Mittwoch, 31. Oktober 2012

Heisshunger - Joanne Fedler

 
AUTOR Joanne Fedler GENRE Biografisch
ERSCHEINUNGSJAHR 2012 SPRACHE Deutsch
 VERLAG Knaur SEITEN 440 PREIS 9,99 (TB)

Joanne sieht ein Foto von sich und ist geschockt. Sie beschließt daraufhin abzunehmen und begibt sich zu einer Ernährungsberaterin, die sie liebevoll Diät-Domina nennt. Bis dahin passt alles. Bis dahin ist der Roman humorvoll und selbstironisch. Bis zu diesem Punkt erhält man was der Titel und der Klappentext versprochen hatten. Dann aber entwickelt sich der Roman zu einer Biografie mit Eindrücken in eine Familie, die in Afrika lebt und aufgrund der Gefahren auswandern möchte. Man erlebt Joanne als Mutter, als Jüdin, als weiße Afrikanerin, als Juristin, als Abnehmwillige, als Spirituelle und noch vieles anderes. Anfangs war ich enttäuscht weil der Humor dann doch ein wenig auf der Strecke blieb und es weniger um den Diätalltag ging. Ihre Erzählungen über Afrika und ihr Leben dort gefielen mir jedoch wiederum so gut, dass ich das Buch komplett gelesen habe. Ab und zu wurde es mir etwas zu Spirituell und zu jammerig seitens der Autorin. Der Schreibstil wiederum gefiel mir sehr gut von Anfang bis Ende. Auch der Humor blieb weiterhin erhalten.

Alles in Allem eine eingeschänkte Empfehlung. Wer ein Buch über eine Abnehmgeschichte sucht, ist hier nicht richtig. Wer ein Selbsterfahrungsbuch ala Eat Pray Love sucht, ist hier richtig.

Sonntag, 28. Oktober 2012

JanasCuisine

Seit kurzem (24.10.2012) habe ich einen zweiten Blog namens JanasCuisine. Da ich gerne kochen lernen möchte, habe ich diesen zur Dokumentation und Motivation eröffnet. Ein paar kleine Artikel sind auch schon veröffentlicht worden - weitere sind geplant und werden folgen. Ich freue mich wenn der ein oder andere von euch mal vorbeischaut, kommentiert oder vielleicht sogar Leser-in wird.

http://janascuisine.blogspot.de

Donnerstag, 25. Oktober 2012

Neuzugänge yeahh

In der letzten Woche habe ich es nicht geschafft meine Neuzugänge vorzustellen. Das möchte ich heute gerne nachholen. In der vergangenen Woche erreichten mich zwei Rezensionsexemplare die mich sehr interessieren. Ich hoffe das ich diese demnächst lesen und rezensieren kann. Da hätten wir folgendes:

1. Hochzeit der Vampire - Hagen Ulrich
In diesem Roman geht es um Jan und Elias. Die Liebe zweier junger Männer und ein Geheimnis: Elias ist ein Vampir. Klar, dass das kompliziert ist. Wie kompliziert werde ich demnächst erlesen und dann hier anhand meiner Rezension präsentieren.







2. 80 Days - Die Farbe der Lust - Vina Jackson
Ich hatte ja den ersten Band von Shades of Grey gelesen und fand diesen ja nicht so schön. Ich hoffe das dieses Buch eher meinen Geschmack treffen wird. Die Coverähnlichkeit stört mich jetzt nicht so wirklich. Wie bei Shades of Grey soll auch 80 Days eine Triologie werden/sein. Hauptprotagonistin ist die Violinistin Summer. Ich bin gespannt.




3. Heisshunger - Joanne Fedler
Dieses Buch musste ich in die Hand nehmen - immerhin ist ein Cupcake darauf. Ich liebe Cupcakes. Bei dem Buch handelt es sich nicht um einen Roman sondern um einen Erfahrungsbericht bzw. eine Biografie. Die ersten Zeilen überzeugten mit Humor - und schon stand ich an der Kasse.

Ich bin auf alle drei Bücher gespannt und werde natürlich auch jeweils eine Rezension verfassen. Vielleicht kennt ja schon jemand die Bücher oder eines davon. Dann schreibt mir gerne wie ihr es fandet oder einen Link zu eurer Rezension. Würde mich freuen.

Mittwoch, 24. Oktober 2012

Teamaker 3.0

Vor einiger Zeit habe ich auf Facebook das erste Mal vom Teamaker der Firma Shuyao gehört und war ganz angetan. Leider war er mir immer etwas zu teuer - ist ja schließlich nur ein Teebecher mit Sieb. - Dachte ich. Aber der Teamaker ist doch etwas mehr. Er ermöglicht es mir meine heiß geliebten losen Tee´s zu trinken. Natürlich mag ich meine aktuellen Teesorten im Beutel aber mit losen Tee zelebriert man den Teegenuss einfach mehr. Jedenfalls geht es mir so. Zudem ist das Prinzip Teamaker für die Arbeit (natürlich auch Zuhause) perfekt geeignet, denn die lästigen Teefilter (diverser Arten) entfallen und damit die Kleckerei. Wer nicht weiß wie der Teamaker funktionert schaut einfach mal bei Youtube vorbei, da haben einige das wunderbar erklärt. Kurz bevor ich im Begriff war meinen Teamaker 4.0 zu bestellen, hat mich die liebe Ela (*wink*) darauf hingewiesen, dass es bei einem bekannten Auktionshaus den Teamaker 3.0 für nur 14.99 EUR gibt (in limitierter Edition). Mir persönlich war es egal ob 3.0 oder 4.0, denn der Unterschied ist minimal. Also habe ich mir den Teamaker 3.0 bestellt. Nach einer kurzen Wartezeit war er auch schon da und na klar, er wurde sofort getestet. Als Probe war bei mir dabei: No. 19 orangen oolong und No. 114 weiße frische. 
Für die No. 114 konnte ich mich sofort begeistern für die No. 19 leider garnicht. Interessant fand ich das die Tee´s mit jedem Aufguss besser wurden. Besonders die 114. weiße frische wurde immer milder und leckerer für meinen Gaumen. Das ist natürlich alles Geschmackssache. Ich jedenfalls bin vom Teamaker total begeistert und überlege schon mir einen zweiten für die Arbeit zu gönnen. Erstmal habe ich mir jedoch einige Tee´s bestellt.

Freitag, 19. Oktober 2012

Wie ein Licht in der Nacht - Nicholas Sparks

 AUTOR Nicholas Sparks | GENRE Liebe, Roman
ERSCHEINUNGSJAHR 2012| SPRACHE Deutsch
VERLAG Heyne Verlag| SEITEN 464 | PREIS 9,99 (TB) 

Dies ist der dritte Roman den ich von Nicholas Sparks gelesen habe. Eine Freundin hat ihn mir empfohlen als ich nicht wusste, welches ich als Nächstes zur Hand nehmen sollte. In diesem Roman geht es um Katie und Alex. Beide leben in dem beschaulichen Örtchen Southport direkt an der Küste gelegen. Alex ist ein Vater zweier Kinder und betreibt im Ort ein Geschäft das eine Kombination aus Lebensmittelgeschäft und Tankstelle darstellt. Auf diese Weise kann er den meisten Kunden gerecht werden und bestreitet damit den Lebensunterhalt für seine Familie. Nebenbei versucht er ein guter Vater zu sein und sowohl den Bedürfnissen seines Sohnes Josh als auch seiner Tochter Kirsten gerecht zu werden. Dies ist zwar nicht immer leicht, aber Alex ist ein liebevoller und sehr engagierter Vater, sodass es seinen Kindern gut geht. Katie wiederum ist gerade erst nach Southport gezogen. Sie lebt sehr zurückgezogen, redet kaum mit jemanden und meidet auch sonst soziale Kontakte. Katie arbeitet als Bedienung, schiebt eine Schicht nach der anderen und spart ihr Geld für den Fall der Fälle. Ab und zu geht sie in den Lebensmittelladen im Ort - man ahnt schon wem der Laden gehört - und kauft dort das nötigste um dann schnell wieder in ihr Cottage zu flüchten. Wer aus einer Kleinstadt kommt, weiß das man nur schwer für sich bleiben kann und das Getratsche schnell los geht. So kommt es das Katie sich an eine neue Nachbarin namens Jo gewöhnen muss, die Trauerbegleiterin ist und versucht Katie aus der Reserve zu locken. Als wäre das nicht schon genug für Katie, zeigt Alex interesse an ihr und möchte sie näher kennenlernen. Mehr verrate ich hier nicht.

Man ahnt sofort das Katie ein Geheimnis hat. Sehr schnell dann auch um welches es sich handelt. Da aber anfangs Details dazu fehlen, bleibt man dran und möchte mehr erfahren. Sowohl über Katie selbst als auch über ihre Vergangenheit. Katie kommt als Charakter sympathisch rüber, mit Ecken und Kanten und Geheimnissen, die man als Leser lüften möchte. Wenn man diesen Punkt im Buch erreicht, wirkt der Roman schon wie ein Thriller, was ich vorher von Sparks nicht kannte. Alex ist ein Kerl zum anfassen, bodenständig und familienbezogen. Manchmal ist er mir fast zu nett und verständnisvoll. Ein paar kleine Ecken und Kanten hätten ihm durchaus gut getan. Die Nebencharaktäre sind schön beschrieben und fügen sich gut in die Geschichte ein. Man hat hier also einen Roman der anfangs typisch Sparks ist und dann zu einem Thriller wird mit Wendungen und Aktion. Das gefällt mir so gut, dass ich definitiv hiermit eine Leseempfehlung ausspreche.

Montag, 15. Oktober 2012

Zeit im Wind - Nicholas Sparks

AUTOR Nicholas Sparks | GENRE Liebe, Roman
ERSCHEINUNGSJAHR 2011| SPRACHE Deutsch
VERLAG Heyne Verlag| SEITEN 220 | PREIS 8,99 (TB)

In diesem Roman geht es um Landon und Jamie. Landon besucht die Abschlussklasse der Highschool. Er ist ein draufgängerischer Typ, der relativ beliebt ist. Landon möchte das letzte Schuljahr eigentlich gemütlich hinter sich bringen. In der Annahme sich einen leichten Kurs gesucht zu haben, schreibt er sich für den Theaterkurs ein. In diesem Kurs begegnet er auch Jamie. Jamie ist eine eher unscheinbare Person, die fast immer diesselben Klamotten anhat. Die meisten Schüler finden sie seltsam, da man sie immer mit einer Bibel in der Hand zu sehen ist. Durch den Theaterkurs ist Landon gezwungen sich mit Jamie abzugeben und als wäre das nicht schon schlimm genug, benötigt er auch noch dringend eine Verabredung für den Abschlussball. Am Ende bleibt ihm nur die Möglichkeit Jamie zu fragen. Ob das gut geht?

Diesen Roman habe ich an einem Samstag  begonnen und auch wieder beendet. Die Geschichte um Landon und Jamie hat mich einfach gefesselt und über ein paar Stunden nicht mehr losgelassen. Landon und Jamie sind zwei Charaktäre die einen berühren. Beide haben aufgrund der Beschreibungen im Buch einen gewissen Eindruck hinterlassen. Im Laufe des Buches lernen wir die Beiden jedoch näher kennen und bekommen einen Einblick hinter das äußere Erscheinungsbild, was mich einfach nur umgehauen hat. Auch die Entwicklung der Zwei ist beachtlich. Landon der eigentlich nur das letzte Schuljahr hinter sich bringen will, lernt mit Jamie umzugehen und stellt fest, dass sie vielleicht nicht den äußeren Normen entspricht, aber genauso ein Mensch mit Träumen, Hoffnungen und Ängsten ist wie er selbst. Jamie wiederum umgibt immer die Aura eines Geheimnisses. Ich bin zwar schnell dahinter gekommen um welches es sich handelt aber wie die Geschichte ausgeht, konnte ich da noch nicht ahnen. Sparks Sprache ist einfach wieder ergreifend schön. Er hat einen tollen Stil Dinge und Menschen zu zeigen bzw. zu erschaffen. Menschen die wir so oder anders alle schon mal gesehen haben. Mich hat dieser Roman zutiefst beeindruckt und mitgerissen. Eine Geschichte die so oder anders wahr sein könnte.

Lesen!

Donnerstag, 11. Oktober 2012

Tagebuch für 2013

Wer meine Beiträge in dieser Kategorie verfolgt hat, weiß das ich für einige Jahre die Paperblanks Notizbücher als Tagebuch genutzt habe. Nachdem mir diese irgendwie doch zu groß und steif waren, bin ich auf ein Moleskine SoftCover umgestiegen. Allerdings ist die Optik einfach nur langweilig, weil es diese nur in schwarz oder rot gibt. Daher überlegte ich wieder auf Paperblanks umzusteigen. Sie sind optisch einfach genial und für jeden Geschmack ist etwas dabei. Zudem überlegte ich aber auch ob ich vielleicht mal einen Tageskalender als Tagebuch ausprobieren sollte. Nachdem ich diese Gedanken eine Weile im Kopf hatte, habe ich mir in der vergangenen Woche einen Tagesplaner von Paperblanks in der Größe Midi gegönnt. Welcher das ist seht ihr hier:



Die Aufkleber mache ich 2013 natürlich ab, aber solange das gute Stück noch im Schrank liegt, lasse ich sie dran. Ich liebe die Schmettlinge, die Metallic-Optik und die Farben. Das Format ist für mich perfekt, weil es auf jedenfall neben meinem Filofax in die Handtasche passt. Und es verfügt über ein Gummiband, sodass es jederzeit verschlossen werden kann. Auch die mir bekannte Falttasche ist mit dabei. Ich bin gespannt wie ich dann im kommenden Jahr mit dem neuen Format und Layout zurecht komme.


Innenleben Paperblanks 2013
Wie man sehen kann ist Samstag und Sonntag zusammen auf einer Seite. Schöner hätte ich es gefunden, wenn da genauso eine Seite vorhanden wäre wie für die anderen Wochentage. Aber ich denke das passt trotzdem für mich.


Meine Tagebücher seit 1999. Auf dem Foto sind  zwölf Tagebücher zu sehen, dass dreizehnte ist derzeit noch in Nutzung. Das wird bis Ende des Jahres auf jedenfall voll sein, sodass dann 2013 das Paperblanks Kalenderchen als Tagebuch No. 14 angefangen werden kann.

Schreibt ihr Tagebuch? Worin schreibt ihr? Wie lange schon? Würde mich freuen eure Berichte dazu zu lesen.

Montag, 8. Oktober 2012

Zurück in Virgin River (Bd. 7) - Robyn Carr

AUTOR Robyn Carr | GENRE Unterhaltungsliteratur
ERSCHEINUNGSJAHR 2012| SPRACHE Deutsch
VERLAG Mira Taschenbuch Verlag| SEITEN 380 | PREIS 7,99 (TB)

Dies ist nun schon der siebte Band aus der Virgin River Reihe. Ja, ich bin der Reihe noch immer treu und noch genauso begeistert wie beim ersten Band. Trotzdem ist dieser Band einer von dem ich ein bißchen enttäuscht bin. Woran das liegt möchte ich euch nun gerne erklären. Virgin River ist noch immer das beschauliche Städtchen, dass es zu beginn gewesen ist und auch die Charaktäre, sowohl alte Bekannte als auch neue Gesichter, sind einem zumeist sympathisch oder wachsen einem im Laufe der Geschichte ans Herz. Dies ist auch hier so. Allerdings hat die Autorin für meinen Geschmack in diesem Buch zu viele Menschen, Paare abgearbeitet. Alte Bekannte treffen wieder aufeinander und finden zueinander. Natürlich ist es schön zu sehen, wie zwei Menschen sich finden, denen man es im vorherigen Band auch schon gegönnt hat, aber das war mir irgendwie zu viel Happy End auf einmal. Auch werden durch die vielen kleinen Geschichten, manche Protagonisten zu wenig beachtet bzw. nur kurz abgehandelt, was ich sehr schade finde und den Lesespaß gemindert hat. Am Ende war zwar die Hauptstory mit Rick und Liz abgeschlossen, aber die Nebengeschichten blieben auf der Strecke. Klar, werden diese wohl in den nächsten Band/Bänden wieder aufgenommen, aber in diesem Band war es einfach zu viel. Lieber nächstes Mal 1-2 Paare weniger aber dafür intensiver. Zudem wäre etwas mehr Aktion schön gewesen, nur Friede, Freude, Eierkuchen fesselt auf Dauer nicht.

Zum Inhalt möchte ich hier nichts mehr sagen, da dies andere Rezensenten schon zur genüge und gut gemacht haben. Alles in allem ein schönes Buch aber ein eher schwächerer Band. Ich bin nun gespannt auf Band 8 wo der Fokus wieder auf weniger Menschen liegt und dafür hoffentlich intensiver.

Die Reihe
Band 01: Neubeginn in Virgin River (Rezension)
Band 02: Wiedersehen in Virgin River (Rezension)
Band 03: Happy End in Virgin River (Rezension)
Band 04: Wintermärchen in Virgin River (Rezension)
Band 05: Ein neuer Tag in Virgin River (Rezension)
Band 06: Verliebt in Virgin River (Rezension)
Band 07: Zurück in Virgin River
Band 08: Gemeinsam stark in Virgin River
Band 09: Endlich bei dir in Virgin River
Band 10: Herzklopfen in Virgin River 

Donnerstag, 4. Oktober 2012

Sternenreiter: Kleine Sterne leuchten ewig - Jando & Antjeca

  AUTOR Jando & Antjeca | GENRE Roman
ERSCHEINUNGSJAHR 2012| SPRACHE Deutsch
VERLAG Koros Nord| SEITEN 131 | PREIS 13,95 (gebunden) 

In diesem Buch geht es um Mats. Mats ist ein Arbeitstier. Oft arbeitet er bis spät in die Nacht hinein und auch oft am Wochenende. Seine Frau versucht verständnis aufzubringen, doch befürchtet sie das die Kinder vernachlässigt werden, die nunmal ihren Vater vermissen. Dann passiert etwas das Mats komplett aus seinem aktuellen Leben heraus holt und ihm mal Zeit zum nachdenken lässt. Mats erinnert sich wieder, dass er eine Familie hat, die er liebt und er erinnert sich auch wieder daran, welche Träume er mal für sich und sein Leben hatte.

Das Buch ist nett geschrieben. Vom Stil her erinnert es mich ein bißchen an Der kleine Prinz. Man versteht sehr schnell worum es den Autoren geht, aber wirklich gefesselt oder gar berührt hat es mich nicht. Es liest sich leicht und sehr schnell, man entdeckt die Botschaft aber es hat in mir nichts verändert - weil es nichts Neues gab und ich meine Träume auch ohne dieses Buch gut vor Augen habe. Wer gefallen an Büchern dieser Art hat, kann gerne zugreifen. Der Rest: Finger weg!

Montag, 1. Oktober 2012

Lesestatistik September

Oktober. Jetzt sind wir schon im letzten Quartal des Jahres 2012 gelandet. Unglaublich wie die Zeit vergeht. Mein Lesemonat September war für mich sehr schön. Ich habe vier Mangas und sieben Bücher gelesen. Die Mangas waren allesamt klasse. Bei den Büchern war es gemischt, wobei "Die Forrests" mich sehr enttäuscht haben, was ihr in der Rezension auch schon lesen konntet.

gelesene Bücher:
Zeit im Wind - Nicholas Sparks 
Sternenreiter: Kleine Sterne leuchten ewig - Jando & Antjeca 
Zurück in Virgin River (Bd. 7) - Robyn Carr
Elfen Lied Band 3 - Lynn Okamoto
Elfen Lied Band 2 - Lynn Okamoto 
Elfen Lied Band 1 - Lynn Okamoto
Die Forrests - Emily Perkins 
Wie ein einziger Tag - Nicholas Sparks 
Eines Abends in Paris - Nicolas Barreau 
Plampi: Nur eine Nacht - Mirjam H. Hüberli 
My Doll House Band 1 - Toshiki Yui



gelesene Seiten:
September 3353
gesamt 19,733

Begonnen: 0

Abgebrochen: 0
SuB-Stand 01.09.2012: 14
SuB-Stand 01.10.2012: 13