Freitag, 27. Juli 2012

Verliebt in Virgin River - Robyn Carr


AUTOR Robyn Carr| GENRE Unterhaltungsliteratur
ERSCHEINUNGSJAHR 2012 | SPRACHE Deutsch
VERLAG Mira Taschenbuch| SEITEN 448 | PREIS 7,99 (TB) 

Die Mittzwanzigerin Shelby sehnt sich nach Erholung, Abenteuer und Veränderung. Nachdem sie jahrelang ihre Mutter gepflegt und später beim Sterbeprozess begleitet hat, kann man dies gut nachvollziehen. Man bewundert diese junge Frau die ihre Jugend ihrer Mutter geschenkt hat und nun gerne nachholen möchte, was sie bisher nicht erleben konnte. So lässt sie ihr altes Leben hinter sich, packt ihre Sachen und besucht ihren Onkel Walt in Virgin River. Dort möchte sie sich entspannen und wieder ins Leben finden, bevor sie ihr Studium beginnen wird. Dabei soll auch die Liebe in ihr Leben treten. Shelby denkt an einen gepflegten jungen Mann mit Hemd und Hose samt Bügelfalte. Tja, wie das mit Plänen so ist, geht auch dieser nicht auf. Denn ausgerechnet der Ex-Pilot Luke erweckt ihr Herz zum Leben. Doch der ist eigentlich das genaue Gegenteil von dem was Shelby sich vorgestellt hat. Luke ist zynisch und offentsichtlich nur an einen One-Night-Stand interessiert. Stur wie Shelby ist, nähert sie sich Luke und flirtet mit ihm. Luke wiederum versucht ihr klar zu machen, dass er nichts gegen eine sexuelle Beziehung hat, aber ihr nicht mehr geben kann und möchte. Shelby stimmt den zu, da sie ja geplant hat demnächst eh wieder Virgin River zu verlassen und woanders ihr Studium zu beginnen. Aber wie schon erwähnt: Pläne sind schön - aber scheitern oft genug.

Shelby ist jung, hübsch, stur, eigensinnig und hilfsbereit. Durch die Pflege ihrer Mutter hat sie zwar ihre Jugend geopfert und ein paar typische Erfahrungen verpasst, dafür aber einige Jahre mit ihrer Mutter gewonnen. Ich konnte Shelby einfach nur bewundern und habe mich öfters gefragt ob auch ich dazu in der Lage wäre. Shelby ist sehr selbstbewusst, wenn auch im Umgang mit Männern etwas schüchtern. Sie weiß was sie will und geht ihren Weg. Luke wiederum ist ein attraktiver Mann und Ende Dreißig. Er wirkt manchmal sehr solide - besonders in Bezug auf seine Familie und seinem Vorhaben in Virgin River. Bei Frauen wiederum gibt er sich als Womanizer und ist kein Kostverächter. Anfangs dachte ich das Shelby und Luke garnichts gemein haben, aber beide haben eine schwere Vergangenheit und versuchen nun einen Neubeginn. Die Dialoge sind spritzig und lustig, aber auch ernst und emotional. Schön finde ich das Luke von Anfang an ehrlich ist und Shelby sagt, dass er nichts Ernstes sucht. Man ahnt als Leser schon das dies nicht so bleiben wird. Wird er Shelby sagen können das er sie liebt und viel wichtiger: Liebt sie ihn auch und würde sie in Virgin River bei ihm bleiben? Das und vieles mehr rund um Virgin River erfahrt ihr in Band 6.

Die Reihe
Band 1: Neubeginn in Virgin River (Rezension)
Band 2: Wiedersehen in Virgin River (Rezension)
Band 3: Happy End in Virgin River (Rezension)
Band 4: Wintermärchen in Virgin River (Rezension)
Band 5: Ein neuer Tag in Virgin River (Rezension)
Band 6: Verliebt in Virgin River
Band 7: Zurück in Virgin River
Band 8: Gemeinsam stark in Virgin River
Band 9: Endlich bei dir in Virgin River

Kommentare:

  1. ich finde die Rezi wieder sehr schön. Ich werde mich jetzt endgültig mal nach dem ersten Band umsehen und ihn mir kaufen. Du hast mich jetzt endgültig überzeut, dass diese Reihe auch was für mich ist. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das lese ich doch gerne. Ich bin wirklich gespannt wie dir dann Band 1 gefällt.

      Löschen