Mittwoch, 9. April 2014

Herr Bofrost, der Apotheker und ich - Sabine Neufer

AUTOR Sabine Neufer GENRE Roman
SCHEINUNGSJAHR 2013 SPRACHE deutsch
SEITEN 326 PREIS 4,99 EUR  MEDIUM EPUB
VERLAG dotbooks 
 
Inhalt
 
Helena ist Kinderbuchillustratorin und lebt mit ihrem Mann ein beschauliches Leben. Wirkliche Abenteuer gibt es da nicht. Lediglich die Besuche bei ihrer Freundin oder ihrem Arbeitgeber in Hamburg versprechen etwas Abwechslung. Auf eine ihrer Fahrten macht ihr das Wetter in Form von Blitzeis einen Strich durch die Rechnung. An einer Raststätte fällt sie unglücklich auf ihren Hintern und wird von Steffen wieder in die aufrechte Position gebracht. Anfangs misstrauisch verbringen die Beiden den Abend und auch die Nacht im Steffens Wohnwagen. Am nächsten Morgen trennen sich ihre Wege und Helena macht sich wieder auf dem Weg zu ihrem Holger, der eigentlich ihr sicherer Hafen ist. Doch sicher ist nicht immer schön? Und überhaupt, wie sicher ist ein Hafen im Sturm (der Gefühle) wirklich?
 
Meine Meinung
 
Dieses Buch hat mich manchmal in den Wahnsinn getrieben und manchmal wirklich gut unterhalten. Die Gründe für diesen Zwiespalt möchte ich euch gerne in Form dieser Rezension darlegen.
 
Helena Spenger hat einen tollen Beruf und ein eigentlich sehr schönes Leben. Sie macht im Buch auch eine wunderbare Entwicklung durch. Aber eine Frau die auf den ersten Seiten betont wie toll doch alles ist und dann einige Seiten weiter direkt einen Seitensprung hat, ist mir irgendwie unsympathisch. Somit hat es eine Weile gedauert bis ich mit ihr warm wurde. Abgesehen vom Seitensprung macht Helena eine schöne Entwicklung durch. Anfangs noch eine Art Ja-Sagerin mit Scheuklappen, entwickelt sie sich zu einer Frau die merkt, dass sie Wünsche, Begierden und Träume hat. Sie lernt "nein" zu sagen und ihre eigenen Entscheidungen zu treffen. Der Humor kommt dabei auch nicht kurz. Denn nach einiger Zeit nimmt sie wirklich kein Blatt mehr vor den Mund. Ebenfalls positiv finde ich die Ich-Perspektive aus der die Geschichte erzählt wird. Wer meinem Blog schon länger folgt, weiß das ich dies bevorzuge.
 
Negativ ist an vielen und auch diesen Frauenroman die Bedienung diverser Klischees. Klar könnte man jetzt sagen "Warum liest du es denn?". Einerseits weil ich Frauenromane gut finde und andererseits weil ich hoffte hier mal etwas Neues und Frisches zu finden. Die Geschichte ist nur nicht neu und das Ende damit auch nicht.
 
Fazit
 
Ein Roman der zumindest bei mir Erwartungen hervorrief, diese jedoch nicht zu hundert Prozent erfüllen konnte. Nichts destotrotz ein Roman mit Humor und einem schönen, flüssigen Schreibstil. Wer auf genau solche Romane abfährt: zugreifen. Alle anderen, suchen bitte weiter.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen