Mittwoch, 1. August 2012

Friedhofstraße 43: Phantom im Postamt - Sarah M. und Kate Klise


  AUTOR Kate & Sarah M. Klise| GENRE Kinder- und Jugendbücher
ERSCHEINUNGSJAHR 2012 | SPRACHE Deutsch
VERLAG Gerstenberger| SEITEN 160 | PREIS 12,95

Hier ist nun Band 4 dieser überaus tollen Kinder- und Jugendbuchreihe. Wer die vorherigen Rezensionen bzw. Bücher gelesen hat, weiß ja bereits das es sich in diesen Büchern um Ignaz B. Griesgram, Olivia C. Spence und Severin dreht. Der Clou an den Bücher ist nachwievor der unverwechselbare Schreibstil und der Aufbau des Buches. Denn alles wird anhand von Briefen, Zettelchen und der Zeitung erzählt. Dazu gibt es wunderschöne Illustrationen.


Diesmal hält die Technik Einzug im beschaulichen Örtchen Schauderburg. Der Vorsitzende der Post plant diese abzureißen und durch ein VEXT-Mail Center zu ersetzen. Denn zukünftig sollen keine Briefe mehr geschrieben werden. Alles soll über das VEXT-System laufen. Das ist eine Maske mit allerlei Funktionen, darüber kann man Nachrichten versenden und empfangen, Fernsehen, telefonieren etc. Die Bürger jedoch reagieren erstmal verhalten. Besonders Ignaz B. Griesgram macht sich über das Projekt Gedanken. Wie sollen die neuen Kapitel des Romans versendet werden, wenn es kein Postamt mehr gibt. Derweil versucht Severin seine Eltern Ignaz und Olivia zu einem Telefon zu überreden. Dann beginnt auch noch ein Phantom Drohbriefe zu versenden. Wenn seine Erwartungen nicht erfüllt werden, wird er dem Alphabet einen Buchstaben nehmen. Auch ein neuer Charakter taucht auf: Wy. Sie ist über die Ferien in Schauderburg und hat mit der Handysucht zu kämpfen.


Wird Wy ihre Sucht überwinden? Wird das Phantom aus dem Postamt einen Buchstaben aus dem Alphabet verschwinden lassen? Was wird aus der Post? Dies und alle weiteren Fragen werden in diesem Buch geklärt. Mir hat dieses Buch wieder sehr gut gefallen. Ich liebe einfach diese Aufmachung mit den Briefen, Zetteln und Zeitungsausschnitten. Großartige Kinder- und Jugendlektüre.

1 Kommentar: