Montag, 17. Dezember 2012

Kaltes Gift - Nigel McCrery


AUTOR Nigel McCrery GENRE Kriminalroman
ERSCHEINUNGSJAHR 2009 SPRACHE deutsch
VERLAG Droemer SEITEN 378 PREIS 8,99 (TB)

Inhalt

Violet Chambers lernt man als freundlich und hilfsbereit kennen. Sie kümmert sich aufopfernd um die alte Dame Daisy Wilson. Mit der Zeit werden die beiden Frauen Freundinnen. Violet erledigt immer mehr für Daisy die nicht mehr vor die Tür geht. Eines Tages sitzen sie im Wohnzimmer und trinken gemütlich eine Tasse Tee. Daisy beginn sich daraufhin unwohl zu fühlen. Noch Ehe Daisy erkennt das sie an Gift in ihrem Tee sterben wird, ist es auch schon vorbei. Violet richtet das Haus wieder her, entsorgt die Leicht und lebt fortan weiter als Daisy Wilson. Dies geht so lange gut, bis der Detective Mark Lapslie feststellt, dass die Tote Daisy noch sehr lebendig ist und ihre Rechnungen immer pünktlich zahlt. Während Lapslie versucht Daisy aufzuspüren, ist diese schon auf der Suche nach dem nächsten Opfer und dem nächsten Gift.

Rezension

Dieser Roman hat mich begeistert und gefesselt. Es war spannend zu lesen wie Violet zu Daisy wurde und wie gefühlskalt und entschlossen sie voran geht. Manchmal konnte ich garnicht fassen wie hinterlistig die alte Dame war. Da wir die Geschichte auch aus ihrer Sicht erfahren, stellen wir fest, dass sie so sehr in ihre Rollen schlüpft, das sie vergessen hat, wer sie wirklich ist.

Für mich ist kaltes Gift ein schöner, britischer Roman der auch diesen Humor aufweist. Ich wusste manchmal nicht ob ich lachen oder nur den Kopf schütteln sollte.

Viel mehr möchte ich hier nicht verraten. Ein Krimi den man lesen sollte.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen