Dienstag, 31. Januar 2012

Flavia de Luce: Mord ist kein Kinderspiel - Alan Bradley


AUTOR Alan Bradley| GENRE Krimi
ERSCHEINUNGSJAHR 2011 | SPRACHE Deutsch
VERLAG blanvalet| SEITEN 350| PREIS 8,99 (TB) 

Inhalt 

Flavia de Luce ermittelt wieder! In Bishop´s Lacey ist ein berühmter Puppenspieler mit seinem Auto gestrandet. Um die Reparatur bezahlen zu können (und auch weil die Dorfbewohner es unbedingt wollen) gibt Rupert Porson einen Puppenspiel-Theaterabend. Läuft bei der ersten Aufführung noch alles glatt, stürzt der berühmte Porson vom Himmelsdach. Flavia wittert sofort ein Verbrechen und stürtzt sich in die Ermittlungen.

Rezension

Flavia ist und bleibt toll. Sie ist gewitzt, klug, mitreissend, charmant und manchmal einfach urkomisch und böse. Auch diese Geschichte wird wieder aus der Sicht der Flavia de Luce erzählt. Mich begeistert sie immer wieder. Ihr Sprachgenie (für ihr alter wirklich bemerkenswert) und ihre Auffassungsgabe sind wirklich bemerkenswert. Der Plot der Geschichte ist für mein Gefühl etwas verstrickter, aber trotzdem konnte ich als Leser sehr gut folgen, da wir ja alles aus erster Hand von Flavia erklärt bekommen. Die Geschichte fing eigentlich harmlos an und baute sich dann immer weiter auf. Zum Ende hin wurde es dann rasant und wirklich spannend. Dabei fand ich es sehr interessant, wie Flavia alle Details zusammen gefügt hat. Einfach grandios und lesenswert mehr kann ich dazu nicht lesen. Ich bin gespannt auf Band Drei.

Samstag, 28. Januar 2012

Ich war shoppen...

und habe dabei gestern zwei Bücher erstanden, die einige von euch bestimmt kennen. Es ist einmal Die Landkarte der Zeit von Félix J. Palma. Dieses Buch interessiert mich schon sehr lange, aber als gebundene Ausgabe war es mir immer zu teuer. Gestern entdeckte ich es dann als Taschenbuchausgabe und habe es direkt gekauft. Durch Zufall entdeckte ich dann noch Die 13 1/2 Leben des Käpt´n Blaubär von Walter Moers. Dieses Buch wollte ich nach Die Stadt der Träumenden Bücher und Ensel und Krete unbedingt lesen. Habt ihr eines der Bücher gelesen? Wenn ja, wie fandet ihr es?

Donnerstag, 26. Januar 2012

Buchpost #1

Meine erste Buchpost in diesem Jahr hat mich heute vom Thiele-Verlag erreicht. Das Buch ist von Trixi von Bülow und heißt Ich wünsche mir, dass endlich mal was Schönes passiert. Ich dachte erst, dass es ein Ratgeber ist, aber nein. Es ist ein Roman über eine alleinerziehende Mutter. Ich bin sehr gespannt auf dieses Buch. Die Rezension dazu könnt ihr hier im Februar gespannt erwarten.




Vor kurzem habe ich euch meine Nostalgie-Lesezeichen gezeigt. Dienstag kam noch ein Nachzügler dazu - natürlich wieder eine Hommage an Audrey Hepburn.




Bis zum nächsten Mal.

Montag, 23. Januar 2012

Nostalgie - Lesezeichen

Heute war ich in der Stadt ein wenig shoppen. Unterwegs kam ich bei einer Buchhandlung vorbei und habe dabei diese wundervollen Lesezeichen entdeckt und direkt gekauft. Ich liebe Audrey Hepburn und ihre Filme. Das Sandmännchen habe ich als Kind immer sehr gerne geschaut und das dritte Lesezeichen...der Spruch ist doch perfekt für die Büchereulen unter uns. *grins*



Mittwoch, 18. Januar 2012

Dracula: Die Wiederkehr - Dacre Stoker


AUTOR Dacre Stoker| GENRE Fantasy
ERSCHEINUNGSJAHR 2011 | SPRACHE Deutsch
VERLAG Egmont Lyx| SEITEN 530| PREIS 9,99 (Taschenbuch) 

Inhalt 

Fünfundzwanzig Jahre sind vergangen, seit die Vampirjäger um Professor van Helsing den gefürchteten Dracula zur Strecke brachten. Doch der Friede ist trügerisch. In London geschehen grausame Morde. Irgendjemand scheint es auf diejenigen abgesehen zu haben, die damals an der Vernichtung des dunklen Grafen mitwirkten. Kann es sein, dass der legendäre Dracula noch unter den Lebenden weilt.

Rezension

Ich muss sagen, dass ich sehr skeptisch war in Bezug auf diesen Roman. Die Geschichte(n) um und mit Dracula faszinieren jedoch immer wieder auf´s Neue, sodass ich mir gesagt habe, das ich es einfach mal versuche und den Roman lese. 

Ich kann ganz klar sagen, dass das Buch anders ist als Dracula. Das beginnt schon mit dem Schreibstil. Waren es im Buch von Bram Stoker Briefe und Tagebücher die die Geschichte erzählt haben, ist es hier in der klasssischen Erzählform wiedergegeben worden. Die Geschichte wird dabei aber trotzdem aus den verschiedenen Perspektiven des jeweiligen Protagonisten wiedergegeben, was eine Menge Spannung aber auch Verwirrung bereithielt. Trotz gewisser Ungereimtheiten gefiel mir dieses Buch wirklich gut. Alte Geschichten aus Bram´s Dracula werden fortgeführt oder ergänzt, neue Elemente kommen hinzu und reissen den Leser mit in eine Geschichte voller Spannung, Hass, Hoffnungslosigkeit - aber auch Licht, Heldentum und Hoffnung. Auch die Einbindung geschichtlicher Ereignisse und historischer Personen fand ich sehr gelungen - dazu steht im Nachwort noch etwas mehr, sodass man gewisse Dinge wirklich gut nachvollziehen kann, die im Roman selbst vielleicht offen geblieben sind.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich empfehle es hiermit gerne weiter an euch um es zu lesen.

Freitag, 13. Januar 2012

Momo - Michael Ende


AUTOR Michael Ende| GENRE Kinder- und Jugendliteratur
ERSCHEINUNGSJAHR 1973 | SPRACHE Deutsch
VERLAG Thienemanns Verlag | SEITEN 270 | PREIS unbekannt (gebunden) 

Inhalt

Eine große Stadt irgendwo in unserer großen Welt.  Ein Amphittheater das verlassen ist und Kindern als Spiel- oder sogar Lebensraum dient. Dort lebt die zirka zehnjährige Momo ganz alleine, aber glücklich. Täglich wird sie von Freunden besucht - sowohl Kinder als auch Erwachsene. Diese spielen mit ihr und bringen ihr essen, da Momo ja keine Eltern geschweige ein für unsere Verhältnisse richtiges Zuhause hat. Alle mögen Momo und fühlen sich wohl in ihrer Gegenwart. Manche von ihnen blühen in Momo´s Gegenwart richtig auf und gehen aus sich heraus. Momo weiß auch immer neue Spiele und inspiriert auf diese Weise Kinder wie Erwachsene. Eines Tages muss Momo aber feststellen, dass kaum noch Freunde zu ihr kommen. Als eines Tages auch ihre besten Freunde Beppo und Gigi nicht mehr auftauchen begibt sich Momo auf Spurensuche und entdeckt die grauen Herren.

Rezension

Da es sich bei diesem Buch und ein Kinder- bzw. Jugendbuch handelt, ist der Schreibstil wie erwartet einfach und leicht zu verstehen. Die Kapitel sind kurz, sodass man immer mal wieder eines lesen kann. Soweit ich das beurteilen kann, gibt es auch keine Fremdworte die Kindern das Lesen schwer machen könnten. Ebenso gibt es auch keine blutigen Szenen, die verstörend wirken könnten. Trotzdem bekommt man einen Eindruck von Gut und Böse vermittelt. Das Buch weckt Gefühle und Emotionen. Erst Freude als Momo ihre Freunde findet, mit ihnen spielt und auch mal ein Festmahl hat. Dann Trauer und Sorge, als nach und nach immer weniger Freunde immer seltener auftauchen und sie auf die grauen Herren trifft. Obwohl nicht alle Fragen in dem Buch geklärt werden, hat es mich überzeugt. Momo, Beppo und Gigi sind Charaktäre die einem ans Herz wachsen. Ständig hatte ich auch das Amphittheater vor Augen und habe mir vorgestellt, wie es wäre dabei zu sein.

Ich für meinen Teil finde das Buch großartig und bin jetzt gespannt auf den Film. Ich muss sagen, dass mir Momo fast noch besser gefällt als Die unendliche Geschichte.


Donnerstag, 12. Januar 2012

Lessende Enten und Magnet-Cupcakes

Hallo ihr Lieben!

Heute gibt es nur einen kleinen Post von mir. Gestern war ich in der Stadt unterwegs und habe dabei folgende, total passende Ente gefunden und direkt vom Fleck weg gekauft.


Zudem habe ich mir ein paar magnetische Lesezeichen gekauft. Endlich habe ich auch welche mit Cupcakes drauf. Aber schaut selbst.






Das war es auch schon wieder von mir. In den nächsten Tagen gibt es dann auch schon die Rezension zu Michael Ende´s Momo.


Liebe Grüße
Jana




Donnerstag, 5. Januar 2012

Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand - Jonas Jonasson


AUTOR Jonas Jonasson| GENRE Unterhaltungsliteratur
ERSCHEINUNGSJAHR 2011 | SPRACHE Deutsch
VERLAG Carlsbooks| SEITEN 412 | PREIS 14,99 (broschiert) 

Inhalt

Es ist der 2. Mai 2005 und es ist der 100. Geburtstag von Allan Karlsson. Zu diesem Anlass soll es in seinem Altersheim eine große Feier geben, zu der sogar der Stadtrat und die Lokalpresse eingeladen wurde. Doch Allan hat nicht die Absicht zu der Feier zu kommen. Stattdessen flüchtet er aus dem Fenster seines Zimmers und begibt sich damit auf die Reise seines Lebens.

Rezension

Dieses Buch hat einen wirklich sehr sympathischen Hauptcharakter, der einen mit auf eine Reise durch Schweden nimmt. Es ist eine Mischung aus Roadmovie und Krimikomödie. Schon auf den ersten Seiten hat mich die Geschichte gepackt und der Humor des Autoren begeistert. Mir selbst gefiel der Sprachstil sehr gut und auch die Erzählweise. Innerhalb der Geschichte gibt es immer mal wieder Rückblenden zu Karl´s Leben. Aus diesem Grund ist er dem Leser am nächsten und wohl auch am sympathischsten. Aber auch die Nebencharaktäre (ein Dieb, ein Imbissbudenbesitzer, ein Polizist etc.) haben mich für sich eingenommen und man erfährt auch, was der Elefant auf dem Cover zu suchen hat und welche Rolle er noch spielen wird. Diese Geschichte hat Humor, Spaß, Spannung und auch etwas Gefühl zu bieten.

Definitiv eine Kauf- und Leseempfehlung für Jung und Alt.

Montag, 2. Januar 2012

Feuer - Karen Rose


AUTOR Karen Rose| GENRE Thriller
ERSCHEINUNGSJAHR 2011 | SPRACHE Deutsch
VERLAG Knaur| SEITEN 624| PREIS 9,99 (TB) 

Inhalt

Eine verheerende Brandserie hält Feuerwehrmann David Hunter und Detective Olivia Sutherland in Atem. Wer könnte Interesse daran haben, ganz Minneapolis in Angst und Schrecken zu versetzen? Die einzige Spur sind vier College-Studenten, die sich aus unerfindlichen Gründen immer in der Nähe der Tatorte aufhalten. Doch dann stirbt einer der Studenten unter mysteriösen Umständen, kurz darauf wird ein zweiter tot aufgefunden. Ein dramatischer Wettlauf gegen die Zeit beginnt.

Rezension

Feuer hat sehr viele, interessante Charaktäre. Sowohl David Hunter als auch Olivia Sutherland kennt man schon aus der Todesreihe. Aber auch neue Protagonisten lernen wir kennen. Besonders die zarte Bande zwischen Davids Mutter und seinem Freund Glenn fand ich sehr angenehm zu lesen. Aber auch die Beziehung zwischen David und Olivia spielt eine Rolle, ist dabei aber keineswegs überladen oder gar unpassend in Bezug auf die Geschichte.

Feuer ist irgendwie anders als die Bücher, die ich bisher von Karen Rose gelesen habe. Es ist gut, fesselnd und spannend und irgendwie auch neu. Der Sprach- bzw. Schreibstil ist dabei einfach gehalten und die Kapitel sind kurz, sodass man immer mal wieder fix eines lesen kann. Auch die ein oder andere Überraschung erwartet einen.

Für mich ein spannender Thriller, den ich gerne gelesen habe und auch gerne weiterempfehle.

Sonntag, 1. Januar 2012

Solange du mich siehst - Cecelia Ahern


 AUTOR Cecelia Ahern| GENRE Unterhaltungsliteratur
ERSCHEINUNGSJAHR 2010 | SPRACHE Deutsch
VERLAG Weltbild| SEITEN 112| PREIS 8,95 (gebunden) 

Inhalt

In diesem Buch findet man zwei Kurzgeschichten bzw. Erzählungen von Cecelia Ahern. Geschichten um Erinnerungen und Spiegeln. In der Geschichte Im Lächeln der Erinnerung geht es um einen Mann der eine grandiose Maschine erfunden hat, die das Leben eines Menschen nachhaltig beeinflussen kann. Schon bald erkennt er, dass auch er sich der Maschine stellen muss. In Das Mädchen im Spiegel geht es um eine junge Frau die heiraten wird. Am Tag ihrer Hochzeit ist sie bei ihrer Großmutter und entdeckt im Spiegel schreckliches. 

Rezension

Während die zweite Geschichte düster und mysteriös ist, wartet die erste Erzählung mit Hoffnung, Erinnerung und Gefühlen auf. Beide haben ihren eigenen Erzähl- bzw. Schreibstil. Dieser ist anders als in den Büchern, aber nicht weniger schön oder lesenswert. Mir hat das Büchlein sehr gefallen. Die Geschichten sind kurz aber hallen in einem nach. Meiner Meinung nach empfehlenswert und für Fans ein Muss. Zudem bin ich der Meinung, dass es einem die Möglichkeit gibt Cecelia Ahern mit anderen Augen zu betrachten, was sehr schön ist.