Mittwoch, 28. März 2012

Schauergeschichten aus dem Schlund des Tunnels - Chris Priestley

AUTOR Chris Priestley| GENRE Kinder- und Jugendliteratur
ERSCHEINUNGSJAHR 2012 | SPRACHE Deutsch
VERLAG Bloomsburry| SEITEN 248 | PREIS 15,90 (gebunden)


Inhalt

Nachdem die Ferien vorbei sind, ist Robert mit dem Zug auf den Weg nach King´s Cross. Bevor der Zug anfuhr hat seine Stiefmutter ihn noch vor einem Schlund und einem Kuss gewarnt. Da Robert aber nicht zu den ängstlichen Menschen gehört, ignoriert er diese Warnung und steigt freudig in den Zug. Nach einiger Fahrzeit bleibt der Zug vor einem Tunnel stehen und Robert sitzt im Zug einer Dame in weiß gegenüber, während alle anderen Fahrgäste zu schlafen scheinen. Um sich die Wartezeit zu vertreiben erzählt die Dame in weiß ein paar Geschichten.

Rezension

Dies ist nun der dritte Band aus der Schauergeschichten-Reihe. Nachdem mir Band 1 und 2 wirklich sehr gefallen haben, musste ich natürlich auch Band 3 lesen. Was mir optisch sehr gefällt, ist die Ähnlichkeit zu den ersten beiden Bänden. Man erkennt im Regal sofort, dass sie zusammen gehören und die Aufmachung passt zum Gruselfaktor des Inhalts.

Zum Inhalt möchte ich an dieser Stelle nichts mehr sagen, da ich der Meinung bin, dass ihr das Buch selbst lesen solltet. Aber ich kann euch versprechen, dass es atmosphärisch und spannend ist. Das Buch ist für Kinder und Jugendliche genauso geeignet wie für Erwachsene. Wobei ich jedoch der Meinung bin, dass Erwachsene an der ein oder anderen Stelle schon ahnen wie es weitergeht oder gar endet.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass dieses Buch absolut lesenswert ist. Es hat mich wieder mitgerissen und gefesselt. Zu gerne würde ich einen vierten Band lesen - den es aber bisher noch nicht gibt, soweit ich weiß.

Dienstag, 27. März 2012

Pohost!

Mein letzter Beitrag in dieser Kategorie ist schon eine Weile her. Nun gibt es hier endlich mal wieder Nachschub. Drei Neuzugänge konnte ich in dieser Woche bereits verzeichnen. Welche das sind, erfahrt ihr jetzt.


Blackout von Marc Elsberg (Leseexemplar)

Nachdem die Stromnetze komplett ausgefallen sind, geht es um das nackte Überleben. Der italienische Informatiker Piero Manzano versucht die Behörden zu kontaktieren - jedoch erfolglos. Als er endlich Gehör erlangt, gerät er durch seltsame eMails plötzlich selbst in den Verdacht der Verursacher des Blackouts zu sein.


Ich bin derzeit verwirrt: eMails wenn es keinen Strom mehr gibt?! Hm, mal sehen wie das Buch das darstellt bzw. aufklären wird.



Von den nächsten beiden Neuzugängen möchte ich nur kurz ein Bild posten. Mir sind die Bücher schon auf dem Blog von Anne ins Auge gestochen. Die Rezension zu Band 1 findet ihr hier: *klick* Ich habe mir direkt Band 1 und 2 bestellt. Sie sind heute angekommen, müssen aber erstmal auf dem SuB bis ich "Die Winterrose" beendet habe.

Samstag, 24. März 2012

Meine Lamy´s

Neben Büchern und Filofaxes habe ich auch eine Schwäche für Füller. Ich hatte schon immer ein schwäche für Stifte, sowohl Bleistifte, Buntstifte, Fineliner als auch Füller. Einige sind bis heute in meinem Federmäppchen zu finden, andere nicht mehr. Füller/Füllhalter/Fountain Pen´s haben sich dabei durchgesetzt und dabei die Marke Lamy. Ich mag diese Füller weil für jeden Geldbeutel etwas dabei ist. Es gibt sie ab zirka 16 Euro bis hoch in den dreistelligen Bereich. Es gibt sie im klassischem Design oder jung und wunderbar farbenfroh. Ich persönlich mag die Safari-Linie am liebsten. Sie ist preisgünstig, farbenfroh und liegt gut in meiner Hand. Zudem finde ich, dass man mit Füller einfach ein schöneres Schriftbild hat. Meine Sammlung umfasst 10 Füller und einen Tintenroller. Diese könnt ihr in folgenden Bildern sehen:

Auf diesem Bild seht ihr zwei Lamy Joy - sogenannte Schönschreibfüller. Das schwarze Exemplar hatte ich schon in der Schule und liebe es bis heute. Da er irgendwann weg war, habe ich ihn nachgekauft. Das weisse Exemplar ist laut meinem Wissensstand nicht mehr im Sortiment. Ich mag es wirklich gerne, weil es sehr edel ausschaut. Genutzt wird aber nur der schwarze Joy, da ich den im Falle des Falles nachkaufen könnte. 

Hier seht ihr drei Safaris. Die weisse und die pinke Variante gibt es auch heute noch zu kaufen. Der in grün ist eine limitierte Auflage gewesen und ist daher nicht mehr zu haben. Er ist ein besonderer Schatz in meiner Sammlung da das grün wirklich einmalig ist und zu meinen Lieblingsfarben zählt. Es gibt den Safari auch noch in rot, blau, schwarz-matt, schwarz-glänzend und gelb.

Im letzten Bild haben wir verschiedene Exemplare aus der Lamyfamilie. Ich fange mal oben an: Der Vista. Dem Safari sehr ähnlich nur das er durchsichtig ist. Dann kommt der AL-Star in black-purple. Eine wirklich schöne beerige Farbe. Dann folgen die Nexx in pink und lime. Es gibt sie derzeit auch noch in rot, gelb und blau. Der grüne Lamy darunter ist ein sogenannter Balloon, ein Patronenroller. Er hat eine Spitze wie ein Kugelschreiber und keine Füllhalterfeder. Ich nutze ihn gerne für schnelle Notizen, weil ich dann keine Angst um die Feder haben muss, da er ja keine hat. Und last but no least: Lamy st. Er ist sehr edel und schlank im design. Ich habe ihn mir gegönnt, weil er gut in jede Stiftschlaufe meiner Filofaxes passt. Er ist etwas teurer als bspw. die Safari´s, aber er ist auch aus Edelstahl und nicht aus Kunststoff.

Und vor kurzem kam der türkise Safari zu mir :) Er ist ja sooo schön. Bestellt habe ich ihn in den Niederlanden, da er in Deutschland nicht so leicht zu kriegen ist/war.
Das war es auch schon aus der Lamyecke. Ich bin sicher, dass mit der Zeit noch weitere Füllhalter bei mir einziehen werden. Ob es aber immer Lamy sein wird, ist unklar. Früher mochte ich auch Pelikan sehr gerne, aber der übersteigt leider oft mein Budget.

Und mit was schreibst du?

Mittwoch, 21. März 2012

BlackCats3: Dem Tod versprochen - Leslie Parrish

AUTOR Leslie Parrish| GENRE Thriller
ERSCHEINUNGSJAHR 2012 | SPRACHE Deutsch
VERLAG Egmont-Lyx| SEITEN 362 | PREIS 9,99 (TB) 

Inhalt

FBI-Agent Wyatt Blackstone steht vor einem Rätsel: In Hotelzimmern werden grausam verstümmelte Leichen gefunden. Der Mörder scheint es ausschliesslich auf Sexualtäter abgesehen zu haben und hinterlässt an den Tatorten stets eine Lilie. Die Indizien wecken in Blackstone einen furchtbaren Verdacht. Er glaubt, dass ein ehemaliges Mitglied seines Teams die Taten begangen haben könnte - eine Frau, für die Wyatt insgeheim starke Gefühle hegt. Kann es sein, dass Lily Fletcher in Wahrheit eine kaltblütige Mörderin ist?

Rezension

Endlich geht die BlackCats-Reihe weiter. Dieses Mal liegt das Augenmerk auf Agent Blackstone und Lily Fletcher. Erstmal zur Optik des Buches. Es passt perfekt zu den anderen beiden Bänden und spricht mich aufgrund der Aufmachung an. Aber wichtiger ist natürlich der Inhalt.

Wie bei den ersten beiden Bänden auch, ist der Schreibstil wieder sehr flüssig und leicht lesbar. Meiner Meinung nach hätte man lediglich die Kapitel etwas kürzer gestalten können, denn diese sind teilweise 20-30 Seiten lang. Das ist für meinen Geschmack zu viel um mal eben ein Kapitel zu lesen. Der Roman schließt an Band 2 an, sodass wir direkt wieder in der Geschichte drin sind. Das Buch ist von vorne bis hinten spannend und hat keine Längen, die einen ermüden könnten. Es ist wieder die perfekte Mischung aus Thriller, Krimi und Liebesroman, dabei aber keineswegs kitschig, sondern eben genau richtig. Da das Augenmerkt diesmal bei Wyatt und Lily liegt, kommen wir diesen Charaktären am nächsten. Wir verstehen dabei ihr Handeln und Denken immer besser, weil auch Geschichten aus der Vergangenheit erzählt werden, die beide geprägt haben. Aber auch Nebencharaktäre lernen wir etwas besser kennen. 

Für mich einfach ein toller dritter Band. Ich bin gespannt ob es weitere Romane dieser Art von Leslie Parrish geben wird und freue mich darauf.

Montag, 19. März 2012

[Filofax] Update

Ende Januar hatte ich hier meine Filofax Kollektion vorgestellt. Mittlerweile ist das ein oder andere Filofax weitergezogen und dafür das ein oder andere eingezogen. Daher hier mal ein aktuelles Bild vom 16.03.2012.


Ich wünsche euch einen guten Start in die Woche.

Sonntag, 18. März 2012

Yankee Candle

Vor kurzem hatte ich euch darüber berichtet, was beim Lesen in meiner Tasse ist: leckerer Chai-Latte. Heute möchte ich euch kurz von den Yankee Candle´s vorschwärmen. Ich kenne diese Marke schon seit vielen Jahren, da meine Mutter diese sehr gerne nutzt. Wir haben allerdings immer diese großen Gläser bekommen die um die 630 Gramm Inhalt haben und somit auch einen stolzen Preis. Klar, die Qualität stimmt, die Düfte sind toll und sie brennen lange - aber ich fand immer schade, dass ich über einen gewissen Zeitraum quasi an einen Duft gebunden war. Dann entdeckte ich die sogenannten Tarts. Die sind von derselben Marke und Qualität und wesentlich günstiger. Aber man benötigt ein Behältnis (Duftlampe) um sie nutzen zu können. Als ich vor ein paar Tagen bei Thalia war habe ich ein Set gesehen das aus Duftlampe, 2 Tarts und einem Teelicht bestand für gerade einmal 12 Euro. Natürlich habe ich zugeschlagen. Dazu kam noch eine kleine Yankee Candle im Glas die ganz wunderbar nach Grapefruit duftet. Als Bild seht ihr es hier:

Das Prinzip ist dabei recht einfach und auf dem nächsten Bild zu erkennen. Oben in der Vertiefung tut man das Tart rein. Ich schneide immer nur etwas ab und tue es da hinein, so spare ich Tarts. Da sie recht intensiv duften, ist das kein Problem. Darunter kommt ein Teelicht (im Bild nicht so wirklich zu sehen). Dieses erhitzt das Wachs des Tarts - es schmilzt und verdampft mit der Zeit, dadurch verbreitet es seinen herrlichen Duft.


Ich mag bisher Cotton Cream, Freshcut Roses und Grapefruit sehr gerne. So nach und nach werde ich mal andere Düfte passend zur Saison testen.

Meine Fragen an euch: Kennt und nutzt ihr Yankee Candle? Welche Art (Kerze, Tart etc.) und natürlich: Eure Lieblingsdüfte? Ich freue mich auf eure Kommentare.
 
 

Freitag, 16. März 2012

neue Schmucklesezeichen und Charms von der lieben Ela

Es ist mal wieder so weit. Seit kurzem gibt es bei Ela *klick* goldene Lesezeichen im Vintage-Look. Diese haben es mir direkt angetan, sodass ich mir zwei davon gegönnt habe. Bilder findet ihr hier: Der Hase passt übrigens perfekt zu Ostern - nur mal so als Tipp.

und hier die Charms

Soviel erstmal von mir. Ich wünsche euch einen guten Start ins Wochenende.

Sonntag, 11. März 2012

Chai-Latte

Wer kennt das nicht? Man ist zu Hause und liest ein Buch. In meinem Fall würde ich dann auf´m Sofa sitzen/liegen mit einer Decke und gutem Licht. Dazu ein Getränk. Im Winter meist ein schöner aufwärmender Tee oder seit einiger Zeit: Chai Latte. Am liebsten trinke ich die linke und die rechte Variante. Links ist es mit Schokogeschmack und rechts mit Zimt-Vanille. Der ursprüngliche Chai ist mir persönlich viel zu intensiv und würzig, deshalb habe ich mal Chai-Latte gekauft. Dieser wird wie Capuccino mit heißem Wasser zubereitet und ist mit Milchpulver. Und er ist so lecker. Mich würde jetzt mal interessieren: Was trinkt ihr am liebsten beim lesen?

 

Mittwoch, 7. März 2012

Friedhofstraße 43: Ein Gespenst kommt selten allein - Kate & M. Sarah Klise

AUTOR Kate & Sarah Klise| GENRE Kinder- und Jugendliteratur
ERSCHEINUNGSJAHR 2012 | SPRACHE Deutsch
VERLAG Gerstenberg| SEITEN 136 | PREIS 12,95 (gebunden) 

Inhalt

Das Leben bedeutet Veränderung - diese gehen auch an der Friedhofstraße 43 nicht vorbei. In diesem dritten Band wird es turbulent. Erst stirbt ein beliebter Millionär, dann tauchen diverse wertvolle Münzen auf, dann hat Severin einen Hund und Mr. Griesgram eine Katzenallergie - dabei ist die Katze Mohrle garnicht da. Zu guter Letzt macht Severin einen Fehler, seine Mutter Olivia sich Vorwürfe und Mr. Griesgram rutscht in eine Schreibblockade. Als Severin dann samt Hund Heimlich verschwunden ist, scheint das Chaos auszubrechen.

Rezension

Meine Rezension zu Band 1 & 2 könnt ihr hier finden: klick. Nun habe ich auch endlich den dritten Band gelesen und es war mir wieder ein Vergnügen. Wie in den ersten Bänden ist auch hier alles in Form von Briefen, Notizen und/oder Zeitungsartikeln erzählt. Dazu gibt es jede Menge Illustrationen, sodass auch neue Leser schnell eine Vorstellung von der Stadt und deren Bewohner bekommen. Die Geschichte erzählt von Freundschaft, Vertrauen und lehrt uns das wir auch in schweren Situationen nach vorn schauen sollten. Zudem wird hier versucht den Wert der Menschen vor den Wert des Geldes zu stellen. Es kommt also auch noch eine Moral dazu. Diese ist jedoch so liebevoll verpackt in der Geschichte, dass man diese gerne aufnimmt. Es ist zwar ein Kinder- und Jugendbuch, aber ich habe es gerne gelesen und kann es kaum erwarten Band 4 in die Finger zu bekommen.

Lesen!

Sonntag, 4. März 2012

Die Frau in Schwarz - Susan Hill

AUTOR Susan Hill| GENRE Unterhaltungsliteratur
ERSCHEINUNGSJAHR 2012 | SPRACHE Deutsch
VERLAG Knaur| SEITEN 216| PREIS 9,99 (TB) 

Inhalt

Arthur Kipps ist ein engagierter junger Antwalt. Er ist neugierig, wissbegierig und bereit Neues zu lernen. Trotzdem hat er noch die Naivität eines jungen Mannes. Mit seiner Verlobten  Stella möchte er sich in Zukunft ein kleines Häuschen kaufen und im nächsten Jahr steht eine Hochzeit an. Als sein Chef Arthur einen Auftrag erteilt den er alleine bewältigen soll, wittert Athur seine Chance zu zeigen was er kann und mit der größeren Verantwortung vielleicht auch ein höheres Gehalt anstreben zu können. Das der Job ihm jedoch mehr abverlangen wird, als er angenommen hat, ahnt er zu diesem Zeitpunkt jedoch nicht und der Preis des Erfolges ist bekanntlich hoch.

Rezension 

Das Buch ist toll. Die Geschichte aber nicht mehr neu. Gruselgeschichten mit einsamen, abgelegen Häusern und Spukelementen kennt man schon, aber hier stimmt das Paket. Wir sind im nebeligen London und begleiten Arthur Kipps auf seinem Weg. Das Wetter und die wortkargen Menschen in Chrythin Gifford sind mysteriös und passend. Das Nichtgesagte sagt mehr als tausend Worte und man macht sich so seine Gedanken. So auch Arthur. Als er beginnt Erscheinungen zu haben, reagiert er erst panisch. Später lacht er über sich und seine Einbildungen und begibt sich wieder an den Ort des Grauens um weiter die Dokumente durchzugehen mit denen der Nachlass der verstorbenen Mrs. Drablow sortiert werden sollen. Das die Erscheinungen vielleicht doch nicht Einbildung sind, wird Arthur erst klar, als es vielleicht schon zu spät ist.

Toller, atmosphärischer Roman der einen fesselt und begeistert.

Donnerstag, 1. März 2012

Lesestatistik Februar

Auch diesen Monat gibt es wieder eine Lesestatistik. Ihr könnt natürlich gerne auch mal in den Kommentaren schreiben was ihr so gelesen habt.

gelesene Bücher:5

gelesene Seiten: 
Februar 2346 
gesamt 4143

Begonnen: 2
Walter Moers - Die 13 1/2 Leben des Käpt´n Blaubär (Seite 79 von 704)
Stieg Larsson - Verblendung (Seite 20 von 704)

Abgebrochen: 0

SuB-Stand 01.02.2012: 25
SuB-Stand 01.03.2012: 20