Sonntag, 19. April 2015

Vicious - V. E. Schwab

AUTOR V. E. Schwab GENRE Fantasy
ERSCHEINUNGSJAHR 2014 SPRACHE englisch
SEITEN 353 PREIS 6,01 EUR 
MEDIUM eBook VERLAG Titan Books

Inhalt

Victor und Eli lernen sich an der Universität kennen. Die jungen Männer sind brilliant, arrogant und manchmal auch einsam. Das gemeinsame Interesse zu Themen wie Adrenalin, Nahtoderfahrungen (NDEs) und die Möglichkeit übernatürlicher Fähigkeiten führt sie im Zuge ihres Studiums zu Experimenten und zu einer Theorie die sehr gefährlich ist. Ihre Theorie besagt das Menschen unter bestimmten Bedingungen gewisse Fähigkeiten erwerben können. Dies muss natürlich bewiesen werden. Die Experimente gehen schief und haben schwerwiegende Folgen. Zehn Jahre später: Victor bricht aus dem Gefängnis aus und macht sich auf den Weg Eli zu finden. Begleitet wird er dabei von einem jungen Mädchen mit einer wirklich beeindruckenden Fähigkeit. Währenddessen ist Eli auf einer ganz eigenen Mission. Auch er hat jemanden an seiner Seite mit einer gefährlichen und außergewöhnlichen Fähigkeit. Victor und Eli steuern unweigerlich aufeinander zu. Getrieben von Verrat, Enttäuschung und Überzeugung bleibt am Ende nur eine Frage: Wer ist eigentlich der Held und wer der Bösewicht?

Meine Meinung

Zuerst möchte ich gerne erwähnen das mir das Cover richtig gut gefällt. Ich bin ja eher kein Fan von Menschen/Gesichtern auf Buchcovern aber dieser Comicstil gefällt mir ausnahmsweise richtig gut.

V. E. Schwab erzählt die Geschichte um Victor Vale und Eliot "Eli" Cardale in verschiedenen Zeitabschnitten. Mal wird die Geschichte in Rückblenden von vor über 10 Jahren erzählt - als sich Victor und Eli kennenlernen - oder in der heutigen Zeit als sie nach Jahren von Verrat, vergangener Freundschaft und Rivalität getrieben gegeneinander antreten werden. Das klingt vielleicht etwas durcheinander und verwirrend aber das ist es nicht. Ich finde diese Erzählweise sogar sehr gut gewählt. Der Autorin gelingt auf diese Weise ein hoher und wirklich andauernder Spannungsbogen. Ich konnte gar nicht anders als immer weiter lesen. 

Nach und nach erfährt man wie Victor und Eli ihre Fähigkeiten bekommen haben, wie sie dem Tod getrotz haben und doch nicht die sind, die sie vorher waren. Wir lernen die Clarke-Schwestern kennen, beides junge Damen mit beeindruckenden und zugleich grauenhaften Fähigkeiten. Während Sydney sich Victor anschließt und sie ins Herz schließt, fragt man sich wie sich Serena Eli anschließen und seine Taten zulassen konnte. Erst nach und nach wird dem Leser klar, was sich hier wie ergeben hat, wie die Menschen zu denen wurden, die sie heute sind.

Der Autorin gelingt es hier verschiedene Charatkere ins Spiel zu bringen und ihre Geschichten miteinander zu verknüpfen. Ihre Geschichte um die vermeintlichen Helden hat mich gepackt und bis zum Ende nicht mehr los gelassen. An manchen Stellen konnte ich gar nicht fassen, was da passierte und dachte nur "...nein das habt ihr nicht getan...!". Das Buch überrascht und packt einen. Man muss einfach bis zum Ende lesen, weil man wissen MUSS wie es endet.

Die Charaktere werden nach und nach genauer unter die Lupe genommen. Man erfährt zu jedem die Geschichte die hinter dem heutigen Denken und Handeln steht. Jeder von ihnen hat sie guten und schlechten Seiten. Eine kategorisierung in schwarz oder weiß ist jedoch unmöglich. Sie alle haben Tiefe und ihre Meinungen - vielfältig wie das wahre Leben. Man fragt sich auf wessen Seite man steht oder ob man überhaupt auf jemandes Seite stehen kann. Wirklich begeistert hat mich Sydney - kleines Mädchen ganz groß. Sie und ihre Geschichte mit ihrer Schwester Serena ging mir wirklich nahe.

Fazit

Grandios. Lesen! Absolute Leseempfehlung für Fantasyfans mit einem faible für Gut-Gegen-Böse-Geschichten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen