Samstag, 29. September 2012

Neuzugänge

Nachdem ich Virgin River mit Band 7 wieder verlassen habe (Zurück in Virgin River; Rezension folgt), hätte ich am liebsten sofort Band 8 gelesen. Da ich diesen jedoch nicht im Hause hatte, musste er erst bestellt werden. Und wenn man schon mal beim shoppen ist, kann man doch noch ein weiteres Buch bestellen oder  nicht?! *g*


Zudem habe ich noch einen Sparksroman gekauft und den zweiten Band der Manga-Reihe Death Note. Und was gibt es bei euch Neues im Regal?

Donnerstag, 27. September 2012

Die Forrests - Emily Perkins

AUTOR Emily Perkins | GENRE Roman
ERSCHEINUNGSJAHR 2012| SPRACHE Deutsch
VERLAG Berlin Verlag| SEITEN 400 | PREIS 19,99 (gebunden) 

Ich weiß nicht was ich bei diesem Roman erwartet habe. Ich hatte den Klappentext gelesen und das Angebot es zu lesen angenommen. Irgendwie war es dann aber ganz anders als erwartet.

Die Familie Forrest ist ein bunter Haufen, der gute und schlechte Zeiten erlebt. Mal sind sie Pleite, häufig ziehen sie um und dann sind sie Hippies in einer Frauenkommune weil sie sich nichts anderes leisten können und der Vater verschwunden ist. Dann ist der Vater plötzlich wieder da und die Hippiephase scheint es nie gegeben zu haben. Dorothy ist der Mittelpunkt der Geschichte. Sie wird meist Dottie genannt. Dann gibt es einen Zeitsprung von College zum Arbeitsleben, mal alleine, mal mit Affären dann plötzlich mit Ehemann und Kind(ern). Mit dabei: Das Leben mit all seinen Facetten, Emotionen und Problemen. Mal nimmt man diese Probleme an, mal vergräbt man sie ganz hinten im Gedächtnis.

Dottie ist für mich eine komische Figur. Obwohl sie als Hauptfigur vorgestellt wird (lt. Klappentext), ist sie es nicht gewesen, jedenfalls nicht für mich. Für mich gab es keine eigentliche Hauptfigur, denn mal haben wir Dottie besucht, dann wieder ihre Schwester Eve oder andere Familienmitglieder. So wirklich warm wurde ich mit keinem. Da jeder nur kurz gestreift wird, lernt man sie nicht wirklich kennen. Sie waren eher wie Nachbarn für mich, die ich ab und an am Briefkasten treffe. Mehr nicht. Daher konnte mich die Geschichte auch nicht überzeugen. Klar gab es Situationen die schwer waren für die Forrests aber das hat mich nicht wirklich berührt. Ich habe nicht mitgeweint oder - gelacht. Ich habe einfach weitergelesen und dann war ich fertig mit dem Buch.

Der Schreibstil ist in Ordnung. Er ist eher schnörkelos und direkt, unverblümt könnte man sagen. Jedoch nicht mitreissend oder gar kraftvoll. Normal. Das Buch könnte jeder schreiben, sogar du...oder ich. Es ist in meinen Augen nichts besonderes und auch nicht unbedingt lesenswert. Lieber das Geld anderweitig investieren.

Samstag, 22. September 2012

Oona Crate: Das Rätsel des schwarzen Turms - Shawn T. Odyssey

 
AUTOR Shawn T. Odyssey | GENRE Kinder- & Jugendliteratur
ERSCHEINUNGSJAHR 2012| SPRACHE Deutsch
VERLAG Thienemann Verlag| SEITEN 320 | PREIS 14,95 (gebunden)

Oona Crate ist ein tolles Buch. Das Cover mit den Lilafarbtönen ist einfach nur schön anzusehen und die Geschichte ist klasse. Es geht um Oona die bei ihrem Onkel Alexander lebt. Ihr Onkel ist der oberste Magier in der Dark Street. Die Dark Street ist nah an New Yorks Grenzen und werden von einem Tor gesichert. Onkel Alexander ist aber nicht einfach nur Magier und Oona´s Onkel sondern er sollte auch ihr Lehrmeister werden. Oona möchte jedoch lieber Detektivin sein und nicht Magierlehrling. Um das tun zu können muss Oona ein Schriftstück unterzeichnen indem sie quasi ihre Lehrstelle an einen anderen Abtritt. Zu diesem Zweck hat ihr Onkel Alexander vier Bewerber ins Pendulum Haus eingeladen. Genau als Oona das Dokument unterzeichnen möchte, wird ihr Onkel von einem magischen Dolch getroffen und es bleiben nur seine Kleider zurück. Oona, die sofort in die Rolle der Detektivin schlüpft versucht das Rätsel zu lösen und ihren Onkel zu retten.

Dieses Buch hat richtig Spaß gemacht, denn es verbindet die Zauberwelt mit der Detektivwelt. Oona ist mir sofort ans Herz gewachsen. Sie ist ein Mädchen voll Widersprüche und hat das ein oder andere Geheimnis, dass der Leser entdecken und verstehen lassen wird. Pendulum Haus ist zugleich aufregend und gruselig. Jedes Zimmer dort hat seine eigenen mal (weniger) lustigen Eigenschaften. Im Schiffszimmer möchte ich lieber nicht untergebracht werden. Es werden diverse Themen angesprochen und verarbeitet, was für mich und für Kinder gut nachzuvollziehen ist. Ein Roman der Spaß macht, verzaubert und Spannung bietet. Lesen!

Freitag, 21. September 2012

Neuzugänge der Woche

Diese Woche haben mich zwei Rezensionexemplare erreicht, die ich euch hier schon mal kurz zeigen möchte. Sternenreiter hatte ich angefordert weil mir die Geschichte sehr zugesagt hat. Es geht um einen Jungen er anderen zeigt was Hoffnung ist. Das zweite Buch kam unverhofft zu mir und scheint kein Roman sondern eher eine Art Spaßbuch zu sein. Ich bin sehr gespannt.


Kennt ihr eines davon und habt es ggf. schon gelesen?

Dienstag, 18. September 2012

Wie ein einziger Tag - Nicholas Sparks

AUTOR Nicholas Sparks | GENRE Liebe, Roman
ERSCHEINUNGSJAHR 2011| SPRACHE Deutsch
VERLAG Heyne Verlag| SEITEN 220 | PREIS 8,99 (TB)

Allie und Noah. Noah und Allie. Der kleine Ort New Bern. Ein Sommer. Alles könnte perfekt sein. Aber wie so oft im Leben ist es das nicht. Die selbstbewusste Allie und der Schüchterne oder wie er sich immer ausdrückt "zurückhaltende" Noah lernen sich in einem Sommer in New Bern kennen. Während Noah dort lebt und seinen Unterhalt in einem Sägewerk bestreitet, ist Allie mit ihrer Familie nur den Sommerurlaub da. Die Beiden verlieben sich und verbringen jede Minute zusammen. Leider sind Allie ihre Eltern nicht sehr begeistert von dieser Beziehung und fahren eine Woche früher als gedacht nach Hause. Noahs Briefe erreichen Allie nie. Somit leben beide ihr Leben weiter in dem Glauben das der jeweils Andere die Beziehung aufgegeben hat. Jahre später steht Allie in New Bern vor dem Haus das Noah mühsam wieder aufgebaut hat.

New Bern wirkte auf mich wie eine typische Kleinstadt. Jeder kennt irgendwie jeden, es ist idyllisch und perfekt für eine Sommerliebe. Noah hat mich sofort begeistert, da er ein Mann mit Ecken und Kanten ist. Er arbeitet für seinen Lohn, hat Träume und wirkte auf mich immer sehr ehrlich. Er hat harte und weiche Seiten. Das er Allie Gedichte von Whitman vorliest, fand ich einfach nur bezaubernd. Allie ist eine lebensfrohe junge Frau, die den Sommer in New Bern genießt. Ich konnte gut nachvollziehen, dass Noah sich in die lebenslustige Allie verliebt und das Allie den facettenreichen Noah ins Herz schließt. Ich könnte noch unendlich weiter schwärmen aber dann würde ich zu viel von der Handlung verraten. Wer einen Liebesroman sucht, der nicht nur Friede-Freude-Eierkuchen bietet, ist hier bestens aufgehoben. Dieser Roman bietet diverse Emotion: von Liebe zur Trauer, Verlust, Wut und Freude ist alles dabei. Ich habe jede Zeile genossen.

Donnerstag, 13. September 2012

Register [Filofax]

Gerade habe ich mit meinem Schatz den Film "Wie ein einziger Tag" gesehen. Der Film ist einfach nur wunderschön. Nebenbei habe ich mal wieder Register für mein Filofax gebastelt. Hier sind sie:


Ich liebe die Muster und Farben bei diesen Scrapbookpapieren. Mal sehen was ich nächstes Mal zaubere.

Multi-Pen(s)

Eigentlich wollte ich heute eine Rezension online stellen, aber da gerade meine Bestellung aus den USA angekommen ist, wollte ich euch gerne meine neuen genialen Multipen vorstellen.

Ich denke die Multipen Kugelschreiber kennt wohl fast jeder, der sich mit dem Thema schon mal beschäftigt hat. Hier mal meiner von der Marke BIC.

Multipen Kugelschreiber der Marke BIC
Dieser schreibt in den Farben: blau, grün, pink und lila. Die Farben sind wirklich schön aber ich persönlich schreibe nicht so gerne mit Kugelschreiber.


Da ich Kugelschreiber nicht so gerne mag, habe ich nach einer Alternative gesucht und bin in den USA fündig geworden. Dort kann man sich leere Multipen-Hüllen bestellen und mit Gelminen in diversen Schreibstärken und Farben aussuchen. Ich habe mir folgende zwei Hüllen gekauft.


Ich habe mir je einen Multipen für 3 und 4 Minen ausgesucht. Meine Minen haben die Strichstärke 0.3 mm. Dabei habe ich folgende Farben für mich ausgesucht:

Farben vom Pilot Multipen
Die Farben gefallen mir richtig gut, aber ich denke das ich beim nächsten kauf doch wieder 0.5 mm oder 0.7 mm Minen kaufen werde. Die 0.3er mm sind mir doch etwas zu schmal. Die Farben wiederum gefallen mir sehr gut. Je Mine habe ich nur zirka 40 Cent (deutsche, nicht amerikanische) gezahlt, was wirklich sehr günstig ist. Die Multipen-Hüllen haben jeweils zirka 10 Euro gekostet. Das Befüllen der Stifte ist kinderleicht. Sie haben oben eine Klappe die man öffnen kann und dann schiebt man die Minen einfach rein.

Öffnung der Mulitpen

Hier seht ihr mal die einzelnen Komponenten:

Multipen und Minen
Das war es auch schon wieder von mir. Nächstes Mal gibt es wieder eine Rezension versprochen.

Mittwoch, 12. September 2012

Register [Filofax]

Heute geht es mal wieder ganz kurz um das Thema Filofax und zwar um die Register. Klassischweise bekommt man die in creme oder weiss zu jedem Filofax dazu. Und immer schon fand ich diese so langweilig, dass ich dachte sowas müsste man mal selbst machen bzw. umgestalten. Somit startete mein erster Versuch indem ich die Register einfach beklebt habe. Das sah dann so aus:



Das Ergebnis gefällt mir nachwievor, allerdings ist es nicht einfach gute Motive in den Zeitschriften zu finden. Als ich mich dann weiter im Netz umgeschaut habe, habe ich entdeckt, dass viele ihre Register aus Scrapbookpapier machen, dass ja dicker ist als normales Papier und somit etwas stabiler. Vor kurzem habe ich dann eine tolle Website entdeckt wo man Papier einzeln bestellen kann. Hier nun die neuen Register aus dem Scrapbookpapier.



Und was sagt ihr? Ich bin für einen ersten Versuch wirklich sehr zufrieden und mag das leicht romantische an den Registern. Zudem kann ich mir auf diese Art diverse Registersets machen mit verschiedenen Motiven. Und es waren bestimmt nicht die Letzten die ich gemacht habe.

Samstag, 8. September 2012

Eines Abends in Paris - Nicolas Barreau

AUTOR Nicolas Barreau | GENRE Liebe, Roman
ERSCHEINUNGSJAHR 2012| SPRACHE Deutsch
VERLAG Thiele Verlag| SEITEN 368 | PREIS 18,00 (gebunden)

Endlich durfte ich mal wieder einen Nicolas Barreau-Roman lesen. Leider hatte ich diesen viel zu schnell fertig. In diesem Roman geht es um Alain der ein kleines nostalgisches Kino namens Cinema Paradis von seinem Onkel geerbt hat. Schon als Kind hat er das Flair dieses Kinos geliebt. Denn anders als in den modernen Kinos gibt es hier kein Popcorn, keine Cola und keine digitalen Filme, sondern noch altmodische Filmrollen. Alain ist begeistert und gibt dafür seinen sicheren Job auf. Das Kino macht Alain zwar nicht reich an Geld, aber reich an Zufriedenheit. Er genießt die Atmosphäre und beobachtet leidenschaftlich gerne die Menschen, die in seine kleines Kino kommen. Manchmal überlegt er dann, welche Geschichten diese Menschen wohl gerade erleben. Zu jedem Kinobesucher fällt ihm auch eine Geschichte ein, nur zu der Dame im roten Mantel nicht. Sie kommt jeden Mittwoch zur Spätvorstellung und setzt sich immer in Reihe 17. Schon lange interessiert sich Alain für die Dame und spricht sie eines Abends auch endlich an. Sie verabreden sich noch für den selben Abend nach dem Film und haben einen wundervollen Abend. Doch auch die schönste Verabredung muss mal eine Ende haben, somit bringt er seine Liebste, die den Namen Mélanie trägt nach Hause und verabredet sich direkt für den nächsten Mittwoch mit ihr. Also wäre das nicht schon aufregung genug, steht eines Abends ein berühmter amerikanischer Regisseur samt sehr bekannter Schauspielerin vor ihm. Beide möchten Alains Kino für den nächsten Film als Kulisse haben. Doch kaum treten der Regisseur und die berühmte Schauspielerin in Alains leben, verschwindet dafür Mélanie spurlos.

Dieser Roman war einfach schön. Barreau lässt mich gedanklich wieder nach Paris reisen und in die Atmosphäre eintauchen. Seine Sprache, die diese Bilder in meinen Kopf malt, ist einfach großartig. In Gedanken habe ich immer ein kleines, schnuckeliges Kino mit holzvertäfelungen und Samtvorhang gesehen. Ich habe mitgefiebert, als Alain es endlich schaffe die Dame in Rot anzusprechen, war bei dem wunderschönen ersten Date dabei und war verwundert als besagte Dame auf einmal vom Erdboden verschluckt war. Das Buch bietet Spannung, Liebe, Drama und ein bißchen Abenteuer. Ich war wieder viel zu schnell fertig mit dem Buch und musst Paris und die liebenswerten Menschen in diesem Roman verlassen. Für mich hat das Buch nur einen kleinen Minuspunkt: Ein kleiner Teil der Geschichte erinnert mich zu sehr an Barreaus Roman "Die Frau meines Lebens". Auch dort war der Protagonist verzweifelt auf der Suche nach einer Frau. Da hat er für meinen Geschmack zu sehr von sich abgekupfert. 

Fazit: Ein toller französicher Liebensroman mit liebenswerten Charaktären und einem Flair in das man sofort abtauchen kann und will.

Mittwoch, 5. September 2012

Mal wieder Neuzugänge

Heute hat es gleich zweimal an meiner Tür geklingelt. Einmal kam mein erster Nicholas Sparks Roman zu mir. Ich habe vor einigen Wochen den Film zu dem Buch geschaut und war schier begeistert und sehr bewegt, da hatte ich den Plan gefasst mal das Buch zu lesen. Dieses kam heute an. Welches? Schaut selbst im folgenden Bild. Zudem kam heute unerwartet ein Rezensionbuch zu mir auf das ich auch sehr gespannt bin.


Plampi: Nur eine Nacht - Mirjam H. Hüberli


AUTOR Mirjam H. Hüberli | GENRE Kinder- und Jugendbuch
ERSCHEINUNGSJAHR 2012| SPRACHE Deutsch
VERLAG Merquana Verlag| SEITEN 120 | PREIS 9,95 (TB) 


In diesem Buch geht es um Plampi und Theobald. Beide sind die Haustiere einer Familie zu der auch noch die Hündin Blacky gehört. Eines Abends hören Blacky und Plampi erneut das Wehklagen der Kinder Leonie und Steffi, die ihren Kater Theobald schmerzlich vermissen und das schon seit einigen Tagen. Auch Plampi und Blacky wundern sich wo der sonst eher faule Theobald abgeblieben ist. Somit entschließt sich Plampi die kommende Nacht zu nutzen und Theobald zu suchen, damit er diesen wieder nach Hause holen kann. Die Suche gestaltet sich schwieriger als anfangs angenommen doch mit tatkr...äh tierischer Unterstützung kommt Plampi voran. Aber reicht das um Theobald zu finden? Wenn er ihn findet, möchte er überhaupt wieder zurück oder ist Theobald gar von sich aus gegangen? Lauter Fragen die in diesem Buch mit wunderschönen Illustrationen geklärt werden.

Fazit: Ein schönes und bereicherndes Kinder- und Jugendbuch, was aber auch Erwachsenen Freude bereiten dürfte. Mir jedenfalls hat es gut gefallen und ich habe es in einem Rutsch durchgelesen. Bestimmt auch eine schöne Lektüre um es seinem Kind ggf. vorzulesen.

Montag, 3. September 2012

Lamy Safari und Tinte

Heute mache ich nur einen kleinen Ausflug in die Papeterie. Ich liebe ja Füllhalter wie ihr wisst und am meisten die Lamy Safaris und meinen Vista sowie der Schönschreibfüller Joy. Bis vor kurzem habe ich diese immer mit Patronen bestückt, bis ich dann irgendwie auf den Trichter kam mir doch mal Konverter und Tinte im Glas zu kaufen. Gesagt getan. Erstmal habe ich alle (bis auf den Joy) mit einem Konverter bestückt und dann Tinte geshoppt. Welche? Seht ihr hier: (Mit einem Klick auf das Bild wird es größer)


Das klassische Blau kennt wohl sowieso jeder. Der grüne und der rote Safari sind mit passender Tinte ausgestattet. Sprich grün schreibt grün und rot schreibt rot. Die Vista´s sind mit violett und türkis befüllt. Das Violett gefällt mir total gut, aber das Türkis ist mir zu dunkel und nicht leuchtend genug. Jetzt macht mir das schreiben mit Füller noch mehr Spaß *g*. Ich nutze die Tintengläser von Pelikan die jeweils 30 ml enthalten und recht günstig zu haben sind.


Was nutzt ihr am liebsten? Schreibt ihr klassisch mit blau und schwarz oder auch mal gerne mit bunten Farben wie ich? Und eher Füller, Kugelschreiber oder was? Ich freu mich über jeden Kommentar.

Sonntag, 2. September 2012

Death Note Band 1 - Takeshi Obata & Tsugumi Ohba

 AUTOR Takeshi Obata & Tsugumi Ohba | GENRE Manga
ERSCHEINUNGSJAHR 2006| SPRACHE Deutsch
VERLAG Tokyopop | SEITEN 195 | PREIS 6,50 (TB) 

Light ist ein überdurchschnittlicher Schüler der Highschool, der kurz vor den Aufnahmeprüfungen der Universitäten steht. Da er bisher alle Arbeiten und Prüfungen ohne Probleme gemeistert hat, macht er sich auch um die Aufnahme an einer renomierten Universität keine Sorgen. Light ist gewissenhaft, fleißig und lernt viel für die Schule. Eines Tages findet er auf dem Schulhof ein Heft. Schnell findet Light heraus das es ein sogenanntes Death Note ist. Wird der Name eines Menschen in das Death Note geschrieben, stirbt dieser kurz darauf. Innerhalb kurzer Zeit findet Light nicht nur heraus wie genau das Death Note funktionert, sondern auch wem es vorher gehört hat: einem Todesgott. Light sieht in dem Death Note die Möglichkeit das Böse aus der Welt zu tilgen. Somit fängt er an Namen von Schwerverbrechern zu notieren, woraufhin diese sterben. Da sich die Summe der toten Schwerverbrecher erhöht, wird die Polizei darauf aufmerksam. Da die Polizei samt Sonderkommission in diesem Fall nicht voran kommt, wird eine Art Spezial-Ermittler eingeschaltet: "L". Der Clou dabei ist, dass niemand weiß wer "L" ist noch wie er aussieht. Als dann auch noch das amerikanische FBI eingeschaltet wird, geht es dann richtig los.

Lange schon wollte ich diese Manga-Reihe beginnen, doch lange Zeit war der erste Band nicht verfügbar. Nun wurde endlich eine neue Auflage an den Start gebracht und ich konnte beginnen.

Light ist ein sympathischer junger Mann. Ich war gespannt was er mit dem Death Note machen würde. Sprich ob er es nutzen würden oder wegschließen und versuchen wird es zu ignorieren. Schnell wurde dann ja klar, dass er das Buch genutzt hat - und das nicht gerade wenig. Die Story kommt dann schnell in Fahrt. Light probiert sich aus, die Gegenspieler werden vorgestellt und beginnen zu ermittelt. Der mysteriöse "L" wird eingebracht. Schnell stand ich zwischen den Fronten. Einerseits konnte ich Light verstehen, der das Böse ausmerzen möchte. Andererseits kann man nicht wahllos töten auch wenn es gerecht erscheint und eh Menschen sind, die zum Tode verurteilt sind. Ruck-zuck war ich dann mit dem Manga fertig und werde mir demnächst Band 2 kaufen. Band 1 hat mich überzeugt. Es ist ein guter Manga mit einer sehr interessanten Story. Ich bin gespannt wie es weitergeht.

Samstag, 1. September 2012

Lesestatistik August

Der August war sehr gemischt bei mir. Ich habe vier Bücher und vier Mangas gelesen. Einige Rezensionen stehen noch aus, die werden jetzt im September online gehen. Der ein oder andere Manga wird nicht rezensiert, ausser er hat mich wirklich überzeugt wie Death Note. Mein SuB ist bei 14 geblieben. Was ich zum lesen runtergenommen hatte, wurde durch neue Lektüre ersetzt. Aber ich bin zufrieden, dass er nicht über 14 gekommen ist. Mal sehen wie der September für mich läuft.

gelesene Bücher:
Ashes - Tödliche Schatten Bd. 2 - Ilsa L. Bick (keine Rezension geplant)
Die Sommerfrauen - Mary Kay Andrews
Veronika beschließt zu sterben - Paulo Coelho 
The Legend of Zelda - Orcarina of Time 01 - Akira Himekawa (keine Rezension geplant)
Monster Collection  - Sei Itoh (keine Rezension geplant)
Death Note Band 1 - Takeshi Obata
Oona Crate: Das Geheimnis des schwarzen Turms - Shawn T. Odyssey
Puppy Lovers Band 1 - Ryuta Amazume (keine Rezension geplant)

gelesene Seiten:  
August  2345
gesamt 16380 

Begonnen: 0

Abgebrochen: 0
SuB-Stand 01.08.2012: 14
SuB-Stand 01.09.2012: 14