Dienstag, 21. August 2012

Veronika beschließt zu sterben - Paulo Coelho

 AUTOR Paulo Coelho| GENRE Roman
ERSCHEINUNGSJAHR 2012 | SPRACHE Deutsch
VERLAG Diogenes Verlag| SEITEN 223 | PREIS 9,90 (TB) 





Veronika ist jung, schön und intelligent. Sie könnte vieles erreichen gibt sich aber auch mit weniger zufrieden. So lebt sie dahin mit ihrem Job in der Bibliothek, den sie zwar ganz nett findet, aber für sie immer dasselbe ist: langweilig, eintönig. Anstatt aus ihrem Leben was zu machen und beruflich als auch privat eine Veränderung herbeizuführen, entschließt sich Veronika zu sterben. Sie möchte nicht jeden Tag dieselben langweiligen Dinge erleben. Klar hat sie Freunde und auch mal Beziehungen, sofern sie das so nennen kann, aber sie lässt niemanden so recht an sich ran. Eines Tages ist sie dann in ihrem Zimmer im Nonnenkloster und hat diese Tabletten. Sie schluckt einige Packungen und wartet. Sie fragt sich wann die Pillen zu wirken beginnen und ob es ihr Schmerzen bereiten wird. Irgendwann spürt sie das es losgeht, etwas verändert sich und dann wird es dunkel. Als Veronika wieder aufwacht, hört sie die Worte "Willkommen in der Hölle". 

Veronika ist in meinen Augen ein melancholischer Mensch. Manchmal traurig, einsam und auf der Suche nach Liebe. Aber sie ist dabei nicht depressiv, sondern lacht auch mal. Aber wirkich Spaß macht ihr das Leben nicht. Manchmal konnte ich das gut verstehen. Den immer selben Job mit den immer gleichen Aufgaben, würde ich auf Dauer auch langweilig finden. Aber heutzutage kann man es sich nicht immer aussuchen. Als Veronika in der Irrenanstalt "Vilette" ist, entdeckt sie das das Leben doch mehr zu bieten hat und sehr facettenreich sein kann. Nur ist es jetzt leider zu spät.

Ein aufwühlender, ruhiger Roman, der den Blick auf das (eigene) Leben verändern kann. Man lernt Dinge zu schätzen und lernt wieder neu zu verstehen, dass man nur ein Leben hat und etwas daraus machen kann und vielleicht auch soll(te). Mir hat das Buch gut gefallen und ich empfehle es hiermit gerne weiter.

Ich habe auch den Film gesehen, der mir auch gut gefallen hat aber viele Dinge anders darstellt als im Buch - das fängt beim Ort des Geschehens an und hört beim Ende auf. Also möglichst vorab das Buch lesen.

Kommentare:

  1. Das Buch habe ich vor Jahren schonmal gelesen und seitdem immer wieder mal vorgenommen, es erneut zu lesen.

    Dass es auch eine Verfilmung gibt, wusste ich gar nicht. Da werde ich mal nach schauen, danke für den Hinweis :-)

    LG
    Jai

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jai! Ich habe den Film nur geschaut weil Sarah Michelle Gellar mitspielt (aus Buffy und Eiskalte Engel). Ich habe ständig das DVD Cover bei Thalia gesehen und immer gedacht "Erst das Buch, dann der Film". Nun habe ich das endlich geschafft. *g* LG Jana

      Löschen
    2. Nach dem Motto "Erst das Buch, dann der Film" verfahre ich auch meistens. Mache ich es umgekehrt, gefällt mir dann häufig das Buch nicht mehr so gut, weil mich der Film zu beeinflusst hat.

      LG
      Jai

      Löschen
  2. Das Buch gehört zu meinen Lieblingsbüchern. Beim ersten Mal lesen hat es mich doch sehr berührt.
    Den Film finde ich nicht schlecht, hätte nicht gedacht, dass man das Buch überhaupt verfilmen kann.

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe das Buch auch gelesen und fand es klasse. Allerdings war es für mich ein Buch, das man genießen muss (klingt irgendwie komisch) - habe das Buch daher nicht "verschlungen" sondern brauchte sehr lange. Der Schreibstil war etwas völlig anderes und das Thema wirklich bewegend! Schön, dass es dir auch gefallen hat :)

    AntwortenLöschen