Donnerstag, 30. August 2012

Die Sommerfrauen - Mary Kay Andrews

 
 AUTOR Mary Kay Andrews| GENRE Unterhaltungsliteratur
ERSCHEINUNGSJAHR 2012 | SPRACHE Deutsch
VERLAG Fischer Taschenbuch Verlag | SEITEN 528 | PREIS 9,99 (TB) 

Ellis, Dorie und Julia haben so gut wie nichts gemeinsam, bis auf eine langjährige Freundschaft. Statt sich wie bisher jedoch nur zu großen und nicht immer schönen Gegebenheiten zu treffen, haben sie sich vorgenommen den Sommer gemeinsam zu verbringen. Nur die Mädels ganze vier Wochen lang in einem eigens dafür gemieteten Häuschen am Strand. Jede der Frauen hat neben ihrem Gepäck auch das ein oder andere Geheimnis in petto. Ellis hat zum Beispiel gerade ihren Job verloren, während Dorie ihren Mann verlassen hat und Julia sich nicht traut JA! zu sagen. Als wäre das nicht schon schwer genug, taucht auch noch Madison auf. Eine schöne junge Frau, die dringend Unterschlupft sucht. Ellis, Dorie und Julia nehmen sie auf, sind jedoch misstrauisch weil Madison so schweigsam ist. Klar das die Mädels neugierig sind und auf Spurensuche gehen. Und dann ist da natürlich noch Ty. Der süße Typ von nebenan, verknallt sich sofort in Ellis. Doch wenn er sich auf sie einlässt fliegt sein Geheimnis auf, was seinen Ruin bedeuten kann. Soll er es dennoch wagen?

Dieses Buch war ein sogenannter Coverkauf. Es ist so herrlich sommerlich-fröhlich, dass ich am liebsten selbst dort sitzen möchte. Nachdem ich dann den Klappentext gelesen hatte war klar, dass sich das Buch haben muss. Die Sommerfrauen waren mir alle drei von anfang an sehr sympathisch. Den besten Bezug hatte ich jedoch zu Ellis. Ich habe eh das Gefühl, dass sie besonders am Anfang sozusagen die Hauptrolle spielt. Jede Frau hat ihr Leben, ihre Probleme und ihre Facetten. Somit ist hier wirlich für jeden Lesergeschmack etwas dabei. Mir hat das Buch gefallen, weil alle Protagonisten lebensecht beschrieben wurden. Dabei ist der Schreibstil leicht und flüssig gewesen, wie ich das erwartet habe, bei einer Sommerlektüre. Die Probleme bzw. Themen die das Buch behandelt sind vielschichtig und können auch im wahren Leben jeden von uns erwischen. Diese Realitätsnähe fand ich sehr ansprechend und lesenswert. Ich finde es nämlich nicht so schön, wenn Probleme auftauchen die sowas von unlogisch sind, was hier definitiv nicht der Fall ist, sprich ich konnte mich in jede Person gut hineinversetzen. Die Geschichte macht Spaß, der Ort ist so schön beschrieben, dass ich da auch Urlaub machen möchte und das Ende ist doch etwas anders als man es erwartet aber genauso schön, wie ich es mir vorgestellt habe.

Fazit: Eine leichte Sommerlektüre. Perfekt für Balkon oder Strandkorb.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen