnehmen hilft, vermag ich nicht zu sagen, aber mir hilft es wenn mein Körper mal wieder übersäuert ist und zu Sodbrennen neigt.




Ich muss gestehen, dass ich auch gerne Kuchen esse, aber backen kann ich nichts....bis auf folgendes.....yummi


Muffins

Meine liebe Familie konnte erst gar nicht fassen, dass ich tatsächlich gebacken habe (wenn auch nur Muffins) und das sie geschmeckt und niemanden vergiftet haben. *grins* Ich war sehr stolz auf mich. Einige Rezepte sind aber so einfach, dass eigentlich nichts schief gehen kann. Ja, eigentlich...sofern man in der Lage ist die Mengenangaben richtig zu lesen. *hust*



Man findet in meinem Bücherregal auch Kochbücher mit denen man wohl eher nicht gerechnet hat. Oder?




Okay, oben links ist kein Kochbuch, aber gehört doch irgendwie in diese Riege. Das mittlere Buch ist von meiner Mama. Das Buch ist aus dem Jahr 1988 und schon sehr vergilbt, was mich aber nicht stört. Ich behalte es nur, weil es meiner Mama gehörte und sie es mal wegwerfen wollte. Ich konnte es nicht hergeben. Daneben ist ein Kochbuch das ganz nett ist. Mir sagt es nicht so zu. Vielleicht verlässt es meine Sammlung irgendwann. Pettersson und Findus *seufz*. Ich liebe diese Beiden. Ich habe einige Hörspiele davon, die ich manchmal abends vorm einschlafen höre (ja und das obwohl ich 27 Jahre alt bin). Vor einiger Zeit entdeckte ich das Buch bei Tauschticket und schwup war es mein. Das Maggi-Kochbuch ist noch aus meiner Zeit als ich im Maggi-Club war. Ich mag es, auch wenn darin natürlich alles mit den Fixtüten gemacht wird.


Das war der erste Teil. Beim nächsten Kochbuchpost zeige ich euch meine Lieblinge und Schätze unter den Kochbüchern.


Schönen Tag euch!

Kommentare:

  1. Das ist ja mal eine schöne Zusammenstellung. Ich mag die Basic Cooking-reihe auch sehr gerne. Habe selbst aber nur das vegetarische Kochbuch. Das ist aber super! Die Ox-Bücher habe ich mal bei einem ehemaligen Mitbewohner gesehen. Sehr interessant, aber mir gehts wie dir: wo sind die Bilder?

    AntwortenLöschen
  2. Oh wie schön, ich liebe Kochbücher und stöber total gern in den Schätzen von anderen (auch wenn es wie hier nur virtuell ist *g*).
    Ich bin schon sehr gespannt auf deine besonderen Lieblinge :)
    Das Petterson und Findus Kochbuch habe ich übrigens auch (naja... und noch einige Kinderkochbücher mehr *ggg*).
    LG Anette

    AntwortenLöschen
  3. Also wenn du deine Ox Bücher loswerden willst - ich nehme sie dankend an! Mich stört es zwar auch, dass sie keine Bilder haben aber wenigstens kann ich da auf Anhieb erkennen ob das Gericht vegetarisch oder vegan ist und ob es schnell geht... :) Ich habe nur eins davon und würde nichts gegen die anderen drei haben :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm, also loswerden ist das falsche Wort. Aber gegen einen kleinen Obulus + Porto würde ich sie bestimmt abgeben.

      Löschen