Donnerstag, 22. August 2013

Hörbuch-Rezensionen #1

In meiner Lesestatistik vom 07.08.2013 hatte ich bereits mitgeteilt, dass ich derzeit gerne Hörbücher höre. Im Zuge dessen wird es einmal im Monat eine Zusammenfassung mit kurzen Rezensionen geben. Damit möchte ich dann heute gleich beginnen.

1. Das Orchideenhaus - Lucinda Riley

Titel: Das Orchideenhaus
Autor: Lucinda Riley
Sprecher: Simone Kabst
Spieldauer: 7 Std. 15 Min. (gekürzte Version)
Anbieter: Der Hörverlag
Veröffentlicht: 2011 
Erhältlich bei: audible.de


Kurzbeschreibung
Julia Forrester hat bei einem Unfall Mann und Kind verloren. Um diese Trauer zu verarbeiten kehrt sie in ihre Heimat Norfolk zurück. Ihre dort lebende Familie, kann sich auf diese Weise um sie kümmern. Bei einem Ausflug mit ihrer Schwester trifft sie auf Kit Crawford, den sie aus ihrer Jugendzeit kennt. Er ist der Erbe eines großen Anwesens auf dem Früher auch Julias Großeltern gelebt haben. Bei den Bauarbeiten finden Kit´s Arbeiter ein Tagebuch, welches wohl Julia´s Großvater gehört hat und gibt es ihr. Julia, die neugierig geworden ist, besucht mit dem Tagebuch ihre Großmutter. Diese erzählt ihr eine Geschichte, die ein lang gehütetes Familiengeheimnis offenbart.

Meine Meinung
Simone Kabst hat eine wirklich schöne und sympathische Stimme. Durch ihre Modulation und Klangfarben, vermag sie dem Buch beim Lesen wirklich tiefe zu verleihen.

Das Buch spielt auf zwei Zeitebenen. Eine Geschichte ist in der heutigen Zeit in England und Frankreich, welche sich um Julia dreht, während die andere Geschichte vor vielen Jahren stattfindet und sich in Thailand und England abspielt. Lucinda Riley vermag es gekonnt diese beiden Geschichten zu einem schönen Familienroman zusammen zu fügen. Der Wechsel erfolgt dabei problemlos und man taucht immer sofort in den jeweiligen Abschnitt der Geschichte ein, was auch Simone Kabst zu verdanken ist.

Fazit
Ein faszinierender Roman über Familie und Liebe. Ein gelungenes Debüt.

2. Friedhofstraße 43, Gespenster gibt es doch! (Bd. 1) - Kate Klise

Titel: Friedhofstraße 43, Band 1
Autor: Kate Klise
Sprecher: Rolf Becker, Anne Moll, Peter Kaempfe
Spieldauer: 2 Std. 01 Min. (ungekürzt)
Anbieter: Audiolino OHG
Veröffentlicht: 2012
Erhältlich bei: audible.de

Kurzbeschreibung
Der erfolgreiche Autor Ignaz Griesgram sucht ein Haus in einem ruhigen Ort um seinen 13. Roman zu schreiben. Dafür mietet er ein Haus in der Friedhofstr. 43 in Schauderburg. Kaum ist Ignaz in das Haus gezogen, stellt er fest, dass dort schon jemand wohnt. Nämlich ein Junge namens Severin und seine Katze Morle. Dabei ist Ignaz allergisch gegen Katzen. Zu allem Überfluss scheint Severin kein netter, ruhiger Zeitgenosse zu sein, denn ständig knallt er mit den Türen. Severin behauptet jedoch steif und fest, dass dies nicht er sondern Olivia, der ebenfalls im Haus lebende Geister ist. Bei einem Unfall der wie von Geisterhand geschieht, bemerkt auch Ignaz: Gespenster gibt es vielleicht doch?!

Meine Meinung
Vorab zur Information: Ich habe das Buch bereits gelesen und hier rezensiert: klick. Das Hörbuch ist einfach klasse und macht richtig Spaß. Dies liegt zum einen an der tollen Geschichte und der großartigen Umsetzung mit den Sprechern. Bezaubernd finde ich, dass das Hörbuch wirklich rüber kommt wie das Buch - nämlich so als würde es nur aus Briefen, Faxen, Zeitungsannoncen und -Berichten bestehen. Die Charaktäre sind wundervoll und haben trotz der Kürze des Hörbuches eine Tiefe die andere Charaktäre über 300 Seiten nicht erreichen würden.

Fazit
Ein wunderbares Hörbuch für Kinder und junggebliebene Erwachsene. Unbedingt anhören!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen