Dienstag, 30. April 2013

Käts StudentenKüche - Katerina Dimitriadis


© Dorling Kindersley Verlag / Text: Katerina Dimitriadis, Fotos: Pilar Schacher

 AUTOR Katerina Dimitriadis | GENRE Kochen
ERSCHEINUNGSJAHR 2012 | SPRACHE Deutsch
VERLAG Dorling Kindersley SEITEN 192 | PREIS 16,95 (gebunden)

Ein paar Zeilen zu Beginn...

Zu diesem Buch habe ich online eine Rezension gesehen, die mich so begeistert hat, dass ich mir das Buch selbst kaufen musste. Abgesehen davon klingt StudentenKüche nach etwas das ich auch hinkriegen könnte. *grins*

Das Layout und der Aufbau des Buches...

Das Cover zeigt eine junge Frau beim Pasta essen. Nichts besonderes aber trotzdem ansprechend und jungendlich frisch. Die Dame auf dem Cover ist übrigens die Autorin. Laut Klappentext wirbt das Buch damit, dass kochen Spaß macht und mit diesem Buch auf Anhieb gelingen wird. Auch das Studenten-Budget soll geschont werden. Ein zusätzlicher Clou: Jedes Rezept hat einen sogenannten QR-Code mit dem man sich die Einkaufsliste bequem auf´s Smartphone holen kann. Ob und wie das funktioniert, kann ich leider nicht sagen, da ich mein Handy für solche Zwecke nicht nutze.

Das Kochbuch beginnt klassischerweise Weise mit einem Vorwort. Hierbei erklärt die Autorin das sie jahrelange Küchen- und Kocherfahrung hat, weil sie viel und häufig im Restaurant der Familie ist und das trotz Universität. Diese Kombination ermöglicht es ihr ein lebensnahes Kochbuch zu konzipieren. Dabei schlägt sie einen sympathischen Ton an, streut kleine Anekdoten ein und bereichert diese noch mit Fotos aus ihrem Leben.

Das Kochbuch bietet für jeden (Studenten-)Typ etwas: für Eilige, für Faule, für Langschläfer und natürlich auch für Gastgeber. Dabei wurden Klassiker aufgegriffen - manchmal überarbeitet - und auch neue Dinge präsentiert. Das Buch ist auf jedenfall bunt, farbenfroh, fast laut - aber nicht aufdringlich. Es nimmt einen mit auf eine Reise für das Auge und den Gaumen. Auch über das ein oder andere Foto habe ich schmunzeln können.

Die Zutatenlisten schaue ich mir immer genau an. Dabei fiel mir positiv auf, dass die Zutaten im Supermarkt nebenan erhältlich sind und den Geldbeutel nicht übermäßig belasten - eben studententauglich. Die Zubereitungsanweisungen sind präzise, locker und so geschrieben, dass jeder sie befolgen kann. Zudem gab es kaum ein Rezept das ich nicht probieren wollte. Auch Tipps zur Vorratshaltung und zum Einkaufen gibt es hier. Auch wenn des Kochbuch studentisch (gibt es das Wort?!) anmutet, überzeugt es durch Rezepte für jedermann.

Getestete Rezepte...

Makkaroni-Auflauf, Seite 94
Dieser Auflauf wird im Buch mit dem Schwierigkeitsgrad 3 (von 3) angegeben. Dies habe ich erst später gesehen. Beim zubereiten der Mehlsauce bemerkte ich die Schwierigkeit: Klumpen. Also Sieb(e) zum passieren bereithalten. Ansonsten ein gelungener, leckerer Auflauf.

Käsespätzle mit Röstzwiebeln, Seite 104
Die Röstzwiebeln sind mir überhaupt nicht gelungen. Es war irgendwie nur mehlig und nicht knusprig. Schade. Die Spätzle pur mit Käse war in Ordnung. Ich hatte dann einfach noch Speck dazu angebraten, damit es nicht total fade und langweilig ist - die Röstzwiebeln landeten im Müll.

Zucchiniquiche, ohne Boden, Seite 41
Ein sehr einfaches und schnelles Rezept. Allerdings ist es nichts für Fleischliebhaber. Für mich war es die erste Quiche und ich fand sie lecker.

Fazit: Wenn man als Anfänger nicht den Fehler macht - sich wie ich - auf die schwereren Rezepte zu stürzen, sollte dies ein Kochbuch sein, dass solide ist und Spaß macht.

5 von 5 Kochlöffeln

Mittwoch, 24. April 2013

Eine unbeliebte Frau - Nele Neuhaus

AUTOR Nele Neuhaus GENRE Krimi
ERSCHEINUNGSJAHR 2009 SPRACHE deutsch
VERLAG List Taschenbuch SEITEN 348 PREIS 9,99 EUR (TB)
Inhalt

Im Taunus finden die Komissare Bodenstein und Kirchhoff die Leiche eines angesehenen Staatsanwaltes und die Leiche einer jungen Frau, die wohl von einer Brücke gesprungen ist. Schnell stellt sich heraus das der Staatsanwalt Selbstmord und die Frau ein Mord war. Nur wer ist der Mörder und wieso musste die junge Frau sterben. Darum geht es in diesem Roman. 

Meine Meinung

Nele Neuhaus. Diesen Namen habe ich in den letzten Monaten sehr oft gehört. Und meist waren die Stimmen voller Lob für diese Autorin. Da ich ab und an gerne Krimis lese, habe ich mir den ersten Band der Bodenstein-Kirchhoff-Reihe gekauft. Der Roman ist solide aber für meinen Geschmack nicht gut. Wieso, weshalb, warum - dazu komme ich jetzt.

Nele Neuhaus ist ein Name den man oft hört und der vielleicht dadurch die Ansprüche an die Lektüre vergrößert. Man erwartet etwas tolles, spannendes, mitreißendes. Bekommen habe ich einen Reiter-Krimi der mich phasenweise doch etwas gelangweilt hat.

Der Schreibstil von Nele Neuhaus ist klar und einfach. Da gibt es keine spannenden Dialoge und keine plastischen Umweltbeschreibungen. Auch die Charaktäre kommen sehr flach rüber und ständig wird eine neue Figur eingeschoben. Ich hatte beim lesen das Gefühl, dass Frau Neuhaus nicht mehr weiter kam in ihrem Plott und dann dachte, sie fügt schnell eine neue verdächtige Person ein. Dies macht jedoch keinen Krimi aus. Mir fehlte einfach der Spannungsbogen. Zudem ist mir der Roman zu pferde(sport)-lastig. Ich mag Pferde und bin früher selbst etwas geritten. Aber der Sport dahinter (Turniere) hat mich nie interessiert. Versteht mich nicht falsch, ich finde es völlig in Ordnung den Reitsport zu integrieren, aber Frau Neuhaus schafft es leider nicht mich als Leser da mitzureißen oder in irgendeinerweise zu begeistern. Dabei geht es aber meiner Meinung nach bei einem Krimi. Er muss mich fesseln und dazu bringen Nächte durchzulesen weil ich unbedingt wissen will wer der Mörder/Täter war. Dieses Ziel hat die Autorin bei mir leider nicht erreicht.

Daher nur eine eingeschränkte Kaufempfehlung meinerseits.

Mittwoch, 17. April 2013

Flitterwochen - Anne Hertz

AUTOR Anne Hertz GENRE Unterhaltungsliteratur
ERSCHEINUNGSJAHR 2013 SPRACHE deutsch
VERLAG Knaur Verlag SEITEN 320 PREIS 14,99 EUR (broschiert)

Inhalt
Tine steckt mitten in ihren Hochzeitsvorbereitungen als das Chaos seinen Lauf nimmt. Eben stand sie noch in der Schlange beim Bankschalter, keine 5 Minuten später sitzt sie samt Beute im Auto mit Oma Strelow und Jan-Ole auf dem Weg nach Polen. Immer wieder versucht Tine aus der Nummer rauszukommen, befördert sich damit jedoch in  noch chaotischere Gefilde - sofern das überhaupt möglich ist.

Meine Meinung

Endlich durfte ich wieder einen Anne Hertz Roman lesen. Ich habe bisher alle im Regal und sie regelrecht verschlungen. Die lesen sich weg wie nichts. Der Schreibstil ist wie immer herrlich frisch, modern, witzig, ironisch und mit einem Hauch Romantik.

Tine ist ein sympathischer Mensch, aber manchmal etwas zu naiv dabei aber stehts hoffnungsvoll. Jan-Ole und Oma Strelow sind der Knaller in diesem Buch. Oma Strelow ist verrückt, lustig und liebenswert. Jan-Ole wurde mir erst während des lesens sympathischer. Ich konnte ihn anfangs nicht so recht zuordnen und war mir nicht sicher welche Rolle er spielen wird. Seine polnische Familie finde ich großartig. Kurz gesagt essen und trinken die fast den ganzen Tag *g*. Nein, natürich gibt es auch hier ernsthaftere Themen und Problematiken die spannend sind und erstmal einfallsreich gelöst werden möchten.

Zudem finde ich hat sich der Schreibstil weiterentwickelt. In keinem anderen Roman von Anne Hertz habe ich Beschreibungen der Umgebung (vorwiegend Polen) so plastisch vor Augen gehabt wie in diesem hier. Ich hätte direkt Lust gehabt, nach Polen zu reisen - besonders in den Bereich der Ostseeküste.
Fazit: Ein Roman mit Witz, Humor und ernsten Themen der zu unterhalten weiss. Kaufempfehlung? Na aber sowas von ja!

Montag, 8. April 2013

Alle Frauen der Bibel: Ihre Geschichte. Ihre Fragen. Ihre Nöte. Ihre Stärke


AUTOR Sue & Larry Richards GENRE Theologie
ERSCHEINUNGSJAHR 2012 SPRACHE deutsch
VERLAG Brunnen-Verlag SEITEN 348 PREIS 12,99 EUR (broschiert)

Inhalt

Der Buchtitel verrät ja schon worum es geht. Ein Buch über die Frauen in der Bibel. Hier geht es um die Fragen der Frauen, ihre Nöte und ihre Stärken und natürlich über die verschiedenen Rollen in der Menschengeschichte.

Meine Meinung

Als ich die ersten Seiten der Bibel gelesen habe, kam ich nicht umhin mich zu fragen "Sind Frauen nur Gebärmaschinen?". Dieses Gefühl hat sich beim lesen der Bibel (zum Glück) nicht halten können. Trotzdem hatte ich das Gefühl das ich mehr über die Frauen und ihre Rolle in der Bibel wissen möchte. Nach kurzer Recherche kam ich dann zu diesem Buch. Optisch erinnert es eher an einen kitschigen Roman, aber der Inhalt ist umso wichtiger und besser! Nun zum Inhalt.

Die Autoren ordnen die Frauen nicht wie in anderen Büchern nach dem Namen sondern nach der Epoche. Es wird jede Frau erwähnt, die eine nur namentlich, die Nächste dafür umso ausführlicher. Es wird die Biografie der Frau aufgegriffen und die Autoren versuchen eine Brücke zur heutigen Zeit zu bauen. Zu jeder Frau gibt es dann eine kleine Biografie und sofern vorhanden auch weitere Informationen zum Stand der Familie, Väter, Mütter etc.

Fazit: Wer sich für die Frauen der Bibel interessiert und eine Ergänzung zum Bibelstudium mit diesem Schwerpunkt sucht, hat hiermit ein sehr gutes Buch gefunden. Der Schreibstil ist flüssig und einfach, sodass jeder folgen können sollte.

Montag, 1. April 2013

Lesestatistik März

Heute ist schon wieder der erste April. Die Zeit verging ja wie im Flug. Daher gibts anbei meine Lesestatistik für den März. Ich habe immerhin 5 Bücher geschafft.

gelesene Bücher
Blutspur - Kim Harrison
Flitterwochen - Anne Hertz
Endlich bei dir in Virgin River - Robyn Carr
Mach mich wild! - Lucy Palmer
Eine unbeliebte Frau - Nele Neuhaus

gelesene Seiten
März 1868
gesamt 8364 (ohne begonnene Bücher)

Begonnen 1 (Die Bibel: Seite 271 von 1459)
Abgebrochen 0

SUB
Februar 22
März 21