Sonntag, 22. Februar 2015

Rendezvous mit einem Mörder (Eve Dallas Bd. 1) - J. D. Robb

AUTOR J. D. Robb GENRE Thriller
 ERSCHEINUNGSJAHR 2012 SPRACHE deutsch
 SEITEN 384 PREIS 6,99 EUR
 MEDIUM eBook VERLAG blanvalet Verlag
 
Inhalt

Im 21. Jahrhundert ermittelt Lieutenant Eve Dallas in einem pikanten Mordfall. In einer Luxuswohnung wird Sharon DeBlass, Enkelin des Senator DeBlass, ermordet in ihrem Appartement aufgefunden. Die registrierte Gesellschafterin wurde vermutlich von einem Freier getötet und dieser hinterlässt eine Botschaft die weitere Opfer verspricht. Kurz darauf ist der attraktive und sehr erfolgreiche Roarke auf der Liste der Verdächtigen ganz oben. Eve Dallas die ihren Job sehr ernst nimmt, fühlt sich jedoch von dem Mann magisch angezogen. Wird sie beweisen können das Roarke unschuldig ist oder beeinflussen ihre Gefühle für den Mann ihre Ermittlungsarbeiten? Und welche Rolle spielt der Senator?

Meine Meinung

J. D. Robb ist mir als Name schon länger ein Begriff – auch wenn ich bis vor kurzem nicht wusste, dass dies ein Pseudonym für Nora Roberts ist. Unter diesem Pseudonym bringt sie ihre erfolgreiche Krimireihe um Eve Dallas raus. Ich versuchte ohne zu große Erwartung an den Roman zu gehen und wurde nicht enttäuscht.

Die Autorin zeichnet in diesem Roman eine Welt im Jahr 2050 des 21. Jahrhunderts. Die Technik ist weit voran geschritten. So gibt es neben dem uns bekannten Straßenverkehr auch fliegende Fortbewegungsmittel und Duschen die per Kommunikation gesteuert werden. Telefone die nun TeleLink heißen und grundsätzlich die Möglichkeit bieten den Gesprächspartner auch zu sehen, ähnlich unserer Videotelefonie. Ermittler müssen zudem keine Handschuhe und Schuhüberzieher anziehen wenn sie einen Tatort betreten, sondern nutzen dafür eine Art Versiegelungsspray. Dieser Aspekt war erst ungewohnt für mich aber gefiel mir sehr gut, da es einfach mal etwas anderes war.

Eve Dallas ist eine junge Frau die in ihrer privaten und beruflichen Laufbahn schon einiges erlebt hat und aufgrund dessen immer versucht ihr Bestes zu geben. Ihr Beruf ist ihr Leben und ihr Ziel ist es den Opfern ihrer Fälle Gerechtigkeit zu verschaffen. Natürlich hat sie den ein oder anderen Bekannten und Freund, aber wirkliche Bindungen geht Eve nicht ein. Im Laufe des Romans erahnt man dann schon warum Eve sich so abschottet. Dabei gefällt mir ihre Entwicklung sehr gut. Sie ist vorbelastet und hat Vorbehalte in Bezug auf Roarke aber gleichzeitig gesteht sie sich ein, dass er eine gewisse Macht über sie und ihre Gefühlswelt hat.

Roarke wiederum ist der Inbegriff von Macht und Reichtum und natürlich ist er ein sehr attraktiver junger Mann. Er besitzt diverse Firmen und Häuser in New York und sogar eine Insel darf er sein eigen nennen. Er ist ein Mann der immer etwas kühl und distanziert ist und sich versucht von festeren Bindungen fernzuhalten. Das ist schon mal eine Gemeinsamkeit mit Eve. Man ahnt hier natürlich schon das sich da etwas entwickeln wird und das es gewisse Turbulenzen geben wird. Trotzdem war man immer im ungewissen ob Roarke nun mit den Morden zu tun hat.

Grundsätzlich ist der Roman fesselnd und flüssig geschrieben. Ich habe ihn in zwei Tagen gelesen und konnte kaum aufhören. Ich hatte zwar durchaus einen Verdacht in Bezug auf den Mörder aber sicher war ich nie. Immer wieder gab es Indizien die mich auf die falsche Fährte gelockt haben, aber genauso ist es wünschenswert, weil es die Spannung erhält.

Fazit

Ein Krimi mit Zukunftsmusik, sympathischen Charakteren und einer spannenden Story! Ich bin schon gespannt auf Band 2.
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen