Montag, 17. Februar 2014

Soul Screamers: Mit ganzer Seele - Rachel Vincent

AUTOR Rachel Vincent GENRE Fantasy
ERSCHEINUNGSJAHR 2011 SPRACHE deutsch
SEITEN 304 PREIS 9,99 EUR MEDIUM EPUB
VERLAG Darkiss
 
Inhalt
 
Kaylee ist mit ihrer besten Freundin Emma im Club Taboo und tanzt gerade mit Nash, einem heißbegehrten Jungen aus ihrer Schule, als es passiert. Sie sieht ein Mädchen umgeben von dunklen Schatten und eine Schwere erfasst sie. Kaylee weiß das dieses Mädchen sterben wird und ein innerer Drang zwingt sie zu schreien. Emma, die diese Anfälle schon kennt, nimmt Kaylee bei der Hand und führt sie raus aus dem Club. Nash lässt sich nicht abwimmeln und folgt den Beiden. Überraschenderweise bleibt er ganz ruhig. Kurz darauf ist das Mädchen tot. Weitere werden folgen. Und Kaylee weiß wen es als nächstes treffen wird.
 
Meine Meinung
 
Dieses Buch hat mir richtig gut gefallen. Hauptgrund dafür ist der flüssige Schreibstil und eine Geschichte die aus der Sicht von Kaylee erzählt wird. Auf diese Weise erfahren wir viel von Kaylees Leben und ihrem Umfeld. Besonders interessant fand ich dies in Hinblick auf ihre Anfälle. Denn in diesen Momenten wissen wir was in ihr vorgeht, was sie fühlt und denkt. Kaylee und auch die anderen Charaktere sind tief und mit Ecken und Kanten versehen, was sie sehr lebendig wirken lässt. Ebenfalls positiv ist der Einstieg in das Buch. Es dauert nicht erst hundert Seiten bis sich die Geschichte aufbaut. Man wird sofort in die Handlung katapultiert.
 
Nash wirkte auf mich wie jemand der ein Geheimnis hat und mehr weiß als es scheint. Die Anziehung zwischen Nash und Kaylee fand ich glaubhaft und nicht übertrieben dargestellt. Es entwickelt sich mit der Zeit. Lediglich Nash sein Beschützerinstinkt ging manchmal mit ihm durch. Das fand ich etwas übertrieben. Trotzdem ist Nash ein sympathischer Charakter mit guten und schlechten Eigenschaften die ihm Tiefgang verleihen.
 
Auch die Spannung kommt in diesem Buch nicht zu kurz. Immer wieder fragt man sich als Leser wer oder was Kaylee ist, warum sie schreien muss und was es mit den toten Mädchen auf sich hat. 
 
Fazit
 
Ein spannender Serienauftakt der mal nichts mit Vampiren zu tun hat. Spannend mit einer Prise Humor und gut geschrieben, empfehle ich dieses Buch gerne weiter. Wer weniger an einer Buchreihe interessiert ist, kann es auch als Einzelroman lesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen