Sonntag, 5. August 2012

Shades of Grey: Geheimes Verlangen - E. L. James

AUTOR E. L. James| GENRE Erotik
ERSCHEINUNGSJAHR 2012 | SPRACHE Deutsch
VERLAG Goldmann Verlag| SEITEN 608 | PREIS 12,99 (TB) 

Anastasia "Ana" Steel wird in dem Roman als 21 jährige, eher durschnittlich gutaussehende Person beschrieben, die mit der überaus schönen Kate in einer Wohnung lebt, die Kate gehört, sodass Ana nur wenig Miete zahlen muss, denn ihr Nebenjob bei Clayton´s (einem Baumarkt) wirft nicht so wirklich viel Geld ab. Kate wiederum wird als wunderschön und strahlend beschrieben und kommt zudem aus guten Hause mit reichlich Geld. Trotzdem verstehen sich die zwei blendend und sind beste Freunde. 
Christian Grey wird als erfolgreicher junger Mann beschrieben. Die Autorin beschreibt ihn als Mann mit grauen Augen, sexy, attraktiv und unverschämt erfolgreich und vorallem reich. Er lässt niemanden an sich ran und kommandiert gerne seine Mitarbeiter herum. 

Wie um alles in der Welt sollen sich Christian und Ana kennenlernen? Ganz einfach. Kate die für die Universitätszeitung arbeitet ist krank. Somit kann sie das Interview mit Mr. Grey nicht führen. Ergo springt Ana für sie ein. Etwas unwillig und tollpatschig bringt sie dieses Interview hinter sich. Sofort ist Ana von Christian angetan. Seine Augen und seine Ausstrahlung verzaubern die Jungfrau sofort. Und auch er ist von Ana fasziniert. Die Zwei treffen sich. Er macht ihr gleich klar, dass er an einer romantischen Beziehung nicht interessiert ist, sondern eine Sub-Dom-Beziehung anstrebt. Was er darunter versteht, erklärt er im Laufe das Romanes ausführlich und legt auch einen entsprechenden Vertrag vor. Ana nimmt sich diesen zur Hand und wägt ab ob sie das wirklich ihm zu liebe tun möchte. Viel mehr möchte ich zum Inhalt garnicht sagen.

Nun, der Schreibstil ist ganz nett und gut lesbar aber nicht mitreißend oder gar fesselnd. Ana ist mir persönlich viel zu naiv für ihre 21 Jahre. Ich war da schon wesentlich weiter. Grey ist unsympathisch und hat nichts was mich anziehen könnte. Sein Kontrollzwang würde mich viel zu sehr nerven als das ich irgendeine Art von Beziehung eingehen könnte. Ana versucht darüber hinweg zu sehen, regt sich manchmal jedoch halbherzig darüber auf und kapituliert - wohl der Liebe wegen. Es fehlt an Spannung und Überraschungen. Das Buch war mir zu vorhersehbar und es gab für mich auch nichts Neues zu entdecken. Zwischendrin musste ich mich schon zwingen weiter zu lesen. Zudem kann ich mir schon genau denken, wie Band 2 und 3 verlaufen werden -  dazu schreibe ich hier jedoch nicht, da ich sonst zu Band 1 zu viel verraten würde.

Wer auf dem Gebiet der Erotikromane und BDSM relativ neu ist und den das Thema an sich nicht abschreckt, kann hier gerne zugreifen. Denn als Erotikroman ist das Buch gut gelungen. Wer etwas mehr Tiefe, Spannung und vorallem Reife bei den Protagonisten erwartet, sollte doch lieber zu etwas Anderem greifen.

1 Kommentar:

  1. Das Buch scheint ja entgegen des Hypes, der darum gemacht wurde, eher durchschnittlich bis unterdurchschnittlich zu sein - schade.

    Danke für deine tolle Rezi!

    AntwortenLöschen