Samstag, 25. April 2015

Ostfriesenwut - Klaus-Peter Wolf

AUTOR Klaus-Peter Wolf GENRE Krimi
ERSCHEINUNGSJAHR März 2013 SPRACHE deutsch
SEITEN 5 Std. 51 Min. PREIS 19,99 EUR 
MEDIUM Hörbuch VERLAG Jumbo Verlag

Inhalt

Im Hafenbecken von Leer wird die Leiche einer 29jährigen Frau gefunden. Es ist Eske Tammena, die Geliebte des Herrn Dr. Steinhausen. Die Wohnung des ersten Verdächtigen ist merkwürdig aufgeräumt und besitzt kaum persönlichen Charme oder gar Gegenstände die auf den Bewohner schließen lassen. Absicht oder futuristischer Einrichtungsstil. Der Argwohn von Ann Kathrin Klaasen ist geweckt und sie beginnt zu ermitteln. Dabei stößt sie auf allerlei Ungereimtheiten und spürt schnell Gegenwind aufkommen. Will jemand die Ermittlungen im Keim ersticken? Hat die Drohung das Trinkwasser zu vergiften mit ihrem Fall zu tun?

Meine Meinung

Das Cover gefällt mir gut und passt auch wirklich zum hier vorliegenden Krimi. Dieser Punkt ist also schon mal stimmig. Das klingt nach einem Aber - und ja ich habe ein Aber. Dies ist leider der Sprecher welcher zugleich der Autor ist. 

Ich kam hier leider überhaupt nicht mit dem Sprecher zurecht. Es gefiel mir nicht. Die Betonung fühlte sich zudem bei vielen Szenen falsch an und wirkte dadurch teilweise ungewollt lustig auf mich. Zudem fehlte mir eine Kapiteleinteilung bei dieser Lesung. Plötzlich wurde ein Sprung gemacht und ich als Hörerin war erstmal verwirrt. War das eine Rückblende? Ein Szenenwechsel? Habe ich eine Sekunde nicht aufgepasst? Es wurde einfach nahtlos gelesen ohne das ein Wechsel der Szenerie oder ähnliches für mich erkennbar war. Dies machte es mir wirklich schwer am Ball zu bleiben. Mein Tipp hier: unbedingt die Hörprobe hören ob man mit dem Autoren Wolf als Sprecher klar kommt oder eher nicht.

Die Kripobeamte Ann Kathrin Klaasen und auch ihr Mann Klaus Weller waren mir persönlich nicht gerade sympathisch. Ihr Mann wirkte irgendwie farblos, blass, durchscheinend. Eher wie eine Randfigur die aber nicht wirklich hätte da sein müssen. Etwas mehr selbstbewusstsein hätte ihm wohl auch nicht geschaden, denn ich finde die Figur hat potenzial. Da dies der 9. Teil der Reihe ist, kann ich jedoch nicht beurteilen ob er schon immer so war oder im Laufe der Zeit erst eine Nebenrolle einnahm. Diese Nebenrolle scheint er auch im Leben von Ann Kathrin Klaasen zu haben. Sie wirkte auf mich etwas stoisch, unnahbar und festgefahren - gerade in Bezug auf den Tod ihres Vaters. Wobei es nur natürlich ist dies nicht vearbeiten zu können, wenn der Mörder auf einmal wieder da ist. Auch die Nebenfiguren bleiben in meinen Augen sehr flach. Ich wurde mit ihnen nicht so recht warm.

Die Geschichte selbst nahm gut Fahrt auf konnte ihr Level jedoch nicht halten. Neben dem Mord gab es einfach zu viele andere Stränge die erzählt werden sollten, was mir persönlich too much war. Es wäre besser gewesen, den ein oder anderen Part außen vor bzw. ganz weg zu lassen. Am Ende ist zwar alles einigermaßen plausibel zusammen geführt worden, aber so wirklich zufrieden war ich damit nicht.

Fazit

Ein Kriminalroman der mit etwas weniger Handlungssträngen und tieferen Figuren hätte überzeugen können. So kann ich dieses Roman bzw. insbesondere das Hörbuch leider nicht empfehlen. 

Vielen Dank an den Jumbo Verlag und BloggDeinBuch für dieses Rezensionseemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen