Samstag, 12. April 2014

Die Schwerter: Höllengold - Thomas Lisowsky

AUTOR Thomas Lisowsky GENRE Fantasy
SCHEINUNGSJAHR 2014 SPRACHE deutsch
SEITEN 80 PREIS 1,99 EUR  MEDIUM EPUB
VERLAG dotbooks 
 
Inhalt
 
»Wenn wir hier nicht in einem harmlosen, friedlichen Dörfchen am Rande des Nirgendwo wären«, sagte sie und stocherte mit ihrem Stab im Stroh herum, »würde ich sagen, jemand will uns ein halbes Dutzend blutiger Morde in die Schuhe schieben.«

Auf den ersten Blick glaubt niemand, dass sie zusammengehören – aber sobald Gefahr droht, lehren sie gemeinsam jeden Angreifer das Fürchten: Dante, der gerissene Schwertkämpfer, Malveyra, die kühle Magierin und Bross, der kampfeslustige Halb-Oger. „Die Schwerter“, wie sich die drei Söldner nennen, scheinen unbezwingbar. Doch dann übernehmen sie einen ganz harmlosen Auftrag – und ihr Schicksal nimmt eine dramatische Wendung!
 

Meine Meinung
 
Bei diesem Buch hat mich als erstes das Cover angesprochen. Für mich hatte es etwas dem Genre passendes an sich. Ich war nur überrascht auf dem Cover zwei Personen zu sehen und in der Geschichte dann drei Hauptprotagonisten zu haben. Hat man da nicht jemanden vergessen?!
 
Die Geschichte beginnt schon mal sehr spannend und wird aus der Sicht von Dante erzählt. Dante ist wohl ein Mensch und Schwertkämpfer - somit passt bei ihm auch der Name, die Schwerter. Malveyra, genannt Mel, ist eine Magierin mit einem Stab und einem Zauberbuch. Hier passt der Name schon nicht mehr ganz. Dann gibt es da noch Bross, einen Halboger. Somit ergibt sich hier eine interessante Mischung. Viel mehr erfährt man leider nicht über die Charaktere. Somit bleiben sie für den Moment blass und eindimensional. Ich konnte keine wirkliche Beziehung zu ihnen aufbauen. Die Dynamik scheint aber vorhanden zu sein, sodass ich denke, das hier in den Folgebänden etwas mehr Tiefe da sein wird. Die sarkastischen Kommentare - insbesondere von Dante - finde ich aber schon jetzt sehr sympathisch. Soviel zu den Charakteren.
 
Die Story ist erstmal an sich nichts Neues. Die drei Söldner sollen für einen Grafen sein gestohlenes Hab und Gut wieder beschaffen. Klingt einfach, ist es aber wie so oft eben nicht. Irritierend fand ich, dass die Geschichte gleich los geht und dann auf einmal ins stocken gerät, weil dies wohl ein Blick in die Zukunft gezeigt hat. Klasse wiederum ist, dass die Bände wohl dahin führen werden, was die Spannung erhöht.
 
Der Schreibstil des Autoren ist soweit flüssig und klar. Die Seiten lesen sich schnell und auch die Beschreibungen der Umgebung und der Haupt- wie Nebencharaktere hat mir gut gefallen. Lediglich die Hauptcharaktere benötigen noch Tiefe und einen gewissen Feinschliff. Was mir etwas sauer aufgestoßen hat, ist das diese 80 Seiten als Roman betitelt werden. Auch wenn mich die Geschichte angesprochen hat, bin ich der Meinung das dies eher ein Teil des Romans ist. Dafür ist der Preis mit 1,99 EUR unschlagbar.
 
Fazit
 
Ein Reihenauftakt mit interessanten Charakteren und einer Geschichte die mich angesprochen hat. Wer Lust auf eine Fantasyreihe hat, darf hier gerne zugreifen.
 
Vielen Dank an dotbooks und das Team von BloggDeinBuch für dieses Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen