Donnerstag, 28. Februar 2013

Lesestatistik Februar

Februar. Für mich in diesem Jahr ein besonderer Monat. Ich habe einige Bücher die ich gerne erneut lesen möchte. Irgendwie  habe ich das bisher, aus welchen Gründen auch immer, nicht geschafft. Deshalb habe ich für mich den Februar als Re-Read-Monat auserkoren. Alle Bücher - bis auf Tess von Thomas Hardy - die ich diesen Monat gelesen habe, kenne und liebe ich bereits. Es wird zu diesen Büchern keine Rezensionen geben, da es dazu einfach schon hunderte Meinungen dazu gibt. Die Tatsache, dass ich die Bücher erneut gelesen habe, sagt ja schon aus, dass ich sie sehr gerne lese.

gelesene Bücher
Sturmhöhe - Emilie Bronte
Biss zum Ende der Nacht - Stephenie Meyer
Biss zum Abendrot - Stephenie Meyer
Biss zur Mittagsstunde - Stephenie Meyer
Biss zum Morgengrauen - Stephenie Meyer
Stolz und Vorurteil - Jane Austen

Tess - Thomas Hardy (Rezension folgt)

gelesene Seiten
Februar 4038
gesamt 6496 (ohne begonnene Bücher)

Begonnen 1 (Die Bibel: Seite 271 von 1459)
Abgebrochen 0

SUB
Januar 20
Februar 22

Wie koch ich...? - Sebastian Dickhaut

AUTOR Sebastian Dickhaut | GENRE Kochen
ERSCHEINUNGSJAHR 2006 | SPRACHE Deutsch
VERLAG GU Verlag | SEITEN 240 | PREIS 16,90 (TB)

Ein paar Zeilen zu beginn...

Sebastian Dickhaut kannte ich ja schon von der Basics-Reihe. Damit war schon mal klar, dass dieses Buch gekauft wird. Denn meist sind seine Rezepte gut nachzuvollziehen und schmecken.

Das Layout und der Aufbau des Buches...

Die Covergestaltung ist natürlich Geschmackssache. Mich hat es mit seiner Einfachheit angesprochen. Zudem versprach der Klappentext, dass hiermit jeder kochen lernen könnte. Und da ich das nachwievor wollte, ging es auch direkt los.

Bevor man mit dem Rezeptteil beginnt, gibt es wie in vielen anderen Büchern auch, eine kleine Kräuterkunde und Tipps zur Küchenausstattung. Danach geht es auch schon los mit dem ersten Kapitel: Eier. Eier, wird mancheiner jetzt denken. Ja, Eier. So simpel sie auch sind, es gibt zig Rezepte. Der Autor beginnt mit dem ganz normalen gekochten Ei. Dafür brauche ich kein Rezept werden viele denken. Dachte ich auch. Aber es ist so toll. Seit ich die Eier nach diesem Buch koche, sind sie perfekt. Aussen hart und innen noch weich. Göttlich. Vom gekochten Ei geht es dann über Spiegelei, Rührei bis hin zu Omelette und Pfannkuchen. Man merkt schon, dass sich der Aufwand immer mehr steigert. So ist es auch mit den Kapiteln: Nudeln & Reis; Kartoffeln; Gemüse; Fleisch; Fisch; Saucen; Suppen; Salate; Brote usw. Und das liebe ich an dem Buch. Wer wirklich null Ahnung hat beginnt mit dem jeweils ersten Rezepten. Köche die schon gewisse Grundrezepte beherrschen, fangen weiter hinten an. So wird sowohl der Neuling als auch der alte Hase angesprochen.

Die Rezepte haben mich durch die Einfachheit begeistert. Zudem sind die Zutaten in jedem Supermarkt zu finden und belasten den Geldbeutel nicht übermäßig. Die Bilder zu den Rezepten sind ansprechend. Schade finde ich nur, dass nicht jedes Rezept ein Bild abbekommen hat.

getestete Rezepte...

gekochtes Ei, Seite 26
Ein simples Ei. Aussen hart und innen weich. So mag ich sie. Und seit diesem Buch bekomme ich sie so hin.

Spaghetti aglio e olio, Seite 48
So einfach und so lecker. Dieses Rezept habe ich schon sehr oft gekocht. Besonders für den schnellen Hunger bestens geeignet.

Pesto, grünes, Seite 152
Bisher habe ich Pesto immer gekauft. Seit ich eine kleine Küchenmaschine habe, mache ich es lieber selbst. Meist nach diesem Rezept. Und was soll ich sagen: Lecker!

Fazit: Ein tolles Buch. Für Anfänger gemacht und auch geeignet. Wer wirklich überhaupt keine Ahnung hat, sollte hier zugreifen.

5 von 5 Kochlöffeln.

Montag, 25. Februar 2013

León und Louise - Alex Capus

AUTOR Alex Capus GENRE Historisch
ERSCHEINUNGSJAHR 2011 SPRACHE deutsch
VERLAG Carl Hanser Verlag SEITEN 320 PREIS 19,90 EUR (gebunden)

Inhalt

Léon und Louise treffen sich zum ersten Mal als sie 17 Jahre alt sind. Sofort verlieben sie sich ineinander. Es ist die Zeit des 1. Weltkrieges - der bisher jedoch spurlos an den Beiden vorbei gegangen ist. Bis zu jenem schicksalhaften Tag an dem Léon und Louise auf dem Rückweg von einem Ausflug durch ein Luftbombardement getrennt werden. Léon glaubt Louise tot. Louise glaubt Léon tot. Beide leben ihr Leben weiter, bis sie erst Jahre später aufeinander treffen. Nur ist Léon jetzt mit Yvonne verheiratet.

Meine Meinung

Der Roman beginnt mit einer schönen Liebesgeschichte. Léon erscheint als sympathischer junger Mann, während Louise eher geheimnisvoll anmutet. Diese Liebe hält trotz Trennungen immerhin ganze 70 Jahre. Das hat mich schon beeindruckt. Viel mehr Beeindruckt hat mich jedoch Yvonne, Léons Ehefrau. Diese erträgt die stille Liebe ihres Mannes zu einer anderen. Kämpft für ihre Familie und ihre Liebe und das nicht nur im Krieg. Auch als Léon und Louise sich Jahre später wieder finden, erduldet Yvonne ihre Treffen. Yvonne ist für mich viel interessanter als Louise. Ich bewundere ihre Stärke, ihren Charakter. Oft habe ich mich gefragt: Würde ich bei ihm bleiben - der Kinder wegen? Würde ich Louise die Hölle heiß machen, weil sie meinen Mann trifft oder würde ich einfach die Beziehung beenden? Ich bin davon überzeugt, dass ich diese Fragen nie beantworten könnte, denn die Zeit im Roman ist mit der heutigen nicht vergleichbar.

Der Schreibstil im Roman ist sehr adjektivlastig. Wenn Léon am Strand ist und Capus die Umgebung beschreibt finde ich das schön und angebracht, aber die Kriegsmaschinerie oder andere weniger schöne Momente hätte ich anders beschrieben. Die Summe der Adjektive war einfach zu viel. Zudem finde ich die Charaktäre alle sehr dünn. Ihre Gedanken- und Gefühlswelt bleibt dem Leser weitesgehend verschlossen. Daher konnte ich mit keinem der Protagonisten so wirklich mitfühlen.

Alles in allem habe ich mich wohl von den Lobgesängen anderer Rezensenten überzeugen lassen, aber mehr als eine nette Nachmittagslektüre ist es leider nicht.

Montag, 18. Februar 2013

Die Verfehlungen einer Lady - Kate Summerscale

AUTOR Kate Summerscale GENRE Historisch, Biografie
ERSCHEINUNGSJAHR 2012 SPRACHE deutsch
VERLAG Bloomsbury SEITEN 287 PREIS 22,99 EUR (gebunden)

Inhalt

Mrs. Isabella Robinson ist in zweiter Ehe verheiratet und hat drei Kinder. Ihr Ehemann Henry ist berufsbedingt oft nicht zu Hause. Um der Monotonie zu entkommen geht sie zu der Familie Drysdale / Lane. Dort hat sie ein Auge auf Dr. Edward Lane geworfen. Der junge Mann ist Arzt und fesselt die Aufmerksamkeit von Isabella. Die sonst so einsame Frau blüht in seiner Gegenwart auf und genießt es sich mit jemanden auszutauschen. Aufgrund von Umzügen und anderen Umständen, wird Isabella aus der Gesellschaft herausgerissen und fühlt sich zunehmend einsam. Auch wenn sie ihre Kinder liebt, können sie ihre Leere nicht füllen. Zu diesem Zwecke schreibt Isabella Tagebuch und viele Briefe. Das ausgerechnet ihr eigenenes Tagebuch ihr Verhängnis werden wird, ist ihr nicht in den Sinn gekommen.  

Meine Meinung  

Dieses Buch hat mich mit seinem wunderschönen Cover in seinen Bann gezogen. Als ich dann den Klappentext las, war ich schon auf dem Weg zur Kasse. Was ich nicht wusste, ist das die Geschichte der Wahrheit entspricht. Die Personen und Gegebenheiten sind real und passiert. Umso spannender war es für mich, dass Buch zu lesen.

Die Autorin versucht mit ihrem Schreibstil nicht einfach nur Fakten aneinander zu reihen, sondern eine Geschichte zu erzählen. Dabei verbindet sie ihren Schreib- und Sprachstil mit den Gegebenheit die sie teilweise Wort für Wort wiedergeben kann, weil die Geschichte um Mrs. Robinson in Briefen, Karten und in Tagebüchern festgehalten ist. Ich empfehle daher vorher die Leseprobe anzulesen. Denn auch wenn das Buch sehr gut lesbar ist und mir richtig Spaß gemacht hat, ist der Stil nicht jedermanns Sache.

Fazit: Ein toller Roman mit biografischen Inhalt.

Montag, 11. Februar 2013

Du bist mir alles Licht und alles Leben: Liebesbriefe berühmter Frauen

AUTOR Katharina von Savigny (Hrsg.) GENRE Unterhaltungsliteratur
ERSCHEINUNGSJAHR 2002 SPRACHE deutsch
VERLAG Sanssouci Verlag SEITEN 104 PREIS 9,90 EUR (gebunden)

Wer meinem Blog schon länger verfolgt, weiß ja das ich ein Faible für Liebesbriefe habe und dazu einige Bücher in meiner Sammlung habe. So auch das hier vorliegende Exemplar, dass mir mein Liebster geschenkt hat.

Es sind Liebesbriefe von Frauen an ihre Geliebten und (Ehe-)Männer. Mal erfüllt von Liebe mal von (Trennungs-)Schmerz. Aber immer mit viel Gefühl und Mut zum geschriebenen Wort. Die Kapitel sind dabei unterteilt nach dem Stand der Beziehung könnte man fast sagen. Denn mal ist die Liebe am Anfang, mal hegen die Schreiber Zweifel, mal ist es ein Abschied. Besonders gut zu beobachten ist dies, wenn der Absender und Empfänger in allen Kapiteln auftauchen. Jeder Brief ist dabei anders und berührte mich auf andere weise. Selbstverständlich gibt es zu jedem Brief noch eine kurze Information wer denn die Menschen gewesen sind, was sie verband und wann sie gelebt haben.

Ein Büchlein das romantisch ist und den Glauben an diese eine große Liebe immer wieder aufs neue entfacht. Schön.

Montag, 4. Februar 2013

Der Rosenkranz: Rhythmus des Himmels

AUTOR Benno Mikocki & Josef Bauer GENRE Theologie
ERSCHEINUNGSJAHR 2005 SPRACHE deutsch
VERLAG Sankt Ulrich Verlag SEITEN 176 PREIS 11,90 EUR (gebunden)

Inhalt

Wie der Buchtitel verrät, geht es hier um den Rosenkranz und seine Geschichte. Wie er entstanden ist, warum und wie er sich im Laufe der Zeit entwickelt hat - insbesondere natürlich auch wie man den Rosenkranz betet.

Meine Meinung

Der Rosenkranz hat mich schon immer interessiert und fasziniert. Aber was genau es damit auf sich hat(te), wusste ich bisher nicht. Daher machte ich mich auf die Suche nach geeigneter Lektüre und fand das hier vorliegende Buch. Optisch ist es vielleicht nicht jedermanns Sache aber inhaltlich ist es ausführlich aber mit einfachen Worten geschrieben, sodass jeder versteht worum es geht. Das Buch beschreibt die Entstehung des Rosenkranzes, wie man mit ihm arbeiten kann und welche (Glaubens-)Bedeutung er hat. Das Rosenkranzgebet wird näher betrachtet und auch die Unterschiede innerhalb des Christentums bezüglich des Rosenkranzgebetes. Das Buch ist sowohl für Anfänger ohne vorhandenes Wissen zum Thema geeignet als auch für Leser interessant, die schon über ein Grundwissen verfügen. Der Schreibstil ist dabei geradlinig und verständlich gehalten.

Fazit: Wer sich für das Thema und die Geschichte "Rosenkranz" interessiert, wird hier eine wahre Fundgrube an Informationen finden.

Samstag, 2. Februar 2013

Die Frau in Rot - Margot S. Baumann



AUTOR  Margot S. Baumann GENRE Roman
ERSCHEINUNGSJAHR 2012 SPRACHE deutsch
VERLAG Knaur SEITEN 480 PREIS 9,99 EUR (TB)

Anouk ist ein erfolgreiches Model und lebt auf der Überholspur. Um auf dem Boden zu bleiben hat sie ihre Freunde und die Familie. Eines Tages verliert Anouk diesen Boden unter den Füssen und hat das Gefühl nur noch zu fallen. Der Grund: Ihre beste Freundin starb bei einem Autounfall. Die Fahrerin: Anouk. Anouk sieht sich seither nicht in der Lage wieder Auto zu fahren, geschweige also Model zu arbeiten. So entscheidet sie sich für den Rat der Familie und geht zu ihrer Tante Valerie in einem schweizer Dorf. Tante Valerie soll eigentlich in ein Heim für Demenzkranke gehen, dieses hat jedoch erst in zirka sechs Monaten einen Platz frei. Somit erhält Valerie eine Hilfe und Anouk kommt weg von der Stadt wo alles an ihre Freundin und den Unfall erinnert. Kaum im schweizer Dorf angekommen beginnt Anouk ein kleines Mädchen zu sehen und die Leute in ihrer Umgebung zitieren komische Verse ohne sich später erinnern zu können. Und dann ist da noch die Dame aus dem 18. Jahrhundert.

Margot S. Baumann ist mir kein Begriff und ich meine sogar das dies hier vorliegende Buch ihr Debüt ist. Schauerromane mag ich sehr gerne. Ich liebe diese Mischung bzw. den Kontrast aus heutiger Moderne zu leben und lieben im 18. Jahrhundert. Dabei steht auch das Schloss Hallwyl im Mittelpunkt. Schlösser finde ich faszinierend. Ich stelle mir vor was für Menschen da gelebt haben und was sie erlebt haben könnten. Hier in diesem Buch erlebt der Leser wie sich Anouk ins Leben zurückboxt und gleichzeitig die Geschichte einer jungen Frau die auch um ihr Leben kämpft nur unter anderen Umständen. Beide Geschichten hängen zusammen, dass ist klar. Aber wie, was und wieso erfährt der Leser erst nach und nach.

Man genießt hier einen Roman der die Züge eines klassischen Schauerromans hat aber eben nicht nur. Er ist zudem romantisch, historisch und dramatisch. Ein tolles Gesamtpaket das mit einem modernen und leicht verständlichen Schreibstil aufwartet. Lesen!

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar.