Sonntag, 6. April 2014

Der Übergang - Justin Cronin

AUTOR Justin Cronin GENRE Belletristik
ERSCHEINUNGSJAHR 2010 SPRACHE deutsch
SEITEN 1040 PREIS 8,99 EUR MEDIUM EPUB
 
Ein Lesebericht

Der Übergang war vor ich glaube einem Jahr in aller Munde. Ein Roman der mich damals aufgrund seiner über 1000 Seiten abschreckte. Ein Klappentext der mich jedoch neugierig machte. Somit blieb mir dieses Buch immer im Kopf. Im März habe ich es mir dann endlich als Ebook [bei solchen Wälzern lob ich mir den TolinoShine] gekauft.

Brad Wolgast.
Er ist ziemlich ausgebrannt als er den Job als FBI-Agent annimmt. Sein Job ist es 12 Todeskandidaten für ein Projekt zu gewinnen. Dank seines Charismas gelingt es ihm alle 12 Männer zu überzeugen. Sie stellen ihre Körper für ein Virus zur Verfügung und entgehen damit ihrer Urteilsvollstreckung. Wolgast, bis dahin ein folgsamer Mitarbeiter, ändert seine Einstellung, als es darum geht ein Kind für das Projekt zu entführen. Er weiß jedoch, wenn er das Mädchen nicht entführt tut es ein anderer.

Amy Harper Bellafonte.
Mit ihr Beginnt und Endet dieses Buch, dass im übrigens Band 1 einer Trilogie ist. Die Geschichte beginnt mit Amy als sie sechs Jahre alt ist und mit ihrer Mutter, einer Prostituierten, Jeanette. Als ihre Mutter in Notwehr einen jungen Mann erschießt, weiß diese, dass niemand ihr glauben wird. In größter Not bringt sie ihre Tochter zu einem Konvent. Dort nimmt Schwester Lacey sich dem kleinen Mädchen an. Als Lacey mit Amy in den nahegelegenen Zoo geht, wird nicht zum ersten Mal klar, dass Amy anders ist.

Als das Chaos im Zoo ausbricht, taucht Wolgast mit seinem Kollegen Doyle auf und entreißt Lacey die kleine Amy. Doyle und Wolgast nehmen Amy mit. Während der Entführung beginnt Wolgast Gefühle für das Mädchen zu entwickeln und will die Weitergabe an das Labor verhindern. Er hätte ahnen sollen, dass sich das FBI und die Army ihren Probanden nicht nehmen lassen....

97 Jahre später.
Die Welt ist zum großen Teil entvölkert. Es ist die Zeit der sogenannten Virals. Vampirähnliche Wesen, die in der Nacht die Erde beherrschen. Virals sind Menschen die von einem Virus befallen sind. Hier dreht sich die Geschichte Hauptsächlich um eine Kolonie in Kalifornien. Dank Scheinwerfern die in den Nachtstunden an sind, konnten sie bisher überleben. Ihre Lichtnächte sind jedoch gezählt, denn die Akkus werden nicht ewig halten. Nach kurzer Zeit taucht vor den Toren der Kolonie ein Walker auf. Walker sind Menschen die draußen trotz der Virals überlebt haben. Es ist Amy Harper Bellafonte. Kaum gealtert, im Körper eines Teenagers, wird den Menschen in der Kolonie und auch dem Leser klar, dass Amy anders ist und eine Art Verbindung zu den Virals hat. Insbesondere jedoch zu den sogenannten Zwölf. Die Zwölf sind die ehemaligen Todeskandidaten. Sie waren die ersten Virals. Eine Gruppe von Kolonisten und Amy machen sich auf den Weg nach Colorado. Dort wo das Virus begann, soll es nun vernichtet werden.

Es ist ein wirklich umfangreiches Buch mit vielen Charakteren und Handlungssträngen, von denen man schon ahnt, dass sie irgendwo zusammen führen. Ein Buch das unbedingt gelesen werden sollte. Ich bin restlos begeistert und werde demnächst Band 2 lesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen