Donnerstag, 30. Mai 2013

In 30 Tagen kochen können - Margit Proebst

AUTOR Margit Proebst | GENRE Kochen
ERSCHEINUNGSJAHR 2012 | SPRACHE Deutsch
VERLAG GU | SEITEN 160 | PREIS 16,99 (broschiert) 

Ein paar Zeilen zu beginn...

Dieses Buch war definitiv kein Coverkauf. Aber der Titel hat es mich in die Hand nehmen lassen. In 30 Tagen kochen können, klang einfach zu schön um wahr zu sein. Ein kurzer Blick hinein und schon stand ich an der Kasse.

Das Layout und der Aufbau des Buches...

Das Buch beginnt mit einem kleinen Vorwort, worin die Autorin dem Leser (Koch) mitteilt, dass er sich von seinen Notlösungen verabschieden soll. Der Blick auf das Inhaltsverzeichnis verrät schon, dass es simpel losgeht und sich dann nach und nach steigert. Das Buch ist auf 30 Tage ausgelegt, wie der Titel ja schon vermuten lässt. Diese sind wie folgt unterteilt:

Tag 1-10 Einfach loslegen
Tag 11-20 Lust auf mehr?
Tag 21-30 Fast schon perfekt

Pro Tag gibt es mindestens ein Rezept. Diese sind ab Seite 20 (Lust auf mehr?) nach den Jahreszeiten sortiert. Dabei werden alle Tageszeiten (Frühstück bis Abendessen) abgedeckt. Jedes Rezept hat ein ansprechendes Bild, dass direkt zum nachkochen einlädt. Die Rezepte selbst sind klar und strukturiert. Zu jedem Rezept gibt es Hinweise wie kcal, wieviele Personen und die eventuelle Kochzeit etc. Auch kleine Tipps gibt es in Kästchen an den Seiten. Die Kochanleitung ist meiner Meinung nach so kurz wie möglich und so lang wie nötig. Meines Erachtens völlig ausreichend. Natürlich hat Frau Proebst nicht vergessen vorab noch eine Mengenlehre einzufügen und auch ein paar Tipps zu Küchenutensilien sind vorhanden.

getestete Rezepte...

Pasta mit Lachs-Tomaten-Sahne, Seite 15
Dieses Rezept ist so simpel und einfach nachzukochen aber so mega lecker, dass ich es schon mindestens dreimal nachgekocht habe. Auch meinem Männe, der ja eher Fleischesser ist, hat es sehr gut geschmeckt. Zudem ist es in gerade einmal 15 Minuten fertig. Klasse.

Zucchinipfannkuchen mit Schafskäse, Seite 24
Auch dieses Rezept ist sehr einfach, schnell gemacht und von mir schon mehrmals gekocht worden. Es schmeckt ober-lecker und macht pappsatt. Ein perfektes Frühstück für mich.

Couscouspfanne mit Joghurt-Dip, Seite 50
Dieses Gericht hat mein Mann zubereitet. Die Zubereitung ist einfach, nimmt aber wegen der Schnibbelei ein klein wenig mehr Zeit in Anspruch. Couscous ist sehr lecker und macht mich persönlich richtig satt, mit dem Gemüse wird es knackig-gesund. Der Dip war mir und meinem Männe zu lasch - also gerne nachwürzen.

Fazit: Dieses Buch hält was es verspricht. Es sind Gerichte für jeden Geschmack dabei. Und ich bin davon überzeugt, dass man nach den 30 Tagen ein guter Koch für die Familie ist.

5 von 5 Kochlöffeln.

Dienstag, 28. Mai 2013

Julie und Julia - Julie Powell

AUTOR Julie Powell| GENRE Roman
ERSCHEINUNGSJAHR 2009 | SPRACHE Deutsch
VERLAG Goldmann Verlag | SEITEN 352| PREIS 8,95 EUR (TB)

Inhalt

Julie Powell ist Ende zwanzig und arbeitet in einer Behörde, die sich mit der Arbeit rund um das ehemalige World Traide Center befasst. Sie lebt mit ihrem Mann Eric und der Katze zusammen in einer Wohnung in Queens. Eigentlich lebt sie ein Leben wie Millionen andere Menschen auch. Bis sie den Entschluss fast, sich in einem Jahr durch das Kochbuch „Mastering the Art of French Cooking“ von Julia Child durchzukochen. Ganze 524 Rezepte in 365 Tagen. Um sich selbst zu motivieren und andere Menschen daran teilhaben zu lassen, startet sie dazu einen Internetblog.

Meine Meinung

Während des Kochprojekts lernt der Leser Julie von vielen Seiten kennen. Es gibt die Souveräne, die Verzweifelte, die Hoffnungsvolle und die Julie, die kurz vor einem Nervenzusammenbruch steht. Erstaunlich finde ich die Reaktionen ihrer Mitmenschen. Während ihr Lebensgefährte Julie versucht zu unterstützen, reagiert ihre Mutter sehr ungehalten und hält das Projekt gelinde gesagt für Schwachsinn. Neben Julie erhalten wir auch Einblicke in das damalige Leben von Julia Child und ihrem Leben in Frankreich, dass sie bewogen kochen zu lernen und schliesslich zu dem Kochbuch geführt hat, durch das sich Julie kocht.

Der Schreibstil ist einfach zu lesen und vermittelt einen guten Einblick in das Leben der Protagonisten. Julie ist eine sympathische junge Frau, mit der ich mich gut identifizieren konnte. Ihre Leidenschaft für das Kochen, reisst einen mit und oft möchte man selbst direkt loslegen. Die Szenen in denen Julie Rezepte bevorstehen, die auch mal schief gehen (können), hat man oft gelächelt. Der Wechsel zwischen den beiden Frauen gelingt gut und überzeugt. Insbesondere natürlich dadurch, dass beide Frauen existieren – bzw. existierten, denn Julia Child ist leider schon verstorben. Julie Powell ihr Blog über das Kochszenario existiert leider auch nicht mehr.

Fazit: Ein Roman der in Bezug auf den Humor an die Bridget Jones Bücher erinnert und dem Leser zwei beeindruckende Frauen näher bringt, dabei aber keine schnöde Biografie ist, sondern ein leichter Roman für einen verregneten Tag. Kaufempfehlung? Ja, klar – und danach den Film Julie&Julia schauen.

Und wer lieber den dazugehörigen Film mit Meryl Streep und Amy Adams sehen möchte, schaltet morgen 20:15 Uhr auf Sat.1.

Samstag, 25. Mai 2013

Ein Award für JanasBookLook

Die liebe Iris vom Filomaniacblog hat mich nominiert. Ich freu mich sehr über diesen Award. Natürlich gibt es ein paar Regeln dazu. Diese lauten wie folgt:

 
Die Regeln
 
The Liebster Award is given to up and coming bloggers who have less than 200 followers.
 
1. Each person must post 11 things about themselves.
 
2. Answer the questions that the tagger set for you plus create 11 questions for the people you´ve tagged to answer.
 
3. Choose 11 people and link them in your post.
 
4. Go to their page and tell them.
 
5. No tag backs!
 
Iris fragen an mich:
 
1. Hund oder Katze?
Hund. Hätte ich den Platz und die Zeit, hätte ich mir schon längst einen angeschafft.
2. Komödie oder Thriller?
Thriller. Ich grusel mich gerne mal. Komödien sind mir oft zu vorhersehbar.3. Wein oder Bier?
Wein, besonders Rotwein.
4. Sommer oder Winter?
Winter! Wenn es im Winter kalt und nass ist, ziehe ich mich einfach dementsprechend an. Im Sommer nackt draussen wenn es mega-heiss ist, geht ja nicht.
5. Buch oder eBook?
Buch. Ich besitze einen Kindle benutze ihn jedoch kaum.
6. Kugelschreiber oder Füllhalter?
Füllhalter. Damit sieht meine Handschrift gleich viel besser aus.
7. Süß oder herzhaft?
Herzhaft.
8. Meer oder Berge?
Das Meer. Als Kind war ich oft an der Ostsee. Herrlich!
9. Kochen oder Abspülen?
Kochen. Das Chaos danach kann gerne jmd. anderes beseitigen.
10. Tatort oder CSI?
CSI. Ich habe noch nie Tatort geschaut.
11. Kino oder DVD/Bluray?
BlurayPlayer habe ich nicht und Kino bin ich meist zu geizig. Also DVD.

Nun fehlen nur noch die 11 Dinge über mich - die ihr vielleicht noch nicht wisst.

1. Als Kind habe ich keine Folge von Sailor Moon verpasst.
2. Ich liebe den Herbst, besonders die bunten Blätter.
3. Aktuell lese ich Julie&Julia und bin so begeistert, dass es mich zu einem zweiten Blog animiert hat: JanasCuisine
4. Ich liebe Gewitter.
5. Ich bin Brillenträgerin. Für Fotos nehme ich sie jedoch meist ab.
6. Ich esse keine Pilze.
7. Ich liebe Pasta.
8. Ich habe erst seit 2 Monaten einen Handyvertrag und kann nicht mehr ohne.
9. Ich schreibe Tagebuch seit 1999.
10. Ich habe keine Angst vor Spinnen.
11. Ich habe um die 30 Kochbücher, aber wirklich kochen kann ich (noch) nicht.

Nun meine Fragen an die Blogger die im Anschluss für den Award getaggt werden.

1. Blogs oder Youtube?
2. Pop oder Rock?
3. Tag oder Nacht?
4. Frühaufsteher oder Langschläfer?
5. Mascara oder Lippenstift?
6. Tee oder Kaffee?
7. Sonne oder Schatten?
8. Brille oder Kontaktlinsen?
9. Duschen oder Baden?
10. Bargeld oder EC-Karte?
11. FastFurious oder Harry Potter?

Nun meine 11 Blogs die ich tagge. Ich hoffe es hat noch niemand den Award.

1. Verlorene-Werke
2. Catbooks
 
Das sind meine elf Blogs denen ich gerne diese Award zu kommen lasse. Ich gehe dann mal Kommentare posten, damit sie bescheid wissen und sich hoffentlich freuen.

Ich muss leider gestehen, dass ich kaum Blogs kenne die weniger als 200 Leser haben....

Freitag, 17. Mai 2013

Meine neuesten Filofaxzugänge

Guten Tag zusammen!
 
Für die, die es interessiert, möchte ich euch heute meine neuesten Filofax zeigen.

Filofax Saffiano Brigth Purple and Aqua (both Personal)
 
 
Filofax Regency Brown and Finsbury Antique Rose (both Personal)


 
Ich bin nachwievor ein grosser Filofaxfan und liebe es meine Sammlung Stück für Stück zu vergrößern.

Mittwoch, 15. Mai 2013

Der große Gatsby - F. Scott Fitzgerald


AUTOR F. Scott Fitzgerald| GENRE Klassiker
ERSCHEINUNGSJAHR 2011 | SPRACHE Deutsch
VERLAG dtv | SEITEN 256 | PREIS 9,90 (TB)

Inhalt

In diesem Buch erzählt Nick Carraway von seinem Nachbarn Jay Gatsby. Die Geschehnisse ereignen sich in New York, Long Island im Jahr 1922. Es ist die Zeit der "Roaring Twenties" und vor dem Börsencrash 1929. Der reiche Mann, namens Gatsby scheint alles zu haben: Geld, Autos und ein riesiges Haus, dass man auch als Palast bezeichnen könnte. Fast täglich finden dort Parties statt. Als Nick Carraway den einsamen Jay Gatsby näher kennenlernt, lernt er, dass Geld nicht alles ist und auch Mr. Gatsby nach etwas anderem strebt als nur Parties.


Meine Meinung

Jay Gatsby wird im gesamten Roman nur einmal beschrieben und zwar als Gentleman und gutaussehend. Ansonsten wirkte er auf mich sehr geheimnisvoll. Materiell gesehen scheint er alles zu haben. Doch ich als Leser merkte schnell, dass Mr. Gatsby mehr im Sinn hat, als nur Geld, Parties und Autos. Ich ahnte sehr schnell, dass es eigentlich nur um eine Frauen gehen konnte und hatte recht damit. Gatsby war mir sofort sympathisch. Obwohl er alles um sich herum hat, scheint er kein oberflächlicher Mann zu sein. Er ist ein Charakter der mich fesselt und begeistert. Die Mischung aus Lebemann und Gefühlsmensch ist klasse umgesetzt.

Auch die anderen Charaktäre sind ansprechend. Nick Carraway ist der nette Kerl von nebenan. Er führt den Leser durch diesen Roman und das Leben und Leiden der Reichen und schönen. Er zeigt uns, dass das Schicksal auch vor diesen Menschen keinen halt macht und Gefühle jeden aus der Bahn werfen kann.

Viel mehr möchte ich zu diesem Roman garnicht sagen. Es handelt sich hierbei um einen Klassiker. Und meiner Meinung nach aus gutem Grund. Ein zeitloser Klassiker der die Menschen wohl immer wieder fesseln kann und wird.

Mittwoch, 1. Mai 2013

Lesestatistik April

Einen wunderschönen 1. Mai wünsche ich euch! Ich hoffe ihr genießt den (freien) Tag. Ich habe diesen Monat nur wenig gelesen. Dies lag nicht an den Büchern, sondern einfach daran das ich diesen Monat wenig Leselust hatte. Und wie lief es bei euch?

gelesene Bücher
Mordfreunde - Nele Nauhaus
Sonntags bei Tiffany - James Patterson

gelesene Seiten
April 688
gesamt 9052 (ohne begonnene Bücher)

Begonnen 2
Die Bibel: Seite 271 von 1459
Gottes Werk und Teufels Beitrag: Seite 311 von 821

Abgebrochen 0

SUB
März 21
April 23